Bei einem Feuer sind am Donnerstagmorgen 50 Bootsschuppen in einer Anlage in Neubrandenburg abgebrannt. © NDR

Bootsschuppenbrände: Areal in Neubrandenburg teils Asbest-belastet

Stand: 12.07.2022 14:31 Uhr

Nach den drei Bränden in einer Bootsschuppenanlage in Neubrandenburg laufen die Vorbereitungen für die Beräumung der Brandreste. Ein Gutachter hat nach den Feuern eine teilweise Belastung des Areals mit Asbest festgestellt.

Die Asbestfasern stammen von den Dächern der Anfang Mai abgebrannten Bootsschuppen. Durch die Hitze des Feuers seien die Wellasbestplatten aus DDR-Zeiten zerstört und als faserförmige Partikel in die Luft geschleudert worden. Später lagerten sie sich auf einer benachbarten Rasenfläche ab, die jetzt auf einer Länge von 150 Metern mit einem Bagger abgetragen werden müsse, so Neubrandenburgs stellvertretender Oberbürgermeister Peter Modemann (CDU).

Weitere Informationen
Abgebrannte Bootsschuppen in Neubrandenburg. © Anette Ewen Foto: Anette Ewen

Bootsschuppenbrände: Neubrandenburg will Wiederaufbau

Das sagte der stellvertretende Oberbürgermeister Modemann nach einem Treffen mit den Pächtern. mehr

Versunkene Bootsmotoren werden geborgen

Dieses Material gilt als Sondermüll. Außerdem sollen in den nächsten vier Wochen versunkene Bootsmotoren geborgen werden, hieß es weiter. Die Rechnung von rund 40.000 Euro für die Arbeiten bezahlt zunächst die Stadt Neubrandenburg. Zu einem späteren Zeitpunkt sollen die betroffenen Bootsschuppeneigentümer an den Kosten beteiligt werden.

Mehr als 70 Schuppen zerstört

In der Anlage mit etwa 400 Bootsschuppen hatte es seit April drei Brände gegeben, bei den mehr als 70 Schuppen und darin befindliche Boote vernichtet wurden. Der Gesamtschaden wurde auf 1,4 Millionen Euro geschätzt. Allein der Großbrand Anfang Mai zerstörte 60 der Unterstellmöglichkeiten für die Bootsbesitzer am Ende der Anlage. Diese liegt unweit des Tollensesees und grenzt an den Kulturpark und den Oberbach. Die Polizei vermutet einen Zusammenhang zwischen den Feuern.

Weitere Informationen
Die Brandruine eines Bootshauses © Screenshot

Nach Bootsschuppenbränden: Angst und Verunsicherung in Neubrandenburg

In wenigen Wochen sind in Neubrandenburg mehr als 70 Bootshäuschen durch Brände zerstört worden. Auf der Anlage herrscht große Verunsicherung - und Solidarität. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 12.07.2022 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Dänemark, Ostsee: Auf diesem von den dänischen Streitkräften zur Verfügung gestellten Foto überwacht die Besatzung eines Hubschraubers der Streitkräfte ein Gasleck in der Ostsee. © Rune Dyrholm/Armed Forces of Denmark/AP/dpa Foto: Rune Dyrholm/Armed Forces of Denmark/AP/dpa

Offenbar kein Gasaustritt mehr aus beiden Nord-Stream-Pipelines

Dänische Behörden melden, dass auch aus der Nord-Stream-1-Leitung kein Gas mehr ausströmt. Laut Bundesjustizminister Buschmann könnte der Generalbundesanwalt ermitteln. mehr

30 Jahre NDR in Mecklenburg-Vorpommern

Stefan Kuna und Theresa Hebert mit der Funkhausband. © NDR Foto: Svenja Pohlmann

Geburtstagsfest am Funkhaus: 10.000 feiern 30 Jahre NDR in MV

Mit insgesamt rund 10.000 Besuchern hat der NDR in und am Landesfunkhaus Schwerin seinen 30. Geburtstag in Mecklenburg-Vorpommern gefeiert. mehr

NDR MV Highlights

Lottokugeln liegen im Herbstlaub. © picture-alliance/ dpa/dpaweb, Uwe Wittbrock/Fotolia.com Foto: Erwin Elsner,Uwe Wittbrock

Höher oder niedriger? Tippen und bei Kunas Herbstlotto gewinnen

Bis zu 1.600 Euro können Sie erspielen. Wer sich verzockt bekommt von uns eine Stefan Kuna Tasse als Trostpreis. mehr

Jan-Philipp Baumgart lehnt an einer Betonwand. © NDR Foto: Katharina Kleinke

Jan kommt kochen - Jetzt für die Weihnachtsfolgen bewerben

Für die Weihnachtsedition von Jan kommt kochen suchen wir Sie mit Ihrem liebsten Weihnachts-Rezept. mehr

Jugendliche sitzen an einem Laptop - auf dem Bild steht "ARD Jugendmedientag 2022" © ARD

Jetzt bewerben: Spannende Workshops in Schwerin beim Jugendmedientag

Die ARD lädt am 15. November wieder zum Jugendmedientag ein - mit deutschlandweit mehr als 155 Workshops und Talks. mehr