Stand: 21.06.2020 23:30 Uhr

Corona-Blog: Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern wird teurer

Der Blog von NDR.de mit den wichtigsten Ereignisse zur Corona-Krise in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg vom Sonntag, den 21. Juni. Am Montag, 22. Juni, gibt es einen neuen Coronavirus-Live-Ticker.

Das Wichtigste in Kürze:

Überblick: Tabellen, Karten und Grafiken zu Corona im Norden
Hintergrund: So kommen
unterschiedliche Fallzahlen zustande
Analyse: Transportieren Meldedaten
eine trügerische Sicherheit?


22:59 Uhr

NDR.de wünscht Gute Nacht!

Das war's für diese Woche. Wir danken für Ihre Aufmerksamkeit. Morgen früh geht es mit einem neuen Coronavirus-Live-Ticker und neuen Lockerungen weiter.


21:51 Uhr

Corona-Beiträge im NDR Fernsehen

Die Landesmagazine des NDR Fernsehens haben auch heute wieder in vielen Einzelbeiträgen über die Auswirkungen der Corona-Krise berichtet. Hier die Filme:

 

04:34
Hallo Niedersachsen
02:34
Nordmagazin
02:45
Nordmagazin
03:10
Nordmagazin

19:20 Uhr

Bislang 9.266 Verstöße gegen Corona-Regeln in Niedersachsen

Rund drei Monate nach Beginn der Corona-Auflagen hat die niedersächsische Polizei insgesamt 9.266 entsprechende Verstöße registriert. Darunter sind 673 Straf- und 8.593 Ordnungswidrigkeitsverfahren. Das teilte das niedersächsische Innenministerium dem NDR Niedersachsen mit. Die meisten Fälle hat die Polizeidirektion Osnabrück erfasst, die wenigsten die Direktion in Göttingen

Weitere Informationen

Corona-Regeln: Seit März 9.266 Verstöße registriert

Seit drei Monaten müssen sich Menschen in Niedersachsen an Corona-Regeln halten. 9.266 Verstöße hat die Polizei seitdem registriert - darunter 673 Straftaten und einige skurrile Fälle. mehr


19:12 Uhr

Drei neue Corona-Fälle in Bremen

Bremens Gesundheitsressort hat am Sonntag drei weitere laborbestätigte Corona-Infektionen gemeldet. Die Gesamtzahl steigt damit auf 1.651 Fälle, davon sind derzeit noch 166 aktiv. Zwei der Neuinfektionen entfallen auf die Stadt Bremen, eine auf Bremerhaven. Geschätzt 1.436 Erkrankte gelten als genesen. Neue Sterbefälle gibt es heute nicht.


17:42 Uhr

CDU fordert Rücktritt von Hamburgs Innensenator

Hamburgs Innensenator Andy Grote (SPD) steht in der Kritik, weil er bei einem Empfang nach einer Bürgerschaftssitzung Corona-Auflagen missachtet haben soll. Die oppositionelle CDU fordert nun seinen Rücktritt. Das Thema steht für morgen auf der Agenda der SPD-Fraktionssitzung. Einem Bericht von NDR 90,3 zufolge muss Grote sich am Donnerstag im Innenausschuss dazu äußern.

Weitere Informationen

CDU fordert Rücktritt von Innensenator Grote

Die Hamburger CDU hat den Rücktritt von Innensenator Grote gefordert. Er soll gegen Corona-Auflagen verstoßen haben. Kritik kommt auch aus der SPD. Grote wies die Vorwürfe zurück. mehr


16:10 Uhr

Corona-Ausbruch bei Tönnies klar lokalisierbar

Die Zahl der Corona-Infizierten in der Tönnies-Fleischfabrik in Rheda-Wiedenbrück ist auf 1.331 gestiegen. Der Kreis Gütersloh teilte mit, die meisten positiven Befunde stammten von Mitarbeitern der Fleischzerlegung. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) sagte, das Infektionsgeschehen sei klar bei der Firma Tönnies lokalisierbar. Deshalb gebe es vorerst keinen flächendeckenden Shutdown im Kreis Gütersloh.


15:25 Uhr

Keine Neuinfektion in Mecklenburg-Vorpommern gemeldet

In Mecklenburg-Vorpommern ist bis heute Nachmittag keine neue Coronavirus-Infektion gemeldet worden. Insgesamt wurden im Nordosten bisher 792 Infektionen registriert, 753 gelten als genesen.

Weitere Informationen

Corona in MV: Zwei Neuinfektionen, 954 Fälle insgesamt

In Mecklenburg-Vorpommern sind seit Dienstagnachmittag zwei Corona-Neuinfektionen registriert worden. Damit gibt es im Nordosten insgesamt 954 gemeldete Fälle. mehr


15:11 Uhr

Preise für Ferienunterkünfte in MV gestiegen

Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis. Und da in Zeiten von Corona Urlaubsziele in Deutschland besonders gefragt sind, ist die Preissteigerung von Ferienunterkünften in Mecklenburg-Vorpommern nicht verwunderlich.

Weitere Informationen

Ferienunterkünfte in MV rund neun Prozent teurer

Urlauber in Mecklenburg-Vorpommern müssen laut einer Umfrage in diesem Jahr für ihre Unterkunft tiefer in die Tasche greifen als im Vorjahr. Der Tourismusverband rechnet mit vier Millionen Gästen. mehr


15:01 Uhr

Stadt Göttingen informiert über Lage in Hochhaus

Nach den Ausschreitungen an einem unter Corona-Quarantäne stehenden Hochhauskomplex in Göttingen haben Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD) und Krisenstabschefin Petra Broistedt festgestellt, dass es viele Fragen zu den Maßnahmen gebe.

Weitere Informationen

Göttingen: Eine Festnahme nach Hochhaus-Krawallen

Nach den Krawallen an einem unter Corona-Quarantäne stehenden Hochhauskomplex in Göttingen hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Weitere Testergebnisse werden heute erwartet. mehr


13:32 Uhr

MV beteiligt sich an "Night of Light"

In mehreren Städten Mecklenburg-Vorpommerns sind für die Nacht von Montag auf Dienstag Aktionen im Rahmen des Projekts "Night of Light" angesagt. Mit der bundesweiten Aktion will die deutsche Veranstaltungswirtschaft auf die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise für ihre Branche aufmerksam machen. Aktuell sollen laut Internetangaben der Veranstalter knapp 5.000 Gebäude oder Plätze in rotes Licht getaucht werden, beispielsweise in Rostock der Neue Markt mit dem Rathaus. Tausende Firmen würden sich beteiligen.


13:05 Uhr

Kameraüberwachung auf niedersächsischen Schlachthöfen

Die Landesregierung in Niedersachsen hat einen Datenschutz-Leitfaden für die Kameraüberwachung auf Schlachthöfen entwickelt. Als Konsequenz aus Fällen von Tierquälerei hatten Landesregierung und Schlachtbranche bereits im Februar 2019 eine freiwillige Vereinbarung getroffen, um die Kameraüberwachung einzuführen. Der Corona-Ausbruch in Deutschlands größtem Schlachtbetrieb Tönnies in NRW hatte die Branche noch einmal in den Fokus gerückt.

Weitere Informationen

Kameras in Schlachthöfen: Land entwirft Leitfaden

Mit einem Datenschutz-Leitfaden hat die Landesregierung den Rahmen für die Videoüberwachung auf Schlachthöfen geschaffen. Zahlreiche Betriebe hatten die Kameras wieder abgeschaltet. mehr


12:28 Uhr

Großveranstaltungen fehlen Hamburg als Gästemagnet

Hamburg Tourismus bereitet das Aus für Großveranstaltungen zunehmend Sorgen. Geschäftsführer Michael Otremba sagte, die Absage von Harley Days, Schlagermove oder Musicals sei für die Hotels ein Problem. Allein der Schlagermove locke mehr als 300.000 Menschen an. Wegen der Corona-Pandemie sind Großveranstaltungen bis Ende Oktober untersagt.


11:18 Uhr

122 Neuinfektionen in Niedersachsen

Im Vergleich zum Vortag gibt es in Niedersachsen 122 weitere gemeldete Fälle von Neuinfektionen. Die meisten stammen aus dem Hochhauskomplex in Göttingen. Damit hat sich die Gesamtzahl der Infizierten auf 13.243 erhöht, von denen 11.546 als bereits genesen gelten. Das entspricht 87,2 Prozent der Gesamtfallzahl. 620 Menschen sind mit oder an dem Virus gestorben.


11:01 Uhr

Sieben neue Fälle in Hamburg

Im Vergleich zum Vortag wurden in Hamburg sieben Neuinfektionen bestätigt. Damit erhöht sich die Anzahl aller Menschen, bei denen das Coronavirus festgestellt wurde, auf 5.169, doch 4.800 haben die Erkrankung bereits überstanden.

Weitere Informationen

Sieben neue Corona-Fälle in Hamburg bestätigt

In Hamburg sind am Sonntag laut Gesundheitsbehörde sieben Coronavirus-Neuinfektionen gemeldet worden. In den Krankenhäusern der Hansestadt liegen noch 22 Corona-Infizierte. mehr


10:31 Uhr

HH: Dichtes Gedränge unter freiem Himmel

Das laue Sommerwetter hat am Samstagabend viele Feiernde in Hamburg dazu verleitet, es mit den Corona-Abstandsregeln nicht so genau zu nehmen. Die Polizei musste einschreiben.

Weitere Informationen

Wenig Abstand: Hamburger Polizei schließt Lokale

In der Nacht zu Sonntag waren viele Menschen in Altona und auf dem Kiez unterwegs. Dabei wurden nicht überall die Abstandsregeln eingehalten. Die Polizei schloss mehrere Kioske. mehr


10:12 Uhr

Eine weitere Corona-Infektion in Schleswig-Holstein gemeldet

In Schleswig-Holstein hat sich die Zahl der offiziell bestätigten Infektionen mit dem neuen Coronavirus um einen Fall erhöht. Insgesamt wurden damit 3.134 Infektionen registriert, rund 3.000 Infizierte gelten aber als wieder gesund. Neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gab es nicht, die Zahl blieb bei 152. In Krankenhäusern wurden nach dem jüngsten Stand sechs an Covid-19 Erkrankte behandelt.

Weitere Informationen

Coronavirus in SH: Eine neue Infektion gemeldet

Seit Beginn der Pandemie sind in Schleswig-Holstein 3.134 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen worden. Damit stieg die Zahl der gemeldete Fälle im Vergleich zum Vortag um eins. mehr


10:00 Uhr

Meeresmuseum in Stralsund öffnet am Montag

Das Meeresmuseum in Stralsund öffnet am Montag nach dreimonatiger Corona-Zwangspause wieder. Besuche sind jedoch nur bis Ende des Jahres möglich. Zwischen 2021 und 2023 soll das Haus modernisiert werden. Für die Baumaßnahmen sind 40 Millionen Euro vorgesehen. Das Ausstellungshaus wird um drei Gebäudeteile erweitert. Herzstück soll ein Großaquarium für Korallenriffe werden. 


09:50 Uhr

Hilfe für Tschernobyl-Opfer startet verzögert

600 Pakete für Familien, Kindergärten und Schulen mit Kleidung, Schulsachen, Rollstühlen, Kinderwagen und Spielzeug schickt die "Marlower Tschernobyl-Hilfe" nun nach Weißrussland. Corona-bedingt hat sich der Hilfstransport zu Menschen, deren Leben seit 1986 von der Katastrophe im Kernkraftwerk Tschernobyl in der benachbarten Ukraine betroffen ist, um mehrere Monate verzögert.

Weitere Informationen

Corona: Sondergenehmigung für Tschernobyl-Hilfe

Die "Marlower Tschernobyl-Hilfe" hat einen Lkw mit Hilfsgütern beladen. Corona-bedingt werden sie später als geplant zu Menschen geschickt, die in der Region der Reaktorkatastrophe von 1986 leben. mehr


08:47 Uhr

SH: Ministerpräsident Günther kündigt weitere Lockerungen an

Schleswig-Holsteins Landesregierung will in der kommenden Woche weitere Maßnahmen im Zuge der Corona-Krise beschließen. "Ich gehe davon aus, dass wir weitere Lockerungsschritte gehen werden", sagte Ministerpräsident Daniel Günther (CDU). Dies betreffe zum Beispiel die Größe von Veranstaltungen. Die bisherigen Landesverordnungen greifen bis 28. Juni, insofern müssen Vorgaben für die Zeit danach geregelt werden. "Wir haben ja schon angekündigt, dass wir über höhere Zahlen bei Veranstaltungen sprechen, wenn sich das Infektionsgeschehen nicht erhöht", sagte Günther. Das Kabinett berate am Montag und Dienstag über ein ganzes Bündel an Punkten. Am Freitag solle die neue Verordnung dann beschlossen werden.

Weitere Informationen

Corona-Lockerungen: Der Zeitplan für den Norden

Die norddeutschen Bundesländer haben zum Teil individuelle Lockerungen der Corona-Maßnahmen beschlossen. Ein Überblick, wann wo welche Regelungen in den kommenden Tagen in Kraft treten. mehr

Gelockerte Corona-Regeln: Unterschiede im Norden

Seitdem Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Händen der einzelnen Bundesländer liegen, verändert sich vieles schrittweise. NDR.de gibt einen Überblick über die Details im Norden. mehr


08:22 Uhr

"Wollen mit unserer Entwicklung das fachliche Personal entlasten"

Mitarbeiter einer Firma aus Schleswig-Holstein haben einen Roboter entwickelt, der künftig an Corona-Test-Stationen eingesetzt werden könnte, um die Arbeit des medizinischen Personals zu übernehmen.

Weitere Informationen

Corona: Quickborner Unternehmen entwickelt Test-Roboter

Während an normalen Corona-Test-Stationen ein Arzt zum Patienten ans Auto kommt, wartet am nachgebauten Drive-in eines Quickborner Unternehmens ein Roboter am Fenster. mehr


07:01 Uhr

Viele Bußgelder in Niedersachsen verhängt

Die Kommunen in Niedersachsen und Bremen haben seit Beginn der Pandemie Tausende Verstöße gegen die Corona-Regeln festgestellt und Bußgelder von insgesamt mehreren Hunderttausend Euro verhängt. Das hat eine stichprobenartige Abfrage der Deutschen Presse-Agentur ergeben. Allein in der Region Hannover wurden bis Mitte Juni mehr als 4.800 Verstöße angezeigt. Die Höhe der verhängten Bußgelder betrug rund 227.000 Euro. Davon seien 35.000 Euro bereits eingegangen. Hauptsächlich habe es sich bei den Vergehen um das Unterschreiten des Mindestabstands von eineinhalb Metern sowie um Gruppenverstöße gegen das Kontaktverbot gehandelt, sagte eine Sprecherin der Region. Die Stadt Oldenburg stellte bis Mitte Juni rund 500 Verstöße gegen die Corona-Auflagen fest. Dabei seien Bußgelder in einem Gesamtbetrag im niedrigen vierstelligen Bereich erhoben worden. Die Stadt Wolfsburg teilte lediglich den Stand der Dinge in der Gastronomie mit. Dort seien bis Ende Mai etwa 60 Lokalitäten kontrolliert worden, einige davon mehrfach. Aus einer Kontrolle habe sich eine Anzeige mit einem Bußgeld von 1.000 Euro ergeben. In Bremen wurden bis Ende Mai knapp 2.500 Verstöße gezählt und Bußgelder von rund 190.000 Euro ausgesprochen.


06:33 Uhr

Randale in Göttingen

Das NDR Fernsehen hat am Abend eine fünfminütige Sondersendung zum Stand der Dinge nach den Unruhen in einem Göttinger Hochhauskomplex gesendet, der komplett unter Quarantäne steht. Unter den etwa 700 Bewohnern gibt es bislang knapp 120 bestätigte Infektionen. Am Sonnabend wurde eine weitere Testreihe begonnen, musste jedoch abgebrochen werden, nachdem einige Bewohner Polizisten attackierten und versuchten, aus der abgeriegelten Anlage auszubrechen.


06:15 Uhr

So geht Kultur im NDR in Zeiten von Corona

Zahlreiche Musikfestivals sind in diesem Jahr bereits ausgefallen oder mussten verschoben werden - eine Folge der Corona-Pandemie. Der NDR bietet an diesem Wochenende ein Alternativ-Programm mit aktuellen Momentaufnahmen und der Musik von Festivals der vergangenen Jahre. Dafür streamt der NDR insgesamt fast 40 Konzerte vom virtuellen Hurricane Festival in Scheeßel. Alle Infos zum etwas anderen Festivalsommer finden Sie hier:

Weitere Informationen

Hurricane virtuell 2020 - Eure schönsten Kommentare

Das Hurricane 2020 fand wegen Corona nur virtuell statt. Dafür gab es bei NDR.de an drei Tagen mehr als 30 Stunden Musik. Eure schönsten Kommentare zum virtuellen Festival. mehr

Kultur trotz Corona - Der Festivalsommer

Kein Hurricane, kein Elbjazz, kein SHMF? Jedenfalls nicht wie erwartet. Der NDR bietet Alternativen mit aktuellen Momentaufnahmen und Musik vergangener Festivals im Norden. mehr

NDR Fernsehen

Kultur trotz Corona - Dein Festival

20.06.2020 23:15 Uhr
NDR Fernsehen

Das Corona-Virus hat den Festivalsommer im Norden lahmgelegt. Der NDR springt ein und zeigt virtuell die Topacts und schönsten Momente ausgewählter Festivals vergangener Jahre. mehr


06:06 Uhr

NDR.de wünscht einen schönen Sonntag!

Guten Morgen! Wir berichten auch heute in einem Live-Ticker über die Coronavirus-Pandemie und ihre Auswirkungen auf Norddeutschland. Sie finden bei uns neben Nachrichten auch Inhalte aus den Hörfunk- und Fernsehprogrammen des Norddeutschen Rundfunks.

Am Sonnabend gab es mit Blick auf die Neuinfektionen im Norden folgende Zahlen: Niedersachsen bestätigte 50 weitere Infektionen, Schleswig-Holstein zwei und Hamburg drei. In Mecklenburg-Vorpommern gab es einen neuen registrierten Fall, in Bremen neun. Die folgende Tabelle gibt die gesamte Statistik der erfassten Fälle seit Ausbruch der Pandemie wieder:

 

FAQ, Podcast und Hintergrund

Corona-Lockerungen: Der Zeitplan für den Norden

Die norddeutschen Bundesländer haben zum Teil individuelle Lockerungen der Corona-Maßnahmen beschlossen. Ein Überblick, wann wo welche Regelungen in den kommenden Tagen in Kraft treten. mehr

Schulstart nach den Ferien: Regelungen im Norden

Nach den Sommerferien streben die meisten Nord-Länder wieder den Regelbetrieb in den Schulen an. Welche Pläne gibt es dafür? NDR.de bietet einen umfassenden Überblick. mehr

"Coronavirus-Update" Der Podcast mit Christian Drosten

Die Produktion des Podcasts befindet sich zurzeit in der Sommerpause. Hier finden Sie alle 50 Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Gelockerte Corona-Regeln: Unterschiede im Norden

Seitdem Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Händen der einzelnen Bundesländer liegen, verändert sich vieles schrittweise. NDR.de gibt einen Überblick über die Details im Norden. mehr

Wo Urlaub in Corona-Zeiten möglich ist

Urlauber können wieder in viele europäische Länder reisen. Reisewarnungen gelten derzeit für Luxemburg, für Antwerpen sowie für Teile Spaniens, Bulgariens und Rumäniens. mehr

Was Sie zur Maskenpflicht wissen müssen

Um die Coronavirus-Ausbreitung einzudämmen, gilt in Norddeutschland in Teilen des öffentlichen Raums eine Maskenpflicht. Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu finden Sie hier. mehr

Mehr Nachrichten

06:44
Hallo Niedersachsen
02:46
Hallo Niedersachsen
02:31
Schleswig-Holstein Magazin