Die Offshore-Arbeitsplattform "JB119" und der LNG Tanker "Seapeak Hispania" liegt auf der Ostsee vor dem Ostseebad Sellin. © dpa Foto: Stefan Sauer

LNG-Terminal vor Rügen: Umweltverstöße auf Arbeitsplattform entdeckt

Stand: 22.03.2023 12:58 Uhr

Auf einer Arbeitsplattform, die bei Vorarbeiten für das geplante LNG-Terminal vor Rügen eingesetzt wurde, hat die Wasserschutzpolizei eine Umweltstraftat festgestellt. Unter anderem sei ölhaltiges Schmutzwasser nicht ordnungsgemäß gelagert worden.

Die Plattform und ein dazugehöriger Schlepper seien am Dienstag im Hafen Sassnitz- Mukran im Norden Rügens kontrolliert worden, nachdem es beim Anlegen zu Schäden an der Hafenanlage gekommen sei, sagte ein Sprecher der Wasserschutzpolizei-Inspektion Sassnitz am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa. Die Halterung eines Fenders sei beschädigt worden, hieß es weiter.

Weitere Informationen
Die Offshore-Arbeitsplattform "JB119" und der LNG Tanker "Seapeak Hispania" liegt auf der Ostsee vor dem Ostseebad Sellin. © dpa Foto: Stefan Sauer

Ostsee-Gasterminal: Brandbrief der Insel-Bürgermeister

Nach dem Start von Vorarbeiten für den geplanten Bau eines weiteren Terminals für Flüssigerdgas (LNG) haben sich Bürgermeister der Insel an Schwesig (SPD) gewandt. mehr

Plattform darf weiterarbeiten, Regeln müssen beachtet werden

Dem Sprecher zufolge kontrollierten die Beamten die Papiere und technischen Gegebenheiten. Wie die Wasserschutzpolizei mitteilte, wurden neben der unrechtmäßigen Lagerung des Bilgewassers auch fehlende Nachweise für den Umgang mit und die Behandlung von ölhaltigen Abfällen und Schiffsmüll festgestellt. Man habe Sicherheitsleistungen von mehr als 9.500 Euro eingezogen. Die Ermittlungen dauerten an. Die Plattform könne zwar weiterarbeiten, so die Wasserschutzpolizei. Allerdings müsse sich die Besatzung ab jetzt regelkonform verhalten.

RWE bestätigt Vorarbeiten

Die Plattform hatte am Wochenende unangekündigt erste Vorarbeiten für das umstrittene Flüssigerdgas-Terminal vor der Küste Rügens durchgeführt. Dies bestätigte der Energiekonzern RWE, nachdem die Umweltschutzorganisation Deutsche Umwelthilfe den Vorgang publik gemacht und kritisiert hatte. Erst vor wenigen Tagen hatte die Ministerpräsidentin Mecklenburg-Vorpommerns, Manuela Schwesig (SPD), den geplanten Standort des Terminals vor Sellin abgelehnt.

Weitere Informationen
"LNG Powered" steht auf dem Rumpf eines beladenen Containerschiffs © picture alliance Foto: Christian Charisius

LNG: Fakten zu Flüssigerdgas und Projekten in Norddeutschland

LNG soll Deutschlands Energieversorgung sichern. Im Norden entstanden dafür mehrere Terminals, weitere sind geplant. Welche Vor- und Nachteile gibt es? mehr

Manuela Schwesig im Nordmagazin-Interview. © NDR

LNG, Nord Stream, Flüchtlinge: Schwesig im Live-Interview

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig steht bei wichtigen Landesthemen in der Kritik. Nun hat sie Stellung genommen. mehr

Ein LNG-Schiff auf der Ostsee vor Sellin - im Vordergrund Teile der Seebrücke. © NDR Foto: NDR

LNG-Terminal: Bundesregierung von Schwesigs Kehrtwende überrascht

Nach NDR Informationen drang die Ministerpräsidentin noch im September beim Bund darauf, in MV ein schwimmendes Flüssigerdgas-Terminal zu bauen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 22.03.2023 | 14:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

LNG (Liquefied Natural Gas)

Energiewende

Gas

Energie

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Eine syrische Familie sitzt vor einem Asylwohnheim. © picture alliance/Patrick Pleul Foto: Patrick Pleul

Linke in MV hält nichts von Schwesigs hartem Asyl-Kurs

Die Koalitionspartner bewerten die Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz ganz unterschiedlich. Die Linke will aber nicht mit Koalitionsbruch drohen. mehr

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr