Eine Lehrerin steht mit einer Maske an einer Tafel. © Picture Alliance Foto: Frank May

Polnische Lehrer für Vorpommern kommen später

Stand: 26.04.2021 14:26 Uhr

Seit Mitte März nehmen 15 Lehrer aus Polen an einem Qualifizierungsprogramm des Landes Mecklenburg-Vorpommern teil. Eigentlich sollten in den kommenden Tagen ihre Arbeit an den Schulen im Süden Vorpommerns beginnen, aber daraus wird vorerst nichts.

Für die Verzögerungen gibt es mehrere Gründe. Zum einen sind Corona-bedingt die Schulen weitgehend geschlossen. Zum anderen laufen immer noch die Anerkennungsverfahren. Die polnischen Lehrer müssen Übersetzungen und amtlich beglaubigte Kopien ihrer Dokumente anfertigen lassen und abgeben. Dies dauere wegen Corona alles etwas länger als normalerweise, sagte eine Sprecherin des Bildungsministeriums.

Polnische Lehrer sollen jetzt zum 1. Juli kommen

Die Planungen sehen jetzt vor, dass die Lehrkräfte zum 1. Juli nach Deutschland kommen. Dann sind noch Sommerferien - und bis dahin ist noch viel Zeit für die pädagogische Qualifizierung. Die polnischen Lehrer sollen individuell für den deutschen Schulalltag vorbereitet werden, um dann im August ins neue Schuljahr zu starten.

Weitere Informationen
Autos fahren nach Beginn der nächtlichen Ausgangssperre über die Kreuzung Glockengießerwall/Ballindamm an der Binnenalster.

Coronavirus-Blog: Hamburger dürfen wieder nachts raus

Die nächtliche Ausgangsbeschränkung ist aufgehoben. Sie galt seit Karfreitag zwischen 21 und 5 Uhr. Mehr News von Dienstag im Blog. mehr

Corona in MV
Jacken und Rucksäcke von Kindern hängen an einer Garderobe. © imago/Thomas Müller

Corona in MV: Öffnungen für Schulen, Gastronomie und Tourismus

Am 17. Mai öffnen die Schulen und Kitas. Danach folgen Gastronomie, Einzelhandel, körpernahe Dienstleistungen und Hotels. mehr

Eine Pflegekraft versorgt einen Patienten auf der Coronoa-Isolierstation in Ueckermünde. © NDR

"Außer Atem" – Eine Woche auf der Corona-Station Ueckermünde

Das AMEOS Klinikum ist inzwischen auf Covid-19-Patienten eingestellt. Es gibt eine Isolierstation für bis zu 20 Patienten. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte für Mecklenburg-Vorpommern vom 11. Mai 2021

Corona in MV: 286 Neuinfektionen, vier weitere Todesfälle

Der Landesinzidenzwert liegt bei 77,7. Die meisten Neuinfektionen gibt es im Kreis Mecklenburgische Seenplatte. mehr

Diskussion um Grenzkontrollen im Osten © DPA Bildfunk Foto: Patrick Pleul

Polen ist kein Hochinzidenzgebiet mehr

Für Pendler und Reisende ändern sich die Corona-Regeln aber erst in zehn Tagen. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 26.04.2021 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Jacken und Rucksäcke von Kindern hängen an einer Garderobe. © imago/Thomas Müller

Corona in MV: Öffnungen für Schulen, Gastronomie und Tourismus

Am 17. Mai öffnen die Schulen und Kitas. Danach folgen Gastronomie, Einzelhandel, körpernahe Dienstleistungen und Hotels. mehr