Digitalisierungsminister Pegel zu Cyberangriffen in MV

Stand: 02.11.2021 13:00 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern sei sicher vor Blackouts. Digitalisierungsminister Christian Pegel (SPD) äußerte sich bei NDR MV Live zu Cyberangriffen auf Verwaltungen. In vergangenen Monaten kam es zu mehreren Vorfällen in Westmecklenburg.

Bei NDR MV Live äußerte sich Digitalisierungsminister Pegel zu Hackerangriffen auf Verwaltungen im Land. In den vergangenen Monaten wurden beispielsweise die Stadtwerke Wismar und Schwerin zum Ziel. Diese konnten allerdings trotzdem weiterhin die Versorgung mit Wasser und Strom garantieren.

Kritische Infrastruktur ist sicher

Das bleibt laut Digitalisierungsminister Pegel auch zukünftig so. Er verwies auf Vorgaben vom Bund, was bei Krisen zu tun sei. Im Land gebe dafür extra Notfallteams, die eingreifen. Probleme gab es in öffentlichen Verwaltungen, die nicht zur kritischen Infrastruktur gehören, beispielsweise Standesämtern und KfZ-Zulassungsstellen.

Normalbetrieb 2022 wieder möglich

Die Verwaltungen der Stadt Schwerin und des Landkreises Ludwigslust-Parchim sind noch immer betroffen. Ein Normalbetrieb ist laut der Schweriner IT- und Servicegesellschaft (SIS) erst 2022 wieder möglich. Dem IT-Sicherheitsexperten Manuel Atug zufolge sind gerade Verwaltungen in Kommunen und Landkreisen leichter angreifbar. Denn im Gegensatz zu kritischen Infrastrukturen gebe es dort keine genauen Vorgaben für einen Ernstfall.

Fachkräftemangel in der IT-Branche

Ein anderes Problem sind laut Atug die fehlenden Fachkräfte für den IT-Bereich. Außerdem würden die vorhandenen Expertinnen und Experten lieber in der freien Wirtschaft arbeiten, weil diese eine bessere Bezahlung bieten kann. Denn das Land müsse nach öffentlichen Tarifen bezahlen und liegt häufig hinter Unternehmen. Minister Pegel entgegnete darauf, dass Mecklenburg-Vorpommerns Rechenzentrum (DVZ) deswegen als GmbH bestehe und damit bei den Bezahlungen flexibel sein kann.

Weitere Informationen
Eine KI-Wissenschaftlerin des Landeskriminalamt Niedersachsen arbeitet an Computerbildschirmen. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Cyberangriff in Westmecklenburg: Kein Normalbetrieb mehr in diesem Jahr

Hinweise auf den Diebstahl personenbezogener Daten gebe es zwar nicht, ganz ausschließen können die Experten dies aber nicht. mehr

Hände tippen etwas auf einer Computertastatur. © photocase.de Foto: PolaRocket

Experten sicher: Kein Cyberangriff auf Landesbehörde

Das Landesamt für innere Verwaltung war komplett vom Netz getrennt worden, weil auf etwa 20 Rechnern Schadsoftware befürchtet worden war. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 02.11.2021 | 13:15 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

NDR MV Live

Neue Regeln für den Impf- und Genesenenstatus

Genesene behalten ihren Status nur noch drei Monate, mit Johnson & Johnson Geimpfte brauchen eine weitere Spritze. Mehr dazu im Interview mit Landesgesundheitsministerin Drese. mehr