Stand: 12.12.2020 22:58 Uhr

Corona-Blog: Zahl der Toten im Norden steigt auf Höchstwert

NDR.de hat Sie auch am Sonnabend, 12. Dezember, über die Folgen der Coronavirus-Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Am Sonntag gibt es an dieser Stelle einen neuen Corona-Blog.

Das Wichtigste in Kürze:

Überblick: Tabellen, Karten und Grafiken zu Corona im Norden
Hintergrund: So kommen
unterschiedliche Fallzahlen zustande


22:58 Uhr

Vielen Dank für Ihr Interesse - haben Sie eine gute Nacht!

Das Team von NDR.de unterbricht für ein paar Stunden die Corona-Berichterstattung. Sonntagfrüh geht es in einem neuen Blog weiter.


22:26 Uhr

Hamburger Hochbahn plant für stärkere Maßnahmen

Wenn der harte Lockdown kommt, dann wird in den nächsten Tagen das öffentliche Leben weiter heruntergefahren. Der öffentliche Nahverkehr soll dann aber aufrecht erhalten werden, betonte Henrik Falk, der Vorstandsvorsitzende der Hochbahn im Interview mit dem NDR Hamburg Journal.

Weitere Informationen
Eine U-Bahn fährt aus dem Bahnhof. © imago images / Hoch Zwei Stock/Angerer Foto: Angerer

Mehr Busse und Bahnen bei hartem Lockdown

Henrik Falk, der Vorstandsvorsitzende der Hochbahn, erklärte im NDR Hamburg Journal, welche Maßnahmen bei der Hochbahn getroffen werden. mehr


21:02 Uhr

Hürden bei Schnelltests in Altenheimen

Schnelltests für Besucher, Mitarbeiter und Hausbewohner sollen nach dem Willen der Behörden für Sicherheit in einer der größten Risikogruppen sorgen. Doch längst nicht überall klappt das.

VIDEO: Manche Pflegeheime scheuen Aufwand für Corona-Schnelltests (7 Min)


18:36 Uhr

Hamburgs Kultursenator fordert rasche Öffnung der Theater

Der neue Präsident des Deutschen Bühnenvereins, der Hamburger Kultursenator Carsten Brosda (SPD), verlangt eine möglichst rasche Öffnung der Theater nach dem Weihnachts-Shutdown. "Auch in Deutschland muss die Kultur in der ersten Welle der Lockerungen dabei sein", sagte Brosda der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Es sei auch wichtig, dass die Probenarbeit jetzt weitergehe. Brosda kritisierte zugleich den seit Anfang November gültigen "Lockdown light" als verfehlt. "Dass die Theater geschlossen werden, haben viele verstanden", sagte er. "Mir ist aber häufig die Frage begegnet: Warum sind die Kaufhäuser noch offen? Macht den Lockdown doch bitte konsequent, dann können wir schneller wieder ins Leben einsteigen."


18:10 Uhr

Vielleicht vorerst letztes Weihnachtsshopping in Niedersachsen

Auch viele Menschen in Niedersachsen und Bremen haben angesichts der Diskussionen um Geschäftsschließungen am Sonnabend die Gelegenheit zum Weihnachtseinkauf genutzt. "Im Vergleich zu den Vorwochen merkt man, dass mehr Menschen da gewesen sind", sagte der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Niedersachsen-Bremen, Mark Alexander Krack. Dies dürfe aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Umsätze vor dem dritten Advent in diesem Jahr 40 bis 50 Prozent unter denen des Vorjahres lägen.


17:34 Uhr

Städte- und Gemeindebund zeigt Verständnis für weitere Einschränkungen

Vor dem morgigen Corona-Bund-Länder-Gipfel gilt eine Verschärfung der Maßnahmen als sehr wahrscheinlich. Auch nach Einschätzung des Hauptgeschäftsführers des Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg, ist ein harter Lockdown erforderlich - obwohl ihm die Konsequenzen bewusst sind, wie er auf NDR Info sagte.


17:15 Uhr

Land Bremen bestätigt 165 Neuinfektionen

165 Neuinfektionen wurden im Land Bremen registriert. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt damit in Bremen bei 136,9 und in Bremerhaven bei 94,3.


17:10 Uhr

199 Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern gemeldet

Die Behörden haben im Vergleich zum Vortag 199 neue Corona-Fälle in Mecklenburg-Vorpommern bestätigt. Wetere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 wurden nicht registriert. Die meisten Neuinfektionen gibt es demnach in Ludwigslust-Parchim (plus 60).


16:11 Uhr

Zahl der Toten in Norddeutschland steigt auf Höchstwert

Die Zahl der Todesfälle in Norddeutschland hat einen neuen Höchststand erreicht. In den vergangenen sieben Tagen sind in den fünf norddeutschen Bundesländern Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und Bremen 268 Menschen in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben. Gleichzeitig steigt die Zahl der Neuinfektionen in der Altersgruppe über 80 steil an und erreicht einen neuen Höchstwert. In keiner anderen Altersgruppe gibt es aktuell so viele Neuinfektionen. Damit steigt auch die Wahrscheinlichkeit, bald noch mehr Tote beklagen zu müssen. Denn die Ältesten sind durch Covid-19 am meisten gefährdet.


15:38 Uhr

Forderungen nach schnellem Lockdown mehren sich

Im Kampf gegen die hohen Infektionszahlen soll es nun wohl doch einen sogenannten harten Lockdown geben. Wie hart genau der ausfällt, und wann er beginnt, darüber wird schon heftig spekuliert. Klarheit wird es wohl am Sonntag nach der Krisenkonferenz der Länderchefs mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) geben.


15:18 Uhr

Weniger Kunden und gezieltere Einkäufe in Hamburg

In der Hamburger City haben viele Menschen den vielleicht letzten verkaufsoffenen Sonnabend vor Weihnachten genutzt, um ihre Geschenke zu kaufen. Es gebe aber keinen großen Ansturm auf die Geschäfte, sagte Brigitte Engler vom Hamburger City Management. "Im Vergleich zu den vorherigen Jahren sind es rund 50 Prozent weniger." Am Sonntag sollen die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) über deutlich härtere Corona-Einschränkungen beraten. Laut Medienberichten soll neben Schulen und Kitas dann auch der Einzelhandel bis auf wenige Ausnahmen wie Supermärkte schließen.


14:46 Uhr

Veranstaltungsbranche protestiert in Lübeck für mehr Unterstützung

Gut 120 Demonstranten aus der Veranstaltungsbranche haben in Lübeck auf ihre Notlage aufmerksam gemacht. Weil in diesem Jahr so gut wie alle größeren Veranstaltungen Corona-bedingt abgesagt werden mussten, drohten vielen Betrieben die Insolvenz.

Weitere Informationen
Eine Demo, bestehend aus einem Quad und Fahrzeugen zieht durch die Lübecker Innenstadt. © NDR Foto: Elin Halvorsen

Wegen Corona: Veranstaltungsbranche demonstriert in Lübeck

Mit einem Protest-Konvoi sind die Demonstranten durch Lübeck gezogen, um auf die Lage der Branche aufmerksam zu machen. mehr


14:39 Uhr

MV: Quarantäne-Kontrollen von Einreisenden aus Polen

Aufgrund der hohen Corona-Infektionszahlen im Nachbarland Polen hat die Landespolizei in Mecklenburg-Vorpommern am Sonnabend Reisende an der Grenze kontrolliert. Die Beamten wollten vor allem feststellen, ob sich Einreisende an die Quarantäneregeln halten.

Weitere Informationen
Ahlbeck: Mit einer Haltekelle regelt ein Polizist der Landespolizei vor dem Grenzübergang Ahlbeck auf der Insel Usedom den Fahrzeugverkehr in Richtung Polen. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Corona-Polizeikontrollen an der Grenze zu Polen

Die Beamten prüfen, ob die Einreisenden sich an die geltenden Quarantäneregeln in Mecklenburg-Vorpommern halten. mehr


13:23 Uhr

Gemeinsame Aktion der Lübecker Kirchen an Heiligabend

Weil Corona-Ansteckungen an Heiligabend verhindert werden sollen und Sitzplätze in den Gotteshäusern knapp sind, laden die Lübecker Kirchen an Heiligabend mit Glockengeläut zu Andacht, Gesang und Gebet ein. Um 14.55 Uhr sollten die Glocken aller Kirchen läuten, sagte die evangelische Pröpstin Petra Kallies. Die Glocken seien "ein hörbares Zeichen der Verbundenheit". Auf 21.000 Flyern, die die Gemeinden in der Stadt verteilen wollen, stehen die Weihnachtsgeschichte und die beiden Weihnachtslieder "Ihr Kinderlein kommet" und "O du fröhliche". So könne jeder für sich und zugleich gemeinsam mit anderen Weihnachten feiern, heißt es in der Einladung. "Am Küchentisch, auf der Straße, über den Gartenzaun, von Balkon zu Balkon."


12:52 Uhr

Kretschmann: Lockdown kommt wohl schon vor Weihnachten

Der bundesweite Lockdown wird nach Einschätzung des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann (Grüne) schon vor Weihnachten kommen. "So wie es sich abzeichnet, wird der harte Lockdown vor Weihnachten kommen und nicht erst danach", sagte Kretschmann mit Verweis auf eine Corona-Schalte mit anderen Ministerpräsidenten und Kanzlerin Angela Merkel. Dort sei am Vormittag die Ministerpräsidentenkonferenz an diesem Sonntag zur Corona-Krise vorbereitet worden. Kretschmann betonte, die Menschen müssten sich darauf einstellen, dass schon nächste Woche das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben so weit wie möglich heruntergefahren werde.


12:30 Uhr

Scholz rechnet mit raschen Einschränkungen

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) erwartet von dem morgigen Bund-Länder-Treffen "sehr einschneidende" Beschlüsse. Deutschland müsse viele Einschränkungen akzeptieren, "zum Beispiel was den Einzelhandel betrifft", sagte der Vizekanzler und ehemalige Hamburger Bürgermeister. "Das muss jetzt ganz schnell geschehen." Viele Kontakte müssten reduziert werden, etwa auch in den Schulen, sagte Scholz bei einer SPD-Veranstaltung zur Vorbereitung des Programms für die Bundestagswahl 2021. Die Regierungschefs der Länder und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wollen bei dem Treffen am Sonntag über weitere Schritte in der Corona-Pandemie beraten.


12:03 Uhr

515 Corona-Neuinfektionen in Hamburg

Die Behörden in Hamburg registrieren eine steigende Zahl von Corona-Neuinfektionen: Innerhalb der vergangenen 24 Stunden meldeten die Gesundheitsämter der Stadt 515 neue Fälle, nach 418 am Freitag. Am vergangenen Sonnabend waren es 347 neue Fälle. Der Sieben-Tage-Inzidenz-Wert liegt nun bei 132,4, am Freitag betrug er 123,6 und vor einer Woche 106,3. Nach Behördenangaben haben sich inzwischen insgesamt 29.139 Menschen mit dem Coronavirus infiziert.


11:15 Uhr

Kommt der harte Lockdown?

Die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder fordern vor dem Treffen mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am Sonntag ein einheitliches Vorgehen. Derzeit gibt es aber noch sehr unterschiedliche Maßnahmen. Kommt ein harter Lockdown? NDR Info fasst den aktuellen Stand zusammen.


10:43 Uhr

Lockdown: Niedersachsen pocht auf einheitliche Lösung

Vor dem Treffen von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder hat sich Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) für ein gemeinsames Vorgehen ausgesprochen. Er glaube, man werde den Einzelhandel ein paar Tage vor Weihnachten schließen müssen, sagte Althusmann NDR 1 Niedersachsen. Damit Panik-Käufe vermieden werden, bräuchten diese Maßnahmen einen zeitlichen Vorlauf.


10:08 Uhr

1.339 neue Coronavirus-Fälle in Niedersachsen

In Niedersachsen sind innerhalb eines Tages 1.339 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert worden. Das sind weniger als gestern, wo die Behörden 1.537 neue Infektionen verzeichneten, aber mehr als am vergangenen Sonnabend mit 1.008 Neuinfektionen. Insgesamt haben sich damit in Niedersachsen nach Angaben der Landesregierung 84.322 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Verstorbenen erhöhte sich um 30 auf nun 1.416.


09:53 Uhr

NDR Spendentag: 3,48 Millionen Euro für Corona-Hilfsprojekte

Bei der NDR Benefizaktion "Hand in Hand für Norddeutschland" sind bis heute Nacht 3.484.578 Euro zusammengekommen. Die Aktion widmet sich in diesem Jahr Menschen, die durch die Corona-Pandemie besonders in Not geraten sind. Der Erlös der Aktion kommt zu 100 Prozent den Projekten der Caritas und der Diakonie im Norden zugute.

Weitere Informationen
Barbara Schöneberger, Bettina Tietjen, Jörg Pilawa und Hubertus Meyer-Burckhardt nehmen einen symbolischen Scheck im Studio entgegen. © NDR Foto: Uwe Ernst

NDR Benefizaktion "Hand in Hand für Norddeutschland"

Die NDR Benefizaktion widmet sich Menschen, die Hilfe brauchen. Organisationen können sich jetzt als Partner für 2021 bewerben! mehr


09:13 Uhr

Patientenschützer fordern besseren Schutz für Pflegebedürftige

Die Deutsche Stiftung Patientenschutz hat angesichts der steigenden Corona-Infektionszahlen bessere Schutzmaßnahmen für Pflegebedürftige angemahnt. Alle Heime und Einrichtungen der ambulanten Pflege bräuchten unter anderem einen sicheren Infektionsgrundschutz, Corona-Tests zweimal pro Woche und tägliche Schnelltests, sagte der Vorstand der Stiftung, Eugen Brysch. Pflegebedürftige könnten sich nicht allein schützen, sondern seien von anderen abhängig. Es sei nicht verwunderlich, dass mehr als 80 Prozent der Corona-Toten über 70 Jahre alt gewesen seien, so Brysch. Von den etwa vier Millionen Pflegebedürftigen in Deutschland gehörten die meisten dieser Altersgruppe an.


08:41 Uhr

Rufe nach hartem Lockdown mehren sich

Kurz vor dem nächsten Corona-Krisengipfel von Bund und Ländern mehren sich die Rufe nach einem einheitlichen Lockdown vor Weihnachten. Der Städtetagspräsident und Leipziger Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) sagte der "Rheinischen Post", die Einschränkungen müssten bundesweit gelten. Es dürfe nicht passieren, dass der Einzelhandel im Land A geschlossen und im Land B geöffnet ist. Deutschland müsse wirklich heruntergefahren und die Kontakte noch stärker reduziert werden. Ein Weihnachten im kleinen Kreis und ohne Last-Minute-Shopping sowie ein Silvester zu Hause ohne Böller seien allemal besser, als eine Corona-Pandemie, die außer Kontrolle gerate, so Jung. Auch Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) forderte harte Eingriffe und warnte vor einem Kontrollverlust. Das Infektionsgeschehen habe sich in den vergangenen Tagen dramatisch beschleunigt, sagt er dem RedaktionsNetzwerkDeutschland (RND).


07:49 Uhr

Offenbar Reiselust trotz Corona

Der Hamburger Flughafen rechnet über die Feiertage trotz der steigenden Corona-Infektionszahlen mit einem erhöhten Passagieraufkommen. Wie eine Sprecherin mitteilte, stockten viele Fluggesellschaften wegen der höheren Nachfrage ihr Angebot kurzfristig auf. Derzeit würden im Schnitt etwa 3.500 Menschen täglich von und nach Hamburg fliegen. Nach Angaben der Reiseveranstalter TUIfly und DER Touristik sind bei den Urlaubern vor allem Kuba und die Seychellen beliebt, sowie die Kanarischen Inseln und Madeira. Für diese Ziele gebe es keine Reisewarnung.


07:25 Uhr

Handelsverband Nord warnt vor hartem Lockdown

Der Handelsverband Nord warnt vor einer kompletten Schließung von Teilen des Einzelhandels. "Wenn wir über einen harten Lockdown sprechen, bedeutet das allein für Hamburg Umsatzausfälle von geschätzt 27 Millionen Euro pro Tag", sagte Brigitte Nolte, Geschäftsführerin des Handelsverbands Nord. Dies seien allein die Umsätze des stationären Non-Food-Einzelhandels. "Diese Umsatzeinbußen müssten dem Handel dann ebenfalls im Rahmen der Novemberhilfe kompensiert werden", sagte sie der Deutschen Presse-Agentur. Aus Sicht von Nolte geht vom Einkaufen keine Infektionsgefahr aus: "Das konnten wir ja jetzt monatelang unter Beweis stellen." Die Hygienekonzepte seien leistungsfähig.

Weitere Informationen
Menschen mit Einkaufstaschen.  Foto: Henning Kaiser

Hamburgs Einzelhandel warnt vor Lockdown

Der Handelsverband Nord spricht sich gegen eine Schließung von Geschäften aus und verweist auf Hygienekonzepte. mehr


06:46 Uhr

Bundesweit 28.438 Neuinfektionen - 496 weitere Todesfälle

Die bundesweite Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus bleibt hoch: Das Robert Koch-Institut (RKI) verzeichnete binnen 24 Stunden 28.438 neue Ansteckungsfälle. Das sind rund 1.400 Neuinfektionen weniger als am Freitag, als mit 29.875 ein neuer Höchststand erreicht worden war. Am vergangenen Sonnabend hatte die Zahl bei 23.318 gelegen. Die Zahl der Corona-Toten erhöhte sich den Angaben zufolge innerhalb eines Tages um 496 auf 21.466. Gestern hatte es mit 598 Toten innerhalb eines Tages einen neuen Höchststand gegeben. Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie in Deutschland nach RKI-Angaben 1.300.516 Corona-Infektionen registriert. Die Zahl der Genesenen lag bei etwa 957.500.


06:38 Uhr

Impfstoff von Biontech und Pfizer erhält Notfallzulassung in den USA

In den USA ist erstmals ein Corona-Impfstoff zugelassen worden. Die Arzneimittelbehörde FDA erteilte dem Mittel des Mainzer Unternehmens Biontech und seines Partners Pfizer eine Notfallgenehmigung. Mit den ersten Impfungen wird noch an diesem Wochenende gerechnet. US-Präsident DonaldTrump sprach von einer der größten wissenschaftlichen Errungenschaften der Geschichte. Die Vereinigten Staaten haben bei Biontech und Pfizer insgesamt 100 Millionen Impfstoffdosen bestellt.


06:22 Uhr

384 neue Corona-Fälle in Schleswig-Holstein bestätigt

In Schleswig-Holstein sind nach Angaben der Landesregierung innerhalb eines Tages 384 neue Corona-Fälle gemeldet worden. Das waren weniger als am Vortag, als mit 529 Fällen ein Höchstwert erreicht wurde. Seit Sonntag gilt das Land als Corona-Risikogebiet, weil der Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen auf über 50 gestiegen war. Nach aktuellen Zahlen vom Freitagabend stieg dieser Wert weiter - auf 71,7. In den Krankenhäusern in Schleswig-Holstein wurden den Angaben zufolge 133 Covid-19-Patienten behandelt. 25 von ihnen befinden sich auf Intensivstationen, 14 müssen beatmet werden. Die Zahl der Genesenen wird auf 13.400 geschätzt.


06:18 Uhr

Kein Glühwein "to go" mehr ab heute in Niedersachsen

Keine Glühweinstände mehr im öffentlichen Raum in Niedersachsen: Schon heute an greift das Verbot zum Verkauf von Alkohol zum Verzehr draußen. Das teilte die Staatskanzlei in Hannover am Freitagabend mit Veröffentlichung der neuen Corona-Verordnung mit. Der Verkauf alkoholischer Getränke wie Glühwein oder Punsch zum direkten Verzehr in Gläsern oder Einwegbechern sei verboten, auch für die Gastronomie, den Einzelhandel und für alle privaten Bereiche. "Hintergrund ist, dass eine Darreichung von Alkohol, die zum unmittelbaren Verzehr einlädt, vor allem die deutlich erhöhte Gefahr größerer Personenansammlungen mit sich bringt", hieß es in der Mitteilung.

Weitere Informationen
Ein Mann mit Maske füllt Glühwein in einen Becher. © picture-alliance Foto: EIBNER/DROFITSCH

Neue Corona-Verordnung: Land verbietet Glühweinverkauf

Das Verbot gilt bereits seit Sonnabend, wie die Staatskanzlei mitteilte. Damit verschärft das Land die Regeln. mehr


06:15 Uhr

MV: Verschärfte Besuchsregelungen in Pflegeheimen ab heute

Die Besuchsregelungen in Pflegeheimen werden in Mecklenburg-Vorpommern vor dem Hintergrund der steigenden Corona-Infektionszahlen deutlich verschärft. Sie treten von heute an in Kraft, wie das Sozialministerium am Freitag in Schwerin mitteilte. Die Landesregierung hatte die Verschärfungen bereits in dieser Woche angekündigt. Laut Sozialministerium dürfen Bewohner dann nur noch von einer festgelegten Person am Tag besucht werden, sofern die Sieben-Tage-Inzidenz von landesweit 50 überschritten wird. Diese liegt nach Angaben des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (Lagus) derzeit bei 78,2. Besucher müssen einen negativen Corona-Test vorweisen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Vor Ort in den Einrichtungen soll es nach Angaben eines Sprechers die Möglichkeit für einen Schnelltest geben. Diesen müssten Besucher nicht bezahlen.

Weitere Informationen
Ein Pfleger schiebt eine Person in einem Rollstuhl. © Picture Alliance Foto: Tom Weller

Pflegeheime: Vorerst nur noch ein Besucher pro Tag

Seit dem vergangenen Wochenende gelten in Mecklenburg-Vorpommern neue Regeln für Besuche in Pflegeheimen. mehr


06:10 Uhr

Schleswig-Holstein: Alkohol im Freien ab heute verboten

Das Ausschenken und Trinken von Alkohol in der Öffentlichkeit ist in Schleswig-Holstein von heute an verboten. Das Gesundheitsministerium hat zu dieser bereits von Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) angekündigten Maßnahme am Freitag einen Erlass herausgegeben, auf dessen Grundlage die Kreise und kreisfreien Städte diese und andere kurzfristige Vorschriften mit sogenannten Allgemeinverfügungen auf den Weg bringen können. Die Alkohol-Regel gilt unabhängig von den aktuellen Corona-Zahlen in der jeweiligen Region.

Weitere Informationen
Zwei Frauen stoßen mit mit Glühwein gefüllten Bechern an. © dpa Foto: Christoph Schmidt

Kein Glühwein to go: Schleswig-Holstein verbietet Alkohol im Freien

Das Gesundheitsministerium hat einen entsprechenden Erlass herausgegeben - die Alkohol-Regel gilt von Sonnabend an. mehr


06:02 Uhr

Bund und Länder wollen am Sonntag über Lockdown beraten

Bund und Länder wollen am Sonntagvormittag über weitere Maßnahmen in der Corona-Pandemie beraten. Ab 10 Uhr soll es nach Informationen des ARD-Hauptstadtstudios eine Schaltkonferenz von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten geben. Über den genauen Zeitpunkt gab es lange Unklarheit. Erwartet wird eine Entscheidung über einen bundesweiten Lockdown. Einige Bundesländer haben bereits verschärfte Einschnitte in das private und öffentliche Leben beschlossen. Die von den Gesundheitsämtern übermittelten Neuinfektionen in den vergangenen 24 Stunden waren von Donnerstag auf Freitag um über 6000 auf insgesamt 29 875 hochgeschnellt. 598 Todesfälle wurden übermittelt. Beides war jeweils ein neuer Höchstwert.


06:00 Uhr

Der News-Ticker am Sonnabend startet

Auch am Wochenende hält das Team von NDR.de Sie über die Auswirkungen der Corona-Pandemie in Norddeutschland auf dem Laufenden. Im Live-Ticker finden Sie alle wichtigen Nachrichten, außerdem Inhalte aus den NDR Hörfunk- und Fernsehsendungen.

Die bestätigten Infektionszahlen im Norden vom Freitag: In Niedersachsen gab es 1.537 neue Corona-Fälle, 529 in Schleswig-Holstein, 418 in Hamburg, 275 in Mecklenburg-Vorpommern und 125 im Bundesland Bremen.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Eine Frau betritt ein Geschäft. © Colourbox

Lockdown und Lockerungen: Die neuen Corona-Regeln

Bund und Länder haben sich auf einen Stufenplan zum Ausstieg aus dem Corona-Lockdown verständigt. Kontaktbeschränkungen werden gelockert. mehr

Forscher in weißen Kitteln klettern einen Berg hoch, auf dessen Spitze eine Spritze steht.

Das Wichtigste zu Corona-Impfstoffen

Wer forscht zu Corona-Impfstoffen? Wie funktionieren sie? Wer bekommt sie zuerst? Wer finanziert die Forschung, wer profitiert? mehr

Ein Tropfen hängt an einer Nadelspitze. Dahinter das Wort "Impfung". © picture alliance/Friso Gentsch/dpa Foto: Friso Gentsch

Corona-Impfzentren: Wo und wann wird jetzt geimpft?

Der Betrieb in den Impfzentren im Norden läuft. Wer ist wann an der Reihe? Wie kann man sich anmelden? Ein Überblick. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Corona-Zahlen für Norddeutschland

Wie ist die Lage auf den Intensivstationen im Norden?

Automatisierte Grafiken: Wie viele Covid-19-Patienten liegen auf Intensivstationen? Der aktuelle Stand der Belegung. mehr

Eine Zusammenstellung von Bildern: Christian Drosten, eine Flasche Cocid 19 Vaccine, Eine alte Frau bei der ein Corona Test durchgeführt wird. © picture alliance, colourbox Foto: Michael Kappeler

Corona-Chronologie: Die Ereignisse im Norden

Ende 2019 bricht in China eine bis dato unbekannte Lungenkrankheit aus. Wenige Wochen später gibt es den ersten Fall im Norden. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Was muss weiter beachtet werden? Woran wird geforscht? Fragen und Antworten. mehr

Mehr Nachrichten

Stephan Weil (SPD) steht mit einer medizinischen Maske in der Staatskanzlei. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Corona-News-Ticker: Ministerpräsident Weil ist in Quarantäne

Deshalb äußert sich Niedersachsens Regierungschef ab 17.30 Uhr in einer Video-Schalte zu den gestrigen Gipfel-Beschlüssen. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr