Stand: 28.08.2019 17:14 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Gewitter und Starkregen: 200 Einsätze im Raum Rostock

Schwere Gewitter mit Starkregen haben den Feuerwehren in Rostock und Umgebung von Dienstagnachmittag bis in den Abend viel Arbeit beschert. Nach Angaben der Feuerwehr liefen in Rostock mehrere Keller voll Wasser, Bäume kippten um, Äste brachen ab. Straßen und Unterführungen wurden überflutet. Unter anderem musste die viel befahrene L22 gesperrt werden. In Bentwisch stürzte ein Lkw-Anhänger auf die Seite. Verletzt wurde niemand. Die Einsatzkräfte rückten insgesamt zu mehr als 200 Einsätzen aus.

Bäderbahn "Molli" blockiert

Schäden gab es auch im Landkreis Rostock. Nach Angaben eines Kreissprechers stürzten mehrere Bäume um. Einer kippte auf das Gleis der historischen Bäderbahn "Molli" zwischen Heiligendamm und Kühlungsborn. Der Bahnverkehr wurde daraufhin unterbrochen. Etliche Passagiere saßen in der Bahn fest. Die Feuerwehr war bis in die späten Abend- und Nachtstunden mit der Beseitigung der Schäden beschäftigt.

Grabow: Bahntunnel überflutet

In den Kreisen Ludwigslust-Parchim und Nordwestmecklenburg zählte die Rettungsleitstelle 16 Einsätze. Neben Einsätzen wegen abgerissener Äste und umgestürzter Bäume wurden die Feuerwehrleute auch gerufen, um einen voll gelaufenen Bahntunnel in Grabow leerzupumpen. Im Raum Demmin (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) gab es laut Polizei fünf Einsätze wegen umgestürzter Bäume.

Weitere Informationen
9 Bilder

Gewitter und Starkregen: Land unter in Rostock und Grabow

Bei einem schweren Gewitter über Rostock sind am Dienstagabend mehrere Straßen überschwemmt worden. Auch einige Keller seien vollgelaufen und Bäume umgekippt. Auch in Grabow war "Land unter". Bildergalerie

NDR Info

Unwetter sorgen für Schäden im Norden

27.08.2019 14:00 Uhr
NDR Info

Über Norddeutschland sind erneut heftige Gewitter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen gezogen. Keller und Wohnungen liefen voll Wasser. In mehrere Häuser schlugen Blitze ein. mehr

Nach Unwetter: Schulsanierung dauert bis 2020

21.08.2019 21:00 Uhr

Am Friderico-Francisceum-Gymnasium in Bad Doberan können die Schüler erst nach den Winterferien wieder in ihr Schulgebäude einziehen. Starkregen hatte dort Ende Juli große Schäden verursacht. mehr

Nach dem MV-Unwetter: Neue Konzepte gefordert

01.08.2019 17:00 Uhr

Nach den Überflutungen in Bad Doberan hat der Bürgermeister ein neues Konzept zum besseren Schutz angekündigt. Ein Unwetter hatte zuvor für zahlreiche Einsätze gesorgt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 28.08.2019 | 05:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:58
Nordmagazin