Archivbild: Lorenz Caffier (CDU), ehemaliger Innenminister von Mecklenburg-Vorpommern, geht durch das Paul-Löbe-Haus in Berlin. © dpa-Bildfunk Foto: Christoph Soeder/dpa

Ermittlungen gegen Ex-Innenminister Caffier

Stand: 25.08.2021 06:15 Uhr

Ein privater Waffenkauf hat nun auch juristische Folgen für Ex-Innenminister Caffier: Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Anfangsverdachts auf Vorteilsannahme.

Mecklenburg-Vorpommerns früherer Innenminister Lorenz Caffier (CDU) ist im Visier der Staatsanwaltschaft. Im Zentrum der Ermittlungen steht der Kauf einer Waffe.

Ermittlungen durch Verfahren gegen Waffenhändler ausgelöst

2018 hatte Caffier, der auch Jäger ist, als Privatmann eine Pistole gekauft. Die Waffe erwarb er bei einem Händler, dessen Name schon ein Jahr zuvor in Geheimdienstkreisen im Zusammenhang mit der Preppergruppe "Nordkreuz" gefallen war. Gegen den Waffenhändler und Schießplatzbetreiber ermittelt die Staatsanwaltschaft, weil der Verdacht besteht, dass er gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz verstoßen hat.

Weitere Informationen
Innenminister Lorenz Caffier (CDU) sitzt bei einer Pressekonferenz auf einem Podium. © dpa picture alliance Foto: Jens Büttner

Angeblicher Waffenkauf: Hat Caffier gelogen?

Der angebliche Waffenkauf hat für Ex-Innenminister Caffier ein juristisches Nachspiel. Bekam Caffier die Waffe geschenkt? mehr

Verdacht: Vorteilsannahme im Amt

Im Zuge dieses Verfahrens seien nun Ermittlungen gegen Caffier wegen des Anfangsverdachts auf Vorteilsannahme im Amt aufgenommen worden, erklärte ein Sprecher der Rostocker Staatsanwaltschaft. Der Vorwurf bedeute, dass der Ex-Innenminister eine Leistung angenommen haben könnte, die er nicht hätte annehmen dürfen. "Man spricht dabei von 'Klimapflege'", sagte der Sprecher der Ermittlungsbehörde. Caffier hat sich bislang nicht zu den Ermittlungen gegen ihn geäußert. Nach Bekanntwerden des Waffenkaufs war er im vergangenen November als Landes-Innenminister zurückgetreten.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 25.08.2021 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

In Grevesmühlen demonstrierten vor der Sondersitzung des Kreistags rund 700 Menschen gegen ein geplantes Flüchtlings-Containerdorf in Upahl. © NDR

Flüchtlingsunterkunft in Upahl kommt - Tumulte vor Kreistag

Der Kreistag von Nordwestmecklenburg hat mit knapper Mehrheit für den Bau eines Containerdorfs für Flüchtlinge in Upahl gestimmt. Demonstranten versuchten, in das Gebäude einzudringen. mehr

NDR MV Highlights

Der SG Wöpkendorf in neuen Trikots © NDR.de Foto: Vanessa Kiaulehn

Kuna packt an - für die Vereine in unserem Land

An jedem letzten Freitag im Monat haben Vereine die Chance auf 1.000 Euro. Hier können Sie sich jetzt anmelden. mehr

Moderatorin Theresa Hebert summt die neuen Kopfhörerhits ein © NDR Foto: Jan Baumgart

Die NDR 1 Radio MV Kopfhörer-Hits: Titel erraten und gewinnen

Gesummten Titel erraten und mehrmals täglich mindestens 100€ gewinnen: Vom 9. Januar bis zum 3. Februar hören Sie bei NDR 1 Radio MV die Kopfhörer-Hits mehr

Lottokugeln fliegen vor blauem Hintergrund. © Fotolia Foto: ag visuell

Spielend gewinnen: Zeit ist Geld beim Quiz 6 in 49

Das schnellste Quiz in Mecklenburg-Vorpommern in der Stefan Kuna Show: Bewerben Sie sich jetzt zum Mitspielen. mehr

Diverser Sperrmüll © PantherMedia Foto: Cora Müller

Handys, Kleidung und Fahrräder ausmisten: Richtig entrümpeln

Wohin mit alten Klamotten, Handys, Fahrrädern und Büchern? Und wo bekommt man auch noch Geld für die gebrauchten Sachen? mehr