Stand: 03.04.2020 16:51 Uhr

50 Millionen Euro Soforthilfen ausgezahlt

Einkaufsstraße mit vielen Menschen und wolkenbedecktem Himmel © NDR Foto: Helmut Kuzina aus Wismar
Viele Einzelhändler müssen - wie hier in Wismar - zurzeit ihre Geschäfte geschlossen halten. Sie können Soforthilfen beim Landesförderinstitut beantragen. (Archivfoto)

Das Landesförderinstitut (LFI) hat inzwischen über 50 Millionen Euro Soforthilfen an Corona-geschädigte Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern ausgezahlt. Rund 150 Mitarbeiter seien derzeit ausschließlich mit der Bearbeitung der Anträge und der Auszahlung der Hilfen beschäftigt, sagte Robert Fankhauser, Mitglied der Geschäftsleitung des LFI, gegenüber NDR 1 Radio MV. Gearbeitet werde auch sonnabends. Bislang seien rund 28.000 Anträge eingegangen. Genehmigt wurden knapp 3.900. Abgelehnt wurde bislang keiner.

Verständnis für ungeduldige Antragsteller

Von der kommenden Woche an werde das Team um weitere 40 Kräfte verstärkt. Für die Ungeduld vieler Antragsteller habe er durchaus Verständnis, so Fankhauser. Allerdings müssten die Anträge unter anderem auch per Post geschickt werden, da das LFI eine Original-Unterschrift der Antragssteller braucht. Von der Auszahlungsanweisung bis zur Gutschrift auf dem Konto vergingen in der Regel noch einmal ein bis zwei Werktage. Er rechne derzeit im Schnitt mit einer Dauer von zehn Tagen zwischen Antragstellung und Auszahlung.

Weitere Informationen
7-Tage-Inzidenzkarte für Mecklenburg-Vorpommern vom 7. März 2021

Corona in MV: 48 Neuinfektionen, ein weiterer Todesfall

Der Landesinzidenzwert liegt aktuell bei 68,3. Die meisten Neuinfektionen gab es im Landkreis Vorpommern-Greifswald. mehr

Türschild mit der Aufschrift "geschlossen" © fotolia.com Foto: Friedberg

Wirtschaft "maximal enttäuscht" von MV-Gipfel

Unternehmensverbände und Gastgewerbe äußerten sich nach der Präsentation der Beschlüsse des MV-Gipfels unzufrieden. mehr

Manuela Schwesig

Corona: Einzelhandel im ganzen Land kann wieder loslegen

Die Geschäfte in Mecklenburg-Vorpommern können am Montag wieder öffnen, solange der Landesinzidenzwert unter 100 liegt. mehr

Ein Heißluftballon spiegelt sich im Feldberger Haussee. © NDR Foto: Lothar Klauß aus Wittenberg

1 Jahr Corona und wir: Zukunft! Wie die Pandemie unser Leben verändern kann

Die Pandemie verschärft Probleme, aber bietet auch Chancen. Wie lässt sich durch Corona die Zukunft besser gestalten? mehr

Kontakt
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 03.04.2020 | 16:10 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Türschild mit der Aufschrift "geschlossen" © fotolia.com Foto: Friedberg

Wirtschaft "maximal enttäuscht" von MV-Gipfel

Unternehmensverbände und Gastgewerbe äußerten sich nach der Präsentation der Beschlüsse des MV-Gipfels unzufrieden. mehr