Stand: 18.01.2019 06:17 Uhr

Deutlich mehr Waffen und Waffenscheine in MV

Bild vergrößern
Auch bundesweit ist die Zahl der Menschen mit einem Kleinen Waffenschein um rund 10 Prozent gestiegen.

In Mecklenburg-Vorpommern haben immer mehr Menschen Waffenscheine. Auch die Anzahl der Waffen und Waffenteile ist nach Angaben des Landes-Innenministeriums deutlich gestiegen. Im Jahr 2018 waren fast 103.000 Waffen und Waffenteile im Nationalen Waffenregister gespeichert. Das sind rund 7.000 mehr als im Vorjahr.

Deutlicher Zuwachs bei Kleinen Waffenscheinen

Außerdem haben immer mehr Menschen Waffenscheine. Standard-Waffenbesitzkarten waren rund 26.000 registriert, gut 2,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Deutlicher ist der Zuwachs an Kleinen Waffenscheinen, die beispielsweise erlauben, Schreckschusspistolen oder Pfefferspray zu tragen. Hier ist die Zahl um mehr als 12 Prozent auf jetzt 9.600 gestiegen.

Gefühlte Unsicherheit

Deutschland sei eine der sichersten Nationen der Welt, heißt es dazu vom Innenministerium. Aber durch Medien und Öffentlichkeit würde oft ein anderes Bild gezeichnet, was zu einer gefühlten Unsicherheit führe. Gerade Schreckschusswaffen würden aber nur eine Sicherheit vortäuschen. Sie trügen in Konfliktsituationen nur zur Eskalation bei. Sicherheit sollte nie in der Bewaffnung gesucht werden, heißt es weiter. Auch bundesweit ist die Zahl der Menschen, die einen Kleinen Waffenschein haben, um rund 10 Prozent gestiegen.

Genaue Regeln für den Erwerb

Um einen Kleinen Waffenschein zu bekommen, muss man 18 Jahre alt sein und kann dann den Schein gegen eine Gebühr von 50 Euro beim zuständigen Ordnungsamt beantragen. Laut Waffengesetz müssen Antragsteller über die erforderliche Zuverlässigkeit verfügen und persönlich geeignet sein. Unter anderem dürfen sie nicht rechtskräftig verurteilt worden sein oder im Verdacht stehen, Waffen oder Munition missbräuchlich zu verwenden oder gar einer verfassungsfeindlichen Partei anzugehören. Zudem müssen sie geschäftsfähig sein und weder alkohol- oder drogenabhängig, noch psychisch krank sein. In einem Waffengeschäft muss der Interessent einer Schreckschusswaffe dem Händler nur nachweisen, das er 18 Jahre alt ist. Solange er die Waffe nur zu Hause aufbewahrt, muss sie nicht registriert werden. Erst wenn er die Waffe mit sich führen möchte, wird der Kleine Waffenschein benötigt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 18.01.2019 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:03
Nordmagazin

Drei Airlines wollen Flughafen Laage ansteuern

20.02.2019 19:30 Uhr
Nordmagazin
01:57
Nordmagazin

Schiffsunfall vor Rügen: Was war die Ursache?

20.02.2019 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:29
Nordmagazin

Pläne für Nazi-Bau Prora wieder aufgetaucht

20.02.2019 19:30 Uhr
Nordmagazin