Erste Corona-Impfungen an Schulen: Angebot wird erweitert

Stand: 17.08.2021 13:37 Uhr

Mobile Impfteams besuchen heute erste Schulen in Mecklenburg-Vorpommern. Nach der neuen Stiko-Empfehlung soll das Impfangebot nun auf jüngere Kinder ausgedehnt werden.

An den Schulen Mecklenburg-Vorpommerns können sich seit Dienstag (17. August) Mädchen und Jungen ab 16 Jahre gegen das Coronavirus impfen lassen. Insgesamt werden dafür 50 mobile Impfteams im ganzen Land unterwegs sein.

Schüler bekommen Termine für Impfung an der Schule

Im Landkreis Ludwigslust-Parchim fährt beispielsweise ein Impfbus die Schulen an. In Vorpommern-Greifswald werden Schülern Termine fürs Impfen vorgeschlagen. Dort sind auch mobile Impfteams unterwegs. An welchen Schulen die ersten Corona-Schutzimpfungen stattfinden, wurde nicht mitgeteilt. Die Termine würden in Abstimmung mit den zuständigen Gesundheitsbehörden der Kreise und kreisfreien Städte festgelegt und die impfwilligen Schüler darüber informiert.

Weitere Informationen
Die Theologin Margot Käßmann. © dpa picture alliance Foto: Patrick Seeger

Corona-News-Ticker: Käßmann fordert Konsequenzen für Corona-Leugner

Gegen die Aggression hälfen Zivilcourage und juristische Maßnahmen, sagt die Ex-Bischöfin der Landeskirche Hannover. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Interesse vor Stiko-Empfehlung gering - Nachmeldungen möglich

Zunächst war die Resonanz auf das Impfangebot an den Schulen gering ausgefallen. In einer landesweiten Befragung hatten laut Bildungsministerium nur 1.800 Schülerinnen und Schüler ab 16 Jahren Interesse an einer Impfung bekundet. Das seien nur sechs Prozent der Altersgruppe. Allerdings gab es zum Zeitpunkt der Befragung auch noch keine grundsätzliche Empfehlung für das Impfen von Minderjährigen durch die Ständige Impfkommission (Stiko). Bis zum 20. August sind aber noch Nachmeldungen möglich.

Impfangebot wird erweitert - Aktion in Schwerin

Am Montag hat nun die Stiko die Empfehlung für Corona-Impfungen für alle Kinder ab zwölf Jahren ausgesprochen, sodass parallel zum Impfstart für Schüler ab 16 Jahren auch jüngere Schüler zu ihrer Impfbereitschaft befragt werden sollen, heißt es aus dem Bildungsministerium. Die Stadt Schwerin reagierte unterdessen umgehend auf die Entscheidung der Stiko. Am Mittwoch und Donnerstag werde es im Impfzentrum der Stadt Impfangebote für Schüler geben, kündigte Oberbürgermeister Rico Badenschier (SPD) an. Sie könnten nach der Schule ohne vorherige Anmeldung ihre Impfung erhalten. Für beide Tage würden 600 Dosen des mRNA-Impfstoffes von Moderna zur Verfügung stehen.

Corona in MV
Stufenkarte nach risikogewichteten Kriterien für Mecklenburg-Vorpommern vom 25. September 2021.

Corona in MV: 87 neue Fälle, Hospitalisierungsinzidenz sinkt

Die Corona-Ampel stuft den Landkreis Rostock als "gelb" ein. Alle anderen Regionen sind "grün". mehr

Euro-Scheine © dpa Foto: Michael Rosenfeld

Milliarden aus MV-Schutzfonds fast zur Hälfte ausgezahlt

Corona-Hilfen: Viel Geld aus dem MV-Schutzfonds ist schon geflossen. Nun sind weitere Mittel frei. mehr

Eine Impfdosis und eine Spritze © Colourbox Foto: Beneda Miroslav

Impfpanne in Stralsund wird vor Amtsgericht verhandelt

Acht Pflegekräften war die fünffache Dosis des Impfstoffes gegen Covid-19 gespritzt worden. mehr

Schüler sitzen in einer Klasse und melden sich © NDR Foto: Julius Matuschik

Nordwestmecklenburg hebt verschärfte Corona-Maßnahmen auf

Weil sich die Lage entspannt hat, entfällt die Maskenpflicht für Schüler. Von morgen an sind zudem keine Tests mehr nötig. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 17.08.2021 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Wähler stehen in einer Schlange vor dem Wahllokal in Loitz. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Bürger in Mecklenburg-Vorpommern wählen neuen Landtag

In Mecklenburg-Vorpommern sind heute 1,32 Millionen Menschen aufgerufen, einen neuen Landtag zu wählen. 24 Parteien haben mit Landeslisten um Stimmen geworben. mehr