Stand: 21.06.2019 16:40 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Kindesmissbrauch: Zehn Jahre Haft für Malchower

Bild vergrößern
Der Malchower hatte sich an den zwei kleinen Töchtern seiner mitangeklagten Lebensgefährtin mehrfach sexuell vergangen. (Symbolbild)

Das Landgericht Dresden hat einen Mann aus Malchow (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern zu zehn Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. Die Richter ordneten zudem Sicherungsverwahrung gegen den einschlägig vorbestraften Mann an.

Mitangeklagte wegen Beihilfe verurteilt

Die mitangeklagte Ex-Freundin und Mutter zweier Opfer sprach die Kammer wegen Beihilfe schuldig und verhängte zwei Jahre und neun Monate Freiheitsstrafe. Der 35-Jährige hatte zugegeben, über eine Dating-Plattform gezielt Kontakt zu alleinerziehenden Müttern in Sachsen aufgenommen zu haben, um sich an deren Töchtern zu vergehen.

Ein und vier Jahre alte Mädchen vergewaltigt

Der Malchower hatte sich an den zwei kleinen Töchtern seiner mitangeklagten Lebensgefährtin mehrfach sexuell vergangen. Laut Anklageschrift soll der Malchower die beiden zum Tatzeitpunkt ein und vier Jahre alten Mädchen im Herbst vergangenen Jahres sieben Mal vergewaltigt und schwer misshandelt haben. Er war bereits 2014 vom Amtsgericht Waren wegen Kindesmissbrauchs zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 21.06.2019 | 16:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern