Stand: 04.05.2020 11:55 Uhr

Friseure und Corona: Mit Fieberthermometer und Grillzange

von Robert Witt, NDR 1 Radio MV

Arbeit im Friseursalon in Corona-Zeiten © Robert Witt Foto: Robert Witt
Friseure dürfen seit heute wieder Kunden bedienen - Schutzmaßnahmen gehören dazu.

Die Friseure hatten eine lange Zwangspause. Seit heute dürfen sie auch in Mecklenburg-Vorpommern ihre Salons wieder öffnen. Das hat auch Sabrina Schön, Inhaberin eines Salons im Schweriner Stadtteil Neumühle getan - und zwar gleich morgens früh um 9 Uhr: "Wir freuen uns tierisch, dass wir wieder arbeiten dürfen", sagt Sabrina Schön und lacht. "Wir freuen uns und sind optimistisch, dass jetzt alles wieder gut wird."

Um kurz nach 9 Uhr warten schon vier Kunden

Denn leicht waren die Zeiten nicht für Schön und ihre Angestellten. Ihr Salon war erst im vergangenen Jahr neueröffnet worden. "Und dann gleich so ein Tiefschlag, das hat uns ganz schön getroffen." Immerhin: Der erste Tag nach der langen Zwangspause beginnt vielversprechend: Um kurz nach 9 Uhr warten schon vier angemeldete Kunden aufs Frisieren. Sie sei schon etwas aufgeregt und nervös, sagt Schön, denn ganz so wie früher ist die Prozedur nicht.

Fiebermessen statt Haarekämmen

Denn in Corona-Zeiten beginnt der Friseurbesuch bei Sabrina Schön nicht etwa mit dem Haarekämmen - sondern mit Fiebermessen. Dazu benutzt sie ein kontaktloses Fieberthermometer. Jeder Kunde bekommt dann eine eigene Maske - auch schon mal mit einer Grillzange über den Tresen gereicht. Beim anschließenden Haarewaschen kommen zahlreiche teils mit Kleber verbundene Plexiglas-Schutzhüllen zum Einsatz. Denn es gilt, selbst winzige Speichelpartikel nicht durch die Luft wirbeln zu lassen. An den Stühlen stehen gelbe Säcke.

Weitere Informationen
Das Bild zeigt den Unterricht in einer Schule. © picture alliance/dpa Foto: Philipp von Ditfurth

Coronavirus-Blog: Lehrerverband kritisiert Ende der Isolationspflicht

Verbandspräsident Meidinger befürchtet, dass Eltern in Zukunft ihre infizierten Kinder nicht mehr zu Hause lassen. Mehr Corona-News im Blog. mehr

Viele Einweg-Utensilien und besondere "Laufwege"

Dort landen Einmal-Produkte wie Mund-Nasen-Schutz, Handschuhe und Umhänge, die nach jedem Kunden gewechselt werden müssen. Die Zusatzkosten für den Coronaschutz werden auf die Kunden umgelegt, bleiben mit 2,50 Euro pro Kunde aber noch im Rahmen. Neben der richtigen Anwendung der Anti-Corona-Utensilien galt es für die Mitarbeiterinnen Sabrina Schöns aber auch die neuen "Laufwege " einzustudieren. In der gesamten Vorwoche studierten die Friseurinnen die zu gehenden Wege rund um die Friseurstühle ein, um sich nicht unnötig in die Quere zu kommen.

Kaum noch freie Termine im Mai

Die erschwerten Bedingungen scheinen die Kunden nicht abzuschrecken. "Es ist zwar ungewohnt mit Masken, aber die Vorbereitungen hier im Salon sind super. Da hat man keine Angst sich irgendwo anzustecken", sagt eine Kundin. Der Terminkalender im Salon von Sabrina Schön ist pickepackevoll. Nur noch vereinzelt sind in diesem Monat Termine zu bekommen. Mancher Kunde zieht daraus seine eigenen Schlüsse. "Ich lass‘ mir die Haare kürzer schneiden als sonst, dann brauche ich nicht so oft kommen."

 

Weitere Informationen
7-Tages-Inzidenz der Hospitalisierungen vom 28. November 2022. © NDR

Corona in MV: 1.051 Neuinfektionen - zwei weitere Todesfälle

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern steigt auf 323,7. Die Hospitalisierungsinzidenz liegt bei 7,4. mehr

Rotes Backsteingebäude - Landesverfassungsgericht © gemeinfrei

Urteil zum Corona-Schutzfonds: Jubelt der Finanzminister zu früh?

Nach dem Urteil des Landesverfassungsgerichts zum Corona-Schutzfonds gießen Kritiker wie der Landesrechnungshof Wasser in den Wein. mehr

Geldscheine liegen in einer Hand. © Screenshot

Auch wegen Corona: Landräte in MV bekommen mehr Geld

Mehr Geld für die Landräte in Mecklenburg-Vorpommern. Das Innenministerium will ihre Besoldung anheben. mehr

Rotes Backsteingebäude - Landesverfassungsgericht © gemeinfrei

Landesverfassungsgericht: Corona-Schutzfonds hat Abgeordnetenrechte verletzt

Die AfD-Landtagsfraktion hatte unter anderem gegen den Corona-Schutzfonds des Landes aus dem Dezember 2020 Klage eingereicht. mehr

Ein Schild mit der Aufschrift "Mitfahrt nur mit Mund-Nase-Bedeckung erlaubt! Schützen Sie sich und andere!" klebt an der Zugtür eines ICE der Deutschen Bahn (DB) im Hauptbahnhof. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Karmann

Corona: Kaderali warnt vor Ende der Maskenpflicht im ÖPNV

Nach Ansicht des Corona-Experten Lars Kaderali käme ein Wegfall der Maskenpflicht in Bussen und Bahnen zu früh. mehr

Der Rostocker OB-Kandidat Jens Kaufmann. © Jens Kaufmann

Demo-Anmelder und OB-Kandidat Kaufmann vor Gericht

Es geht um Verstöße gegen das Versammlungsgesetz: Mehrfach sollen Auflagen nicht eingehalten worden sein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 04.05.2020 | 09:10 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Geldscheine liegen in einer Hand. © Screenshot

Auch wegen Corona: Landräte in MV bekommen mehr Geld

Mehr Geld für die Landräte in Mecklenburg-Vorpommern. Das Innenministerium will ihre Besoldung anheben. mehr

NDR MV Highlights

Blick auf den Rostocker Weihnachtsmarkt mit Riesenrad und Pyramide © imago images Foto: Bildwerk

Weihnachtsmärkte in Mecklenburg-Vorpommern 2022

Ob in der Landeshauptstadt Schwerin, in der Scheune oder auf einem Schloss: Das Angebot zwischen Ostsee und Seenplatte ist vielfältig. mehr

Screenshot aus einem ARD-Trailer zu DAB+ © ARD

DAB+. Mehr Radio.

Rauschfreier Hörgenuss, mehr Programme und Zusatzinformationen auf dem Bildschirm: Alle Vorteile des Digitalradios DAB+ finden Sie hier im Überblick. mehr

Eine Passantin vor einem Schaufenster, in dem ein Plakat mit der Aufschrift "Black Week" hängt © Marcus Brandt/dpa Foto: Marcus Brandt

Black Friday 2022: Günstiger Deal oder Fake-Angebot?

Der Black Friday lockt heute mit Schnäppchen. Ein Preisvergleich lohnt, um zu erkennen, ob ein Angebot wirklich günstig ist. mehr