Stand: 28.06.2020 22:30 Uhr

Corona-Blog: Hamburg plant keine "Tests für alle"

NDR.de hat am Sonntag, 28. Juni, in einem Live-Blog ausführlich über die Folgen der Corona-Krise für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Am Montag, 29. Juni, setzen wir die Berichterstattung in einem neuen Live-Ticker fort.

Das Wichtigste in Kürze:

Überblick: Tabellen, Karten und Grafiken zu Corona im Norden
Hintergrund: So kommen
unterschiedliche Fallzahlen zustande


22:29 Uhr

Vielen Dank fürs Mitlesen!

Das ist der letzte Eintrag im NDR.de Live-Ticker zu den Folgen der Corona-Pandemie für den Norden an diesem Sonntag. Vielen Dank für Ihr Interesse, wir wünschen eine gute Nacht - in Norddeutschland und im Rest der Welt. Bis morgen!


22:19 Uhr

Abonnieren Sie den NDR.de Newsletter

Über die Folgen der Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen für Norddeutschland informieren wir nicht nur jeden Tag aufs Neue von früh bis spät in einem Live-Ticker, sondern auch von montags bis freitags in einem Newsletter. Er erscheint immer am Nachmittag. Zum kostenlosen Abonnieren benötigen Sie nur Ihre E-Mail-Adresse:

Weitere Informationen

Corona-Infos: Abonnieren Sie den NDR Newsletter

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie bleibt NDR.de Ihre zuverlässige Informationsquelle. Der NDR Newsletter hält Sie täglich über die Ereignisse aus Nordsicht auf Stand. mehr


21:01 Uhr

Landesarmutskonferenz: "Vor dem Virus sind nicht alle gleich"

Die Coronavirus-Pandemie trifft nicht alle Menschen gleich, sondern Menschen mit geringerem Einkommen im besonderen Maße: Klaus-Dieter Gleitze, Geschäftsführer der Landesarmutskonferenz Niedersachsen, hat im NDR Fernsehen heute Abend den Fokus auf diese Problematik gerichtet. Er sei überzeugt davon, dass Menschen, die wenig Geld und wenig Raum zur Verfügung haben und die sich oft schlechter informieren können, mit schlechteren Chancen an den Start gehen. "Wenn die Krise akut wird, werden ihre Bedingungen noch schlechter", sagte Gleitze zum Beispiel mit Blick auf die in der Corona-Krise zwischenzeitlich geschlossenen Tafeln. Die Landesarmutskonferenz fordert unter anderem eine sofortige Erhöhung der Hartz-IV-Regelsätze, eine Einmalzahlung für arme Menschen sowie die Finanzierung der Folgekosten durch Superreiche.

Corona trifft ärmere Menschen besonders hart

Hallo Niedersachsen -

Menschen mit geringerem Einkommen sind von dem Coronavirus besonders bedroht. Sie geraten sogar in eine Spirale, meint Klaus-Dieter Gleitze von der Landesarmutskonferenz.

4,08 bei 12 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen


20:47 Uhr

Die Folgen der Corona-Krise: Beiträge im NDR Fernsehen

Viele Infizierte im Grenzdurchgangslager Friedland, zu wenig Blutspender im Norden, zu wenig Besucher in den Nationalparkhäusern in Niedersachsen, ein Gottesdienst auf dem Fußballplatz, Seenotretter im Unruhe-Zustand - und ein Geisterspiel in Hamburg mit Albtraum-Charakter: Auch heute Abend gab es eine ganze Reihe von NDR Fernsehbeiträgen in den Ländermagazinen über die Folgen der Corona-Krise. Hier finden Sie eine Auswahl:

01:53
Hallo Niedersachsen
03:08
Hallo Niedersachsen
02:52
Hamburg Journal
02:07
Hamburg Journal
02:34
Hamburg Journal
05:09
Hamburg Journal

20:09 Uhr

Rittner-Appell im NDR Sportclub: "Tennis-Familie kann auch anders"

Deutschlands Frauentennis-Chefin Barbara Rittner hat nach den Corona-Infektionen bei der umstrittenen Adria-Tour ihre scharfe Kritik an Organisator Novak Djokovic erneuert. Kommende Turniere seien mehr denn je in der Pflicht, den durch den laxen Umgang mit Hygienemaßnahmen entstandenen Imageschaden zu korrigieren, sagte sie heute im NDR Sportclub.

Weitere Informationen

Rittner fordert Verantwortung - Zverev macht offenbar Party

Tennis-Bundestrainerin Barbara Rittner sieht Veranstalter und Profis in der Pflicht, den zuletzt entstandenen Imageschaden zu korrigieren. Alexander Zverevs Quarantäne endete jedoch offenbar vorzeitig auf einer Party. mehr


19:49 Uhr

Norderney: Mund-Nasen-Schutz auch in den Einkaufsstraßen

In einigen Bereichen der Innenstadt von Norderney gilt ab sofort eine Maskenpflicht. Das hat der Landkreis Aurich verfügt.

Weitere Informationen

In Norderneys Innenstadt gilt jetzt Maskenpflicht

Passanten müssen in Teilen von Norderneys Innenstadt ab sofort einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Auf der Insel könnte es voll werden: Ab Mittwoch dürfen auch Tagesgäste wieder kommen. mehr


19:41 Uhr

Corona-Krise mit Folgen: Noch kein Urlaubsgeld auf der Meyer Werft

Die Papenburger Meyer Werft kann ihren Beschäftigten derzeit kein Urlaubsgeld auszahlen. Grund: Die Ablieferung des Kreuzfahrtschiffs "Iona" verzögert sich voraussichtlich noch bis Ende August - damit fehlen dem Unternehmen wichtige Einnahmen in Millionen-Höhe. Durch die Corona-Krise hat sich die Auftragslage in der Kreuzfahrt-Branche verändert. Die Meyer Werft hofft aber, Stornierungen von Aufträgen verhindern zu können.

Weitere Informationen

Meyer Werft: Wie hoch steht das Wasser?

Kein Urlaubsgeld zurzeit - stattdessen eine Videobotschaft vom Chef der Meyer Werft an seine Belegschaft: Bernard Meyer bittet um Verständnis für die Verzögerung der Zahlung. mehr


18:25 Uhr

Corona-Tests für alle: Hamburg winkt ab

Die Hansestadt Hamburg will nicht wie das Bundesland Bayern Corona-Tests für alle einführen. Das sei nicht geplant, denn das Robert Koch-Institut halte ungezielte Testungen nicht für sinnvoll, teilte ein Senatssprecher heute der Deutschen-Presse-Agentur (dpa) mit. Bayern ist das erste Bundesland, das Tests für alle vorsieht. Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) kündigte eine "Corona-Testoffensive" an. "Allen Bürgerinnen und Bürgern Bayerns wird deshalb zeitnah angeboten, sich bei einem niedergelassenen Vertragsarzt auch ohne Symptome testen zu lassen." Die Kosten will der Freistaat übernehmen, soweit sie nicht etwa die Krankenkasse übernimmt.

Tagesschau.de
Link

Bayerns Test-Offensive stößt auf Skepsis

Bayern will als erstes Bundesland Corona-Tests für alle einführen. Das kann helfen, Ausbrüche schnell zu identifizieren. Fachpolitiker von CDU und SPD begegnen dem Konzept aber mit Skepsis. extern


17:28 Uhr

Laschet-Besuch in Schleswig-Holstein geplatzt

Der massenhafte Ausbruch des Coronavirus im Kreis Gütersloh hat einen Besuch des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet (CDU) in Schleswig-Holstein verhindert. Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) hatte Laschet für morgen in den Norden eingeladen. Da Laschet aber als Krisenmanager intensiv gefordert ist, sagte er ab. Vorgesehen waren Stationen in Heide, Eckernförde und Kiel. In Heide sollte es bei einem Besuch der Raffinerie um dem Forschungsstand bei der Gewinnung von Wasserstoff gehen. Zudem war ein Besuch des Marinestützpunktes Eckernförde geplant. Als dritte Station stand für Kiel das Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung auf dem Programm.


16:26 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern: Ohne Tagestouristen kein Ansturm

Mit Gelassenheit betrachtet der Tourismusverband MV den touristischen Andrang am Wochenende im Land. "Das ist das, was man Sommer für Sommer erlebt, wenn die Menschen in die Urlaubsregionen aufbrechen", sagte Tobias Woitendorf vom Tourismusverband. Dass nun aufgrund der Corona-Lockerungen mehr Gäste ins Land kämen, sei ein Trugschluss. Tagesbesucher aus anderen Bundesländern dürfen beispielsweise nicht einreisen, zudem seien die Kapazitäten in den Hotels, Pensionen und auf den Campingplätzen Corona-bedingt auf etwa 80 Prozent verringert. Er rechnet an diesem Wochenende mit etwa 350.000 bis 400.000 Übernachtungsgästen. "Im Regelfall würden dann noch bis zu 200.000 Tagestouristen kommen - und die kommen nun eben nicht", sagte Woitendorf.


15:58 Uhr

Keine Neuinfektion in Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern ist innerhalb eines Tages keine neue Coronavirus-Infektion gemeldet worden. Insgesamt wurden landesweit bisher 801 Infektionen registriert, wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales mitteilte. 

Weitere Informationen

Corona: Erneut keine neue Infektion in MV - 804 Fälle insgesamt

In Mecklenburg-Vorpommern ist in den vergangenen 24 Stunden keine neue Corona-Infektion registriert worden. Insgesamt gibt es im Nordosten 804 gemeldete Fälle. mehr


14:38 Uhr

Friedland: Zahl der Infizierten steigt auf 48

Die Zahl der positiv auf Corona getesteten Menschen im Grenzdurchgangslager Friedland im Landkreis Göttingen ist auf 48 gestiegen. Betroffen seien Flüchtlinge, Spätaussiedler und Mitarbeiter der Einrichtung, teilte eine Sprecherin der Landesaufnahmebehörde Niedersachsen heute mit. Zwischenzeitlich war von 49 Fällen die Rede gewesen. Allen Infizierten gehe es den Umständen entsprechend gut. Die positiv getesteten Bewohner werden separat von den anderen untergebracht. Am Dienstag sollten alle negativ getesteten Bewohner und Mitarbeiter und alle Neuankömmlinge nochmals getestet werden. Nachdem Anfang der Woche bei einer neu angekommenen Familie Sars-CoV-2 nachgewiesen wurde, wurden bereits alle Bewohner und Mitarbeiter getestet. Dabei gab es zunächst 22 positive Fälle.

Weitere Informationen

400 Menschen in Friedland auf Corona getestet

Nach einem Corona-Ausbruch im Grenzdurchgangslager Friedland sollten alle 400 Bewohner und Mitarbeiter auf das Virus getestet werden. Dort gibt es inzwischen 48 bestätigte Fälle. mehr


14:27 Uhr

Sechs neue Corona-Fälle in Hamburg

Bei Tests auf das Coronavirus sind in Hamburg seit Sonnabend sechs neue Fälle festgestellt worden. Damit haben sich seit Beginn der Pandemie 5.193 Menschen mit dem Sars-CoV-2-Virus in der Hansestadt angesteckt, wie der Senat soeben im Internet mitteilte. Rund 4.800 der Infizierten gelten nach Schätzung des Robert Koch-Instituts als genesen.

Weitere Informationen

Sechs neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Die Zahl der Corona-Fälle hat sich in Hamburg am Sonntag um sechs erhöht. In der letzten Woche sind insgesamt 34 Neuinfektionen registriert worden mehr


13:36 Uhr

Ostfriesische Inseln: Tagestouristen ab Mittwoch

Die Fähren zu den ostfriesischen Inseln sind am Wochenende nach dem Start der Sommerferien in Nordrhein-Westfalen schon gut ausgelastet gewesen und erwarten ab Mittwoch (1. Juli) wieder mehr Tagestouristen. "Bisher kommen wir ganz gut klar", teilte heute die Reederei Norden-Frisia mit. "Ab Mittwoch wird es interessant, wenn es wieder Tagestouristen gibt." Der Kreis Aurich hatte es Spontan-Ausflüglern in der Corona-Krise vorläufig untersagt, auf die Insel zu kommen. Zum 30. Juni läuft die Verfügung aus, danach wird wieder mit mehreren tausend Tagesgästen gerechnet.

Weitere Informationen

Touristen-Ansturm an Nordsee milder als erwartet

NRW hat Sommerferien und an der Küste wird es voll - der ganz große Ansturm am Wochenende ist aber ausgeblieben. Auch auf den Autobahnen blieb das befürchtete Chaos aus. mehr


12:54 Uhr

Schleswig-Holstein: Neue Corona-Bestimmungen ab Montag

In Schleswig-Holstein treten am Montag (29. Juni) zahlreiche Lockerungen mit Blick auf die Einschränkungen in der Corona-Krise in Kraft. Im Folgenden bietet NDR.de einen Überblick, was erlaubt und was weiterhin verboten sein wird.

Weitere Informationen

Corona-Regeln in SH: Das ist erlaubt, das ist verboten

Die Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus werden in SH weiter gelockert. Eine neue Corona-Verordnung gilt seit dem 29. Juni. Ein Überblick über Neuerungen und bestehende Einschränkungen. mehr


11:48 Uhr

Nach Werder-Sieg: Polizei hat mit feiernden Fans viel zu tun

Bei Werder Bremen ist die Erleichterung groß nach der Rettung in die Relegation - manche Fans haben es nach dem Sieg gegen Köln aber mit den Abstandsregeln nicht so ernst genommen. Wie die Polizei heute mitteilte, hatten die Einsatzkräfte am Samstagabend "alle Hände voll zu tun, um die Vorschriften durchzusetzen". Auf einer Kreuzung im Steintor-Viertel versammelten sich 350 Menschen. Auch am Weserstadion trafen sich Hunderte Werder-Anhänger - obwohl der Verein an sie appelliert hatte, dies nicht zu tun. Die meisten Fans hätten eingesehen, dass zu wenig Abstand nach wie vor riskant sei. Es gab laut Polizei aber auch Schlägereien und Lärmbelästigungen, zudem wurde eine Rauchbombe gezündet.

Kohfeldt appelliert: "Bitte bleibt zu Hause!"

Werder-Trainer Florian Kohfeldt appelliert vor der Relegation an die Fans: "Die Emotionen werden immer höher werden. Aber wir sind mitten in einer Pandemie - bitte bleibt zu Hause!"

3,67 bei 3 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen


10:00 Uhr

Wenige Neuinfektionen in Niedersachsen und Schleswig-Holstein

In Niedersachsen sind innerhalb eines Tages 24 Neuinfektionen mit dem Coronavirus verzeichnet worden. Schleswig-Holstein vermeldet heute nur einen weiteren bestätigten Fall.

Weitere Informationen

Coronavirus in SH: Eine Neuinfektion gemeldet

Seit Beginn der Pandemie sind in Schleswig-Holstein 3.147 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen worden. Damit ist im Vergleich zum Vortag eine Infektionen dazugekommen. mehr


09:49 Uhr

Hamburg: Schanzen-Bewohner wehren sich gegen Massenauflauf

Lärm, Gedränge, Müll und vom Einhalten der Abstandsregeln keine Spur: Den Bewohnerinnen und Bewohnern des Hamburger Schanzenviertels reicht es. Mit einem offenen Brief hat sich der Stadtteilbeirat Sternschanze jetzt an Bürgermeister Peter Tschentscher, Innensenator Andy Grote (beide SPD) und die zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank (Grüne) gewandt. Die Corona-Krise habe ein schon lange vorhandenes Problem überdeutlich zu Tage treten lassen, heißt es in dem Brief. Die abendlichen Menschen-Ansammlungen belasteten die Anwohnerinnen und Anwohner zunehmend. Rund 2.000 Menschen hätten am vergangenen Wochenende allein am Schulterblatt gefeiert - meist mit günstigem Alkohol aus Kiosken.

Weitere Informationen

Schanzenviertel: Bewohner gegen Massencornern

Lärm, Gedränge, Müll: Der Stadtteilbeirat Sternschanze fordert in einem offenen Brief Hilfe vom Senat. Laut der Bezirksamtsleiterin gab es bereits Alkohol-Verkaufsverbote und mehr Kontrollen. mehr


09:32 Uhr

Heil will Leiharbeit in Fleisch-Industrie verbieten

Angesichts des Skandals um die Arbeitsbedingungen in der Fleisch-Industrie will Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) noch im Juli ein Gesetz zum Verbot von Werkverträgen und Leiharbeit im Kernbereich der Branche vorlegen. Das sei "juristisch anspruchsvoll, aber machbar", sagte Heil der "Welt am Sonntag". Wenn es nach ihm gehe, könne das Gesetz noch in diesem Jahr in Kraft treten. In der Debatte geht es nach seinen Worten nicht nur um den westfälischen Fleischproduzenten Tönnies. Dieser war stark in die Kritik geraten, nachdem sich mehr als 1.500 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert hatten. "Es geht um systemische Probleme in der Branche, an die wir ranmüssen", sagte der Minister.


08:35 Uhr

Sylt rechnet mit Urlauber-Ansturm

Normalerweise fällt die Insel Sylt nach Ostern und Pfingsten in ein kleines Sommerloch vor der Hochsaison. Nicht so in diesem Corona-Sommer. "Seit die Insel wieder für Urlauber geöffnet wurde, ist die Nachfrage anhaltend stark", sagt Moritz Luft von der Sylt Marketing GmbH. Das gelte für alle Kategorien - Appartements, Ferienhäuser und Hotelzimmer. Der Trend zum Urlaub an deutschen Küsten in diesem Jahr sei absehbar gewesen.

Weitere Informationen

Sylt stellt sich auf Urlauber-Ansturm ein

Auf Sylt werden in diesem Corona-Sommer noch mehr Gäste als sonst erwartet. Strandkörbe sind bis August kaum noch zu haben. Wie stellt sich die Insel auf den Ansturm ein? mehr


08:13 Uhr

Vineta trotzt Corona - Premiere auf der Ostseebühne

Die Vineta-Festspiele auf Usedom sind zwar der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen, ein bisschen Theater soll es aber trotzdem geben: Am Sonnabend hat das Stück "Zwischen den Wellen. Irdisch und vinetisch" der Vorpommerschen Landesbühne in Zinnowitz Premiere gefeiert. Die Theaterleute bringen eine "Radio-Show zum Zuschauen" in acht Episoden auf die Ostseebühne. Rund 200 Gäste waren gekommen - unter Beachtung der Abstandsregeln. Nach der Premiere sollen die weiteren Folgen jeweils am Donnerstagabend zu sehen sein. Das Ganze wird live aufgezeichnet und soll demnächst als Podcast im Internet abrufbar sein.


07:38 Uhr

Gefängnisse in Niedersachsen wegen Corona nicht voll ausgelastet

Die Zahl der Häftlinge in Niedersachsen ist während der Corona-Pandemie spürbar zurückgegangen. Ende Juni waren nur 70 Prozent aller Haftplätze belegt, wie das Justizministerium in Hannover mitteilte. Hintergrund seien Maßnahmen, die verhindern sollten, dass das Coronavirus in die Gefängnisse gelangt. So seien zum einen Quarantäne-Räume geschaffen worden, zum anderen sei die Vollstreckung von Freiheitsstrafen von bis zu einem Jahr sowie von Freiheitsstrafen als Ersatz für nicht gezahlte Geldstrafen aufgeschoben worden. Ausgenommen von der Aufschiebung waren Haftstrafen für Gewalt- und Sexualdelikte. Mittlerweile wurde die Vollstreckung wieder vollständig aufgenommen. Laut Ministerium hat es bisher nur vier infizierte Gefangene in Niedersachsen gegeben.

Weitere Informationen

Weniger Häftlinge wegen Corona-Pandemie

Die Zahl der Häftlinge in Niedersachsens Gefängnissen ist während der Corona-Pandemie zurückgegangen. Grund sind Quarantäne-Maßnahmen und Haftaufschub wegen Corona. mehr


07:07 Uhr

Der NDR Info Wochenkommentar zum Lufthansa-Rettungspaket

Die Rettung der Lufthansa mit staatlicher Hilfe ist nach langem Ringen in trockenen Tüchern. Die Aktionäre des schwer von der Corona-Krise getroffenen Luftfahrtkonzerns gaben grünes Licht für das neun Milliarden Euro schwere Rettungspaket des Bundes. Der NDR Info Wochenkommentar von Heike Göbel, Ressortleiterin Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ):

Weitere Informationen

Kommentar: Lufthansa-Neustart mit Ballast

Viel Grund zum Feiern hat die Lufthansa nach dem Finanzpoker um das Hilfspaket nicht, denn die Staatshilfe kommt teuer. Das meint Heike Göbel (FAZ) im NDR Info Wochenkommentar. mehr


06:31 Uhr

256 registrierte Corona-Neuinfektionen in Deutschland

In Deutschland haben sich nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) 256 Menschen neu mit dem Coronavirus angesteckt. Damit haben sich seit Beginn der Corona-Krise 193.499 Menschen in Deutschland nachweislich mit Sars-CoV-2 angesteckt, wie das RKI am frühen Sonntagmorgen meldete. Die Zahl der aktiven Infektionen liegt demnach deutschlandweit bei etwas über 6.800.


06:28 Uhr

6,15 Milliarden Euro bei Spenden-Aufruf von EU-Kommission

Bei einer Spenden-Konferenz der EU-Kommission und der Initiative "Global Citizen" für den Kampf gegen das Coronavirus sind mehr als 6 Milliarden Euro zusammengekommen. Nach Angaben der EU nahmen 40 Regierungen an der Online-Veranstaltung teil. Allein die Europäische Kommision steuerte knapp 5 Milliarden Euro bei. Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (CDU) betonte, die Pandemie werde erst beendet sein, wenn sie überall beendet ist. Das bedeute, dass jeder Mensch auf der Welt Zugang zu Tests, Behandlungen und Impfstoffen haben müsse. Das gesammelte Geld soll vor allem für die Entwicklung einer Impfung eingesetzt werden und dazu beitragen, dass sie auch ärmeren Ländern zur Verfügung gestellt wird. Nach einem Spendengipfel im Mai waren bereits knapp zehn Milliarden Euro von Staaten und Spendern zugesagt worden. Nach Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation WHO sind mehr als 30 Milliarden Euro nötig.


06:20 Uhr

Corona und die Urlaubszeit - Beiträge im NDR Fernsehen

Die Urlaubssaison hat begonnen - in Corona-Zeiten. Wie ist die Lage in den norddeutschen Ländern?

02:46
Schleswig-Holstein Magazin

Urlauber-Ansturm an der Ostsee

Schleswig-Holstein Magazin
02:09
Hamburg Journal

06:15 Uhr

Herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker

Guten Morgen aus der Redaktion von NDR.de. Auch heute berichten wir per Live-Ticker über die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf Norddeutschland. Neben Nachrichten finden Sie auch Inhalte aus den Hörfunk- und Fernsehprogrammen des Norddeutschen Rundfunks.

Am Sonnabend gab es insgesamt 42 neue bestätigte Corona-Fälle: in Schleswig-Holstein zwei, in Hamburg zehn, in Mecklenburg-Vorpommern drei und in Niedersachsen 27 Fälle. Die folgende Tabelle gibt die gesamte Statistik der erfassten Fälle seit Ausbruch der Pandemie wieder:

 

FAQ, Podcast und Hintergrund

Corona-Lockerungen: Der Zeitplan für den Norden

Die norddeutschen Bundesländer haben zum Teil individuelle Lockerungen der Corona-Maßnahmen beschlossen. Ein Überblick, wann wo welche Regelungen in den kommenden Tagen in Kraft treten. mehr

Schul- und Kita-Öffnungen: Die Regelungen im Norden

In der Corona-Krise werden auch in Norddeutschland nach und nach die Schulen und Kitas wieder geöffnet. Welche Pläne gibt es dafür? NDR.de bietet einen umfassenden Überblick. mehr

Podcast "Coronavirus-Update" mit Christian Drosten

Die Produktion des Podcasts befindet sich zurzeit in der Sommerpause. Hier finden Sie alle 50 Folgen zum Nachlesen und Nachhören, sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Gelockerte Corona-Regeln: Unterschiede im Norden

Seit Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Händen der einzelnen Bundesländer liegen, verändert sich vieles schrittweise. NDR.de gibt einen Überblick über die Details im Norden. mehr

Wo Urlaub in Corona-Zeiten möglich ist

Urlauber können wieder in rund 30 europäische Länder reisen, für andere bestehen Reisewarnungen. Auch in Norddeutschland sind Touristen willkommen - mit einigen Einschränkungen. mehr

Was Sie zur Maskenpflicht wissen müssen

Um die Coronavirus-Ausbreitung einzudämmen, gilt in Norddeutschland in Teilen des öffentlichen Raums eine Maskenpflicht. Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu finden Sie hier. mehr