Stand: 12.03.2018 13:51 Uhr

855 Plattenbau-Wohnungen werden weggebaggert

In Schwerin-Lankow hat am Montag der Abriss eines zehngeschossigen Hochhauses begonnen. Die städtische Wohnungsgesellschaft WGS lässt insgesamt drei Wohnblöcke abreißen, weil die Sanierung zu teuer wäre. Ein Spezialbagger mit einem 42 Meter langen Ausleger soll die Gebäude aus dem Jahr 1968 Stück für Stück abbauen.

Rückbau soll bis zum Sommer abgeschlossen sein

Die Eutiner Straße vor dem ersten Haus wurde für den Abriss gesperrt. Eine benachbarte Schule muss auf eine ihrer Zufahrten verzichten. Wie lange der Rückbau insgesamt dauert, konnte der Baustellenleiter noch nicht genau sagen. Denn wie schnell der Abrissbagger vorankommt, hängt von vielen Unwägbarkeiten ab. Bis zum Sommer sollen aber die drei Hochhäuser mit insgesamt 855 Wohnungen verschwunden sein.

Stadtteilzentrum oder barrierefreie Wohnungen?

Ein weiteres baugleiches Hochhaus wurde für mehr als fünf Millionen Euro saniert. Eine Sprecherin der Schweriner Stadtverwaltung sagte, es gebe für die freiwerdende Fläche noch keine konkreten Pläne, es könnten dort aber ein neues Stadtteilzentrum oder barrierefreie Wohnungen gebaut werden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 12.03.2018 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

03:00
Nordmagazin

25 Jahre Grüne in Mecklenburg-Vorpommern

24.06.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:31
Nordmagazin

Fahrradvermieter im Sommerstress

24.06.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:38
Nordmagazin

Rügen: Neuer Störtebeker erobert das Publikum

24.06.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin