Corona-Blog: 42 Infektionen an Delmenhorster Schule

NDR.de hat am Donnerstag, 19. November ausführlich über die Folgen der Coronavirus-Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg berichtet. Am Freitag geht es in einem neuen Blog weiter.

Das Wichtigste in Kürze:

Überblick: Tabellen, Karten und Grafiken zu Corona im Norden
Hintergrund: So kommen
unterschiedliche Fallzahlen zustande


23:26 Uhr

Das war es für heute - morgen geht's weiter ...

Vielen Dank fürs Mitlesen bei unserer Corona-Berichterstattung heute. Die Frühschicht übernimmt wieder gegen 6 Uhr - dann gibt es wie gewohnt einen neuen NDR.de Blog. Bis dahin hoffentlich!


22:57 Uhr

Sylt: Volle Züge trotz Corona

Weil die Züge auf der Sylt-Strecke Hamburg-Westerland wegen schadhafter Loks nicht mit allen Wagen fahren konnte, waren sie in den vergangenen Tagen oft überfüllt. Die Fahrgäste standen trotz Pandemie dicht gedrängt.

Weitere Informationen
Eine Regionalbahn der Deutschen Bahn steht im Bahnhof "Westerland (Sylt)" auf der Nordseeinsel Sylt. © dpa picture alliance Foto: Daniel Bockwoldt

Trotz Corona: Züge nach Sylt sind oft überfüllt

Weil Loks gewartet werden mussten, waren weniger Züge unterwegs. Mindestabstände konnten nicht eingehalten werden. mehr


22:22 Uhr

Impfstoff-Zulassung schon im Dezember?

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) rechnet schon im Dezember oder "sehr schnell nach der Jahreswende" mit der Zulassung eines Corona-Impfstoffes in Europa. "Und dann wird das Impfen natürlich beginnen", sagte sie am Abend nach einem EU-Videogipfel. "Man muss ja sagen, dass die Nachrichten der letzten Tage bezüglich der Entwicklung eines Impfstoffes sehr zuversichtlich stimmen."


21:54 Uhr

Die Corona-Krise in den NDR Landesmagazinen

Die NDR Landesmagazine haben auch heute wieder über die Auswirkungen der Corona-Pandemie im Norden berichtet. Eine Auswahl der Beiträge sehen Sie hier:


21:30 Uhr

Corona-Impfplan für Niedersachsen erstellt

Um möglichst bald mit der Impfung großer Teile der Bevölkerung gegen das Coronavirus beginnen zu können, sollen rund 60 Impfzentren in Niedersachsen eingerichtet werden. Ein organisatorischer und logistischer Kraftakt steht bevor.

VIDEO: Wie sieht der Corona-Impfplan für Niedersachsen aus? (5 Min)


21:07 Uhr

42 Infektionen an Delmenhorster Grundschule

An der Delmenhorster Grundschule Beethovenstraße haben sich 35 Schülerinnen und Schüler sowie sieben Lehrkräfte mit dem Coronavirus infiziert. Wie die Stadt mitteilte, bleibt die Schule bis zum 2. Dezember geschlossen. Alle Schülerinnen und Schüler müssten in den Heimunterricht wechseln. Der Unterricht an den anderen Delmenhorster Schulen laufe aufgrund der weiterhin hohen Zahl an Neuinfektionen noch mindestens bis Ende November in halber Klassenstärke und im Wechsel von Präsenzunterricht und Lernen zu Hause.

Weitere Informationen
In einer leeren Schulklasse steht das Wort "Coronavirus" an der Tafel. (Themenbild) © picture alliance Foto: Zoonar

Corona an Delmenhorster Grundschule

Die Grundschule Beethovenstraße bleibt zunächst bis 2. Dezember geschlossen, teilte die Stadt mit. mehr


20:30 Uhr

Holzminden: Kreishaus schließt wegen Corona-Ausbruch

Der Corona-Ausbruch in der Verwaltung des Landkreises Holzminden hat immer größere Ausmaße: Wie der Kreis mitteilte, wurden bis zum Vormittag zehn Verwaltungsangehörige positiv getestet worden - weitere positive Tests würden erwartet. 56 Mitarbeitende wurden in Quarantäne geschickt. Die Verwaltungsspitze beschloss, das Kreishaus komplett zu schließen, um mögliche Infektionsketten zu unterbrechen. Am Dienstag war bekannt geworden, dass auch Landrat Michael Schünemann (parteilos) mit dem Coronavirus infiziert ist.


20:08 Uhr

Impfschutz nur für Reiche?

Mit dem Gezerre um die Corona-Impfstoffdosen beschäftigt sich eine Sonderfolge des NDR Podcasts "Die Jagd nach dem Impfstoff". Haben ärmere Länder überhaupt eine Chance?

Weitere Informationen
Christian Baars. © NDR Foto: Christian Spielmann
26 Min

Die Jagd nach dem Impfstoff #5: Impfschutz nur für Reiche?

Neue Sonderfolge: Das Gezerre um die Impfstoffdosen ist riesig. Haben ärmere Länder da eine Chance? 26 Min


19:41 Uhr

Fehrs: Kirche muss in der Krise vertraute Räume verlassen

Die Kirche muss nach den Worten der Hamburger Bischöfin Kirsten Fehrs angesichts der Corona-Krise ihre vertrauten Räume verlassen. "Wir sind herausgefordert worden. Im ganz buchstäblichen Sinne", erklärte Fehrs am Abend in ihrem Bischofsbericht auf der digitalen Synode der Nordkirche. Statt der geschlossenen Räume und gewohnten Formate müsse sich die Kirche auf Beziehungen zu den Menschen konzentrieren. "Es ist gut, wenn wir präsent sind im öffentlichen Raum und selbst Begegnungs- und Dialogräume schaffen." Die Menschen suchten in der Krise den Zusammenhalt - "und Nächstenliebe, die den Mund-Nase-Schutz trägt". All dies müsse die Kirche nicht predigen, sondern vor allem Resonanz geben. "Gerade im Hören und Verstehen sind wir gesellschaftlich relevant."


19:01 Uhr

2.669 Neuinfektionen im Norden

Die Behörden in den fünf norddeutschen Bundesländern haben insgesamt 2.669 Neuinfektionen mit dem Coronavirus innerhalb eines Tages gemeldet. Gestern waren es insgesamt 2.329 neue Fälle, am Donnerstag vergangener Woche 2.906. Am Donnerstag vor zwei Wochen waren 2.720 Neuinfektionen im Norden gemeldet worden.


18:18 Uhr

124 Neuinfektionen im Bundesland Bremen

Im Bundesland Bremen haben die Behörden innerhalb eines Tages 124 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Allerdings seien die Daten nicht aussagekräftig, weil es Probleme mit einer Software des Robert Koch-Instituts gegeben habe, berichtete Radio Bremen. Damit gibt es insgesamt 8.877 bestätigte Infektionen in dem Bundesland. Gestern waren es 269, am Donnerstag vergangener Woche 246 Neuinfektionen.


18:06 Uhr

Böllern an Silvester: Pro und Contra auf NDR Info

Soll Böllern an Silvester verboten werden? Ja, meint Andreas Reuter vom WDR im Kommentar auf NDR Info, denn ansonsten würden sich um Mitternacht zu viele Leute draußen versammeln und in die Arme fallen. Sein Kollege Uwe Lueb ist gegen ein Verbot. Wer böllern will, solle das verantwortlich auch dieses Jahr tun, sagt er.

Feuerwerk über Hannover. © dpa Foto: Moritz Frankenberg

AUDIO: Pro und Contra: Feuerwerks-Verbot an Silvester? (3 Min)


17:56 Uhr

151 Corona-Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern

Die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern ist von Mittwoch auf Donnerstag um 151 Fälle gestiegen. Einen Tag zuvor waren es 173 neue Fälle, am Donnerstag vergangener Woche 140. Insgesamt wurden dem Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGuS) seit März 4.933 Infektionen gemeldet. Die Zahl der Todesfälle im Nordosten stieg um zwei auf 49.

Weitere Informationen
Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona: 160 neue Infektionen in MV, zwei weitere Todesfälle

Vier Landkreise und die Landeshauptstadt gelten als Risikogebiet. Der Landesinzidenzwert steigt weiter auf jetzt 48,9. mehr


17:17 Uhr

Bremer Amateurfußball pausiert mindestens bis zum Jahresende

Der Spielbetrieb im Amateurfußball in Bremen wird wegen der Corona-Pandemie mindestens bis zum Ende des Jahres ausgesetzt. Das teilte der Bremer Fußball-Verband mit. Auch Futsal-Spiele werden bis dahin nicht mehr ausgetragen. Im Januar soll dann nach Möglichkeit wieder gespielt werden.


16:44 Uhr

Merkel ruft zum Zusammenhalt der Generationen auf

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Bundesbürger zu Solidarität und Zusammenhalt in der Corona-Krise aufgerufen. Es sei wichtig, dass alle in der Gesellschaft aufeinander Rücksicht nehmen und nicht notwendige Kontakte vermeiden, sagte Merkel auf einer Online-Veranstaltung zur Situation der Pflege. So, wie junge Menschen darum bitten würden, dass Ältere ein Herz für den Klimaschutz haben, bitte sie jetzt die Jüngeren um ein Herz für die Älteren und Kranken, die zur Corona-Risikogruppe für schwere Krankheitsverläufe gehören, so Merkel.


16:36 Uhr

Hamburg: Schließung von Fitnessstudios ist rechtens

Die Schließung von Fitnessstudios wegen der Corona-Pandemie ist nach Auffassung des Oberverwaltungsgerichts (OVG) Hamburg nach bisheriger Rechtslage nicht zu beanstanden. Mit dem heute veröffentlichten Beschluss änderte das OVG auf Beschwerde der Stadt eine vorangegangene Entscheidung des Verwaltungsgerichts. Damit sei ein Eilantrag der Betreiberin mehrerer Fitnessstudios abgelehnt, die Entscheidung sei unanfechtbar. Die Betreiberin hatte sich gegen eine im Zuge des Teil-Lockdowns ab 2. November angeordnete vorübergehende Schließung gewandt. Im Infektionsschutzgesetz in der Fassung bis 18. November finde sich eine hinreichende gesetzliche Grundlage, entschied das OVG. Das Verbot, für Publikumsverkehr zu öffnen, sei eine notwendige Schutzmaßnahme.

Weitere Informationen
Ungenutzte Sportgeräte stehen in einem geschlossenen Fitnessstudio von Peter Firnhaber. © picture alliance/dpa Foto: Hauke-Christian Dittrich

Schließung von Fitnessstudios in Hamburg ist rechtmäßig

Die Corona-Schutzmaßnahme ist nach Auffassung des Oberverwaltungsgerichts nach geltender Rechtslage nicht zu beanstanden. mehr


16:19 Uhr

Mehr als 500 Milliarden Euro für Hamburger Wirtschaft

Solo-Selbstständige in Hamburg können nach den Worten von Finanzsenator Andreas Dressel (SPD) ab dem 25. November Abschlagszahlungen bis zu 5.000 Euro aus den sogenannten Novemberhilfen des Bundes beantragen. Auch Unternehmen und Einrichtungen, die besonders von den verordneten Schließungen betroffen sind, können diese Hilfen in Anspruch nehmen. Insgesamt stünden in der Hansestadt Bundesmittel von mehr als einer halben Milliarde Euro zur Verfügung, sagte Dressel. Unternehmen sollen 75 Prozent des durchschnittlichen Umsatzes im November 2019 bekommen. Zudem gibt es eine zweite und dritte Phase an Überbrückungshilfen für kleinere und mittlere Unternehmen wie Hotels oder Veranstalter. Sie decken den Zeitraum bis zum 30. Juni nächsten Jahres ab. "Auch auf Druck aus Hamburg hat der Bund seine Hilfen noch einmal massiv aufgestockt. Da hier einige Branchen für die ganze Gesellschaft ein Sonderopfer bringen, war das absolut zwingend", sagte Dressel.

Weitere Informationen
Das Wort "Novemberhilfe" aus Würfeln gelegt liegt auf einer blauen Einwegschutzmaske. © Eibner-Pressefoto

Anträge zur "Novemberhilfe" ab kommender Woche möglich

Solo-Selbstständige und Unternehmen können die Hilfe beantragen. Bei den Betroffenen herrscht Erleichterung - aber auch Skepsis. mehr


15:50 Uhr

Niedersachsen: Rechnungshof sieht Kommunen jahrelang belastet

Der Landesrechnungshof sieht die Kommunen durch die Corona-Krise jahrelang eingeschränkt. "Die finanziellen Folgen der Covid-19-Pandemie werden die kommunalen Haushalte auch noch in den kommenden Jahren stark belasten", sagte Rechnungshofpräsidentin Sandra von Klaeden bei der Vorlage des Kommunalberichts in Hannover. Nach Jahren wachsender Steuereinnahmen habe die Corona-Epidemie die Rahmenbedingungen für kommunales Handeln unvorhersehbar und massiv verändert.

Weitere Informationen
Stempel mit Aufschrift: Schulden © Kautz15 /Fotolia.com Foto: Kautz15

Landesrechnungshof: Corona belastet Kommunen über Jahre

Ausnahmsweise betrachtet der Kommunalbericht nicht nur das zurückliegende Jahr, sondern auch das erste Halbjahr 2020. mehr


15:31 Uhr

MV: Hoteliers planen Verfassungsbeschwerde gegen Infektionsschutzgesetz

Mehrere Usedomer Hoteliers haben eine Verfassungsbeschwerde gegen das Infektionsschutzgesetz des Bundes angekündigt. Sie kritisieren fehlende Regelungen für Ausgleichszahlungen, weil Hotels keine Entschädigung bekommen, wenn sie aufgrund des Infektionsgeschehens schließen müssen. Diese gibt es nur, wenn im Hause selbst Krankheiten aufgetreten sind und ein Hotel deshalb zumachen muss, aber nicht bei staatlich verordneter Schließung.

Weitere Informationen
Binz: Leere Balkons am geschlossenen Strandhotel Rugard im Seebad an der Ostseeküste. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Infektionsschutzgesetz: Hoteliers reichen Verfassungsbeschwerde ein

Fünf Usedomer Hoteliers haben eine Verfassungsbeschwerde gegen das Infektionsschutzgesetz des Bundes eingereicht. mehr


15:21 Uhr

Studie zu Folgen der Krise für die Schifffahrt

Die deutschen Reedereien sind überwiegend gut durch das erste Halbjahr der Corona-Pandemie gekommen. Einer Studie des Beratungsunternehmens Pricewaterhouse Coopers (PwC) zufolge haben die Reeder aus der Finanzkrise 2009 gelernt, daher konnte sich die Handelsschifffahrt schneller auf die Lage einstellen. Die Kreuzfahrtbranche liege allerdings nach wie vor brach.

Weitere Informationen
Wolken über den Kränen am Container-Terminal in Altenwerder. © NDR Foto: Kerstin Kählert

Wie die Corona-Pandemie deutsche Reedereien trifft

Das Beratungsunternehmens Pricewaterhouse Coopers hat Reedereien befragt. mehr


14:57 Uhr

Hamburg: Polizeigewerkschaft für Böller-Verbot

Soll Silvester in der Corona-Pandemie ohne Feuerwerk stattfinden? Dafür spricht sich jedenfalls die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) aus. Hamburgs Landesvorsitzender Thomas Jungfer erklärt im Interview mit NDR Info, warum er Menschenmassen in diesen Zeiten nicht für sinnvoll hält.

Weitere Informationen
Silvesterfeuerwerk über der Altstadt von Stralsund. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Corona: Silvester-Feuerwerk verbieten, um Kliniken zu entlasten?

Die Polizeigewerkschaft spricht sich für ein Verbot aus, genau wie der SSW in Kiel - Innenminister Seehofer ist dagegen. mehr


14:42 Uhr

Schleswig-Holstein: Sondersitzung zu Corona-Pandemie

Schleswig-Holsteins Landtag plant für den 27. November eine Sondersitzung zu den Auswirkungen möglicher Beschlüsse der nächsten Konferenz der Ministerpräsidenten mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU). "Nach der umfangreichen Expertenanhörung in dieser Woche setzten wir mit der Sondersitzung in der kommenden Woche ein weiteres Ausrufezeichen zur Beteiligung des Parlaments im laufenden Diskussionsprozess", sagte CDU-Fraktionschef Tobias Koch. Oppositionsführer Ralf Stegner sagte, wenn sich Bund und Länder in der kommenden Woche über das weitere Corona-Management ab Dezember verständigten, müsse darüber zeitnah im Landtag diskutiert werden. Nur durch Transparenz sei die erforderliche Zustimmung in der Bevölkerung zu bewahren.


14:25 Uhr

Kellner und Köche rufen nach Hilfe

Unter dem Motto "Wir müssen unseren Löffel abgeben" haben sich am Vormittag bis zu 40 Köchinnen und Köche, Kellnerinnen und Kellner sowie Hotelangestellte auf dem Hamburger Rathausmarkt versammelt. "Viele Beschäftigte sind finanziell am Ende. Das Kurzarbeitergeld reicht hinten und vorne nicht", sagte Silke Kettner, Geschäftsführerin der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten Hamburg-Elmshorn (NGG). Die NGG fordert unter anderem die Aufstockung des Kurzarbeitergeldes auf 100 Prozent.

Weitere Informationen
Gastro-Beschäftigten geben am Hamburger Rathaus symbolisch den Löffel ab. © NDR Foto: Anna Rüter

600 Löffel für Tschentscher: Corona-Hilferuf von Gastronomen

Mit einer weiteren Aktion haben Hamburger Gastronomie-Beschäftigte auf ihre schwierige Situation aufmerksam gemacht. mehr


14:02 Uhr

Hollywood und der Corona-Fluch

Viele US-Kinos stehen vor der Pleite: 2020 ist durch die Corona-Krise ein riesiges Verlustgeschäft. Der Kinostart einiger Blockbuster wurde bereits ins kommende Jahr verschoben. Dann hofft man auf mehr geöffnete Kinos und höhere Einnahmen.

Weitere Informationen
Szene mit Gal Gadot als Diana in "Wonder Woman 1984" von Patty Jenkins ©  2018 WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC Foto: Clay Enos / DC Comics

Hollywood: Wie Kinos in den USA unter der Corona-Krise leiden

Viele US-Kinos stehen vor der Pleite: 2020 ist durch die Krise ein Verlustgeschäft. Ein Blockbuster verbreitet Hoffnung. mehr


13:09 Uhr

Hamburg: "Ansteckungsgefahr ist in der Schule offensichtlich geringer als außerhalb"

Die Hamburger Schulbehörde hat eine erste Auswertung der Corona-Infektionen an den Hamburger Schulen vorgelegt. Die Daten zeigen: Auch in den Schulen infizieren sich Mädchen und Jungen mit dem Corona-Virus. "Doch die Ansteckungsgefahr ist in der Schule offensichtlich viel geringer als außerhalb der Schule", teilte Schulsenator Ties Rabe (SPD) am Mittag mit. Demnach haben sich von 372 zwischen den Sommer- und Herbstferien mit Corona infizierten Schülerinnen und Schülern mit großer Wahrscheinlichkeit mindestens 292 (78 Prozent) gar nicht in der Schule, sondern außerhalb der Schule infiziert. Auffällig ist laut Behörde auch, dass sich jüngere Schülerinnen und Schüler unter zwölf Jahren nur halb so häufig infizieren wie ältere - ältere sich aber wiederum genauso häufig infizieren wie Erwachsene.

Weitere Informationen
Hamburgs Schulsenator Ties Rabe (SPD) spricht auf einer Pressekonferenz im Rathaus. © dpa Foto: Georg Wendt

Rabe: "Ansteckungsgefahr in Schulen geringer als außerhalb"

Die Hamburger Schulbehörde hat acht Wochen lang Daten erhoben. Demnach sollen Schulen bezüglich Corona eher sicher sein. mehr


13:00 Uhr

Wann gehören Infizierte ins Krankenhaus?

Wer aktuell nur leichte Erkältungssymptome aufweist, aber positiv auf das Coronavirus getestet wird, kann seine Infektion zunächst zu Hause auskurieren. Aber wann ist man in der Klinik besser aufgehoben?

Weitere Informationen
Ein Stethoskop © Colourbox

Corona: Wann zu Hause kurieren, wann in der Klinik?

Leicht Erkrankte ohne Risikofaktoren können sich zu Hause auskurieren. Der Zustand kann sich aber rasch verschlimmern. mehr


12:24 Uhr

Hamburg meldet 659 neue Corona-Fälle

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen innerhalb eines Tages gibt die Stadt Hamburg heute mit 659 an. Das sind 413 positive Tests mehr als am Vortag, aber einer weniger als am Donnerstag vor einer Woche. Nach Angaben des Senats sind unter den heutigen Zahlen mehr als 400 nachgemeldete Fälle aus den vergangenen Tagen. Der 7-Tage-Inzidenzwert liegt weiter bei 148,5. Auf den Intensivstationen in den Hamburger Krankenhäusern werden aktuell 79 Corona-Infizierte behandelt.

Weitere Informationen
Passanten sind an den St. Pauli Landungsbrücken am Hamburger Hafen unterwegs. © picture alliance/Bodo Marks/dpa

659 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Die Zahl der Neuinfektionen liegt damit fast so hoch wie bei dem Rekordwert. Darunter sind aber viele Nachmeldungen. mehr


11:52 Uhr

Landkreis Osnabrück schränkt Besuche in Seniorenheimen ein

Der Landkreis Osnabrück schränkt die Besuchsmöglichkeiten in Seniorenheimen stark ein. Seit Donnerstag darf laut Landkreis pro Bewohner nur noch eine festgelegte Person zu Besuch kommen. Außerdem müssen die Besuchenden einen Corona-Schnelltest machen. Als Grund für diesen Schritt nannte der Landkreis unter anderem die angespannte Infektionslage. Der niedersächsische Landkreis wies am Mittwoch landesweit den zweithöchsten Inzidenzwert von 237,9 auf. Die neuen Besuchsregeln gelten zunächst bis Ende November.


11:45 Uhr

Impfzentren: So sehen die Pläne für den Norden aus

Damit in naher Zukunft möglichst viele Menschen einen Corona-Impfstoff erhalten können, ist die Einrichtung von Impfzentren vorgesehen. Wie weit sind die Pläne in den norddeutschen Bundesländern fortgeschritten? Ein Überblick.

Weitere Informationen
Ein Tropfen hängt an einer Nadelspitze. Dahinter das Wort "Impfung". © picture alliance/Friso Gentsch/dpa Foto: Friso Gentsch

Impfzentren: Das sind die Pläne in Norddeutschland

Die Pläne für Corona-Impfzentren werden konkreter. Auch in Norddeutschland werden Logistik und Lagerung vorbereitet. mehr


11:19 Uhr

RKI-Chef Wieler: "Die Fallzahlen sind noch viel zu hoch"

Das Robert-Koch-Institut (RKI) schätzt die Coronalage in Deutschland nach wie vor als "sehr ernst" ein. "Die Fallzahlen sind insgesamt immer noch sehr hoch, viel zu hoch", sagte RKI-Chef Lothar Wieler am Vormittag in Berlin. Eine gute Nachricht sei, dass sich die Zahlen "auf einem hohen Niveau stabilisiert haben". Und mit Blick auf den Teil-Lockdown fügte Wieler hinzu: "Tatsache ist, dass die Maßnahmen wirken."

Ein Abstrichstäbchen wird in einer Corona-Test- Einrichtung gehalten. © picture alliance/dpa Foto: Britta Pedersen

AUDIO: RKI: Aktuelle Corona-Fallzahlen sind "viel zu hoch" (3 Min)


11:14 Uhr

Fußball: Drittliga-Heimspiel von Meppen abgesagt

Wegen der Folgen mehrerer Corona-Infektionen ist das für Sonnabend geplante Heimspiel des SV Meppen gegen Türkgücü München abgesagt worden. Es ist bereits die dritte Partie des Fußball-Drittligisten aus dem Emsland, die verschoben werden muss. Damit gerät der Club immer mehr in Terminnot.

Weitere Informationen
Trainer Torsten Frings vom SV Meppen © imago images/osnapix Foto: Titgemeyer

Nach Corona-Quarantäne: Meppen gegen Türkgücü abgesagt

Die Emsländer hatten wegen der Folgen mehrerer Corona-Infektionen einen entsprechenden Antrag beim DFB gestellt. mehr


10:53 Uhr

Gibt es längere Weihnachtsferien in Schleswig-Holstein?

Die Debatte um längere Weihnachtsferien in Schleswig-Holstein ist neu entfacht. CDU, Grüne, SSW und FDP sind dafür, die SPD dagegen. Die Idee ist, dass die Schule nicht am 7. Januar (Donnerstag) wieder beginnt, sondern erst am darauf folgenden Montag. So könnten sich Kinder und Lehrer nach Familienbesuchen zu Weihnachten in eine freiwillige Quarantäne zu Hause begeben, argumentieren die Befürworter.

Weitere Informationen
Eine Lehrerin unterrichtet mit Maske Schüler. © picture alliance Foto: Christoph Schmidt

Corona: Längere Weihnachtsferien in SH - sinnvoll oder nicht?

Die Idee ist, dass die Schule nicht am 7. Januar wieder beginnt, sondern erst am 11. Januar. Würde das helfen? mehr


10:30 Uhr

Niedersachsen baut bis zu 60 Impfzentren auf

Niedersachsen will landesweit bis zu 60 Impfzentren zur bevorstehenden Impfung breiter Bevölkerungsschichten gegen das Coronavirus einrichten. Zunächst sollten Risikogruppen und Beschäftigte des Gesundheitswesens und von Pflegeheimen geimpft werden, kündigte Gesundheitsministerin Carola Reimann (SPD) am Vormittag an. Später sollen die Hausarzt-Praxen die Impfungen übernehmen.

Neben den Impfzentren in den Landkreisen und großen Städten, die für jeweils rund 150.000 Menschen zuständig sein sollen, werden auch mobile Teams aufgebaut, die etwa die Bewohner von Heimen impfen. "Orte und die exakte Zahl der Impfzentren werden sich in den kommenden Wochen ergeben", sagte Innenminister Boris Pistorius (SPD). Er sprach von einer Marathon-Aufgabe. An der Organisation sollen der Katastrophenschutz, Hilfsorganisationen und die Polizei beteiligt werden.

Weitere Informationen
Gesundheitsministerin Carola Reimann (SPD) und Innenminister Borius Pistorius (SPD) stehen bei der Landespressekonferenz nebeneinander. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Corona: Niedersachsen plant bis zu 60 Corona-Impfzentren

Das Land übernimmt die Kosten - die Kommunen suchen nach geeigneten Räumen. Eine Impfpflicht wird es nicht geben. mehr


10:27 Uhr

Niedersachsen meldet 1.527 Neuinfektionen

In Niedersachsen sind binnen eines Tages 1.527 positive Corona-Tests gemeldet worden. Das sind 207 mehr als am Tag zuvor - aber 86 weniger als am Donnerstag vor einer Woche.


09:12 Uhr

Teil-Lockdown: Toilettenpapier ist nicht mehr so gefragt

Deutschlands Verbraucher haben zwar ihre Vorräte an Toilettenpapier, Mehl und Zucker sowie Gemüsekonserven vor dem Teil-Lockdown im November kräftig aufgestockt - seit Beginn der erneuten Beschränkungen ging die Nachfrage aber deutlich zurück. Die Verkaufszahlen für Hygiene-Produkte wie Seife, Desinfektionsmittel und Toilettenpapier lagen vom 2. bis 14. November deutlich unter den Werten der beiden Vorwochen, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Offenbar hätten sich die Deutschen unmittelbar vor dem Teil-Lockdown mit Produkten des täglichen Bedarfs eingedeckt, "um danach seltener einkaufen gehen zu müssen", so die Statistiker.


09:03 Uhr

UKE-Mediziner befürchtet dritte Corona-Welle

Der Direktor der Intensivmedizin am Hamburger Universitätskrankenhaus Eppendorf (UKE), Stefan Kluge, warnt schon jetzt vor einer dritten Corona-Welle. "Wir werden einen Jojo-Effekt sehen, wenn die Zahlen jetzt runtergehen und es nach und nach Lockerungen gibt. Ich befürchte, dass die Menschen dann wieder leichtsinniger werden", sagte Kluge im Interview des "Hamburger Abendblatts". Im Sommer habe es lange gedauert, bis die Zahlen wieder angestiegen seien. "Aber im Winter halten sich die Menschen angesichts der Temperaturen viel mehr drinnen auf. Ich habe die Sorge, dass dann die dritte Welle kommt - davon müssen wir eigentlich ausgehen." Es sei deshalb nun wichtig, dass sich alle über Monate disziplinieren, auch wenn es schwer falle.


08:26 Uhr

UNICEF: Pandemie trifft viele Kinder und Jugendliche

Das Kinderhilfswerk UNICEF warnt vor großen negativen Folgen der Corona-Pandemie für Kinder. Zum Welttag der Kinderrechte ruft die UN-Organisation dazu auf, eine "verlorene Generation" zu verhindern. Die langfristigen Auswirkungen der Pandemie auf Bildung, Ernährung und Wohlbefinden von Kindern und jungen Menschen könnten deren ganzes Leben nachhaltig prägen. Eine Auswertung von Daten aus 87 Ländern zeigt laut UNICEF, dass jede neunte Infektion ein Kind oder einen Jugendlichen trifft.


07:02 Uhr

Kinderärzte mit deutlich weniger Patienten

Wegen der sich erneut stark ausbreitenden Corona-Pandemie kommen derzeit wieder deutlich weniger Patienten in die Hamburger Kinder- und Jugendarztpraxen als normalerweise im Herbst. "Wir haben etwa 10 bis 20 Prozent weniger Patienten als üblich. Auch, weil die Leute die Kontakte scheuen", sagt Kinderarzt und Kardiologe Stefan Renz. Er ist Landesvorsitzender des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte in Hamburg. Zudem werden derzeit auch deutlich weniger Termine wegen der klassischen Erkältungsinfekte vereinbart. "Die Maskenpflicht und die Tatsache, dass die Leute weniger draußen unterwegs sind, hat das schon deutlich reduziert", sagt Renz.


06:44 Uhr

Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern: Brief statt Urne

Das Coronavirus verändert immer mehr den Alltag. Eine Maßnahme klingt paradox: Um eine reibungslose Landtagswahl zu garantieren, sollen die Wahllokale geschlossen bleiben. Stattdessen will die Landesregierung auf das Wählen per Post setzen.

Weitere Informationen
Eine Wahlhelferin sortiert Briefwahlstimmen. © dpa-Bildfunk

Wegen Corona: Landtagswahl mit reiner Briefwahl?

Falls die Corona-Pandemie im Herbst 2021 anhält, will die Schweriner Landesregierung auf das Wählen per Post setzen. mehr


06:21 Uhr

Bundesweit 22.609 neue Corona-Fälle

In Deutschland haben die Gesundheitsämter dem Robert Koch-Institut (RKI) 22.609 neue Corona-Infektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Das sind gut 5.000 Fälle mehr als am Mittwoch (17.561), wie aus Angaben des RKI vom Donnerstagmorgen hervorgeht. Im Vergleich zum Wert von vor einer Woche wurden etwas mehr Fälle gemeldet. Am vergangenen Donnerstag hatte die Zahl gemeldeter Neuinfektionen bei 21.866 gelegen.
Das RKI zählt seit Beginn der Pandemie insgesamt 855.916 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2 in Deutschland. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus stieg bis Donnerstag um 251 auf insgesamt 13.370. Das RKI schätzt, dass rund 562.700 Menschen inzwischen genesen sind.

Das sogenannte Sieben-Tage-R lag laut RKI-Lagebericht vom Mittwochabend bei 0,95 (Vortag: 0,97). Das heißt, dass 100 Infizierte rechnerisch 95 weitere Menschen anstecken. Der Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab.


05:48 Uhr

"November-Hilfen": Viele Fragezeichen bei Unternehmen

Finanzhilfen des Bundes sollen dafür sorgen, dass Unternehmen, die vom November-Shutdown direkt betroffen sind, überleben können. Doch in der Praxis hakt es bei der Bewilligung und der Auszahlung, wie Beispiele aus Mecklenburg-Vorpommern zeigen.

VIDEO: Corona-Finanzhilfen: Unternehmen sind verunsichert (3 Min)


05:47 Uhr

NDR Newsletter: Immer gut informiert

Mit dem NDR Newsletter bleiben Sie in der Coronavirus-Pandemie auf dem Laufenden. Von montags bis freitags bündeln wir die wichtigsten Ereignisse des Tages und erklären neue Erkenntnisse der Wissenschaft. Die nächste Ausgabe gibt es heute Nachmittag. Infos zum kostenlosen Abonnieren des Newsletters finden Sie hier.

Weitere Informationen
Elektronisches Symbol eines Briefumschlags. © panthermedia Foto: Stuart Miles

Corona-Infos: Abonnieren Sie den NDR Newsletter

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie bleibt NDR.de Ihre zuverlässige Informationsquelle. Der NDR Newsletter hält Sie täglich über die Ereignisse aus Nordsicht auf Stand. mehr


05:47 Uhr

Corona-Beiträge aus den Landesmagazinen

Das NDR Fernsehen hat gestern Abend erneut über die Folgen der Corona-Krise für Norddeutschland berichtet. Hier eine Auswahl der Videos:


05:47 Uhr

208 Neuinfektionen in Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein sind nach Angaben der Landesregierung binnen eines Tages 208 neue Corona-Fälle gemeldet worden. Am Vortag waren es 294, davor 100 gewesen. Die Zahl der gemeldeten Todesfälle stieg um zwei auf 229. Wie die Landesregierung weiter mitteilte, sind seit Beginn der Pandemie 12.120 Infektionen nachgewiesen worden. In schleswig-holsteinischen Krankenhäusern werden aktuell 151 Covid-19-Patienten behandelt - am Dienstag waren es 145, am Montag 148.

Weitere Informationen
Eine Person in Schutzkleidung mit einem Abstrichset in den Händen © Colourbox Foto: laurentiu iordache

Corona in SH: 208 neue Infektionen gemeldet

Seit Beginn der Pandemie sind in Schleswig-Holstein 12.120 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen worden. mehr


05:47 Uhr

Willkommen zum Live-Ticker am Donnerstag

NDR.de berichtet auch heute über die Auswirkungen der Corona-Pandemie in Norddeutschland. Im Live-Ticker finden Sie alle wichtigen Nachrichten, außerdem Inhalte aus den NDR Hörfunk- und Fernsehsendungen.

Am Mittwoch gab es 2.329 bestätigte Neuinfektionen in Norddeutschland: 1.320 in Niedersachsen, 294 in Schleswig-Holstein, 246 in Hamburg, 173 in Mecklenburg-Vorpommern und 296 im Bundesland Bremen.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Forscher in weißen Kitteln klettern einen Berg hoch, auf dessen Spitze eine Spritze steht.

Wer kann wann geimpft werden?

Wann steht ein Corona-Impfstoff zur Verfügung? Wer bekommt ihn zuerst? Der NDR berichtet über aktuelle Entwicklungen zur Suche nach einem Impfstoff. mehr

Ein Tropfen hängt an einer Nadelspitze. Dahinter das Wort "Impfung". © picture alliance/Friso Gentsch/dpa Foto: Friso Gentsch

Impfzentren: Das sind die Pläne in Norddeutschland

Die Pläne für Corona-Impfzentren werden konkreter. Auch in Norddeutschland werden Logistik und Lagerung vorbereitet. mehr

Corona-Zahlen für Norddeutschland

Wie ist die Lage auf den Intensivstationen im Norden?

Automatisierte Grafiken: Wie viele Covid-19-Patienten liegen auf Intensivstationen? Der aktuelle Stand der Belegung. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Verschiedene Bilder mit "Corona-Motiven" liegen auf einem Holztisch. © picture alliance/dpa, Colourbox Foto: Brynn Anderson, Julian Stratenschulte, Evgeny Karandaev, Kzenon

Corona-Chronologie: Die Ereignisse im Norden

Ende 2019 bricht in China eine bis dato unbekannte Lungenkrankheit aus und verbreitet sich weltweit. Am 27. Februar gibt es den ersten Fall im Norden. Die wichtigsten Ereignisse im Überblick. mehr

Eine Frau mit nachdenklicher Miene sitzt mit Kopfhörern zu Haue an einem Tisch. © imago images/Westend61

Corona: Quarantäne nach Urlaub in Risikogebieten

Bisher ließ sich die häusliche Isolation mit einem negativen Corona-Test umgehen. Nun sind es mindestens fünf Tage. mehr

Ein Mann steht mit einem Mundschutz am Fenster © Colourbox

Corona: Fragen und Antworten zur häuslichen Quarantäne

Wer aus einem Risikogebiet nach Deutschland zurückkehrt, muss sich zunächst in häusliche Quarantäne begeben. Doch was bedeutet das? Welche Strafen drohen bei Verstößen? mehr

Ein Mann hält sich eine Maske vor das Gesicht. © Brilliant Eye / photocase.de Foto: Brilliant Eye / photocase.de

Was Sie zur Maskenpflicht wissen müssen

Um die Coronavirus-Ausbreitung einzudämmen, gilt in Norddeutschland in Teilen des öffentlichen Raums eine Maskenpflicht. Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu finden Sie hier. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Das Virus hat sich ausgebreitet. Was muss weiter beachtet werden? Was hat die Forschung ergeben? Fragen und Antworten zum Coronavirus. mehr

Mehr Nachrichten

Ein Teilnehmer mit einem Schild, auf dem Angst als die schlimmste Pandemie aller Zeiten bezeichnet wird, steht in der Menge an Menschen. © dpa bildfunk Foto: Felix Kästle

Corona-News-Ticker: "Querdenker"-Demo in Bremen bleibt verboten

Das Bundesverfassungsgericht hat einen Eilantrag der Veranstalter gegen das Verbot abgelehnt. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Gegendemonstranten halten ein Transparent bei einem Treffen der AfD in Braunschweig. © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg

Braunschweig: Hunderte demonstrieren gegen AfD-Parteitag

Laut Polizei gab es bislang keine Zwischenfälle. Die AfD will ihre Landesliste für die Bundestagswahl aufstellen. mehr

Ralf Stegner spricht auf einer Landtagssitzung ©  picture alliance / dpa Foto: Carsten Rehder

SPD-Kandidat für den Bundestag: Schicksalswahl für Stegner

Schleswig-Holsteins SPD-Fraktionschef hat bei der Entscheidung im Wahlkreis Pinneberg heute einen Gegenkandidaten. mehr

Eine "Enigma" Dechiffriermaschine .
1 Min

Taucher übergeben "Enigma" an Archäologisches Landesamt

Die Experten in Schleswig werden die Dechiffriermaschine aus dem Zweiten Weltkrieg nun genauer untersuchen. 1 Min