Stand: 11.03.2020 15:00 Uhr

Moritz Stephan wird neuer Störtebeker

Die Störtebeker-Festspiele in Ralswiek auf Rügen haben einen neuen Hauptdarsteller. Der 30-jährige Moritz Stephan wird künftig den Piraten Klaus Störtebeker spielen.

VIDEO: Rügen: Moritz Stephan wird neuer Störtebeker (3 Min)

Schauspieler mit Leidenschaft und großem Willen

Der Schauspieler aus Dresden hat sich gegen mehr als 120 Mitbewerber durchgesetzt. Sein großes Plus: Er kann reiten. Außerdem habe Stephan einen großen Willen, spiele mit Leidenschaft und sei auch noch fotogen, schwärmt Anna-Theresa Hick, die Geschäftsführerin der Störtebeker-Festspiele.

Aufführungen beginnen im Juni

Schauspielern gelernt hat Moritz Stephan an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock. Zuletzt stand er am Theater Junge Generation in Dresden in einer Antigone-Neuinszenierung auf der Bühne. Ab 20. Juni ist der 1,90 Meter große Schauspieler als Störtebeker im Stück "Im Angesicht des Wolfes" in Ralswiek zu erleben. Unterstützt werden die Festspiele auch in diesem Jahr vom NDR.

Weitere Informationen
Störtebeker Festspiele auf Rügen © dpa Foto: dpa

Hauptdarsteller verlässt Störtebeker Festspiele

Der Hauptdarsteller der Störtebeker Festspiele, Alexander Koll, wird nicht auf die Naturbühne in Ralswiek zurückkehren. Für die Suche nach einem Nachfolger bleibt nur wenig Zeit. mehr

Der angebliche Schädel des Freibeuters Klaus Störtebeker und die Nachbildung seines Kopfes im Museum für Hamburgische Geschichte. © picture alliance Foto: Maurizio Gambarini

Störtebeker: "Gottes Freund, der Welt Feind"

In Stein gemeißelt steht Störtebekers Wahlspruch auf seinem Denkmal in Hamburg. Noch immer umgeben Rätsel das Leben des Piraten, der am 20. Oktober 1401 geköpft wurde. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 11.03.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Eine rote Fußgängerampel steht an der Straße vor dem Bundeskanzleramt in Berlin. © dpa Foto: Bernd von Jutrczenka

Erneute Corona-Einschränkungen: Das gilt ab Montag

Um die massiv steigenden Corona-Infektionszahlen einzudämmen, gibt es für die Bürger ab Montag drastische Einschränkungen. mehr

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig © NDR Foto: NDR

Schwesig zu neuen Corona-Regeln: Ein harter Schritt

Dem Coronavirus müsse "schnell, zügig und klar" die Stirn geboten werden, so Mecklenburg-Vorpommerns Regierungschefin. mehr

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona in MV: 148 neue Infektionen, 2.486 insgesamt

Die meisten Neuinfektionen gibt es in Vorpommern-Greifswald. Dort steigt die Inzidenz auf den kritischen Wert von 52,8. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Vorpommern-Greifswald erstes Corona-Risikogebiet in MV

Der Sieben-Tages-Inzidenzwert stieg auf 52,8. Damit können weitere Kontaktbeschränkungen in Kraft treten. mehr