Corona-Blog: 23 Infektionen in Puten-Schlachthof

Mit einem Live-Ticker hat NDR.de am Dienstag, 23. Juni, über die wichtigsten Ereignisse zur Corona-Krise in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Am Mittwoch, 24. Juni, gibt es ab dem frühen Morgen einen neuen Live-Ticker.

Das Wichtigste in Kürze:

Überblick: Tabellen, Karten und Grafiken zu Corona im Norden
Hintergrund: So kommen
unterschiedliche Fallzahlen zustande


23:47 Uhr

Licht aus: Nachtruhe für den NDR.de Live-Ticker

Nach etwa 18 Stunden Berichterstattung ist das hier der letzte Eintrag im heutigen Live-Ticker von NDR.de zu den Folgen der Corona-Krise in und für Norddeutschland. Danke fürs Mitlesen! Morgen früh geht es mit dem neuen Live-Ticker weiter.


23:12 Uhr

Corona-Beiträge bei NDR Info um 21.45 Uhr

In der späten Nachrichten-Sendung von NDR Info ging es unter anderem um die Folgen des Corona-Ausbruchs im Fleischbetrieb Tönnies in NRW, um einen aktuellen Corona-Ausbruch in einem Puten-Schlachtbetrieb in Wildeshausen sowie um in der Corona-Krise vor Wangerooge ankernde Kreuzfahrtschiffe.


22:49 Uhr

Demonstration in Göttingen vor Quarantäne-Hochhaus

Rund 500 Menschen haben nach Polizeiangaben am Abend in Göttingen friedlich gegen die Wohnsituation in einem unter Corona-Quarantäne stehenden Wohnblock demonstriert. Laut Polizei verfolgten viele Demonstranten die zahlreichen Redebeiträge der Kundgebung in der Groner Landstraße sitzend. Bewohner des abgesperrten Wohnkomplexes beobachteten demnach aus der Entfernung das Geschehen.

Weitere Informationen

Göttingen: Demo gegen Wohnsituation in Hochhaus

In Göttingen haben 500 Menschen friedlich gegen die Wohnsituation in einem unter Corona-Quarantäne stehenden Komplex protestiert. 350 Bewohner sind derweil erneut negativ getestet worden. mehr


21:45 Uhr

Hamburg: Sommerfestival auf Kampnagel im Zeichen von Corona

Mehr Programm im Festival-Garten, weniger auf den Bühnen, mehr regionale Akteure, weniger internationale Künstler: Das Internationale Sommerfestival auf Kampnagel steht vom 12. bis zum 30. August im Zeichen von Corona. Während viele der großen internationalen Festivals in Europa abgesagt wurden, habe er daran festhalten wollen, Kunst unter Pandemie-Bedingungen trotzdem zu ermöglichen, sagte András Siebold, der künstlerische Leiter des Festivals, heute in Hamburg. Als "Special Edition" sei diese Ausgabe unter besonderen Bedingungen entstanden und werde sich ganz anders anfühlen – mit Abständen zwischen den Besuchern, besonderen Einlass-Situationen und viel kleineren Publikumskapazitäten, entsprechend der aktuell gültigen Corona-Hygieneregeln.

Weitere Informationen

Reduziertes Sommerfest auf Kampnagel in Hamburg

12.08.2020 10:00 Uhr
Kulturfabrik Kampnagel

In der Hamburger Kulturfabrik Kampnagel findet auch in diesem Jahr ein Sommerfestival statt - wegen Corona aber deutlich kleiner. Nun wurde das Programm vorgestellt. mehr


21:17 Uhr

Beiträge über die Corona-Krise im NDR Fernsehen

Die Regionalmagazine vom NDR Fernsehen haben am Abend wieder ausführlich über die Corona-Lage im Norden berichtet. Hier eine Auswahl der Beiträge:

02:32
Hallo Niedersachsen
02:14
Hamburg Journal
03:44
Hallo Niedersachsen
04:01
Schleswig-Holstein Magazin
01:46
Hamburg Journal
02:35
Hallo Niedersachsen
02:07
Hamburg Journal
02:51
Nordmagazin
02:21
Hallo Niedersachsen

20:50 Uhr

Zahlreiche Schiffe liegen vor der Nordseeküste

Die Coronavirus-Pandemie hat auch große Auswirkungen auf die Schifffahrt. Das wird besonders vor der niedersächsischen Nordseeküste deutlich. Dort liegen immer mehr Schiffe vor Anker. Allein an der Reede Neue Weser Nord nördlich von Wangerooge liegen derzeit 17 große Schiffe, darunter Containerschiffe, Autofrachter und Kreuzfahrtschiffe. Hier, zehn Kilometer nördlich von Wangerooge liegen unter anderem das Kreuzfahrtschiff "Mein Schiff 5" vor Anker. Weiter draußen vor Helgoland parken die Geschwister. Die "Mein Schiff 3", "Mein Schiff 4" und "Mein Schiff 6".

Weitere Informationen

Corona-Krise: 17 Schiffe liegen vor Wangerooge

Die Nordsee vor Wangerooge wird immer mehr zu einem riesigen Parkplatz für ungenutzte Schiffe. Mittlerweile liegen dort 17 Schiffe auf Reede. mehr


20:37 Uhr

Schleswig-Holstein verschärft Corona-Regel für Schlachthöfe

Schleswig-Holstein verschärft wegen der vielen Corona-Fälle in deutschen Schlachthöfen die Kontrollen und Vorschriften in den Betrieben. Künftig müssen neue Beschäftigte in großen fleischverarbeitenden Betrieben zwei negative Tests vorweisen können, bevor sie dort anfangen dürfen zu arbeiten, wie das Gesundheitsministerium heute mitteilte. Zwischen den für diese Tests erforderlichen Abstrichen müssen mindestens 48 Stunden liegen. Die Regelung gelte für Betriebe mit mehr als 150 Beschäftigten und für Unternehmen, in denen mehr als 30 Prozent der dort tätigen Personen Leiharbeiter oder Beschäftigte eines Werkunternehmers seien. Betroffen seien auch Leiharbeiter, die innerhalb der vergangenen 14 Tage vor Aufnahme der Tätigkeit in einer anderen Arbeitsstätte tätig gewesen seien. "Liegen keine negativen Tests vor, dürfen sie nicht beschäftigt werden."

Weitere Informationen

Coronavirus: SH verschärft Regeln für Schlachthöfe

Beschäftigte in großen Schlachthöfen sollen besser vor dem Coronavirus geschützt werden. Nur wenn sie zwei negative Tests vorweisen können, dürfen sie beschäftigt werden. Diese Regel gilt künftig in SH. mehr


20:04 Uhr

Göttingen: Situation in Hochhaus entspannt sich etwas

Die Lage in dem unter Quarantäne stehenden Göttinger Wohnkomplex entspannt sich nach Angaben der Stadt weiter. Mit Lockerungen soll sich die Situation für die rund 700 Bewohner beruhigen, wie ein Stadtsprecher sagte. Betroffene, die zweimal negativ auf das Coronavirus getestet wurden, dürften die Anlage seit Montagabend unter Auflagen verlassenund auch wieder betreten. Dem Sprecher zufolge gilt das derzeit für rund 350 Personen. Zuvor durften die rund 700 Bewohner seit Donnerstag den Gebäudekomplex nicht verlassen, nachdem rund 120 von ihnen positiv getestet worden waren. Die Quarantäne für die Anlage gilt vorerst bis Donnerstag. Noch seien nicht alle Tests in der zweiten Runde abgeschlossen, sagte der Sprecher. Nachweislich gesunde Bewohner dürfen den dreiteiligen Hochhauskomplex aber verlassen. "Das gilt für Gruppen bis zu drei Personen, die auch außerhalb der Anlage eine Maske tragen müssen."

Weitere Informationen
02:21
Hallo Niedersachsen

Corona Kompakt: Lage in Göttingen entspannt sich

Hallo Niedersachsen

Die ersten Bewohner dürfen den unter Quarantäne stehenden Hochhauskomplex in Göttingen wieder verlassen. Außerdem: Corona-Infektionen im Grenzdurchgangslager Friedland. Video (02:21 min)


19:52 Uhr

Bremen kippt Zwei-Haushalte-Regel 

Ab Freitag sollen in Bremen weitere Lockerungen der Corona-Einschränkungen in Kraft treten. Wie Bürgermeister Andreas Bovenschulte ankündigte, dürfen sich dann wieder bis zu zehn Personen treffen - unabhängig, aus wie vielen Haushalten sie stammen und ohne den Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten zu müssen.


19:41 Uhr

Hamburg: Schulsenator erwartet Regelbetrieb nach den Sommerferien

Schulsenator Ties Rabe (SPD) geht davon aus, dass die Hamburger Schulen nach den Sommerferien wieder ohne Mindestabstand in den Regelbetrieb gehen können. Zwar müsse angesichts des unvorhersehbaren Corona-Infektionsgeschehens auch immer mitgedacht werden, dass der Mindestabstand wieder eingehalten werden muss", sagte er heute im Schulausschuss der Bürgerschaft. Angesichts der aktuell guten Zahlen in Hamburg sei er aber zuversichtlich, dass es nach den Sommerferien "vom Angebot her eine Rückkehr zu den Vollangeboten" geben könne. Ein solches Angebot solle die volle Stundenzahl umfassen "auch mit Sport, mit Musik, mit Theater und anderen Kursen".

Weitere Informationen

Rabe: Nach den Ferien Unterricht ohne Mindestabstand

Kurz vor den Sommerferien hat Hamburgs Schulsenator Rabe noch mal bekräftigt: Zum neuen Schuljahr sollen alle Schulen wieder regulär öffnen. Sogar Sport und Musik sollen möglich sein. mehr


19:29 Uhr

Hamburg: Grote entschuldigt sich auch im Senat für Empfang

Die Öffentlichkeit und die SPD-Fraktion hatte er schon um Entschuldigung gebeten, jetzt war der Senat dran: Hamburgs Innensenator Andy Grote (SPD) hat sich dort am Dienstag für sein Verhalten im Zusammenhang mit einem Stehempfang entschuldigt. Anschließend sagte Senatssprecher Marcel Schweitzer: Der rot-grüne Senat habe geschlossen die Auffassung geteilt, "dass es ein Fehler war, und der passiert ein Mal". Alles Weitere werde nun die Bußgeldstelle klären.

Weitere Informationen

Feier-Vorwürfe: Grote entschuldigt sich auch im Senat

Nach dem Ärger um einen Stehempfang hat sich Hamburgs Innensenator Grote auch beim Senat entschuldigt. Dort wurde seine Auffassung geteilt, dass er einen Fehler gemacht habe. mehr


19:16 Uhr

Corona-Ausbruch in Grenzdurchgangslager Friedland - 22 Infizierte

Im Grenzdurchgangslager Friedland (Landkreis Göttingen) sind 21 Bewohner und eine Mitarbeiterin postiv auf Corona getestet worden. Das teilte eine Sprecherin der Landesaufnahmebehörde Niedersachsen heute mit. Nachdem Sars-CoV-2 bei einer neu angekommenen Familie nachgewiesen worden war, wurden Tests bei allen 190 Bewohnern und den Mitarbeitern durchgeführt. Die Infizierten wurden der Sprecherin zufolge separiert untergebracht und sind in keinem kritischen Zustand. An diesem Donnerstag sollen alle negativ Getesteten ein zweites Mal untersucht werden.

Weitere Informationen

Friedland: 22 Infizierte in Grenzdurchgangslager

Jetzt hat es auch das Grenzdurchgangslager Friedland (Landkreis Göttingen) erwischt: In der Einrichtung wurden 22 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. mehr


18:40 Uhr

Landkreis Vorpommern-Greifswald: Neue Regeln für Urlauber

Nach der Rückreise-Aufforderung an Usedom-Urlauber aus deutschen Risikogebieten hat der Landkreis Vorpommern-Greifswald nun die Anreisebestimmungen für Urlaubsgäste präzisiert. Demnach können Gäste aus Corona-Gebieten einreisen, wenn Sie eine Negativ-Testung auf Covid-19 vorlegen, die nicht älter als 48 Stunden ist. Halten sich Gäste aus sogenannten Corona-Hotspots bereits im Landkreis Vorpommern-Greifswald auf, können sie sich kostenpflichtig am Abstrichzentrum an der Universitätsmedizin Greifswald testen lassen und bei negativem Ergebnis ihren Urlaub fortsetzen. Die Kosten von rund 150 Euro müssen sie selbst tragen. Zudem müssen sie sich, bis ein Ergebnis vorliegt, in ihrem Hotelzimmer oder ihrer Ferienwohnung aufhalten. Diese neue Auslegungen gelten aber nur für den Landkreis Vorpommern-Greifswald. Ob das Land Mecklenburg-Vorpommern noch nachzieht, steht noch nicht fest.

Weitere Informationen

Landkreis konkretisiert Anreiseregeln für Urlauber

Der Landkreis Vorpommern-Greifswald hat nach den Rückreise-Aufforderungen die Bestimmungen für Urlauber aus Risikogebieten präzisiert. Unterkunft-Betreiber unterliegen einer Informationspflicht. mehr


18:00 Uhr

Corona-Infektionen in Schlachthof bei Oldenburg

Mehrere Mitarbeiter eines Schlachthofs der PHW-Gruppe ("Wiesenhof") in Wildeshausen (Kreis Oldenburg) sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilte das Unternehmen heute mit. Eine am Montag erfolgte Reihentestung sei bei 23 von 50 Mitarbeitern positiv verlaufen, sagte ein Sprecher des Landkreises. Der PHW-Gruppe zufolge sollen alle mehr als 1.100 Mitarbeiter des Schlachthofes auf eine Corona-Infektion getestet werden. Zwölf der infizierten Mitarbeiter wohnen im Landkreis Oldenburg. Zusammen mit dem Unternehmen sollen nun Maßnahmen ergriffen werden, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen und die Ursachen aufzuarbeiten, sagte Landrat Carsten Harings (parteilos).

Weitere Informationen

Corona in Schlachthof: Mitarbeiter werden getestet

Alle 1.100 Mitarbeiter eines Puten-Schlachthofs in Wildeshausen werden seit Mittwoch auf Corona getestet. In dem Unternehmen, das auch für Wiesenhof arbeitet, gibt es 23 positive Fälle. mehr


17:36 Uhr

SH: Reisende aus Corona-Gebieten müssen in Quarantäne

Reisende aus Corona-Hotspots wie dem Kreis Gütersloh in Nordrhein-Westfalen müssen in Schleswig-Holstein künftig in Quarantäne. Sie müssen unverzüglich nach der Einreise in ihre Wohnung oder in eine andere geeignete Unterkunft, um sich 14 Tage lang zu isolieren, wie die Landesregierung heute mitteilte. Als Grenzwert gelten mehr als 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen in einem Gebiet. Die Landesregierung reagierte damit auf die massenhaften Neuinfektionen im Kreis Gütersloh in einem großen Fleischbetrieb. Ab wann genau die Quarantäne-Regelung gelten werden, teilte die Regierung zunächst nicht mit. Als ungeeignete Quarantäne-Unterkünfte gelten Campingplätze, Jugendherbergen und alle sonstigen Einrichtungen mit sanitären Gemeinschaftseinrichtungen, die von den Betroffenen benutzt werden müssten. Die Verordnung soll am Mittwoch beschlossen werden. Die Landesregierung strebe trotz seiner Entscheidung ein bundeseinheitliches Vorgehen an. Dazu werde es am Mittwoch eine Telefonkonferenz der Gesundheitsminister geben.

Weitere Informationen

Corona: Quarantäne-Regeln für Reisende in Kraft

Wer als Urlauber aus einem deutschen Corona-Hotspot nach Schleswig-Holstein einreist, muss in Quarantäne. Es sei denn, es gibt einen negativen Corona-Test. Die neue Vorschrift gilt seit dem 25. Juni. mehr


17:20 Uhr

Hamburg plant weitere Corona-Lockerungen

Die Hamburgerinnen und Hamburger können ab Juli mit deutlichen Lockerungen der Corona-Einschränkungen rechnen. Das kündigte Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard (SPD) heute an. Zu Einzelheiten der Verordnung, die am kommenden Dienstag vom Senat beschlossen werden soll, wollte sie sich nicht äußern. Abstands-Regelungen, Masken und Kontaktbeschränkungen müssten auch künftig in bestimmten Bereichen dazugehören. "Aber es wird auch Dinge geben können, die unter Maßgaben und Abstand wieder möglich sein werden", sagte Leonhard.

Weitere Informationen

Senat plant weitere Corona-Lockerungen ab Juli

Hamburgs Gesundheitssenatorin Leonhard arbeitet an einer neuen Corona-Verordnung - geplant sind deutliche Lockerungen. Besuchsverbote für Menschen aus dem Kreis Gütersloh soll es vorerst nicht geben. mehr


17:18 Uhr

Zwei weitere Corona-Fälle in Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern sind innerhalb eines Tages zwei neue Coronavirus-Infektionen gemeldet worden. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie landesweit 794 Infektionen registriert, wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales mitteilte.

Weitere Informationen

Corona: Keine aktiven Fälle mehr bei MV-Einwohnern

In Mecklenburg-Vorpommern ist den elften Tag in Folge keine Corona-Infektion registriert worden. Laut der aktuellen Statistik gibt es darüber hinaus keine aktive Infektion mehr unter den Einwohnern. mehr


17:07 Uhr

Hamburger Senat beschließt Nachtragshaushalt

Wegen der Herausforderungen in der Corona-Krise hat der rot-grüne Hamburger Senat einen Nachtragshaushalt in Höhe von 673 Millionen Euro beschlossen. Mit 480 Millionen Euro solle der Großteil für Impulse zur Ankurbelung der Wirtschaft und Zukunftsinvestitionen genutzt werden, sagte Finanzsenator Andreas Dressel (SPD). Die Schwerpunkte liegen bei Klimaschutz, Mobilitätswende, Innovation und Digitalisierung.

Weitere Informationen

673 Millionen Euro: Senat beschließt Nachtragshaushalt

Wegen der Herausforderungen in der Corona-Krise hat der rot-grüne Hamburger Senat einen Nachtragshaushalt beschlossen. Zwei der Schwerpunkte: Klimaschutz und Mobilitätswende. mehr


16:50 Uhr

Hamburg: Marathon mit Abstand geplant

Die Organisatoren des Hamburg-Marathons haben heute ihr Hygiene-Konzept vorgestellt und hoffen auf eine Erlaubnis für die Veranstaltung am 13. September. Der Start der maximal zugelassenen 10.000 Teilnehmer soll auf nahezu zwei Stunden ausgedehnt werden. Im Halbmarathon dürfen maximal 4.000 Läufer auf die Strecke. Die beliebten Staffelläufe sowie der Schülerlauf "Das Zehntel" entfallen.


16:32 Uhr

Wie die Schulen in Schleswig-Holstein wieder starten

Nach den Sommerferien wird es für Schüler und Schülerinnen aller Jahrgänge in Schleswig-Holstein wieder regulären Unterricht geben - allerdings unter Corona-Bedingungen. "Wir werden die Schüler in geschlossenen Lerngruppen unterrichten - jedenfalls dort, wo es möglich ist", sagte Bildungsministerin Karin Prien (CDU). Für die Grundschüler heißt das, Unterricht im Klassenverband. Prien betonte, dass es im Sport und Musik-Unterricht Einschränkungen geben wird.

Weitere Informationen

Schule in SH: Regelbetrieb startet nach den Sommerferien

Der Unterricht soll nach den Sommerferien für die Schüler in Schleswig-Holstein wieder in den Regelbetrieb gehen. Das hat Bildungsministerin Prien bekannt gegeben. Es wird aber geschlossene Lerngruppen geben. mehr


15:39 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern verlängert Kontaktbeschränkungen

Trotz weiterhin vergleichsweise weniger Corona-Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern werden die Kontaktbeschränkungen im Land verlängert. Nach Angaben der Staatskanzlei beschloss das Kabinett heute, dass die Regelungen vorerst bis zum 10. Juli bestehen bleiben. Bislang galten die Beschränkungen nur bis zum 29. Juni.

Weitere Informationen

Kontaktbeschränkungen in MV bis 10. Juli verlängert

Die bisherigen Kontaktbeschränkungen in Mecklenburg-Vorpommern werden bis zum 10. Juli verlängert. Am 30. Juni will die Landesregierung ihr weiteres Vorgehen in der Corona-Krise abstimmen. mehr


14:49 Uhr

Neue Folge des Podcasts "Coronavirus-Update" ist online

In der letzten Podcast-Folge von "Coronavirus-Update" vor der Sommerpause äußert sich Virologe Christian Drosten unter anderem dazu, wie beherrschbar die Verbreitung des Coronavirus in dem Fleischbetrieb im Kreis Gütersloh ist.

Der Virologe Prof. Christian Drosten © picture alliance/Christophe Gateau/dpa Foto: Christophe Gateau

(50) Das Virus kommt wieder

NDR Info - Das Coronavirus-Update mit Christian Drosten -

Der Corona-Ausbruch in dem Fleischbetrieb in Gütersloh könnte eine Vorschau auf den Herbst sein. Außerdem: Regeln für den Sommer und warum die Schuldiskussion noch nicht zu Ende ist.

4,43 bei 3200 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

14:02 Uhr

Niedersachsen stemmt weiteres Milliarden-Paket

Niedersachsens Landesregierung macht in der Corona-Krise einen zweiten Nachtragshaushalt mit 8,4 Milliarden Euro frei. "Es handelt sich um das mit Abstand größte Hilfsprogramm, das das Land jemals auf den Weg gebracht hat", sagte Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) am Mittag in Hannover. Mitte Juli sollen die neuen Kredite im Landtag beschlossen werden. Ein 4,4-Milliarden-Paket hatte die Landesregierung bereits im März beschlossen.

Weitere Informationen

Corona-Krise: Land legt 8,4 Milliarden Euro nach

Niedersachsen wird in der Corona-Krise weitere 8,4 Milliarden Euro zur Verfügung stellen. Die Landesregierung hat am Dienstag den Entwurf des zweiten Nachtragshaushalts vorgestellt. mehr


13:50 Uhr

Schleswig-Holstein: Metallbauer sind optimistisch

Die Metall- und Elektroindustrie in Schleswig-Holstein sieht nach drei Monaten Corona-Krise laut einer Umfrage wieder besseren Zeiten entgegen. "Der Schiffbau, aber auch Maschinenbau und Zuliefererindustrie haben im Norden offenbar die Talsohle der Krise erreicht", sagte Nordmetall-Vizepräsident Robert Focke. In einzelnen Branchen wie der Medizintechnik laufe es in Schleswig-Holstein sehr gut. Deshalb sei die Situation besser als in anderen norddeutschen Bundesländern.


13:28 Uhr

Niedersachsen stockt Pflegebonus auf

Niedersachsen stockt den vom Bundesrat beschlossenen Pflegebonus für Beschäftigte in der Altenpflege auf. Das Land werde ausreichend Mittel zur Verfügung stellen, um den Bonus von 1.000 auf 1.500 Euro zu erhöhen, sagte Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) am Mittag. In der Altenpflege in Niedersachsen arbeiten rund 90.000 Menschen. Der Pflegebonus ist eine gestaffelte Prämie des Bundes von bis zu 1.000 Euro. Die Höhe richtet sich nach Funktion und Arbeitszeit. Die Prämie soll steuerfrei bleiben.


12:56 Uhr

Korrigierte Zahl: Fünf Neuinfektionen in Hamburg

In Hamburg hat sich die Zahl der Corona-Infizierten seit Montag um fünf erhöht. Das gab die Gesundheitsbehörde heute bekannt. Sie korrigierte damit ihre zunächst gemeldete Zahl von elf Neuinfektionen. Am Vortag waren keine neuen Fälle in Hamburg gemeldet worden.

Weitere Informationen

Fünf neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Die Zahl der Corona-Fälle hat sich in Hamburg am Dienstag um fünf erhöht. Die Gesundheitsbehörde hatte zuvor elf Neuinfektionen gemeldet, sich dann aber korrigiert. mehr


12:52 Uhr

Gericht: Schließung von Shisha-Bars ist rechtens

Die Schließung von Shisha-Bars in Niedersachsen ist nach einem Beschluss des Oberverwaltungsgerichts in Lüneburg rechtens. Der Antrag einer Restaurant-Betreiberin aus Hannover gegen die Corona-Verordnung des Landes wurde abgelehnt, wie eine Gerichtssprecherin mitteilte. Aus Sicht der Richter sei nicht ausreichend belegt, wie riskant der Gebrauch von Shisha-Pfeifen letztlich ist. Der Gesundheitsschutz der Bevölkerung sei von überragender Bedeutung für das Gemeinwohl. Auch sei die Antragstellerin durch die Schließung nicht in ihrer Existenz bedroht, weil sie außer den Shisha-Pfeifen auch Gastronomie und Unterhaltung anbieten könne. Zudem trete die vom Land verordnete Schließung am 5. Juli ohnehin außer Kraft.


11:50 Uhr

SPD-Chef im Interview: "Wir können uns Corona-Hilfen leisten"

Am 1. Juli übernimmt Deutschland für ein halbes Jahr die EU-Ratspräsidentschaft. Im Mittelpunkt dürfte die Corona-Pandemie stehen, wie SPD-Chef Norbert Walter-Borjans im Interview auf NDR Info sagte. "In den sechs Monaten kann man nicht die Welt verändern, aber man kann und muss wichtige Weichen stellen", meint Walter-Borjans.

Weitere Informationen

SPD-Chef: "Können uns EU-Corona-Hilfen leisten"

Deutschland übernimmt am 1. Juli die EU-Ratspräsidentschaft. SPD-Chef Walter-Borjans sagte auf NDR Info, Deutschland dürfe sich in Europa nicht zum "Zuchtmeister" machen. mehr


11:32 Uhr

Corona-Soforthilfe: Ermittler prüfen Betrugsverdacht

In Mecklenburg-Vorpommern laufen derzeit 70 Ermittlungsverfahren wegen Betrugsverdachts im Zusammenhang mit den Corona-Soforthilfen. Wie das Justizministerium in Schwerin heute mitteilte, geht es um eine mögliche Schadenssumme von insgesamt mehr als zwei Millionen Euro. Allerdings sei dieses Geld zum Großteil noch nicht ausgezahlt worden. In einem Fall gehen die Ermittler demnach 60 Einzelanträgen nach, die offenbar mit ähnlichen Angaben gestellt worden sind.


10:46 Uhr

15 neue Corona-Fälle in Niedersachsen

In Niedersachsen ist die Zahl der Coronavirus-Infektionen innerhalb eines Tages um 15 gestiegen - auf insgesamt 13.279 Fälle. Die Behörden verzeichneten zudem drei weitere Todesfälle.


10:25 Uhr

Hamburger Fußballvereine beschließen Saisonabbruch

Im Hamburger Amateurfußball rollt der Ball wie erwartet nicht mehr. Mit großer Mehrheit stimmten die Fußballvereine der Stadt für einen endgültigen Abbruch der Saison - mit einer Ausnahme. Die noch ausstehenden Spiele vom Viertelfinale bis zum Endspiel im Lotto-Pokal sollen in der kommenden Saison ausgetragen werden. In diesem Wettbewerb geht es für die Clubs um den Einzug in den DFB-Pokal und damit um viel Geld.

Weitere Informationen

Hamburger Fußball-Verband beschließt Saisonabbruch

Die große Mehrheit der Hamburger Vereine im Amateurfußball hat für die Beendigung der Saison gestimmt. Die noch ausstehenden Pokalspiele sollen nachgeholt werden. mehr


09:32 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern: Corona-Testzentren schließen

Die Landesregierung in Schwerin zieht weitere Konsequenzen aus den niedrigen Zahlen bei Corona-Neuinfektionen. In einer Woche werden fast alle Testzentren im Land geschlossen. Diese zentralen Anlaufstellen wurden zu Beginn der Pandemie eingerichtet, um Arzt-Praxen zu entlasten und, um zu verhindern, dass medizinisches Personal und Patienten sich gegenseitig anstecken.

Weitere Informationen

Corona-Testzentren in MV werden geschlossen

In einer Woche werden fast alle Corona-Testzentren im Land geschlossen. Greifswald und Rostock bleiben offenbar erhalten. Außerdem soll es mobile Testteams geben. mehr


08:59 Uhr

Corona-Warn-App bald auch in anderen Ländern nutzbar

Kanzleramtsminister Helge Braun rechnet damit, dass die Corona-Warn-App noch vor der Hauptreisezeit auch in anderen Ländern nutzbar sein wird. "Wir denken, dass wir zum Beispiel Österreich, Schweiz und Italien noch vor der großen Sommer-Hauptreisezeit anbinden können, weil die ein sehr ähnliches Konzept verfolgen wie wir", sagte er im Interview mit dem Bayerischen Rundfunk. Schwieriger sei es etwa mit Frankreich. "Dort werden die Daten an den Staat weitergegeben." Die App werde außerdem bald in mehreren Sprachen verfügbar sein, kündigte Braun an. 


08:43 Uhr

Keine Neuinfektionen in Schleswig-Holstein

Die Zahl der gemeldeten Coronavirus-Fälle hat sich in Schleswig-Holstein im Vergleich zum Vortag nicht verändert. Somit bleibt es bei insgesamt 3.136 bestätigten Fällen. Das Robert Koch-Institut (RKI) schätzt, dass etwa 3.000 Menschen in Schleswig-Holstein nach einer Coronavirus-Infektion genesen sind. Fünf Menschen werden laut Gesundheitsministerium im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion in einem Krankenhaus behandelt - das ist einer weniger als am Vortag.

Weitere Informationen

Coronavirus in SH: Keine neuen Infektionen gemeldet

Seit Beginn der Pandemie sind in Schleswig-Holstein 3.136 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen worden. Damit hat sich die Zahl im Vergleich zum Vortag nicht verändert. mehr


08:36 Uhr

Ostsee-Strände: Online-Buchung soll ab Juli möglich sein

Die Strände an der Ostsee werden zunehmend voller. Bereits an Pfingsten war es in einigen Ortschaften eng. Deshalb soll jetzt ein Online-Buchungssystem helfen, den Überblick über die Strände zu behalten, um den Mindestabstand dort aufrechtzuerhalten.


08:21 Uhr

Corona-Cartoons in Bremen: Darf man darüber lachen?

Bild vergrößern
Die Ausstellung "Ansteckende Cartoons" lädt zum Lachen über die Pandemie ein.

Eine Ausstellung in der "Havengalerie" in Bremen-Vegesack thematisiert derzeit die Corona-Krise anhand von Cartoons. Zu sehen sind unter dem Titel "Ansteckende Cartoons" 55 Werke von 15 renommierten Zeichnern, darunter Tetsche, Til Mette, Dorthe Landschulz und Michael Holtschulte. Cartoonisten deckten Systemfehler auf, betonte Organisatorin Dijana Nukic. "Wir verhöhnen die Pandemie nicht." Die neue Normalität präsentiere sich bedrohlich und absurd, aber doch immer wieder lustig. "Ansteckender als das Virus muss das Lachen sein", heißt es in der Beschreibung der Ausstellung, die bis zum 26. Juli zu sehen ist.


07:02 Uhr

Männer sterben häufiger als Frauen an Covid-19

Männer erkranken oft schwerer an Covid-19 und sterben häufiger als Frauen. Nach Daten der Forschungsinitiative Global Health 50/50 aus mehr als 20 Ländern wie auch nach Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) für Deutschland infizieren sich Frauen ähnlich häufig wie Männer. Bei den Sterbe-Raten liegt die Verteilung jedoch etwa bei einem Drittel zu zwei Dritteln. Laut RKI starben in fast allen Altersgruppen mindestens doppelt so viele Männer wie Frauen: Bei den 20- bis 29-Jährigen waren von den neun Todesopfern sechs Männer. Bei den 60- bis 69-Jährigen waren von 845 Toten 624 Männer und bei den 70- bis 79-Jährigen waren von 1.998 Toten 1.343 männlich.


06:16 Uhr

503 registrierte Neuinfektionen in Deutschland

Bundesweit haben die lokalen Behörden dem Robert Koch-Institut 503 Corona-Infektionen binnen eines Tages gemeldet. Damit haben sich seit Beginn der Corona-Krise 190.862 Menschen in Deutschland nachweislich mit Sars-CoV-2 angesteckt. 8.895 mit dem Virus infizierte Menschen starben nach RKI-Angaben in Deutschland - das bedeutet ein Plus von 10 im Vergleich zum Vortag. Etwa 175.700 Menschen haben die Infektion nach RKI-Schätzungen überstanden. Das sind 400 mehr als noch einen Tag zuvor.


05:47 Uhr

"Night of Light" zur Lage der Veranstaltungsbranche

Mit der bundesweiten Aktion "Night of Light" hat die Veranstaltungsbranche auf ihre finanzielle Notlage in der Corona-Krise aufmerksam gemacht. In rund 200 Städten wurden Gebäude und Plätze rot angeleuchtet, darunter die Oper in Hannover, die Hamburger Elbphilharmonie, das Holstentor in Lübeck und das Brandenburger Tor in Berlin. Die Initiatoren sprachen von einem flammenden Appell und Hilferuf an die Politik. Mit dem Verbot von Großveranstaltungen sei einem kompletten Wirtschaftszweig die Arbeitsgrundlage entzogen worden.


05:47 Uhr

Live auf NDR.de: Niedersachsen informiert über Corona-Schulden

Um die enormen wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise abzufedern, ist in Niedersachsen ein zweiter Nachtragshaushalt geplant. Heute Mittag wollen Ministerpräsident Stephan Weil (SPD), Wirtschaftsminister Bernd Althusmann, Finanzminister Reinhold Hilbers (beide CDU) und Innenminister Boris Pistorius (SPD) über Einzelheiten des Entwurfs informieren. NDR.de zeigt die Pressekonferenz ab 13 Uhr im Livestream.

Weitere Informationen

Corona-Krise: Land legt 8,4 Milliarden Euro nach

Niedersachsen wird in der Corona-Krise weitere 8,4 Milliarden Euro zur Verfügung stellen. Die Landesregierung hat am Dienstag den Entwurf des zweiten Nachtragshaushalts vorgestellt. mehr


05:47 Uhr

Corona-Beiträge aus dem NDR Fernsehen

Hier finden Sie ausgewählte Videos zur Corona-Krise in Norddeutschland, die am Montagabend im NDR Fernsehen gelaufen sind.

02:50
Hallo Niedersachsen
02:59
Schleswig-Holstein Magazin
03:01
Schleswig-Holstein Magazin
02:30
Hallo Niedersachsen
02:41
Schleswig-Holstein Magazin

05:47 Uhr

Guten Morgen! Der Live-Ticker startet

Wir berichten auch heute in einem Live-Ticker über die Coronavirus-Pandemie und ihre Auswirkungen auf Norddeutschland. Sie finden bei uns neben Nachrichten auch Inhalte aus den Hörfunk- und Fernsehprogrammen des Norddeutschen Rundfunks.

Am Montag gab es mit Blick auf die Neuinfektionen im Norden folgende Zahlen: Niedersachsen bestätigte 21 weitere Infektionen, Schleswig-Holstein zwei. In Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern wurden keine weiteren Fälle bekannt. Die folgende Tabelle gibt die gesamte Statistik der erfassten Fälle seit Ausbruch der Pandemie wieder:

 

FAQ, Podcast und Hintergrund

Corona-Lockerungen: Der Zeitplan für den Norden

Die norddeutschen Bundesländer haben zum Teil individuelle Lockerungen der Corona-Maßnahmen beschlossen. Ein Überblick, wann wo welche Regelungen in den kommenden Tagen in Kraft treten. mehr

Schul- und Kita-Öffnungen: Die Regelungen im Norden

In der Corona-Krise werden auch in Norddeutschland nach und nach die Schulen und Kitas wieder geöffnet. Welche Pläne gibt es dafür? NDR.de bietet einen umfassenden Überblick. mehr

Podcast "Coronavirus-Update" mit Christian Drosten

Die Produktion des Podcasts befindet sich zurzeit in der Sommerpause. Hier finden Sie alle 50 Folgen zum Nachlesen und Nachhören, sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Gelockerte Corona-Regeln: Unterschiede im Norden

Seit Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Händen der einzelnen Bundesländer liegen, verändert sich vieles schrittweise. NDR.de gibt einen Überblick über die Details im Norden. mehr

Wo Urlaub in Corona-Zeiten möglich ist

Urlauber können wieder in viele europäische Länder reisen, für andere bestehen Reisewarnungen. Auch in Norddeutschland sind Touristen willkommen - mit einigen Einschränkungen. mehr

Was Sie zur Maskenpflicht wissen müssen

Um die Coronavirus-Ausbreitung einzudämmen, gilt in Norddeutschland in Teilen des öffentlichen Raums eine Maskenpflicht. Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu finden Sie hier. mehr

Mehr Nachrichten

02:27
Nordmagazin
07:49
Hallo Niedersachsen
04:19
Schleswig-Holstein Magazin