Ein Auszubildender steht an einem Schraubstock. © picture alliance/dpa Foto: Sebastian Kahnert

Fachkräftemangel: Handwerkskammern beklagen "Akademisierungswahn"

Stand: 23.06.2022 05:25 Uhr

Weil in Mecklenburg-Vorpommern Fachkräfte vor allem im Handwerk fehlen, fordern die Präsidenten der Handwerkskammern im Land eine Bildungswende, um mehr junge Leute statt an die Hochschulen in die Ausbildung zu bekommen.

Mit einem drastischen Appell haben sich die beiden Handwerkskammern in Mecklenburg-Vorpommern an die Landespolitik gewandt. Die Spitzen-Organisationen des Handwerks beklagen einen so wörtlich "Akademisierungswahn" und fordern eine Bildungswende.

Kein Mangel, sondern Notstand

Aus dem Fachkräfte-Mangel im Handwerk sei längst ein "Fachkräfte-Notstand" geworden, so die Handwerkskammern. Freie Stellen könnten nicht besetzt werden, es fehle an Nachwuchs, die Auswirkungen würden die Kunden jeden Tag spüren. So müsse auf einen Handwerkertermin auch mal bis zu drei Monate gewartet werden. Besonders knapp sei es in der Elektro-, Sanitär- und Heizungsbranche.

Höhere Hürden für Hochschulen

Einen Grund sehen die beiden Kammerpräsidenten, Uwe Lange für Schwerin und Axel Hochschild für Ostmecklenburg-Vorpommern, in dem Drang an die Hochschulen. Der werde zwar als Problem erkannt, die Politik steuere aber nicht dagegen. In Mecklenburg-Vorpommern kämen auf 38.000 Studierende rund 19.000 Lehrlinge - 5.000 davon im Handwerk. Die Handwerkskammer fordern deshalb eine Bildungswende. Höhere Zugangshürden mit einem Numerus Clausus für alle Hochschulfächer könnten den Trend umkehren. An der Lehrstellen-Börse im Handwerk gebe es 800 freie Stellen. Kritiker fordern bessere Bezahlung und mehr Aufstiegsmöglichkeiten im Handwerk.

Weitere Informationen
Mitarbeiter und Auszubildende einer Elektro-Firma stehen vor einem Schaltplan auf einer Baustelle. © NDR Foto: NDR

Mangelware: Azubis dringend gesucht

Handwerk, Handel und Industrie in Mecklenburg-Vorpommern suchen händeringend junge Menschen, die einen Beruf erlernen wollen. mehr

Zwei Männer stehen in einer Restaurantküche

Tourismus in MV: "Wir haben ein Köche-Problem"

Die Tourismusbranche steht unter Druck: Arbeitskräfte sind Mangelware, Abstriche beim Angebot teilweise schon die Folge. Hinzu kommen Lieferengpässe und die Inflation. mehr

Ein Schild weist auf die 2G-Plus Regel in einem Café im Ostseebad auf Rügen hin. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

IHK-Umfrage: Verhaltene Stimmung bei Unternehmen in MV

Die Unternehmen im Nordosten sind verhalten in das Jahr 2022 gestartet. Das zeigt eine aktuelle Umfrage im Land. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 23.06.2022 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Windpark in Hoort © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

MV muss Windkraft-Flächen mehr als verdoppeln

Der Bundestag hat für alle Bundesländer konkrete Ziele festgelegt. mehr

Die kostenlose NDR MV App

Blick auf ein schwarzes Smartphone, dass die neue NDR Mecklenburg-Vorpommern App zeigt © NDR

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - NDR MV App

Nachrichten, Musik, Videos - NDR 1 Radio MV und Nordmagazin als App. Mit Livestreams, Corona-Infos für Ihre Region und direktem Kontakt ins Studio. mehr

Ein Smartphone zeigt einen Chat in der NDR MV App, in dem die App eine Liste mit Blitzern und Lasern in Mecklenburg-Vorpommern anzeigt. © ndr Foto: Christian Kohlhof

Aktuelle Blitzer in Mecklenburg-Vorpommern direkt aufs Handy

Über die NDR MV App können Sie sich jetzt eine Liste mit allen aktuellen Blitzern und Lasern aus MV schicken lassen. mehr

Ein Mann hält seinen Finger auf das Handy und liest eine Whatsapp-Nachricht. © Fotolia / preto perola

Der NDR MV Newsletter über unsere App

Aktuelle Nachrichten und Informationen bekommen Sie zweimal täglich über die NDR MV App oder per E-Mail. Hier können Sie sich für den NDR MV Newsletter registrieren. mehr