Kundgebung in Neubrandenburg, Polizisten schützen die Bühne

1. Mai in MV: Angespannte Stimmung bei Kundgebung

Stand: 01.05.2022 16:32 Uhr

Die Gewerkschaften haben zum Tag der Arbeit am 1. Mai zu verschiedenen Kundgebungen und Veranstaltungen in ganz Mecklenburg-Vorpommern aufgerufen. Dabei kam es in Neubrandenburg zu massiven Zwischenrufen und Störungen bei einer Rede von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD).

Auf dem Demokratiefest in Neubrandenburg äußerte Schwesig Verständnis für die Sorgen vieler Menschen vor einer Ausweitung des Krieges in der Ukraine. Zwei Drittel der Einwohner im Nordosten befürchteten, dass sich der Krieg ausbreite, sagte die SPD-Politikerin. Ihr sei wichtig, dass man miteinander im Gespräch bleibt, ob man Waffenlieferungen an die Ukraine ablehnt oder befürwortet. Schwesig musste wegen lauten Zwischenrufen ihre Ansprache unterbrechen, Polizisten sicherten die Bühne ab, weil die Stimmung unter den Besuchern sehr angespannt war. Sprechchöre forderten: "Schwesig raus" und "Frieden, Freiheit, Raus aus der Nato". Kurzzeitig räumten Polizisten den Platz vor der Bühne, da sich Gegner von Schwesigs Politik zu dicht an die Bühne begeben hatten und laut störten. Ein Teil der Menschen gehörte zu Demonstranten, die montags gegen die Corona-Politik protestierten. 

Rednerinnen durch Zwischenrufe unterbrochen

Die Ministerpräsidentin verurteilte in ihrer Rede den Ukraine-Krieg und sprach auch davon, wie wichtig Gewerkschaften für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer seien. Zuvor hielt die stellvertretende ver.di-Landesbezirksleiterin Conny Töpfer die traditionelle Mairede auf dem Marktplatz: "Unser Respekt und unsere Solidarität gehören den bedrohten Menschen in der Ukraine, die ihre Freiheit verteidigen." Auch sie wurde immer wieder von Rufen unterbrochen, die sich gegen Waffenlieferungen an die Ukraine richteten. Redner aus der Friedensbewegung forderten Schwesig auf, dafür zu sorgen, "dass die Ukraine nicht mit Nato-Waffen vollgestopft wird."

Weitere Informationen
Manuela Schwesig (SPD), die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, am 1. Mai auf dem Demokratiefest in Neubrandenburg.

Angeblich verschwundene Akte: Schwesig schmallippig

Ministerpräsidentin Schwesig sieht sich nicht in der Verantwortung, sich um Details bei der Suche nach einer Akte zu kümmern. mehr

DGB fordert Entlastungen

Auch in vielen anderen Städten des Bundeslandes fanden Mai-Kundgebungen statt. Dabei ging es meist um die Belastungen der Bevölkerung durch die Pandemie und die steigenden Energiepreise. "Es braucht eine gerechte Verteilung der Lasten. Über die beschlossenen Maßnahmen hinaus verlangen wir weitere Entlastungen für Beschäftigte, Rentner und Arbeitslose bei den Energiepreisen", sagte die DGB-Nord-Vorsitzende Laura Pooth.

Tarifbindung im Fokus

In Rostock wurden die Bundestagsabgeordneten Dietmar Bartsch (Linke) und Katrin Zschau (SPD) für ein Gespräch über die Lage der Industrie in der Region erwartet. In Stralsund lud der DGB Vorpommern in den Bürgergarten ein. Dabei ging es vor allem um das Thema Tarifbindung. Die Gewerkschaften wollten darauf hinweisen, dass weniger als die Hälfte der Beschäftigten durch einen Tarifvertrag geschützt ist.

Weitere Informationen
Historische Illustration des sogenannten Haymarket Riot in Chicago im Mai 1886. © picture alliance Foto: Everett Collection

"Tag der Arbeit": Von blutigen Streiks zum Feiertag am 1. Mai

1919 wurde der 1. Mai erstmals in Deutschland zum Feiertag. Seine Wurzeln hat der "Tag der Arbeit" aber in den USA. mehr

Ein Wandkalender zeigt den 1. Mai, Tag der Arbeit, an. © picture alliance / Klaus Ohlenschläger | Klaus Ohlenschläger

Tag der Arbeit: Wie verändert sich unsere Arbeitswelt?

Wie hat sich das Arbeitsleben, auch durch Corona, verändert und wie wird es in Zukunft aussehen? Ein Gespräch über die Zukunft der Arbeit. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 01.05.2022 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Hinweis auf den anstehenden Streik der Lokführergewerkschaft GDL in Demmin. © IMAGO

Erneuter GDL-Streik: Diese Züge in MV fallen aus

Wegen des angekündigten Streiks der Lokführer kommt es in MV wieder zu Einschränkungen im Bahnverkehr. Einige Züge fahren, andere fallen aus. mehr

Die NDR MV Highlights

Stettin © Pixabay/ neufal54

Nach Propaganda und Skandal: Kampf um öffentliche Medien in Stettin

Radio Szczecin ist in der schwersten Krise seiner Geschichte. Verantwortlich dafür ist die abgewählte rechtskonservative Partei PiS. mehr

Das Logo von #NDRfragt auf blauem Hintergrund. © NDR

Umfrage: Ehrenamt - Lust oder Frust?