Stand: 30.08.2020 11:32 Uhr

Bundesverdienstkreuz für Matthias von Hülsen

Matthias von Hülsen, scheidender Intandant der Festspiele MV bei der Programmvorstellung des Festivals 2013 am 14.11.2012. © pictura alliance / ZB / dpa Foto: Jens Büttner
Mit seinem Engagement rund um die Musik hat sich Matthias von Hülsen um das Allgemeinwohl verdient gemacht. Dafür wurde er nun ausgezeichnet (Archivbild).

Der Gründungsintendant der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, Matthias von Hülsen, ist mit dem Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik ausgezeichnet worden. Der 77-Jährige hat den Orden für seine Verdienste um das Allgemeinwohl erhalten. Matthias von Hülsen arbeitete noch als Kinderarzt in Hamburg, als er 1990 in der DDR zunächst das Musikfest Mecklenburg-Vorpommern gründete, aus dem dann die Festspiele wurden. Von Hülsen leitete das Festival zunächst bis 2002 sowie nochmals zwischen 2009 und 2013.

Kammermusikfestival vereint Künstler aus aller Welt

Seither hat der Musikliebhaber und Manager gemeinsam mit der Geigerin Viviane Hagner das Festival Krzyżowa-Music aufgebaut. Bereits zum sechsten Mal kamen in der Wojewodschaft Niederschlesien in den vergangenen zwei Wochen Musikerinnen und Musiker aus aller Welt zu diesem Kammermusikfestival zusammen. Die besondere Auszeichnung, das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik, wurde Matthias von Hülsen im Schloss Krzyżowa, ehemals Kreisau, überreicht.

Herzliche Glückwünsche von der Festspielfamilie

Professor Horst Klinkmann, Aufsichtsratsvorsitzender der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, gratulierte "im Namen der Festspielfamilie von ganzem Herzen". Matthias von Hülsen habe sich diesen Ehrenplatz in der Kulturlandschaft verdient. Er habe die Festspiele und die Krzyżowa-Music durch seine visionäre Kraft und Überzeugung zu Leuchttürmen des kulturellen und damit des gesellschaftlichen Zusammenhalts gemacht. "Seine grenzüberschreitenden Musikprojekte leisten einen unverzichtbaren Anteil an der Völkerverständigung - und dies nicht zuletzt an einem geschichtsträchtigen Ort wie Krzyżowa."

Weitere Informationen
Markus Fein wechselt von den Festspielen MV an die Alte Oper nach Frankfurt/Main. © NDR Foto: Axel Seitz

Markus Fein übergibt Intendanz an Ursula Haselböck

Stabwechsel bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern. Am 1. September übergibt Intendant Markus Fein sein Amt an Ursula Haselböck. Sie ist die erste Frau auf dieser Position. mehr

Der deutsch-britische Geiger Daniel Hope während eines Konzertes im Schweriner Dom © NDR Foto: Axel Seitz

Daniel Hopes Kontrastprogramm im Schweriner Dom

Allein stand Daniel Hope auf der Bühne in Wismar, Schwerin und Rostock. Bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern war der deutsch-britische Geiger mit ganz gegensätzlichen Werken zu erleben. mehr

Das german hornsound Hornquartett © Karin Erichsen/NDR Foto: Karin Erichsen

Festspiele MV: Freiluft-Konzerte mit Waldhorn-Quartett

Die Festspiele MV nehmen trotz Corona wieder an Fahrt auf - mit besonderen Konzert-Formaten. An diesem Wochenende gibt es kostenlose Platz-Konzerte mit einem exzellenten Waldhorn-Ensemble. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 30.08.2020 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Korswandt: An der Grenze zwischen Polen und Deutschland steht der neue Sperrzaun zum Schutz vor Schweinepest. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Schweinepest-Zaun an Grenze zu Polen eingeweiht

Auf einer Länge von 63 Kilometern soll er entlang der Grenze zu Polen vor infizierten Wildschweinen schützen. mehr

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona: 47 neue Infektionen in MV, drei weitere Todesfälle

Vier Landkreise gelten weiter als Risikogebiet. Der Landesinzidenzwert sinkt leicht auf jetzt 46,7. mehr

Schauspieler spielen eine Szene aus dem Stück "Räuber Hotzenplotz". © Landestheater Schleswig-Holstein

Corona-Krise: Theater in MV dürfen für Schulklassen spielen

Nach einem Beschluss des MV-Gipfels am Wochenende dürfen Schulkinder aus MV im Dezember wieder Theatervorstellungen besuchen. mehr

Die Schweriner Volleyballerinnen Anna Pogany, Gréta Szakmáry und Lea Ambrosius (v.l.) feiern einen Punktgewinn. © imago images / Marcel Lorenz

Champions League in Florenz: SSC-Terminhatz geht weiter

Drei Spiele in drei Tagen: Die Schweriner Volleyballerinnen sind beim Königsklassen-Turnier in der Toskana gefordert. mehr