Stand: 07.05.2021 22:34 Uhr

Coronavirus-Blog: Hamburg öffnet Schulen nach Mai-Ferien

Im Coronavirus-Blog hat NDR.de Sie auch am Freitag, 7. Mai 2021 aktuell über die Folgen der Coronavirus-Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Am frühen Sonnabend geht es in einem neuen Blog weiter.

Das Wichtigste in Kürze:

Tabellen und Grafiken: So läuft die Impfkampagne im Norden
Karte: Neuinfektionen in den norddeutschen Landkreisen


23:30 Uhr

NDR.de wünscht eine angenehme Nacht!

Das war's für heute! Vielen Dank für Ihr Interesse. Morgen früh sind wir wieder am Start für Sie - mit einem neuen Blog.


23:22 Uhr

WHO gibt chinesischen Impfstoff frei

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat dem chinesischen Corona-Impfstoff Sinopharm eine Notfall-Zulassung erteilt. Der unabhängige Beraterstab der WHO habe das Präparat für Menschen über 18 Jahre freigegeben, teilte WHO-Chef Tedros mit. Bei Sinopharm handelt es sich um den ersten chinesischen Corona-Impfstoff, den die WHO zulässt. Damit können Organisationen der Vereinten Nationen nun das Mittel kaufen und verteilen. Für die Europäische Union hat die Entscheidung keine Bedeutung. Hier prüft die Europäische Arzneimittelbehörde EMA die Präparate und entscheidet über deren Einsatz.


22:34 Uhr

Offenbar weitere Thrombose-Fälle nach AstraZeneca-Impfung

Die Zahl der schweren Thrombose-Fälle nach einer Impfung mit dem Impfstoff von AstraZeneca ist einem Medienbericht zufolge weiter gestiegen. Wie die Zeitungen der Funke Mediengruppe unter Berufung auf den neuen Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts berichteten, seien bis zum 30. April insgesamt 67 Fälle gemeldet worden. Vierzehn Personen sind demnach gestorben. Bei den meisten Fällen habe es sich um Sinusvenenthrombosen gehandelt.


21:49 Uhr

Schortens: Kochsalzlösung geimpft - Polizei prüft auch politisches Motiv

Nachdem sechs Menschen im Impfzentrum in Schortens statt Impfstoff Kochsalzlösung bekommen haben, prüft die Polizei auch ein politisches Motiv. Eine Mitarbeiterin hatte eine Ampulle mit Impfstoff fallen lassen und die Tat zu vertuschen versucht. Die Ermittlungen hätten ergeben, dass die Beschuldigte einzelne Beiträge in sozialen Netzwerken offen und kommentarlos geteilt habe, in denen die Corona-Maßnahmen der Regierung kritisch thematisiert wurden, so die Polizei. Weitere Anhaltspunkte für eine möglicherweise politisch motivierte Tat gebe es bisher aber nicht.


21:01 Uhr

Innere Lübecker Bucht wird dritte Modellregion in SH

Als dritte touristische Modellregion in Schleswig-Holstein öffnet sich die innere Lübecker Bucht wieder für Gäste. Von morgen an sind in Timmendorfer Strand, Scharbeutz, Sierksdorf und Neustadt wieder Restaurantbesuche und touristische Übernachtungen möglich. Dabei gelten jedoch strenge Hygieneauflagen. So müssen Übernachtungsgäste bei der Anreise einen negativen Coronatest vorlegen, der nicht älter als 24 Stunden sein darf. Sie müssen ihre Kontaktdaten mit der Luca-App hinterlegen und sich während ihres Aufenthaltes alle 48 Stunden testen lassen. Trotz dieser Beschränkungen seien die Orte jedoch gut gebucht, sagte der Tourismuschef von Timmendorfer Strand, Joachim Nitz. Die Modellregion Nordfriesland mit der Nordseeinsel Sylt heißt bereits seit dem 1. Mai wieder Gäste aus ganz Deutschland willkommen. In der Schleiregion und in Eckernförde läuft das Modellprojekt bereits seit Mitte April. Das Nordseebad Büsum soll am 10. Mai folgen.


20:13 Uhr

Hamburg: Handels- und Handwerkskammer enttäuscht vom Senat

Die Hamburger Wirtschaft hat sich enttäuscht über die Öffnungsschritte des Senats im Corona-Lockdown gezeigt. "Die aktuelle Infektionsdynamik und das Infektionsschutzgesetz hätten für Hamburg umfangreichere Öffnungen zugelassen", sagte der Präses der Handelskammer, Norbert Aust. "Hamburgs Wirtschaft, gerade in den stark gebeutelten Branchen wie Gastronomie, Einzelhandel oder Tourismus, hätte diese Öffnungsperspektive früher gebraucht, zumal die Öffnungen in unseren Nachbarländern so zusätzliche Mobilität erzeugen." Öffnungsschritte, etwa für den Einzelhandel oder die Gastronomie, sind nach den Vorstellungen des Senats erst in mehreren Stufen im Abstand von jeweils 10 bis 14 Tagen nach den ersten Öffnungsschritten geplant. Kritisch dazu äußerte sich die Handwerkskammer. "Die Erwartungen der Hamburger Handwerksbetriebe, die unmittelbar und mittelbar von den Schließungen betroffen sind, sind heute enttäuscht worden", sagte der Präsident der Kammer, Hjalmar Stemmann.


19:15 Uhr

"Bundes-Notbremse" tritt in Neumünster am Montag in Kraft

Die sogenannte Bundes-Notbremse zur Eindämmung der Corona-Pandemie gilt in Neumünster ab Montag. Das hat die Stadt bekannt gegeben. Die Zahl der Neuinfektionen der letzten sieben Tage pro 100.000 Einwohner ist heute laut Landesmeldestelle zwar auf den Wert 109,7 gesunken, das reicht aber nicht, um die Notbremse zu verhindern. Sie gilt, wenn der Inzidenzwert den dritten Tag in Folge über der Marke von 100 liegt. Morgen will die Stadt dazu eine Allgemeinverfügung veröffentlichen. Die Notbremse wird erst gelockert, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz an fünf aufeinander folgenden Werktagen unterboten wird. Dann treten die Auflagen am übernächsten Tag wieder außer Kraft.


18:56 Uhr

Kulturbranche hofft auf Veranstaltungen im Sommer

Die Corona-Pandemie hat zu einer langen Zwangspause und Einschränkungen für die Kulturbetriebe geführt. Veranstaltungen fielen aus, wurden verschoben oder fanden per Livestream anders als geplant statt. Wie sehen die Chancen für Aktionen in diesem Sommer aus? In Schleswig-Holstein setzt man in erster Linie auf Outdoor-Veranstaltungen. Aber weil die aktuelle Corona-Verordnung nicht zwischen "drinnen" und "draußen" unterscheidet, gibt es z.B. die Abstandsregeln zu beachten. Ministerpräsident Daniel Günther hält größere Veranstaltungen für möglich. In Mecklenburg-Vorpommern ist die Lage ähnlich. Kultusministerin Bettina Martin machte deutlich, dass die Inzidenzzahl von 100 auch für die Kulturbranche ein wichtige Marke in diesem Sommer sei. Aber: Sie halte auch Indoor-Veranstaltungen für möglich.


18:18 Uhr

Bremen: Mobile Impfteams impfen Obdachlose

Die Innere Mission in Bremen hat mit der Unterstützung mobiler Impfteams des Deutschen Roten Kreuzes Obdachlose sowie Bewohner und Mitarbeiter von Notunterkünften geimpft. Das verwendete Präparat von Johnson & Johnson eigne sich für die Personengruppe auch deshalb, weil damit nur eine Injektion vorgesehen sei, sagte Katharina Kähler von der Inneren Mission. Das DRK war bei der Aktion mit drei mobilen Teams in einem sozialen Café in Bahnhofsnähe im Einsatz. Bis zum frühen Abend wurden rund 200 Frauen und Männer geimpft, wie das Sozialressort mitteilte.


17:39 Uhr

MV: 260 neue Corona-Fälle - Inzidenz sinkt auf 91

In Mecklenburg-Vorpommern sind 260 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Das waren 80 weniger als vor einer Woche, wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales mitteilte. Die Inzidenz sank auf nun 91 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche (Vorwoche: 121). Mit 145 ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Ludwigslust-Parchim derzeit am höchsten. In den anderen Regionen Mecklenburg-Vorpommerns liegt dieser Wert zwischen 42,7 (Landkreis Vorpommern-Rügen) und 117,8 (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte). Neun weitere Menschen starben im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion. Die Gesamtzahl der Corona-Todesfälle im Land stieg damit auf 1.041.


17:26 Uhr

Senat will Hamburgs Schulen für alle Schüler öffnen

Hamburgs rot-grüner Senat will die Schulen der Hansestadt nach Ende der Mai-Ferien wieder für alle Schüler öffnen. Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen sollen vom 17. Mai an wieder im Wechselunterricht in die Schule dürfen. Auch die Kitas sollen am 17. Mai vom erweiterten Notbetrieb wieder in den eingeschränkten Regelbetrieb wechseln. Voraussetzung ist jedoch, dass die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen fünf Werktage hintereinander unter 100 bleibt. Das ist auch die Voraussetzung für die Aufhebung der Ausgangsbeschränkungen zwischen 21 und 5 Uhr, die der Senat ebenfalls ankündigte.


17:01 Uhr

Weitere Kreise in Schleswig-Holstein erlauben Präsenzunterricht

In den Kreisen Dithmarschen und Rendsburg-Eckernförde dürfen von Montag an wieder die Schüler aller Klassen zum Unterricht in die Schule gehen. Das teilte das Bildungsministerium in Kiel mit. Grund sind die gesunkenen Corona-Zahlen. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag in Dithmarschen bei 47,3 und in Rendsburg.Eckernförde bei 30,6. Auch in Flensburg, Nordfriesland, Plön und Schleswig-Flensburg haben nach Ministeriumsangaben alle Jahrgänge Präsenzunterricht. In den restlichen Kreisen und kreisfreien Städten trifft dies mit Ausnahme von Herzogtum Lauenburg auf die Klassen 1 bis 6 zu. Abschluss-Klassen haben jeweils Präsenzangebote.


16:21 Uhr

Landrat von Vorpommern-Rügen für Öffnungsschritte für Einheimische

Vorpommern-Rügens Landrat Stefan Kerth (SPD) hat sich für die Öffnung von Hotels und Gastronomien zum kommenden Donnerstag (Himmelfahrt) in seinem Landkreis ausgesprochen. Urlaub solle dort zunächst für MV-Einwohner möglich sein, so Kerth. Gastronomien sollten dann innen und außen öffnen dürfen. Touristen aus den anderen Bundesländern sollten nach seinen Vorstellungen vom 28. Mai an Urlaub in dem Landkreis machen können. Im landesweiten Vergleich hat Vorpommern-Rügen mit 51,6 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner die niedrigste Sieben-Tage-Inzidenz.


16:11 Uhr

RKI-Chef Wieler mahnt zu weiterer Vorsicht

Der Chef des Robert Koch-Instituts Lothar Wieler hat trotz sinkender Inzidenzen und steigender Impfquote zu weiterer Vorsicht aufgerufen: "Wir dürfen nicht ungezielt lockern." Auf den Intensivstationen sei noch keine Entspannung sichtbar. Wer vollständig geimpft bzw. genesen ist, kann sich auf Erleichterungen der Corona-Maßnahmen einstellen. Nach dem Bundestag stimmte heute auch der Bundesrat den neuen Regeln zu.


15:36 Uhr

Hamburger Hafengeburtstag: Wegen Corona-Pandemie nur online

Normalerweise wäre heute in Hamburg der Hafengeburtstag traditionell eröffnet worden. Aber die Feier an den Landungsbrücken findet - wie schon im vergangenen Jahr wegen Corona - im Internet statt. Um 15.30 Uhr wurde die Veranstaltung im Michel eröffnet - ebenso im Internet zu sehen wie ein Konzert am Abend aus der Elbphilharmonie und weitere Shows in den kommenden Tagen.


14:28 Uhr

Bericht: Stiko will J&J-Vakzin nur für über 60-Jährige empfehlen

Die Ständige Impfkommission (Stiko) will den Impfstoff des US-Konzerns Johnson & Johnson offenbar nur noch für Personen ab 60 Jahren empfehlen. Jüngere sollen demnach das Vakzin aber nach Aufklärung durch einen Arzt weiter nutzen dürfen, berichtet der "Spiegel". Beim Robert Koch-Institut (RKI) hieß es, von der Stiko werde kommende Woche eine Stellungnahme erwartet.

Bei dem Impfstoff von Johnson & Johnson waren in einigen wenigen Fällen Thrombosen aufgetreten. Die USA hatten Impfungen mit dem Vakzin deshalb vorübergehend ausgesetzt. Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA befand nach einer Prüfung, dass es zwar eine mögliche Verbindung zwischen der Impfung und sehr seltenen Fällen von ungewöhnlichen Blutgerinnseln gebe. Insgesamt überwögen die Vorteile aber die Risiken.


13:52 Uhr

Spahn warnt vor zu schnellen Öffnungen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat vor Sorglosigkeit aufgrund der sinkenden Corona-Infektionszahlen gewarnt. "Die dritte Welle scheint gebrochen", sagte der CDU-Politiker heute in Berlin. Wegen des umsichtigen Verhaltens der Bürgerinnen und Bürger und der Wirkung der "Bundesnotbremse" sänken die Infektionszahlen. Aber sie befänden sich noch immer auf hohem Niveau. Nun müsse der Abwärtstrend verstetigt und ein Wiederanstieg der Zahlen verhindert werden. "Das geht aber nicht mit vorschnellen Lockerungen. Zu viele öffnen gerade ziemlich viel bei relativ hoher Ausgangsinzidenz", sagte Spahn. Er rief dazu auf, dass dort, wo Lockerungen stattfinden, diese im Außenbereich gemacht würden. Im Fall von Kulturveranstaltungen in Regionen mit Inzidenzen unter 100 sollten diese etwa draußen vorgesehen werden - und mit Test als Zugangsvoraussetzung.


13:41 Uhr

Schlüsselanhänger als analoges Gegenstück zur Luca-App

Die Stadt Cuxhaven bietet ab sofort einen speziellen Schlüsselanhänger an. Dieser soll die gleiche Funktionen zur Kontaktnachverfolgung wie die Luca-App erfüllen. Vorgesehen ist das Gerät für alle Menschen, die kein Smartphone besitzen.

Weitere Informationen
Das Bild zeigt den Luca-Schlüsselanhänger. Hinzugefügt wurde der Schriftzug "Cuxland".(Montage) © Cuxland Tourismus

Schlüsselanhänger als analoges Gegenstück zur Luca-App

Das bietet die Stadt Cuxhaven an. 3.000 Stück werden kostenlos ausgegeben - aber nur an Menschen ohne Smartphone. mehr


13:18 Uhr

Ethikrat-Vorsitzende Buyx kritisiert Austragung von Olympia

Die Vorsitzende des Deutschen Ethikrates hält die Austragung der Olympischen Spiele in diesem Sommer in Tokio für fahrlässig. "Wir sind in der schlimmsten Welle der Pandemie. In Indien brennen die Feuer vor den Krankenhäusern. In vielen Ländern sind noch nicht mal die Krankenschwestern geimpft. Hinzu kommen immer neue Virusmutanten. Da finde ich Ereignisse, die internationales Reisen anregen, wirklich sehr schwierig", sagte Alena Buyx dem "Spiegel" (Freitag). Die Medizinerin und Philosophin kritisierte zudem, dass die potenziellen Olympia-Teilnehmer bevorzugt geimpft werden. "Die Impfziele sind nach wie vor eindeutig gesundheitsorientiert und auf die Pandemie und das Aufrechterhalten unseres Lebens gerichtet", meinte Buyx: "Dass es Athleten gibt, die ein Leben lang für Olympia trainiert haben, ist in dem Zusammenhang leider noch unerheblich."


13:03 Uhr

Kostenlose Tests nun auch bei Hagenbeck vor Ort möglich

Kostenlose Corona-Tests für einen Besuch im Tierpark Hagenbeck sind ab Sonnabend auch vor Ort möglich. Vier sogenannte Drive-In-Teststraßen für Autos sowie eine Spur für Fußgänger und Radfahrer sollen ein unkompliziertes und zügiges Testen ermöglichen, wie der Tierpark heute mitteilte. Errichtet wurde das Zentrum auf einem Grundstück des Tierparks. Termine können über die Seite www.secura-teststation.de gebucht werden. Doch auch ohne Termin ist es möglich, einen Abstrich machen zu lassen. Nach 15 Minuten erhalten die Getesteten ihr Ergebnis. Der Tierpark ist seit Ende April wieder geöffnet. Es muss jedoch vor dem Besuch ein fester Termin online gebucht und ein negativer Testnachweis vorgelegt werden.


12:27 Uhr

292 Neuinfektionen in Hamburg

In der Hansestadt ist die Zahl der Coronavirus-Infektionen um 292 auf insgesamt 73.630 gestiegen. Gestern waren 280 Neuinfektionen bestätigt worden, vor einer Woche 238. Zwei Menschen starben binnen 24 Stunden an oder mit Covid-19. Damit erhöht sich die Zahl der Corona-Toten in Hamburg auf 1.515. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 92,3 und damit den dritten Tag in Folge unter der kritischen Marke von 100.


12:04 Uhr

Hamburg: Beschäftigte im Nahverkehr und in Jugendarbeit zur Impfung aufgerufen

Eine Corona-Schutzimpfung können in Hamburg jetzt auch Angestellte im Nahverkehr und in der Jugendarbeit bekommen. Berechtigt seien nun auch in besonders relevanter Position Beschäftigte von Apotheken und medizinischen Laboren sowie Jugendgruppenleiter und Ehrenamtliche, die an Sommerfreizeiten für Kinder und Jugendliche mitwirken, teilte die Gesundheitsbehörde heute mit.


11:47 Uhr

Fast jeder Dritte im Norden geimpft

Wie viele Menschen sind in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg bereits gegen Corona geimpft? Wie viele haben bereits die zweite Impfdosis erhalten? Und wie hoch ist die Impfquote in den norddeutschen Ländern im Bundesvergleich? Aktuelle Zahlen und die wichtigsten Informationen im Überblick.

Weitere Informationen
Geimpfte in Norddeutschland

Corona-Impfquote: Aktuelle Zahlen zu den Impfungen im Norden

Wie viele Menschen in Norddeutschland haben bislang eine Corona-Impfung erhalten? Aktuelle Zahlen zur Impfquote. mehr


11:29 Uhr

Niedersachsen will Testpflicht für Handel und Tourismus lockern

Niedersachsen will die geplante Testpflicht für die bevorstehende Öffnung des Einzelhandels und des Tourismus nach Kritik der beteiligten Branchen lockern. Neben qualifizierten Tests in Testzentren sollen auch unter Aufsicht vorgenommene Tests in den Geschäften oder von Arbeitgebern für den Besuch des Einzelhandels reichen, sagte Regierungssprecherin Anke Pörksen heute in Hannover. Zu Hause durchgeführte Selbsttests gelten nicht. Geschäfte bis zu einer Größe von 200 Quadratmetern, in denen sich maximal zehn Kunden zugleich aufhalten dürfen, sollen von der Testpflicht ausgenommen werden. Niedersachsen plant mit der kommenden Corona-Verordnung, die ab kommendem Montag greift, Lockerungen der Beschränkungen in Kreisen und Großstädten, in denen die Sieben-Tage-Inzidenz stabil unter 100 liegt. Dort soll der komplette Einzelhandel unter Auflagen wieder öffnen können, Gastronomie und Tourismus sollen in Etappen und unter Einschränkungen wieder anlaufen können.


10:47 Uhr

Tourismusbeauftragter: Sommerurlaub wird möglich

Der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Bareiß, hat sich optimistisch gezeigt, dass im Sommer in Deutschland wieder Urlaub möglich sein wird. Er gehe davon aus, dass ab Juni sehr viele Menschen geimpft sein werden, sagte der CDU-Politiker im Morgenmagazin von ARD und ZDF. Mit der Menge der zur Verfügung stehenden Impfdosen könnte dann fast jeder in Deutschland zumindest einmal geimpft sein. Grundsätzlich werde in diesem Jahr aber der Tourismus im Inland im Mittelpunkt stehen, erklärte Bareiß. Die große Fernreise werde wahrscheinlich noch ausfallen.


10:40 Uhr

Lockerung des Patentschutzes: "Investoren würden nicht mehr investieren"

Die von den USA geforderte weltweite Aufweichung des Patentschutzes für Corona-Impfstoffe trifft auf Unverständnis beim Verband der forschenden Arzneimittelhersteller. Der gewünschte Effekt - nämlich die schnellere Produktion von Vakzinen - werde nicht eintreten, erklärt Sprecher Rolf Hömke. Die Herstellung klemme, weil Grundstoffe knapp sind und Maschinen in Exportverboten hängen.


09:51 Uhr

Corona-Regeln werden für Geimpfte und Genesene gelockert

Für vollständig Geimpfte und von Corona Genesene werden die Corona-Regeln gelockert. Der Bundesrat stimmte heute in Berlin einer Verordnung zu, mit der unter anderem Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen für Immunisierte aufgehoben werden. Zudem entfallen für diese Gruppen die Quarantänepflicht nach Kontakt zu Infizierten und die Testpflicht als Zugangsvoraussetzung beispielsweise beim Friseur. Die Regelung soll bereits am Wochenende in Kraft treten. Die Beschränkungen werden aufgehoben, weil von Geimpften und Genesenen laut Robert Koch-Institut kaum noch eine Gefahr ausgeht, das Coronavirus zu übertragen. Als vollständig geimpft gelten Menschen 15 Tage nach ihrer zweiten Impfung, als genesen, wenn die Infektion nicht länger als ein halbes Jahr zurückliegt. Die Verordnung wurde im Schnellverfahren verabschiedet.

Weitere Informationen
Parlamentarier nehmen an einer Sondersitzung des Bundesrates teil. © dpa Foto: Wolfgang Kumm

Bundesrat stimmt Erleichterungen für Geimpfte und Genesene zu

Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen für vollständig Immunisierte werden aufgehoben, auch die Testpflicht entfällt. Mehr bei tagesschau.de. extern


09:35 Uhr

Modellregion Nordfriesland kämpft mit Anlaufschwierigkeiten

Der Kreis Nordfriesland hat knapp eine Woche nach dem Start der touristischen Modellregion eine gemischte Bilanz gezogen. "Internetseiten, die nicht an Smartphones angepasst sind, Vermieter, denen ihre Registriernummer fehlt, Tagesberichte mit Lücken – in den ersten Tagen der Modellregion Nordfriesland lief nicht alles rund", teilte der Kreis mit. Dennoch steht Landrat Florian Lorenzen zu der Entscheidung. "Für die Tourismusbranche einschließlich der vielen dort Beschäftigten war es ein wichtiges Signal, dass es endlich wieder aufwärts geht." Amrums Tourismuschef, Frank Timpe, zeigt sich mit der bisherigen Entwicklung ganz zufrieden. Nennenswerte "Störungen" habe es nicht gegeben, aber unter anderem in den Tourist-Informationen noch recht viel Aufklärungsbedarf.


09:06 Uhr

MV-Tag nach Absagen auf der Kippe

Der von der Staatskanzlei geplante Mecklenburg-Vorpommern-Tag am 10. und 11. Juli steht offenbar auf der Kippe, denn zwei wichtige Organisationen haben ihre Teilnahme an dem Landesfest in Greifswald abgesagt: So wird der Landkreis Ludwigslust-Parchim nicht dabei sein. Landrat Stefan Sternberg (SPD) begründete die Absage mit der Corona-Lage. Auch das Deutsche Rote Kreuz (DRK) wird beim MV-Tag nicht vertreten sein. Die Mitarbeiter seien mit der Bewältigung der Corona-Lage beschäftigt, hieß es. Der Landkreis und das DRK sprechen Bedenken offen aus, die viele hinter vorgehaltener Hand äußern: Ein großes Landesfest könne im Juli noch nicht gefeiert werde.


08:38 Uhr

Große Impfaktion in Osnabrücks benachteiligtem Stadtteil Schinkel

Die Stadt Osnabrück will mit einer Impf-Aktion Menschen im sozial benachteiligten Stadtteil Schinkel erreichen. Der Stadtteil habe die höchsten Infektionszahlen in Osnabrück, sagte ein Sprecher der Stadt. Heute und am Wochenende sollen bis zu 3.000 Menschen zusätzlich geimpft werden. Dies hänge offenbar damit zusammen, dass die Menschen dort besonders eng zusammenlebten. Außerdem hätten sie oft Jobs, die sie nicht im Homeoffice ausüben können. Als Impfzentrum dient eine Gesamtschule in Schinkel.

Weitere Informationen
Ein Arzt setzt eine Spritze in den Arm eines Mannes. © Photocase Foto: David Pereiras

Osnabrück: Große Impf-Aktion in benachteiligtem Stadtteil

Ab heute sollen in Schinkel 3.000 Personen geimpft werden. Auch andere Landkreise planen ähnliche Angebote. mehr


08:23 Uhr

Modellprojekt Lübecker Bucht: "Wir sind auf der sicheren Seite"

Die Lübecker Bucht öffnet wieder für Touristen, während im Nachbarland Mecklenburg-Vorpommern noch alles dicht bleibt. Landrat Reinhard Sager erklärt im Interview mit NDR Info, warum er nicht glaubt, dass die Region überrannt wird. Die Auflagen für Touristen seien hoch, die Ordnungskräfte kontrollieren die Einhaltung.


08:00 Uhr

Hamburg kündigt Lockerungen für Sportvereine an

Erstmals seit November sollen Sportvereine in Hamburg wieder Kurse und Training für Erwachsene anbieten dürfen. Schon kommende Woche soll es laut Sportsenator Andy Grote (SPD) erste Öffnungen in den Vereinen geben. Die Zahl der erlaubten Kinder beim Training steigt dann von aktuell von 5 wieder auf 10. Nur etwa zwei Wochen später ist der nächste Öffnungsschritt geplant: Dann sollen auch wieder Jugendliche und Erwachsene in die Sportvereine dürfen. Voraussetzung: Die Inzidenz in Hamburg sinkt kontinuierlich weiter.

Weitere Informationen
Andy Grote (SPD), Innen- und Sportsenator in Hamburg, spricht bei einer Pressekonferenz der Polizei Hamburg. © picture alliance / Daniel Reinhardt/dpa Foto: Daniel Reinhardt

Hamburg: Lockerungen für Sportvereine in Aussicht

Schon kommende Woche soll es laut Sportsenator Andy Grote (SPD) erste Öffnungen in den Vereinen geben. mehr


07:33 Uhr

Indien: Bundeswehr-Team baut Sauerstoffanlage auf

In Indien haben Bundeswehr-Soldaten damit begonnen, eine mobile Sauerstoffanlage aufzubauen. Sie soll künftig mehrere Hundert Covid-19-Patienten versorgen. Nach dem Aufbau weisen die deutschen Experten Mitarbeiter des indischen Roten Kreuzes in die Bedienung des Geräts ein. Die Anlage war vom niedersächsischen Wunstorf aus nach Neu Delhi geflogen worden. Indien meldet heute mit mehr als 414.000 Fällen einen neuen Höchststand an Corona-Neuinfektionen. Seit Wochen sind die Krankenhäuser in dem südasiatischen Land überfüllt. Medizinischer Sauerstoff ist knapp.


07:00 Uhr

1.475 Neuinfektionen in Niedersachsen - Inzidenz sinkt

Für Niedersachsen hat das Robert Koch-Institut (RKI) am Freitag 1.475 labordiagnostisch bestätigte Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Vor einer Woche waren es 1.779 gemeldete Fälle. Für die Corona-Regeln nach dem neuen bundesweiten Infektionsschutzgesetz sind die Werte des RKI ausschlaggebend, nicht die Zahlen des Landesgesundheitsamtes. Landesweit wurden laut RKI innerhalb eines Tages 18 weitere Todesfälle registriert. Die Gesamtzahl der Menschen, die in Niedersachsen im Zusammenhang mit dem Virus gestorben sind, steigt damit auf 5.386. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landesdurchschnitt sinkt laut RKI leicht auf 89,3 Fälle je 100.000 Einwohner (am Vortag 89,9).


06:40 Uhr

Bundesweit 18.485 Neuinfektionen und 284 neue Todesfälle

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 18.485 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Am Freitag vor einer Woche hatte der Wert bei 24.329 gelegen. Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner lag laut RKI am Freitagmorgen bundesweit bei 125,7 (Vortag: 129,1; Vorwoche: 153,4). Deutschlandweit wurden nach RKI-Angaben binnen 24 Stunden 284 neue Todesfälle verzeichnet. Vor genau einer Woche waren es 306 Tote. Die Gesamtzahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 84.410. Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht vom Donnerstagabend bei 0,88 (Vortag: 0,83). Das bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 88 weitere Menschen anstecken.


06:20 Uhr

Hamburger Senat berät in Sondersitzung über Auflagen

Hamburgs rot-grüner Senat berät heute (14.30 Uhr) in einer Sondersitzung über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise. Angesichts sinkender Infektionszahlen soll es auch um Lockerungen bei den Auflagen gehen. Sofern möglich möchte der Senat als erstes die seit Karfreitag von 21 bis 5 Uhr geltenden Ausgangsbeschränkungen zurücknehmen. Nach der Sitzung will Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) die Ergebnisse der Öffentlichkeit vorstellen. NDR.de zeigt die Pressekonferenz am späten Nachmittag per Livestream.

Weitere Informationen
Ein Passant geht über die menschenleere Elbpromenade im Hamburger Hafen. Der Corona-Lockdown mit nächtlicher Ausgangsbeschränkung in Hamburg wird nach Angaben von Bürgermeister Tschentscher über den 18. April hinaus verlängert. © picture alliance/dpa Foto: Marcus Brandt

Hamburger Senat will Ausgangssperre aufheben

Voraussichtlich am 12. Mai könnten die Ausgangsbeschränkungen in Hamburg aufgehoben werden, sagte Bürgermeister Peter Tschentscher am Freitag. mehr


06:10 Uhr

Bundesrat entscheidet über Lockerungen für Geimpfte

Einen Tag nach dem Bundestag entscheidet heute der Bundesrat über Lockerungen für vollständig Geimpfte und Genesene. Sollte die Länderkammer der entsprechenden Verordnung zustimmen, kann sie schon am Wochenende in Kraft treten. Dann würden für vollständig immunisierte Menschen unter anderem Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen weitgehend zurückgenommen. Außerdem sieht die Verordnung die Gleichstellung von Geimpften mit tagesaktuell negativ getesteten Bürgerinnen und Bürgern vor.


06:00 Uhr

ARD-DeutschlandTrend: Mehrheit gegen sofortige Lockerungen für Geimpfte

Schon am Sonnabend sollen die Lockerungen von Corona-Einschränkungen für Geimpfte und Genesene gelten. Doch laut ARD-DeutschlandTrend steht die Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger diesem Vorhaben zum jetzigen Zeitpunkt kritisch gegenüber. 40 Prozent der Deutschen finden es grundsätzlich falsch, wenn Menschen, die vollständig gegen Corona geimpft sind oder bereits eine Corona-Infektion überstanden haben, von Maßnahmen wie Kontakt-Beschränkungen und Ausgangssperren befreit werden. Demgegenüber finden zwar 55 Prozent, dass solche Lockerungen für Geimpfte und Genesene in die richtige Richtung gehen - aber sind beim Zeitpunkt geteilter Meinung: Von den Befürwortern finden es 48 Prozent richtig, dass die Lockerungen sofort gelten sollen; 51 Prozent sind allerdings der Meinung, Lockerungen sollten erst dann greifen, wenn mehr Menschen die Chance auf eine Corona-Impfung haben. Damit spricht sich eine Mehrheit der Bürger gegen sofortige Lockerungen für Geimpfte und Genesene aus.


05:56 Uhr

Keine Ausgangssperre mehr: "Notbremse" endet heute im Kreis Pinneberg

Nach geringerem Infektionsgeschehen hebt der Kreis Pinneberg als letzte Kommune in Schleswig-Holstein die schärferen Corona-Maßnahmen im Rahmen der Bundes-Notbremse auf. Wie das Landratsamt bereits am Mittwoch mitgeteilt hat, werden die nächtliche Ausgangssperre und die strengeren Kontaktbeschränkungen zurückgenommen. Damit werden sich ab heute überall im Kreis Pinneberg - also auch auf Helgoland - wieder fünf Personen aus zwei Haushalten treffen können, und zwar rund um die Uhr. Auch die Außengastronomie darf wieder Gäste empfangen. Das Verbot des Ausschanks und Trinkens von Alkohol im öffentlichen Raum werde aufgehoben. Bislang geschlossene Einzelhandelsgeschäfte dürfen Kunden einlassen, wenn diese ihre Kontaktdaten angegeben haben.


05:53 Uhr

AstraZeneca freigegeben - Noch Luft nach oben bei Zahl der Impfungen

Bund und Länder haben am Donnerstag die Priorisierung bei der Impfung mit AstraZeneca aufgehoben. Wer mit dem Vakzin geimpft werde, liege nun im ärztlichen Ermessen, sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn nach Beratungen mit seinen Länderkollegen. Die Zweitimpfung müsse nicht mehr zwingend erst nach zwölf Wochen erfolgen. In einigen Bundesländern war die Priorisierung für den Impfstoff von AstraZeneca schon vorher aufgehoben worden. Mit der nun getroffenen Entscheidung gibt es nun eine bundesweit einheitliche Linie. Der umstrittene Impfstoff löst zumindest Bedenken bei einigen Menschen aus. Es sei richtig, AstraZeneca allen zur Verfügung zu stellen, sagte Gesundheitsexperte Markus Grill bei NDR Info: "Wir könnten wesentlich mehr impfen, als wir es derzeit tun."


05:50 Uhr

Corona-Zahlen für Ihren Wohnort aufs Handy

NDR Info bietet einen neuen Service an: Die tagesaktuellen Corona-Fallzahlen für den eigenen Wohnort in Norddeutschland und weitere Infos können Sie auf dem Handy über die Messenger von Telegram, Facebook oder Apple Nachrichten abrufen. Um diesen kostenlosen Service zu nutzen, müssen Sie bei dem Messenger Ihrer Wahl nur Ihre Postleitzahl eintippen.

Weitere Informationen
Messengerdienste mit aktuellen Coronazahlen auf einem Smartphone © Fotolia Foto: vectorfusionart

Bequem aufs Handy: Aktuelle Corona-Zahlen per Messenger

Sie möchten täglich die aktuellen Corona-Fallzahlen aus Ihrem Wohnort erhalten? Der NDR bietet Ihnen einen komfortablen Service. mehr


05:48 Uhr

Sieben-Tage-Inzidenz in Schleswig-Holstein sinkt auf 53,8

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Schleswig-Holstein ist auf 53,8 gesunken. Am Tag zuvor war eine Inzidenz von 54,7 gemeldet worden, vor einer Woche lag der Wert bei 63,9. Innerhalb eines Tages kamen 247 neu gemeldete Corona-Infektionen hinzu, wie aus Daten des Gesundheitsministeriums in Kiel hervorgeht. Vor einer Woche waren es 273. In Kliniken lagen wegen Covid-19 zuletzt 166 Menschen - zehn weniger als am Vortag. 48 von ihnen werden demnach auf der Intensivstation behandelt, das sind drei weniger als am Tag zuvor.


05:45 Uhr

Corona-Live-Ticker am Freitag startet

Die Redaktion von NDR.de wünscht aus Hamburg einen schönen guten Morgen in den ganzen Norden! Auch heute, am Freitag, 7. Mai, halten wir Sie über die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie in Norddeutschland auf dem Laufenden. Im Live-Ticker finden Sie alle wichtigen Nachrichten und außerdem Inhalte aus den NDR Hörfunk- und Fernseh-Sendungen.

Die gemeldeten Neuinfektionen in Norddeutschland vom Donnerstag: 1.461 Fälle in Niedersachsen, 291 in Schleswig-Holstein, 280 in Hamburg, 231 in Mecklenburg-Vorpommern und 101 im Bundesland Bremen. Bundesweit: 21.953.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Geimpfte in Norddeutschland

Corona-Impfquote: Aktuelle Zahlen zu den Impfungen im Norden

Wie viele Menschen in Norddeutschland haben bislang eine Corona-Impfung erhalten? Aktuelle Zahlen zur Impfquote. mehr

Corona-Zahlen für Norddeutschland

Wie ist die Lage auf den Intensivstationen im Norden?

Automatisierte Grafiken: Wie viele Covid-19-Patienten liegen auf Intensivstationen? Der aktuelle Stand der Belegung. mehr

Eine Zusammenstellung von Bildern: Christian Drosten, eine Flasche Cocid 19 Vaccine, Eine alte Frau bei der ein Corona Test durchgeführt wird. © picture alliance, colourbox Foto: Michael Kappeler

Corona-Chronologie: Die Ereignisse im Norden

Ende 2019 bricht in China eine bis dato unbekannte Lungenkrankheit aus. Wenige Wochen später gibt es den ersten Fall im Norden. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Was muss weiter beachtet werden? Woran wird geforscht? Fragen und Antworten. mehr

Mehr Nachrichten

Ein Kundin zeigt bei einem Friseur auf ihrem Handy das Ergebnis eines Corona-Schnelltests. © dpa Foto: Bernd Weissbrod

Corona-News-Ticker: Testpflicht entfällt in MV in einigen Bereichen

Außerdem dürfen in Mecklenburg-Vorpommern Discos und Clubs wieder öffnen - allerdings mit Tests. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr