Stand: 11.08.2022 22:38 Uhr

Ukraine-Krieg: Scholz kündigt weitere massive Unterstützung an

Bundeskanzler Scholz hat der Ukraine dauerhafte Hilfe in ihrem Kampf gegen den russischen Angriffskrieg zugesichert. Deutschland habe mit einer Tradition gebrochen und liefere "sehr sehr viele, sehr weitreichende, sehr effiziente" Waffen in ein Kriegsgebiet, sagt Scholz in der Bundespressekonferenz. "Das werden wir auch die nächste Zeit weiter tun", betonte der Kanzler. Scholz prangerte außerdem russische Kriegsverbrechen in der Ukraine an. Viele dieser Taten habe er "mit großem Entsetzen" zur Kenntnis genommen. "Der russische Präsident trägt die Verantwortung für diesen Krieg." Einen Diktatfrieden Russlands schloss Scholz aus. Nur der ukrainische Präsident, das Parlament und das Volk könnten entscheiden, zu welchen Bedingungen der Konflikt gelöst werden könne, sagte Scholz.

VIDEO: Was Olaf Scholz auf der Sommer-Pressekonferenz gesagt hat (2 Min)

Weitere Entlastungen angekündigt

Zudem kündigte Scholz an, die Bürger in der aktuellen Energie- und Inflationskrise weiter zu unterstützen. "Es wird ein weiteres Paket geben", sagte er und verwies auch auf bereits beschlossene Hilfen. Man stütze sowohl Empfänger von Unterstützungsleistung als auch Menschen mit geringem oder mittlerem Einkommen. Die Pakete hätten zusammen ein Volumen von rund 30 Milliarden Euro. 

Geberkonferenz erbringt 1,5 MIlliarden Euro

Bei der Geberkonferenz für die Ukraine sind nach Angaben des dänischen Verteidigungsministers Bodskov über 1,5 Milliarden Euro für Militärhilfe zusammengekommen. Das Geld sei für dieses und nächstes Jahr vorgesehen und könne beispielsweise in Waffen und die Ausbildung ukrainischer Soldaten fließen. Polen, die Slowakei und Tschechien erklärten sich den Angaben zufolge zudem bereit, die Produktion von Artilleriesystemen, Munition und weiterer Ausrüstung auszuweiten.

IAEO-Chef: Saporischschja derzeit kein Sicherheitsrisiko

Das ukrainische Atomkraftwerk Saporischschja ist nach Angaben der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO) momentan kein Sicherheitsrisiko. Der Chef der Behörde, Grossi, sagte während einer Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrates in New York, Experten hätten dies festgestellt. Danach bestehe keine unmittelbare Bedrohung der Sicherheit infolge des Beschusses oder anderer militärischer Aktionen. Dies könne sich jedoch jederzeit ändern, so Grossi. Nur wenige Stunden vor der Sitzung des Sicherheitsrates war das Atomkraftwerk erneut unter Beschuss geraten. Russland und die Ukraine machen sich gegenseitig dafür verantwortlich.

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Aktuell | 11.08.2022 | 18:00 Uhr

Aktuelle Audios und Videos

Russland-Ukraine-Krieg

Ein Flugabwehrschütze der Einsatzeinheit der ukrainischen Nationalgarde benutzt ein Flugabwehrgerät. © Ukrinform/dpa

Krieg in der Ukraine: Die aktuellen Entwicklungen

Die jüngsten Meldungen zu den Kämpfen und Ereignissen in der Ukraine sowie zur internationalen Diplomatie finden Sie bei tagesschau.de. extern

Energieversorgung

Der Kühlturm vom Atomkraftwerks Emsland in Lingen (Landkreis Emsland). © picture alliance/dpa Foto: Friso Gentsch

Atomkraft statt Gas - Lohnt sich das überhaupt?

In der Gaskrise fordern Politiker eine Laufzeitverlängerung von Atomkraftwerken. Würde das Sinn machen? Welche AKW sind noch am Netz? mehr

Ein Gaszähler zeigt den Verbrauch eines Mehrfamilienhauses an. © picture alliance/dpa | Marijan Murat Foto: Marijan Murat

Steigende Gaspreise: Spar-Tipps und aktuelle Entwicklungen

Hier finden Sie aktuelle Entwicklungen, Tipps und Hintergründe zu den steigenden Gaspreisen. mehr

Gaspreis aktuell © NDR

Gaspreis: So viel kostet die Kilowattstunde

Aktuelle Daten zeigen, was Neukunden derzeit für Gas zahlen und wie sich der Preis im historischen Vergleich entwickelt. mehr

Gasspeicherfüllstände in und Pipeline-Flüsse nach Deutschland © NDR

Gasspeicher in Deutschland: So hoch ist der Füllstand

Der Krieg hat den Gasfluss ins Stocken gebracht. Daten zeigen, wie viel Gas noch von Osten kommt und wie voll die Gasspeicher sind. mehr

Aktuelle Infos im Hörfunk und TV

NDR Info Logo vor Weltkarten-Grafik © iStock Foto: monsitj

NDR Info Livestream

Hier hören Sie jederzeit das aktuelle Programm von NDR Info. Audio-Stream

Schriftzug Tagesschau 24 auf blauem Grund © NDR

Livestream von tagesschau24

Das Nachrichten- und Informationsprogramm der ARD. Video-Livestream

Podcasts

Der Militär-Experte und Fachredakteur Andreas Flocken und der NDR-Info Redakteur Carsten Schmiester © NDR Foto: Christian Spielmann

Neue Folge: Podcast "Streitkräfte & Strategien" zum Ukraine-Krieg

Der NDR Info Podcast "Streitkräfte & Strategien" mit Andreas Flocken informiert Sie täglich über die aktuelle Lage zur Ukraine-Krise. mehr

NDR Info: Krieg in Europa - Ein zerstörtes Zimmer mit einer Puppe © picture-alliance / AA

NDR Podcast "Krieg in Europa - Update zur Lage in der Ukraine"

Russland führt Krieg gegen die Ukraine. Aktuelle Nachrichten und Berichte in diesem Podcast. mehr

Flucht vor dem Krieg

Tanja Koktash, Tetyana Novakova  mit Tochter Anastasja und Anna Kvashuk mit Sohn Pavlik (v.l.n.r.) © NDR Foto: Lea Eichhorn/Astrid Wulf

Ukrainerinnen im Norden: Das Leben nach der Flucht

Hunderttausende Menschen fliehen vor dem Ukraine-Krieg - viele kommen auch nach Norddeutschland. NDR Info begleitet einige von ihnen. mehr

Ratgeber

Nahaufname einer Hand, die einen Einkaufswagen schiebt. © Fotolia/Minerva Studio

Steigende Lebensmittelpreise: Beim Einkaufen und Kochen sparen

Nicht nur Öl, Benzin und Gas werden teurer, sondern auch Lebensmittel. Rezepte für preiswerte Gerichte und Tipps zum Sparen. mehr

Mann hält sich beide Hände vor sein Gesicht © picture alliance / empics Foto: Dominic Lipinski

Ukraine-Krieg: Was hilft gegen die Angst?

Der Krieg in der Ukraine setzt vielen Menschen zu. Welche Strategien helfen, wenn die Angst übermächtig wird? mehr

Helfer packen Medikamente und anderen Hilfsgüter von einem LKW der Freiwilligen Feuerwehr. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Spenden für die Ukraine: So kommt die Hilfe am besten an

Die Hilfsbereitschaft für die vom Krieg betroffenen Menschen ist groß. Was gilt es zu beachten? NDR.de bietet einen Überblick. mehr

Mehr Nachrichten

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) spricht in der Bundespressekonferenz während der Sommer-Pressekonferenz über Themen der Innen-und Außenpolitik. © Kay Nietfeld/dpa

Ukraine-Krieg: Scholz kündigt weitere massive Unterstützung an

Der Bundeskanzler prangerte außerdem russische Kriegsverbrechen an. Die aktuellen Ereignisse zum Russland-Ukraine-Krieg im Überblick. mehr