Stand: 11.09.2020 13:44 Uhr

Dem Land fehlen 1,5 Milliarden Euro Steuern

Wegen der Corona-Krise gehen die Steuereinnahmen in Mecklenburg-Vorpommern in diesem Jahr drastisch zurück. Das Land nimmt voraussichtlich 800 Millionen Euro weniger ein, als ursprünglich im Haushaltsplan vorgesehen. Der Haushaltsplan 2020 wurde 2019 aufgestellt. Diese neue Steuerschätzung fällt allerdings nicht so negativ aus wie die Prognose, die Finanzminister Reinhard Meyer (SPD) Ende Mai präsentiert hatte. Drei Monate nach Beginn der Corona-Pandemie hatte er noch mit einem Steuereinnahmen-Minus von einer Milliarde Euro für 2020 gerechnet. Aktuell kann Mecklenburg-Vorpommern nun mit sechs Milliarden Euro an Steuereinnahmen rechnen.

Meyer: Neue Kredite notwendig

Für das kommende Jahr werden dem Land im Vergleich zum Haushaltsplan voraussichtlich 760 Millionen Euro fehlen. Das sind noch einmal 60 Millionen Euro mehr, als Meyer im Mai vorausgesehen hatte. Damit fehlen im vom Landtag beschlossenen Doppelhaushalt für 2020/2021 insgesamt 1,56 Milliarden Euro. Das sind etwa 8,5 Prozent der für beide Jahre geplanten Ausgaben. "Ohne die Aufnahme von Krediten wird uns der Haushaltsausgleich nicht gelingen", so Meyer. Das Land war bundesweit eines der ersten, das seit rund 14 Jahren keine neuen Kredite mehr aufgenommen hatte. Meyer hat bereits angekündigt, im Spätherbst einen weiteren Nachtragshaushalt dem Parlament vorzulegen.

 CDU warnt vor "Schuldenstaat"

Die finanzpolitische Sprecherin der Linksfraktion im Landtag, Jeannine Rösler, sagte, es sei nun umso wichtiger, die vorhandenen Mittel klug einzusetzen und "keine Kürzungsorgien zuzulassen". So dürfen keinesfalls im sozialen Bereich und in der Bildung die Mittel zusammengestrichen werden. Zugleich sei Geld notwendig, um die Konjunktur wieder anzukurbeln und Arbeitsplätze zu sichern. Der Finanzexperte der CDU-Landtagsfraktion, Egbert Liskow, hingegen mahnte, Corona sei kein "Freibrief für den Weg in den Schuldenstaat". Kurzfristig komme das Land nicht darum herum, Schulden zu machen. Falls die Einnahmen längerfristig zurückgehen, sei er "strikt dagegen, den Einnahmerückgang durch Schulden kompensieren zu wollen".

 

Weitere Informationen
Reinhard Meyer © picture alliance / dpa Foto: Horst Galuschka

Land greift tief in den Schuldentopf

Mecklenburg-Vorpommern plant wegen der Corona-Krise weiter neue Schulden. Das geht aus ersten Plänen für einen Nachtragshaushalt des Landes hervor, der im Dezember verabschiedet werden soll. mehr

Bildmontage: Ein Achtung-Schild vor Euroscheinen und Münzen. © Fotolia.com Foto: Gina Sanders, Helmut Niklas

Zahlreiche Kommunen erhöhen Gewerbesteuersätze

Auf zahlreiche Unternehmen in MV kommt in diesem Jahr eine höhere Gewerbesteuer-Last zu. Allein in den Kreisen Mecklenburgische Seenplatte und Vorpommern-Greifswald betrifft das 90 Kommunen. mehr

 

Weitere Informationen
Peter Tschentscher © picture alliance / dpa Foto: Ulrich Perrey

Coronavirus-Blog: Hamburgs Bürgermeister mahnt zur Vorsicht

Trotz Öffnungen müssten die geltenden Beschränkungen ernst genommen werden, so Peter Tschentscher in den "Tagesthemen". Mehr Corona-News im Blog. mehr

Corona in MV
Blick auf die "AIDAperla" am Bubendey-Ufer in Hamburg. © NDR.de Foto: Ralf Meinders

Aida Cruises: Mit Bundeskredit und Impfkampagne vor Neustart

Das Kreuzfahrtunternehmen gehört zu den größten Arbeitgebern in Mecklenburg-Vorpommern. Am 20. März soll eines seiner Schiffe wieder in See stechen. mehr

Prof. Dr. med. Karsten Becker

Corona-Selbsttests: Skepsis und Zustimmung

Schnell- und Selbsttests sollen helfen, Corona einzudämmern. Der Greifswalder Professor Becker sagte NDR.de, er sei skeptisch. mehr

. © NDR

1 Jahr Corona und wir: Generationen! Wie sich das Virus auf die Jungen auswirkt

Viele Kinder und Jugendliche leiden unter Einsamkeit und Zukunftsängsten, doch ihre Sorgen finden kaum Gehör. mehr

Schülerinnen und Schüler in einem Klassenraum bei der Bearbeitung einer Aufgabe. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

MV plant Lockerungen der Corona-Regeln für Schulen

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es Überlegungen, die Klassen 7 bis 11 in gut einer Woche wieder zurück in die Schulen zu schicken. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 11.09.2020 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Schülerinnen und Schüler in einem Klassenraum bei der Bearbeitung einer Aufgabe. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

MV plant Lockerungen der Corona-Regeln für Schulen

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es Überlegungen, die Klassen 7 bis 11 in gut einer Woche wieder zurück in die Schulen zu schicken. mehr