Coronavirus-Blog: Weitere Lockerungen im Norden

Der Live-Ticker von NDR.de hat Sie auch am Dienstag, 9. Juni, über die wichtigsten Ereignisse zur Corona-Krise im Norden informiert - mit aktuellen Nachrichten, Hintergrund-Infos sowie Beiträgen aus Fernsehen und Hörfunk. Am Mittwoch geht es mit einem neuen Live-Ticker weiter.

Das Wichtigste in Kürze:

Überblick: Tabellen, Karten und Grafiken zu Corona im Norden
Hintergrund: So kommen
unterschiedliche Fallzahlen zustande
Analyse: Transportieren Meldedaten
eine trügerische Sicherheit?


23:59 Uhr

NDR.de wünscht eine gute Nacht!

Das war's für heute im Live-Ticker zur Corona-Lage in Norddeutschland. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Morgen früh geht es mit einem neuen Coronavirus-Live-Ticker weiter.


23:10 Uhr

Eltern hoffen auf Normalität

Wie geht es an den Schulen weiter? Panorama 3 hat sich die Unterrichtssituation angesehen und mit genervten Eltern und verantwortlichen Ministern gesprochen.

Weitere Informationen
Panorama 3

Eltern am Limit - wie es an den Schulen weitergeht

Panorama 3

Wie geht es nach den Sommerferien an den Schulen weiter? Panorama 3 hat sich die Unterrichtssituation angesehen und mit genervten Eltern und verantwortlichen Ministern gesprochen. mehr


21:00 Uhr

Aktuelle Corona-Beiträge aus dem NDR Fernsehen

Hier finden Sie eine Auswahl der Videos, die am Abend in den NDR Ländermagazinen zur Corona-Krise gelaufen sind.

02:01
Hallo Niedersachsen
01:54
Hamburg Journal
03:00
Hallo Niedersachsen
02:27
Hamburg Journal

20:29 Uhr

Einige Küstenorte lehnen Strand-App für Tagesgäste ab

Wer an der Lübecker Bucht als Tagestourist an den Strand will, muss sich wohl bald einen Platz mit einem Smartphone buchen. Eine entsprechende App soll Ende Juni unter anderem für die Strände in Scharbeutz, Grömitz und Timmendorfer Strand verfügbar sein. Andere Küstenorte in Schleswig-Holstein können der Lösung nichts abgewinnen.

Weitere Informationen

Strand-App für Tagestouristen stößt auf Kritik

Wer an der Lübecker Bucht als Tagestourist an den Strand will, muss sich wohl bald einen Platz mit einer App buchen. Andere Küstenorte in Schleswig-Holstein können der Lösung nichts abgewinnen. mehr


20:11 Uhr

Reisewarnung für viele Nicht-EU-Länder bis Ende August

Die Bundesregierung will offenbar die Reisewarnung für mehr als 160 Länder außerhalb der Europäischen Union bis zum 31. August verlängern. Nach Informationen des ARD-Hauptstadtstudios will das Kabinett morgen einen entsprechenden Beschluss fassen. Ausnahmen sollen aber möglich sein. Sie sollen mit Hilfe eines Beurteilungs-Verfahrens getroffen werden, welches Kriterien für mögliche Lockerungen beinhaltet.


19:38 Uhr

h Informationen des ARD-Hauptstadtstudio

Viele Urlauber buchen in Corona-Zeiten Ferien auf einem Camping-Platz. Nach Angaben des Verbandes der Campingwirtschaft ist die Nachfrage - zumindest in Niedersachsen - größer als in den Vorjahren. Vor allem an der Nordsee sei teilweise schon alles voll.

Weitere Informationen

Wegen Corona: Camping in Niedersachsen im Trend

Die Nachfrage nach Campingurlauben in Niedersachsen steigt, sagen Betreiber. Urlauber tauschen in Corona-Zeiten die Hotspot-Reisen gegen gemütliche Ferien vor der Haustür. mehr


17:50 Uhr

Auch in Hamburg müssen Schweden-Urlauber in Quarantäne

Auch in Hamburg gilt für Schweden-Urlauber eine Quarantäne-Pflicht, wie Gesundheitssenatorin Claudia Prüfer-Storcks (SPD) mitteilte. "Rückreisende aus Schweden müssen 14 Tage in Quarantäne gehen. Sie müssen sich zu Hause absondern und sie müssen Kontakt mit dem Gesundheitsamt aufnehmen", sagte die Senatorin. Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern hatten bereits zuvor eine Quarantäne-Pflicht für Schweden eingeführt.


17:28 Uhr

"Corona-Regeln gelten auch für Demonstrationen"

Nach der Anti-Rassismus-Demonstration mit rund 14.000 Teilnehmern am Wochenende in Hamburg will die Polizei künftig anders vorgehen. Innensenator Andy Grote (SPD) kündigte an, man werde alles dafür tun müssen, damit die Regeln zur Eindämmung der Corona-Pandemie eingehalten werden. Die Bilder von vielen Menschen auf engem Raum habe bei vielen Menschen für Irritationen gesorgt. Für künftige Versammlungen müsse daher eine Form gefunden werden, "in der das räumlich entzerrt ist, in der es vielleicht auch mehrere miteinander verbundene Versammlungen geben kann oder in der man ein Format wählt wie eine Menschenkette", sagte der Senator. Denkbar sei aber auch, den Zugang zum Veranstaltungsort zu begrenzen.

Weitere Informationen

Tausende bei Demos gegen Rassismus in Hamburg

06.06.2020 13:00 Uhr

Bei Demos gegen Rassismus haben in Hamburg etwa 14.000 Menschen demonstriert - zu viele in Corona-Zeiten. Deshalb wurden die Proteste abgebrochen. Im Anschluss gab es Auseinandersetzungen und Verletzte. mehr


16:58 Uhr

DGB fordert Milliarden-Investitionen für Niedersachsen

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat in Niedersachsen einen landeseigenen Investitionsfonds zur Überwindung der Corona-Krise vorgeschlagen. Unabhängig vom jährlichen Landeshaushalt könne der sogenannte NFonds langfristige Investitionen etwa in sozialen Wohnungsbau, Krankenhäuser, die Energiewende und die Digitalisierung ermöglichen, sagte DGB-Bezirkschef Mehrdad Payandeh in Hannover. Stelle das Land dafür eine Milliarde Euro Eigenkapital bereit, könne der Fonds zehn Milliarden Euro an Anleihen aufnehmen. Angesichts von Minuszinsen sei das eine historische Chance.

Weitere Informationen

DGB fordert landeseigenen Investitionsfonds

Niedersachsen soll angesichts der Corona-Krise mehr Geld für Investitionen in die Hand nehmen, fordert der DGB. Möglich machen soll das ein landeseigener Investitionsfonds. mehr


16:45 Uhr

Ferienbetreuung im Hort für alle Kinder in MV möglich

Die Schulhorte in Mecklenburg-Vorpommern bieten wegen der niedrigen Corona-Infektionszahlen eine reguläre Ferienbetreuung von täglich sechs Stunden an. Dies sei wichtig für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, sagte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) am Dienstag nach einer Beratung der Landesregierung mit den Kommunen. Die Sommerferien beginnen im Nordosten am 22. Juni.


16:40 Uhr

MV: Theater und Konzerthäuser dürfen ab dem Wochenende öffnen

Im Bereich Kultur und Freizeit stehen zum Wochenende Lockerungen bei Theatern und Konzerthäusern in Mecklenburg-Vorpommern an. Sie dürfen für kleine Veranstaltungen wieder öffnen, wie Ministerpräsidentin Manueal Schwesig (SPD) sagte. Dafür müssen Konzepte vorgelegt werden, die einmalig genehmigt werden müssen. Bei Veranstaltungen in Innenräumen dürfen wieder bis 100 Personen teilnehmen, bei Veranstaltungen im Freien bis 300 Personen. Bei häuslichen Familienfeiern wird die Personenzahl von 30 auf 50 Personen erhöht. Bars und Kneipen dürfen unter Wahrung der Schutzmaßnahmen ab Montag wieder bis 0 Uhr öffnen, auch Restaurants dürfen unter Auflagen bis Mitternacht Gäste bewirten. Spielhallen dürfen wieder öffnen. Diskotheken und Clubs bleiben aber vorerst geschlossen. Tagestouristen aus anderen Bundesländern dürfen weiterhin nicht nach Mecklenburg-Vorpommern. 


16:36 Uhr

Niedersachsen: Weitere Lockerungen in Gastronomie und Tourismus gefordert

Den Industrie- und Handelskammern Niedersachsen (IHKN) wollen weitere Corona-Lockerungen: Für Gastronomie und Tourismus wünsche man sich weitergehende Regelungen, teilte die IHKN. Gerade im ländlichen Raum sei es wichtig, wenn die Gastronomie bald wieder für Familienfeiern gebucht werden könnte. Bisher gilt für Restaurants die Regel, dass nur zwei Haushalte an einem Tisch sitzen dürfe. Außerdem solle die Abstandsregel für Passagiere von Reisebussen aufgehoben werden, in Bahn und Flugzeug gelte diese schließlich auch nicht. Halbvolle Busse dürften kaum wirtschaftlich zu betreiben sein.


16:27 Uhr

SH will stichprobenartige Corona-Tests an Schulen und in Pflegeheimen

Bei der Eindämmung des neuartigen Coronavirus setzt Schleswig-Holstein auf stichprobenartige Untersuchungen in Kitas, Schulen, Pflegeheimen und in der Tourismusbranche. Für die Test-Strategie werde das Land fünf Millionen Euro bereitstellen, sagte Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP) nach einer Kabinettssitzung. Rund um die Lübecker Bucht soll es einen freiwilligen Massentest mit mehr als 1.000 Mitarbeitern des Gastgewerbes geben. Stichprobenartige Untersuchungen in Pflegeheimen sind in den Kreisen Herzogtum Lauenburg und Dithmarschen geplant. An den Schulen und Kitas sind diese in Lübeck, Kiel und dem Kreis Segeberg vorgesehen.

Weitere Informationen

Corona: Test-Strategie in Schleswig-Holstein

Die Landesregierung will in der Corona-Pandemie in vielen Einrichtungen strategisch testen lassen - an Schulen, Kitas und in Pflegeheimen. Im Tourismus ist eine Querschnittsstudie geplant. mehr


16:15 Uhr

Drei Corona-Neuinfektionen in MV

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern ist um drei gestiegen. Damit sind nach Angaben des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (Lagus) jetzt insgesamt 777 Infektionsfälle im Nordosten registriert. Zwei neue Fälle wurden aus dem Landkreis Vorpommern-Rügen gemeldet, einer aus dem Landkreis Rostock. Die Zahl der im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorbenen Menschen blieb im Land bei 20. 733 der Infizierten gelten als genesen.

Weitere Informationen

Corona: Erneut keine neue Infektion in MV - 803 Fälle insgesamt

In Mecklenburg-Vorpommern ist seit Mittwoch keine neue Corona-Infektion registriert worden. Insgesamt bleibt es im Nordosten bei 803 gemeldeten Fällen. mehr


16:13 Uhr

Hotels in Mecklenburg-Vorpommern dürfen wieder alle Betten belegen

Die Hotels in Mecklenburg-Vorpommern dürfen wieder alle Betten belegen. Nach der Öffnung des Landes für Touristen aus anderen Bundesländern am 25. Mai seien die Infektionszahlen mit dem neuartigen Coronavirus nicht in die Höhe gegangen, sagte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) nach einer Beratung des Kabinetts in Schwerin. Das rechtfertige die Freigabe.

Weitere Informationen

MV lockert weitere Corona-Maßnahmen

Öffnungen für Bars und Kneipen, sanfter Start für die Theater, mehr Hortbetreuung und keine Bettengrenze mehr: Die Landesregierung in MV hat weitere Corona-Maßnahmen gelockert. mehr


15:38 Uhr

Corona-Krise schlägt auf den Hamburger Ausbildungsmarkt durch

Die Unternehmen in Hamburg werden in diesem Jahr weniger Ausbildungsplätze anbieten als zuvor. Es gehen aber auch weniger Bewerbungen von jungen Menschen für eine Lehrstelle ein, teilten der Senat, die Agentur für Arbeit, Wirtschaftsverbände und Kammern in Hamburg mit. Politik und Wirtschaft appellierten gemeinsam an Unternehmen und Schulabgänger, in ihren Anstrengungen nicht nachzulassen und sagten eine Reihe von Förder- und Unterstützungsmaßnahmen zu. Noch sei nicht abzusehen, ob sich der Bewerbungs- und Auswahlprozess für einen Ausbildungsplatz in diesem Jahr nur verzögere und in welchem Umfang tatsächlich die Ausbildung reduziert werde.

Weitere Informationen

"Jeder wird gebraucht": Hamburg wirbt um Azubis

Wegen Corona-Krise gibt es deutlich weniger Ausbildungsplätze in Hamburg - und auch weniger Bewerber. Um dem etwas entgegenzusetzen, hat der Senat Maßnahmen vorgestellt. mehr


15:22 Uhr

Niedersächsisches Oberverwaltungsgericht: Bordelle bleiben zu

Die wegen der Corona-Pandemie geschlossenen Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen bleiben in Niedersachsen weiterhin geschlossen. Das niedersächsische Oberverwaltungsgericht lehnte in drei nicht anfechtbaren Beschlüssen mehrere Anträge auf eine einstweilige Außervollzugsetzung ab. Die Schließung der Prostitutionsstätten stelle weiter eine notwendige infektionsschutzrechtliche Maßnahme dar, teilte das Gericht am Dienstag zur Begründung mit. Bei den angebotenen sexuellen Dienstleistungen werde notwendigerweise unmittelbaren Körperkontakt mit unter Umständen häufig wechselnden Sexualpartnern hergestellt, woraus sich erhöhte Infektionsgefahren ergäben. Diesen könne nicht in gleicher Weise effektiv wie bei anderen körpernahen Dienstleistungen durch Hygienebeschränkungen vorgebeugt werden, betonte der 13. Senat das Gericht.


15:02 Uhr

Erntehelfer sollen länger bleiben dürfen

Der Einsatz ausländischer Saisonarbeitskräfte in der Landwirtschaft soll über das Frühjahr hinaus gesichert werden. Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) will dazu morgen im Bundeskabinett ein Konzept vorstellen, das ab 16. Juni greifen soll. Am 15. Juni läuft eine Sonderregelung aus, die trotz allgemeiner Beschränkungen an den Grenzen wegen der Corona-Pandemie die Einreise von bis zu 80.000 Erntehelfern ermöglichte. Die Bundesregierung hatte bereits signalisiert, dass eine Folgeregelung dafür kommen soll.


14:59 Uhr

Rostocker Volkstheater startet Spielzeit 2020/21 Anfang August

Mit vier Vorstellungen der Show "Blues Brothers" startet das Volkstheater Rostock Anfang August in der Halle 207 in die Spielzeit 2020/21. Dabei werden nach jetzigem Stand der Kontaktbeschränkungen wegen der Corona-Pandemie nur 113 der mehr als 667 Plätze belegt werden können, sagte der Intendant des Volkstheaters, Ralph Reichel. Weitere Details zum Spielplan will das Theater Ende Juli verkünden. Prinzipiell stehe noch alles unter dem Vorbehalt einer positiven Entwicklung der Pandemie. Für den 26. September steht die Inszenierung der Kammeroper "Die Schändung der Lukrezia" von Benjamin Britten auf dem Programm.


14:56 Uhr

Niedersachsen: Keine Aufhebung des Kontaktverbots geplant

Der Corona-Krisenstab in Niedersachsen hat einer Aufhebung der Kontaktbeschränkungen wie in Thüringen eine Absage erteilt. "Für Niedersachsen ist das momentan nicht unser Plan", sagte die stellvertretende Leiterin des Krisenstabs der Landesregierung, Claudia Schröder, in Hannover. "Aus meiner Sicht ist es letztlich zu früh, alleine auf Empfehlungen zu setzen." Klare Regeln seien zum Schutz der Bevölkerung nötig, denn es werde noch länger dauern, bis ein Impfstoff zur Verfügung stehe. Angesichts der Lockerungen der Corona-Beschränkungen habe die Zahl der Landkreise ohne Neuinfektionen zuletzt abgenommen. In Thüringen beschloss das Kabinett heute, die Kontaktbeschränkungen zum 13. Juni aufzuheben. Dort wird dann lediglich empfohlen, sich nur mit einem weiteren Haushalt oder mit maximal zehn Menschen zu treffen. Eine Maskenpflicht bleibt in Thüringer Geschäften und im Öffentlichen Personennahverkehr bestehen.


14:51 Uhr

Neue Folge des Podcasts Coronavirus-Update mit Christian Drosten

Ein entscheidendes "Zielorgan" für das neuartige Coronavirus scheint die Nase zu sein. Das geht aus einer neuen Studie hervor, über die Christian Drosten, Chef-Virologe der Berliner Charité, im neuen Coronavirus-Update-Podcast spricht. Außerdem erklärt er, was Mutationen beim Sars-Cov-2-Virus für Folgen haben könnten.

Der Virologe Prof. Christian Drosten © picture alliance/Christophe Gateau/dpa Foto: Christophe Gateau

(47) Mutationen können auch Hoffnung bieten

NDR Info - Das Coronavirus-Update mit Christian Drosten -

Was für Auswirkungen die Evolution langfristig auf das Infektionsgeschehen haben kann. Außerdem: Warum die Nase in der Übertragung des Virus mehr Beachtung verdient.

4,51 bei 2342 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

14:41 Uhr

Hurricane Festival in Scheeßel: Dieses Jahr nur virtuell

Das Hurricane-Festival 2020 im niedersächsischen Scheeßel wird virtuell stattfinden. Online und im Fernsehen gibt es mehrere Sendungen, die das beste der vergangenen Jahre zusammen mit neuen Performances zeigen. Hierfür wurde einen Tag lang ohne Zuschauer in Scheeßel gedreht.

Weitere Informationen

Hurricane virtuell 2020: Mit Abstand, Musik - aber ohne Fans

Festivals sind abgesagt, doch in Scheeßel wurde es einen Tag lang richtig laut: Stars wie Bosse und Leoniden kamen zum Dreh für das Hurricane virtuell. Ein etwas anderer Festival-Bericht. mehr


14:10 Uhr

Niedersachsen öffnet Kitas ab 22. Juni wieder für alle Kinder

Niedersachsen öffnet die Kindergärten ab dem 22. Juni wieder für alle Kinder. Die Notbetreuung im Zuge der Corona-Epidemie werde beendet und ein eingeschränkter Regelbetrieb aufgenommen, sodass es für jedes Kind mit einem Kindergartenplatz wieder eine Betreuung angeboten werde, kündigte Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) in Hannover an. Das Angebot könne zeitlich begrenzt sein, so Tonne. Ein komplettes Betreuungsangebot sei wohl nicht möglich, weil 20 bis 30 Prozent der Erzieher zur Corona-Risikogruppe gehören. Deshalb sei es möglich, nicht ausgebildete Personen behelfsweise zur Betreuung der Kinder heranzuziehen. Das sei nicht optimal, sagte Tonne, aber eben zurzeit nicht anders möglich.

Weitere Informationen

Kitas öffnen für alle Kinder ab 22. Juni

Das Land Niedersachsen will sämtliche Kindertageseinrichtungen in zwei Wochen für alle Kinder öffnen. Beschränkungen seien möglich, wenn etwa Erzieher zur Risikogruppe gehören. mehr


14:09 Uhr

DRK-Wasserwacht: Größere Gefahr von Badeunfällen mit Kindern

Die coronabedingte Schließung der Schwimmhallen erhöht nach Einschätzung der DRK-Wasserwacht in der nun beginnenden Badesaison die Gefahr von Badeunfällen mit Kindern. Seit März habe kein Schwimmunterricht mehr stattfinden können. Das bedeute allein für Mecklenburg-Vorpommern, dass rund 11.000 Schüler der 3. und 4. Klassen nicht richtig schwimmen lernen konnten, sagte der Präsident des DRK Landesverbands, Werner Kuhn, in Schwerin. Deshalb sei an den Stränden der Ostsee und an den Badeseen erhöhte Wachsamkeit geboten. Die fortwährenden Kontaktbeschränkungen sorgte aber dafür, dass die Einsatzkonzepte angepasst werden müssten. Neben der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) kümmert sich die DRK-Wasserwacht um die Sicherheit an den Stränden.


14:06 Uhr

Zahl der Corona-Fälle in Göttingen und Langenhagen weiter angestiegen

Die Zahl der in den niedersächsischen Corona-Hotspots Göttingen und Langenhagen infizierten Menschen ist weiter angestiegen. In Göttingen seien inzwischen 171 Personen erkrankt, in Langenhagen bei Hannover 118, teilte die stellvertretende Leiterin des Krisenstabs der Landesregierung, Claudia Schröder, in Hannover mit. 145 Testergebnisse im Umfeld des betroffenen Verteilzentrums von UPS in Langenhagen stünden noch aus. Bislang hätten Stadt und Kreis Göttingen alles Nötige zum Eingrenzen des Infektionsgeschehens getan. Im Moment gebe es keinen Anlass für weitere Maßnahmen wie etwa die Rückkehr zu einem Lockdown in Göttingen. Tests von Beschäftigten in der Fleischindustrie in Niedersachsen hätten bislang 155 Infektionsfälle aufgedeckt, sagte Schröder weiter. 14.153 Beschäftigte seien inzwischen getestet worden, insgesamt sollen 1.000 Beschäftigte untersucht werden. Zuletzt seien noch drei Fälle in Geflügelbetrieben in den Landkreisen Oldenburg und Vechta aufgedeckt worden.

Weitere Informationen

Erstmals keine Corona-Neuinfektionen in Göttingen

In Göttingen entspannt sich die Lage nach dem Corona-Ausbruch: Erstmals sind in der Stadt am Donnerstag keine Neuinfektionen hinzugekommen. Ab Montag dürfen Schulen wieder öffnen. mehr


13:57 Uhr

Hamburg öffnet Außenbereiche der Kombi-Bäder ab 15. Juni

In Hamburg gibt es ab 15. Juni auch weitere Lockerungen bei den Schwimmbädern. Dann sollen auch die Außenbereiche der Kombi-Bäder wieder öffnen dürfen. Bislang durften nur reine Freibäder genutzt werden. Die reinen Hallenbäder bleiben weiter geschlossen.


13:45 Uhr

32 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 in Niedersachsen

Niedersachsen hat 32 Corona-Neuinfektionen registriert. Damit erhöhte sich die Gesamtzahl der bestätigten Covid-19-Fälle auf 12.581. Als genesen werden 10.825 Menschen betrachtet. 610 Menschen sind nach einer Corona-Infektion gestorben. In niedersächsischen Kliniken werden derzeit 330 mit dem Virus infizierte Patientinnen und Patienten behandelt.


13:25 Uhr

Hamburg lockert Besuchsregelungen in Pflegeeinrichtungen ab 15. Juni

Hamburgs Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks will angesichts der niedrigen Infektionszahlen mit Sars-CoV-2 in den Hamburger Pflegeeinrichtungen lockern. Derzeit seien nur noch zwei Pflegeheime betroffen, in denen es noch insgesamt drei Fälle gebe. Die Gesundheitssenatorin kündigte deshalb eine Lockerung der Besuchsregeln an. Ab 15. Juni sind in den Pflegeeinrichtungen drei Stunden Besuch pro Woche möglich von bis zu drei Besuchern.

Weitere Informationen

Corona-Lockerungen in Hamburger Pflegeeinrichtungen

Angesichts der niedrigen Zahl von Corona-Fällen hat Hamburgs Gesundheitssenatorin Prüfer-Storcks weitere Lockerungen angekündigt. Bewohner von Pflegeeinrichtungen dürfen wieder häufiger Besuch bekommen. mehr


13:20 Uhr

Bremen öffnet Kinos, Konzerthäuser und Theater ab 12. Juni

In Bremen dürfen Kinos, Konzerthäuser und Theater nach der mehrmonatigen Corona-Zwangspause vom 12. Juni an unter Auflagen wieder öffnen. Das beschloss der Bremer Senat in seiner Sitzung. Voraussetzungen sind unter anderem die Vorlage eines Hygiene-Konzeptes und die Einhaltung von Mindestabständen. Grundsätzlich gilt eine Obergrenze von 200 Personen je Veranstaltung. Auch Namenslisten sind auszufüllen.


12:51 Uhr

Gesundheitswesen: Ver.di fordert Corona-Bonus von 1.500 Euro

Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di fordert einen Corona-Bonus von einmalig 1.500 Euro für alle Beschäftigten im Gesundheitswesen Mecklenburg-Vorpommerns. "Das Land Schleswig-Holstein hat einen solchen Bonus beschlossen", sagte heute Steffen Kühhirt von ver.di Nord. Im Nordosten sei es bisher nur gelungen, den 1.500-Euro-Bonus für die Altenpfleger durchzusetzen. Der Bund trägt dabei 1.000 Euro, das Land legt 500 Euro drauf. Das Sozialministerium rechnet mit Extra-Ausgaben in Höhe von etwa 13 Millionen Euro. "Wir alle haben gesehen, wie wichtig ein gut funktionierendes Gesundheitssystem ist, deshalb brauchen wir spürbare Wertschätzung", sagte Kühhirt. Der Bonus für die Mitarbeiter des Gesundheitswesens könnte aus seiner Sicht per Nachtragshaushalt finanziert werden. In Schleswig-Holstein bekommen Pflegebeschäftigte ver.di zufolge einmalig einen Bonus von 1.500 Euro, andere Beschäftigte im Gesundheitswesen 1.000 Euro und Auszubildende 900 Euro einmalig ausbezahlt.


12:00 Uhr

Fitnessstudios dürfen Verträge wegen Corona nicht einfach verlängern

Die Verbraucherzentrale Hamburg registriert vermehrt Beschwerden von Verbraucherinnen und Verbrauchern, denen mitgeteilt wurde, dass sich die Laufzeit ihres Vertrags um die Dauer der behördlich angeordneten Schließung verlängern würde. Laut Verbraucherzentrale ist die einseitige Änderung der Vertragslaufzeit durch einen Fitnessstudiobetreiber unzulässig. Für eine Kündigung gelten trotz Corona-Schließzeit die im ursprünglichen Vertrag festgelegten Fristen. Einige Unternehmen argumentieren, dass sie während der Schließzeit keine Mitgliedsbeiträge eingezogen hätten. Das klinge großzügig, sei aber eine Selbstverständlichkeit, so die Verbraucherzentrale. Fitnessstudiomitglieder müssen keine Beiträge leisten, wenn sie die vertraglich vereinbarten Leistungen nicht nutzen können.


11:43 Uhr

Hamburger verbrauchen im Homeoffice mehr Wasser

Während der Kontaktsperren von Mitte März bis Ende Mai ist der tägliche Wasserverbrauch in Hamburg um rund 3,1 Prozent gestiegen. Dabei habe sich der Verbrauch von den innerstädtischen Stadtteilen in die Außenbezirke verlagert, teilte das kommunale Versorgungsunternehmen Hamburg in der Hansestadt mit. Gleichzeitig verschoben sich die morgendlichen Verbrauchsspitzen etwas nach hinten.

Weitere Informationen

Corona: Wasserverbrauch in Hamburg gestiegen

Die Corona-Pandemie hat in Hamburg für einen höheren Wasserverbrauch gesorgt. Während der Kontaktbeschränkungen stieg er laut Hamburg Wassser um mehr als drei Prozent. mehr


11:33 Uhr

Studie: Nur wenige Hamburger immun gegen Sars-CoV-2

In Hamburg gibt es nach wie vor nur wenige Menschen, die bereits immun gegen das neuartige Coronavirus sind. Darauf deuten die Ergebnisse einer neuen Studie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) hin. Die Forscher hatten in den vergangenen Monaten das Blut von rund 900 Blutspendern und Blutspenderinnen untersucht.

Weitere Informationen

UKE-Studie: Nur wenige Hamburger immun gegen Coronavirus

Offenbar sind in Hamburg nur wenige Menschen bereits immun gegen das neuartige Coronavirus. Darauf deutet eine neue Studie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf hin. mehr


11:07 Uhr

Vier neue Corona-Infektionen in Hamburg

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus bleibt in Hamburg auf einem niedrigen Niveau. Seit gestern sind vier neue Fälle hinzugekommen, die Zahl der positiv auf das neuartige Coronavirus Getesteten stieg damit auf 5.120. Das teilte die Gesundheitsbehörde auf ihrer Homepage mit. Laut Robert Koch-Institut (RKI) können rund 4.800 der seit Beginn der Pandemie nachweislich mit dem Sars-CoV-2-Virus Infizierten inzwischen als genesen betrachtet werden. Die Zahl der Toten in Hamburg lag laut RKI bei 254. Das Institut für Rechtsmedizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf konnte laut Gesundheitsbehörde unverändert bei 226 Personen eine Sars-CoV-2-Infektion als Todesursache feststellen.

Weitere Informationen

Vier neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

In Hamburg gibt es weiterhin nur wenige Neuinfektionen: Die Zahl der Coronavirus-Fälle ist in der Hansestadt um vier gestiegen. Das gab die Gesundheitsbehörde am Dienstag bekannt. mehr


10:52 Uhr

Ein weiterer Infizierter nach Pfingstgottesdiensten in Vorpommern

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen nach Pfingstgottesdiensten der katholischen Kirche in Vorpommern ist auf neun gestiegen. Eine weitere Kontaktperson aus dem Landkreis Vorpommern-Rügen ist positiv getestet worden, wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales mitteilte. Insgesamt seien am Montag 16 Abstriche von Gottesdienstbesuchern und Kontaktpersonen analysiert worden. Der Landkreis Vorpommern-Rügen hatte rund 350 Menschen in häusliche Isolation geschickt, die zu Pfingsten Gottesdienste in Stralsund und Grimmen gefeiert hatten.


10:26 Uhr

SH: "Einschulung" mit besonderen Corona-Regeln

Gestern war in Schleswig-Holstein so etwas wie ein Einschulungstag: Als erstes Bundesland gingen dort 120.000 Grundschülerinnen und Grundschüler wieder in ihre Klassen. Allerdings nicht ganz ohne extra Corona-Verhaltensregeln. Die Klassen dürfen sich nicht mischen. Das heißt: Nur Schüler innerhalb einer Klasse dürfen Kontakt zueinander haben. Eine Reportage von der Grönauer Waldschule im Kreis Herzogtum Lauenburg.


10:02 Uhr

Niedersachsen: Kritik von Reisebus-Branche

Die Reisebus-Branche in Niedersachsen hat trotz gelockerter Corona-Regeln weiter mit Problemen zu kämpfen. Seit dieser Woche können die Unternehmen wieder Fahrten anbieten. Die Auflagen seien aber zu streng, heißt es vom Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen. Jede zweite Reihe muss unbesetzt bleiben und in den verbliebenen Reihen müssen Fahrgäste aus verschiedenen Haushalten den gängigen Mindestabstand einhalten. Deshalb könnten die Busse nur mit einem Viertel der Fahrgäste besetzt werden, so der Verband.

Weitere Informationen

Trotz Corona-Lockerung: Kritik von Reisebus-Branche

Reisebus-Unternehmen dürfen nach den jüngsten Lockerungen wieder Fahrten anbieten. Die Branche kritisiert jedoch die strengen Auflagen: Nur jede zweite Reihe darf besetzt sein. mehr


09:28 Uhr

Schweden-Rückkehrer müssen in Quarantäne

Wer von einem Aufenthalt in Schweden nach Niedersachsen oder Mecklenburg-Vorpommern zurückkehrt, muss zunächst in Quarantäne. Die Regelung gilt nun auch in Schleswig-Holstein.


09:18 Uhr

Niedersachsen: Rückkehr zum Kita-Regelbetrieb offen

Die zunächst für Mitte Juni angestrebte Rückkehr zum Regelbetrieb in den Kindertagesstätten könnte sich verzögern. "Die nächste Änderung der Corona-Verordnung des Landes voraussichtlich zum 22. Juni ist mein Wunschzeitpunkt für spürbare Kita-Öffnungen", sagte Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Die Träger bräuchten Vorlauf, außerdem sei unklar, wie viele Betreuerinnen und Betreuer ausfallen, weil sie zu einer Corona-Risikogruppe gehören. Die Risikogruppen-Frage sei auch ein entscheidender Faktor bei Überlegungen zur Rückkehr in den normalen Schulalltag, sagte Tonne. Dennoch sei eine Rückkehr in die schulische Normalität nach den Sommerferien sein "prioritäres Ziel". Letzte Sicherheit gebe es aber nicht.

Weitere Informationen

Kultusminister will Kita-Öffnung verschieben

In Niedersachsen werden die geplanten weitreichenden Kita-Öffnungen voraussichtlich auf den 22. Juni verschoben. Das sagte Kultusminister Tonne in einem Zeitungsinterview. mehr


08:48 Uhr

Probleme bei Job- oder Ausbildungsplatzsuche

Seit Beginn der Corona-Krise haben Hunderttausende Arbeitnehmer ihre Jobs verloren - trotz Kurzarbeit. Insgesamt sind zurzeit etwa 2,8 Millionen Menschen in Deutschland arbeitslos. Wer sich momentan nach einer neuen Stelle umschaut, hat es oft nicht leicht. Das gilt auch für angehende Auszubildende.


08:39 Uhr

Heute neue Podcast-Folge mit Virologe Christian Drosten

NDR Info befragt regelmäßig Professor Christian Drosten, den Leiter der Virologie an der Berliner Charité, zu Entwicklungen rund um das Coronavirus. Drosten und sein Team forschen schon lange zu diesem Thema. Heute Nachmittag geht eine neue Folge des Podcasts online. Hier können Sie die bisherigen Folgen nachhören oder -lesen:

Weitere Informationen

Coronavirus-Update: Alle Folgen in der Übersicht

Professor Christian Drosten, der Leiter der Virologie an der Berliner Charité, liefert im Coronavirus-Update Expertenwissen. Hier finden Sie alle Folgen zum Nachlesen und Nachhören. mehr


08:25 Uhr

Deutscher Export bricht um mehr als 30 Prozent ein

Der deutsche Export ist im April in Folge der Corona-Krise dramatisch eingebrochen. Der Wert der Warenausfuhren sank gegenüber dem Vorjahresmonat um 31,1 Prozent auf 75,7 Milliarden Euro. Das ist laut Statistischem Bundesamt der größte Rückgang seit Erhebung der Daten im Jahr 1990. Hoffnung auf eine grundlegende Trendwende gebe es derzeit nicht. So seien im April etwa die Industrie-Aufträge aus dem Ausland um 28 Prozent zurückgegangen. Eine ähnliche Entwicklung gab es auch bei den Importen.


08:18 Uhr

Mallorca öffnet sich für deutsche Urlauber

6.000 Touristen aus Deutschland dürfen schon ab dem kommenden Montag nach Mallorca und auf die anderen Balearen-Inseln fliegen - also zwei Wochen vor der offiziellen Öffnung der Grenzen für ausländische Besucher. Die Zentralregierung in Madrid hat einem Antrag der Inseln auf Durchführung eines sogenannten Pilotprojekts zugestimmt. Weitere Informationen zu Reisen während der Pandemie finden Sie hier:

Weitere Informationen

Wo Urlaub in Corona-Zeiten möglich ist

Urlauber können wieder in rund 30 europäische Länder reisen, für andere bestehen Reisewarnungen. Auch in Norddeutschland sind Touristen willkommen - mit einigen Einschränkungen. mehr


08:10 Uhr

Drei Neuinfektionen in Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein sind drei neue Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Die neuen Fälle stammen aus den Kreisen Schleswig-Flensburg, Steinburg und Stormarn.

Weitere Informationen

Coronavirus: Drei neue gemeldete Infektionen in SH

Seit Beginn der Pandemie sind in Schleswig-Holstein 3.113 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen worden. Das sind drei gemeldete Fälle mehr im Vergleich zum Vortag. mehr


07:54 Uhr

Niedersachsen soll Studierende unterstützen

Die oppositionellen Grünen im Landtag fordern in der Corona-Krise mehr Hilfen des Landes Niedersachsen für Studentinnen und Studenten. "Länder wie Hamburg und Hessen haben schon lange die prekäre Situation der Studierenden erkannt und eigene Programme aufgelegt. In Niedersachsen ist da leider Fehlanzeige", sagte die hochschulpolitische Sprecherin Eva Viehoff (Die Grünen). Niedersachsen solle das wegen Corona weitgehend ausgefallene Sommersemester nicht auf die Regelstudienzeit anrechnen. Im Bund solle sich die Landesregierung für eine Öffnung des BAföG für alle einsetzen, sagte die Grünen-Abgeordnete.


07:40 Uhr

Neubrandenburg informiert auf "Digitalem Hochschulinformationstag"

Die Neubrandenburger gehen in Zeiten von Corona neue Wege, um Interessierten ihre Hochschule näher zu bringen. An diesem Sonnabend wird es einen "Digitalen Hochschulinformationstag", den "Digi HIT 2020", geben. Dabei werden die Fachbereiche in kurzen Videokonferenzen via Internet vorgestellt, Video-Chaträume für Fragen eröffnet und Studierende können auch direkt zu Erfahrungen angesprochen werden. Zu diesen Hochschulinformationstagen kommen sonst Hunderte Interessierte mit Eltern nach Neubrandenburg. An der Hochschule lernen etwa 2.200 junge Menschen in 35 Studienrichtungen. Knapp 10 Prozent der Studienanfänger kommen regelmäßig aus Schleswig-Holstein und Niedersachsen, rund 50 Prozent aus Mecklenburg-Vorpommern.


07:30 Uhr

Immer informiert mit dem NDR.de Newsletter

Informationen zu den Folgen der Coronavirus-Krise für Norddeutschland gibt es nicht nur in diesem Live-Ticker von NDR.de, sondern zum Beispiel auch in unserem Newsletter. Er wird von montags bis freitags immer nachmittags verschickt. Infos zum kostenlosen Newsletter-Abo finden Sie hier:

Weitere Informationen

Corona-Infos: Abonnieren Sie den NDR Newsletter

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie bleibt NDR.de Ihre zuverlässige Informationsquelle. Der NDR Newsletter hält Sie täglich über die Ereignisse aus Nordsicht auf Stand. mehr


07:18 Uhr

Gutes Jahr für Niedersachsens Campingplatz-Branche?

Betreiber von Campingplätzen in Niedersachsen schauen trotz der Corona-Pandemie und der geltenden Beschränkungen mit Zuversicht auf das laufende Jahr. Zwar werde es aufgrund des Komplett-Ausfalls im April und der Auslastungsbegrenzung auf 60 Prozent im Mai Einbußen geben, sagte Norbert Kloodt, Präsident des Branchenverbandes BVCD in Niedersachsen der Deutschen Presse-Agentur. Allerdings habe Niedersachsen seit Jahren ein Plus bei den Übernachtungen gehabt, die sich 2019 auf knapp mehr als fünf Millionen summierten. Das sei auch in diesem Jahr nicht ausgeschlossen. Seit gestern dürfen auch in Niedersachsen Campingplätze ihre Kapazitäten unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsauflagen wieder bis zu 80 Prozent auslasten.


07:13 Uhr

SPD fordert Verzicht auf Dividenden bei Staatshilfen

Die SPD hat ein Verbot zur Ausschüttung von Dividenden und Gewinnen für Unternehmen gefordert, die in der Corona-Krise staatliche Hilfen in Anspruch nehmen. "Im Interesse der eigenen Zukunftssicherung sollten Unternehmen bei den in den kommenden Tagen und Wochen anstehenden Hauptversammlungen grundsätzlich auf die Ausschüttung von Gewinnen an Anteilseigner verzichten", sagte der Wirtschaftspolitiker Thomas Hölck aus der SPD-Landtagsfraktion in Schleswig-Holstein der Deutschen Presse-Agentur. Dies müsse für den Zeitraum gelten, in dem die Firmen Mittel zur Rekapitalisierung vom Staat beziehen oder umfangreiche Garantien erhalten. In einem Landtagsantrag fordert Hölcks Fraktion die Landesregierung auf, sich auf Bundesebene für diese Regeln einzusetzen


06:53 Uhr

Corona-Regeln: Warnung der Deutschen Polizeigewerkschaft

Der Landesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft in Hamburg, Joachim Lenders, hat vor zweierlei Maß beim Umgang mit den Corona-Regeln gewarnt. Es sei den Bürgern nur schwer zu vermitteln, dass Verstöße gegen Kontakt-, Hygiene- und Abstandsregeln bei Zusammenkünften im privaten Rahmen mit Verwarn- oder Bußgeldern geahndet würden, während dies bei Demonstrationen wie am vergangenen Wochenende aus Gründen der Verhältnismäßigkeit nicht geschehe. "Wer sich mit Freunden im Stadtpark zum Grillen trifft, beruft sich wie die Demonstranten letztlich auch auf die im Grundgesetz verbrieften Freiheitsrechte", sagte Lenders der Deutschen Presse-Agentur. "Wenn die Polizei in solchen Fällen einschreitet, wird sie natürlich gefragt, warum des einen Rechte mehr wert sein sollen als die des anderen." Das mache es für die Polizei nicht einfacher, "denn schließlich sind auch Demonstrationen unter Nichteinhaltung der Auflagen und Hygienevorschriften verboten."


06:33 Uhr

WHO: Im Kampf gegen Corona nicht nachlassen

Die Corona-Pandemie spitzt sich nach Einschätzung der Weltgesundheits-Organisation weltweit zu. WHO-Direktor Tedros Adhanom Ghebreyesus sagte, vorgestern habe es die höchste Zahl an Neuinfektionen an nur einem Tag gegeben. Am Sonntag seien global 136.000 Fälle gezählt worden. Tedros warnte davor, im Kampf gegen das Virus nachzulassen. In Europa verbessere sich die Lage zwar, auf anderen Kontinenten verschlechtere sie sich aber. Weltweit wurden demnach rund sieben Millionen Corona-Infektionen und mehr als 400.000 Todesfälle registriert.


06:16 Uhr

DGB stellt Programm zur Belebung von Niedersachsens Wirtschaft vor

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) stellt heute Vormittag ein Investitions- und Konjunkturprogramm für Niedersachsen vor. Das Konzept soll aus drei Säulen bestehen: Krisenvorsorge, Stärkung der Binnennachfrage und Investitionen in die Zukunft. Ziel sei es, die gesamtwirtschaftliche Leistung wieder auf das Niveau vor der Corona-Krise zu bringen, Perspektiven für die Beschäftigten zu schaffen und die Nachfrage zu stärken.


06:05 Uhr

MV: Landesregierung berät über weitere Corona-Lockerungen

Der geringe Zuwachs an neuen Corona-Infektionen in Mecklenburg-Vorpommern nährt die Hoffnung auf weitere Lockerungen im Alltag und im Gastgewerbe. In einer Klausursitzung will die Landesregierung heute in Schwerin über das weitere Vorgehen beraten. Zu der Ministerrunde seien erneut auch Vertreter von Gewerkschaften, von Wirtschafts- und Kommunalverbänden sowie Medizinexperten geladen, hieß es aus der Staatskanzlei. Die Ergebnisse sollen am Nachmittag der Öffentlichkeit vorgestellt werden. NDR.de überträgt die Pressekonferenz im Livestream.

Weitere Informationen

Landesregierung MV zündet nächste Lockerungsstufe

Die Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern berät am Dienstag über weitere Lockerungen ihrer Corona-Maßnahmen. Es gilt als sicher, dass im Tourismus die Kapazitätsbeschränkungen fallen. mehr


06:05 Uhr

Testergebnisse nach Infektionen in Vorpommern erwartet

Nach den Corona-Neuinfektionen im Umfeld der katholischen Kirche in Vorpommern sollen heute weitere Testergebnisse von möglichen Infizierten vorliegen. Um wie viele Ergebnisse es sich handele, sei noch nicht bekannt, sagte Anja Neutzling, Sprecherin des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (Lagus) der Deutschen Presse-Agentur. Am Montag habe es keine weiteren Ergebnisse im Vergleich zum Wochenende gegeben. Der Landkreis Vorpommern-Rügen hatte rund 350 Menschen in häusliche Isolation geschickt. Sie hätten am Pfingstsonntag oder -montag an Gottesdiensten in Stralsund oder Grimmen teilgenommen, begründete Landrat Stefan Kerth (SPD) die Allgemeinverfügung am vergangenen Wochenende.

Weitere Informationen

Corona nach Gottesdienst: Stralsunder Kita geschlossen

Nach dem Corona-Ausbruch in einer katholischen Gemeinde in Vorpommern ist eine Kita in Stralsund geschlossen worden. Landrat Kerth begründete derweil die Quarantäne-Verfügung für 341 Gottesdienstbesucher. mehr


06:03 Uhr

Die Corona-TV-Beiträge aus den NDR Regionalmagazinen

Eine Auswahl der Beiträge mit Corona-Bezug aus den Landesmagazinen des NDR Fernsehens von gestern Abend:

06:36
Schleswig-Holstein Magazin

SH: Grundschulen wieder geöffnet

Schleswig-Holstein Magazin
03:34
Hallo Niedersachsen
02:33
Hamburg Journal
02:11
Hallo Niedersachsen
02:42
Schleswig-Holstein Magazin
03:15
Hallo Niedersachsen
02:46
Hallo Niedersachsen

06:02 Uhr

Moin! Der NDR.de Corona-Live-Ticker startet

Guten Morgen aus der Redaktion von NDR.de! Auch heute berichten wir mit einem Live-Ticker über die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie in und für Norddeutschland. Sie finden bei uns neben aktuellen Nachrichten zum Beispiel Inhalte aus den Hörfunkprogrammen des Norddeutschen Rundfunks sowie des NDR Fernsehens.

Gestern meldeten die Behörden in Norddeutschland 87 Neuinfektionen - Niedersachsen 83, Schleswig-Holstein und Bremen je eine, Hamburg zwei und Mecklenburg-Vorpommern keine. Die folgende Tabelle gibt die gesamte Statistik der erfassten Fälle seit Ausbruch der Pandemie wieder:

 

FAQ, Podcast und Hintergrund

Corona-Lockerungen: Der Zeitplan für den Norden

Die norddeutschen Bundesländer haben zum Teil individuelle Lockerungen der Corona-Maßnahmen beschlossen. Ein Überblick, wann wo welche Regelungen in den kommenden Tagen in Kraft treten. mehr

Schul- und Kita-Öffnungen: Die Regelungen im Norden

In der Corona-Krise werden auch in Norddeutschland nach und nach die Schulen und Kitas wieder geöffnet. Welche Pläne gibt es dafür? NDR.de bietet einen umfassenden Überblick. mehr

Gelockerte Corona-Regeln: Unterschiede im Norden

Seit Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Händen der einzelnen Bundesländer liegen, verändert sich vieles schrittweise. NDR.de gibt einen Überblick über die Details im Norden. mehr

Wo Urlaub in Corona-Zeiten möglich ist

Urlauber können wieder in rund 30 europäische Länder reisen, für andere bestehen Reisewarnungen. Auch in Norddeutschland sind Touristen willkommen - mit einigen Einschränkungen. mehr

Was Sie zur Maskenpflicht wissen müssen

Um die Coronavirus-Ausbreitung einzudämmen, gilt in Norddeutschland in Teilen des öffentlichen Raums eine Maskenpflicht. Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu finden Sie hier. mehr

Podcast "Coronavirus-Update" mit Christian Drosten

Die Produktion des Podcasts befindet sich zurzeit in der Sommerpause. Hier finden Sie alle 50 Folgen zum Nachlesen und Nachhören, sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr