Stand: 20.03.2020 16:01 Uhr  - NDR 1 Radio MV

"Fidelio" bei den Schlossfestspielen abgesagt

Axel Seitz, NDR 1 Radio MV Kultur

Bild vergrößern
Vor der Kulisse des Schweriner Schlosses sollte die Oper "Fidelio" am 12. Juni 2020 auf dem Alten Garten Premiere feiern.

Der Alte Garten in Schwerin verwandelt sich seit mehr als zwei Jahrzehnten im Sommer zur großen Freilichtbühne. Das Mecklenburgische Staatstheater präsentiert seit 1999 die Schlossfestspiele zwischen Theater, Museum und Schloss unter freiem Himmel. In diesem Jahr sollte Ludwig van Beethovens einzige Oper "Fidelio" aufgeführt werden. Jetzt sagte Generalintendant Lars Tietje die Inszenierung wegen der Corona-Krise ab.

Absage in Absprache mit Landesregierung

Anfang März wurde noch das Bühnenbild präsentiert, in wenigen Wochen hätte die Bühne auf dem Alten Garten aufgebaut werden sowie die Proben für die Sänger und Musiker beginnen sollen. Das Theater begründet die aktuelle Entscheidung auch damit, dass die Zahl der beteiligten Künstler, Solisten und Statisten sowie Musiker der Mecklenburgischen Staatskapelle gerade bei dieser Inszenierung besonders hoch sei. Zum Schutz der Besucher sowie der Mitarbeiter des Mecklenburgischen Staatstheaters hat Generalintendant Lars Tietje in Absprache mit Kultusministerin Bettina Martin (SPD) sowie dem Theater-Aufsichtsrat die Entscheidung getroffen.

Schauspiel im Schlossinnenhof weiterhin geplant

Videos
02:30
Nordmagazin

Schweriner Schlossfestspiele feiern Beethoven

Nordmagazin

Die Schweriner Schlossfestspiele haben am Mittwoch das Bühnenbild für "Fidelio", Beethovens einzige Oper, vorgestellt. Im Zentrum des Stücks stehen die Themen Unterdrückung und Freiheit. Video (02:30 min)

"Das Staatstheater wollte mit seinen Schlossfestspielen nicht nur auch in diesem Jahr wieder ein besonderes kulturtouristisches Highlight bieten und damit im Jubiläumsjahr den Komponisten Ludwig van Beethoven ehren, sondern mit der Freiheits-Oper "Fidelio" auch eine wichtige Botschaft an unsere Gesellschaft senden," betont Lars Tietje. Ausgenommen von der Entscheidung ist bislang noch das Schauspiel "Die Schildbürger" im Schlossinnenhof. Da es hier weniger als 500 Besucherplätze gibt und zudem nicht so viele Künstler und Mitarbeiter wie bei der Operninszenierung an der Produktion beteiligt sind, hofft die Theaterleitung noch, dass das Narrenspiel von Schauspieldirektor Martin Nimz wie geplant am 14. Juni seine Premiere feiern kann.

Schlossfestspiele seit 1993 in Schwerin

Zwei Tage zuvor, am 12. Juni, sollte Beethovens Oper "Fidelio" in der Regie von Roman Hovenbitzer ihre Premiere haben. Es wäre das erste Mal in der Geschichte der Schlossfestspiele, dass "Fidelio" aufgeführt wird. Die Schlossfestspiele, die vom Norddeutschen Rundfunk seit vielen Jahren unterstützt werden, bestehen seit 1993. Zunächst wechselten sich jährlich eine Schauspiel- und eine Operninszenierung im Schlossinnenhof ab, seit 1999 gibt es die Schlossfestspiele auf dem Alten Garten. Auf dem Programm standen unter anderem Verdis "Aida", Mozarts "Zauberflöte", Puccinis "Tosca" sowie die Musicals "West Side Story" und im vergangenen Jahr "Anatevka".

Kartenpreis wird erstattet

Bereits erworbene Tickets für "Fidelio" könnten gegen Erstattung des Kartenpreises beim Mecklenburgischen Staatstheater zurückgeben werden. Ein entsprechendes Formular kann auf der Internetseite des Mecklenburgischen Staatstheaters heruntergeladen werden. Zum Schutz der Beschäftigten an der Theaterkasse werden Anträge allerdings nur schriftlich bearbeitet. Ob es die Oper „Fidelio“ nun bei den Schlossfestspielen 2021 geben wird oder dann eine andere Oper oder ein Musical aufgeführt wird, steht nach Auskunft eines Theatersprechers derzeit noch nicht fest.

Auch Sommertheater an Seenplatte abgesagt

Zuvor hatte auch die Theater und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz ihre diesjährigen Sommerproduktionen komplett abgesagt. Betroffen sind dort die Festspiele im Schlossgarten Neustrelitz mit der Operette "Pariser Leben" und das Sommerspektakel im Schauspielhaus Neubrandenburg mit dem Musical "Der kleine Horrorladen".

Links
NDR Info

Corona-Ticker: Kreuzfahrten starten ab Ende Juli wieder

NDR Info

Nach der Corona-bedingten Zwangspause starten die Kreuzfahrt-Reedereien im Norden ab Ende Juli in die Sommersaison - allerdings mit weniger Passagieren und meist ohne Landgang. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Bürgertelefone zum Coronavirus

Zentrale Hotline des Wirtschafts- und Gesundheitsministeriums:
(0385) 588 - 5888
Mo. bis Do. 9 - 12 Uhr / 13 - 15 Uhr sowie Fr. 9 - 12 Uhr

Hotlines des Sozialministeriums:
(0385) 588 - 1999-7 und (0385) 588 - 19999 für Fragen rund um Krippen, Kindergärten, Horte und Kindertagespflegestellen
(0385) 588 - 19995 und (0385) 588 - 19997 für Fragen zu Pflege- und sozialen Einrichtungen
Mo. - Fr. 9 bis 18 Uhr

Hotline vom Kinderschutzbund für gestresste Eltern:
(0385) 479 - 1570
Mo. - Fr. 14 bis 17 Uhr

Seelsorge-Hotline der Nordkirche für Alte und Kranke:
(0800) 454 0106
täglich 14 bis 18 Uhr

Hotline des Landwirtschaftsministerium:
(0385) 588 - 6599
Mo. - Fr. 8 bis 17 Uhr

Gesundheitsamt Landkreis Mecklenburgische Seenplatte:
(0395) 57087 - 5330

Landkreis Vorpommern-Greifswald:
(03834) 8760 - 2300
Mo. - Fr. 8 - 20 Uhr, Sa. + So. 9 - 12 Uhr

Landkreis Vorpommern-Rügen:
(03831) 357 - 1000
E-Mail: corona-fragen@lk-vr.de

Landkreis Nordwestmecklenburg:
(03841) 3040 - 3000
Mo. bis Do. 9 - 12 Uhr / 13 - 17 Uhr sowie Fr. 9 - 12 Uhr

Landeshauptstadt Schwerin:
(0385) 545 - 3333
Mo. bis Do. 8 - 16 Uhr sowie Fr. 8 - 12 Uhr

Landkreis Rostock:
(03843) 7556 - 9999
Von 7 bis 22 Uhr geschaltet

Landkreis Ludwigslust-Parchim:
(03871) 722 - 8800
Mo. bis Do. 8 -12 Uhr/13 - 16 Uhr sowie Fr. 8 - 13 Uhr, Sa. und So. 9 - 16 Uhr

02:30
Nordmagazin

Wie läuft das Lernen von zu Hause?

19.03.2020 19:30 Uhr
Nordmagazin
01:24
Nordmagazin
02:02
Nordmagazin
Weitere Informationen

Einreisekontrollen durchbrochen: Ermittlungen gegen Autofahrer

Seit Beginn der Einreisekontrollen der Polizei in Mecklenburg-Vorpommern sind mehr als 700 Autos abgewiesen worden. Zwei Fahrer durchbrachen die Kontrollen. Gegen sie wird nun ermittelt. mehr

Coronakrise MV: Mediziner vorsichtig optimistisch

19.03.2020 18:00 Uhr

Angesichts der Corona-Neuinfektionen zeigen sich Ärzte in MV vorsichtig optimistisch. Demnach haben sich in dieser Woche weniger Menschen infiziert als noch vergangene Woche. mehr

Corona: MV schließt die Behindertenwerkstätten

Die Landesregierung von MV hat über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise beraten. Unter anderem sollen "Fieberzentren" entstehen - Behindertenwerkstätten schließen am Montag. mehr

Corona in MV: Erzieher geraten unter Druck

Sozialministerin Drese droht Kita-Trägern, kein Geld mehr zu zahlen, wenn Kosteneinsparungen zu Lasten der Beschäftigten eingeführt werden. Hintergrund sind Fälle, in denen Fachkräfte unbezahlt freigestellt wurden. mehr

Nachbarschaftshilfe in Zeiten von Corona

19.03.2020 12:30 Uhr

Lieferservice, Einkaufshilfe, begrenzter Eintritt - die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern nutzen die Krise um mit kreativen Ideen sich und anderen zu helfen. mehr

Corona: Öffentliches Leben in MV stark eingeschränkt

18.03.2020 17:00 Uhr

Das öffentliche Leben in MV ist nahezu zum Erliegen gekommen. Schulen und Kitas sind verwaist, der Tourismus ist ausgesetzt, viele Geschäfte und Kneipen bleiben zu. mehr

Polizei in MV kontrolliert Corona-Schutzmaßnahmen

19.03.2020 12:30 Uhr

Innenminister Caffier hat ab sofort Kontrollen angekündigt, mit denen die Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen überprüft werden. Polizeiliche Bewegungsprofile würden aber nicht erstellt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 20.03.2020 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:00
Nordmagazin