Zwei Senioren gehen durch das Impfzentrum in den Messehallen zu ihrer Impfung. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Hamburgs Impfzentrum an Ostern gut ausgelastet

Stand: 01.04.2021 20:00 Uhr

Im Hamburger Impfzentrum werden laut Sozialbehörde über die Ostertage täglich 1.000 zusätzliche Termine freigeschaltet. Wegen der neuen Empfehlung für den AstraZeneca-Impfstoff musste der Impfplan aber umgestellt werden.

Die gute Nachricht: Über die Ostertage wird das Impfzentrum voraussichtlich voll ausgelastet sein - mit 6.000 bis 7.000 Impfungen täglich. Ab sofort haben die 78- und 79-jährigen Hamburgerinnen und Hamburger ihre Einladungen zum Impfen im Briefkasten. Für alle rund 36.000 Menschen aus der Hansestadt in dieser Altersgruppe soll es jetzt sofort Termine geben - auch ganz kurzfristig schon am Osterwochenende.

Im nächsten Schritt werden die rund 15.000 Personen im Alter von 77 Jahren angeschrieben, dann die rund 14.000 76-Jährigen, dann gut 11.000 im Alter von 75. Alle Hamburgerinnen und Hamburger, die über 75 Jahre alt sind, sollen laut Sozialbehörde noch in der ersten Aprilhälfte zum Impfen aufgerufen werden.

Angekündige Impfstofflieferungen sind da

Die Impfstofflieferungen sind in dieser Woche von allen Herstellern wie angekündigt angekommen, wie die Sozialbehörde NDR 90,3 bestätigte. Wer schon eine Bestätigung für einen Impftermin hat, muss allerdings damit rechnen, dass er oder sie möglicherweise ein anderes Mittel bekommt als darauf angegeben ist, heißt es. Denn der AstraZeneca-Impfstoff wird jetzt nur noch den über 60-Jährigen gespritzt. Wer jünger ist, bekommt Biontech/Pfizer. Auswählen kann man seinen Impfstoff nicht. Die Behörde ruft nochmal dazu auf, Termine auf jeden Fall wahrzunehmen.

Leonhard: Verunsicherung wegen AstraZeneca

Videos
Sozialsenatorin Leonhard zu Gast im Studio.
4 Min

Sozialsenatorin Leonhard: "Bleiben Sie zu Hause!"

Im Interview mit dem NDR Hamburg Journal spricht die Sozialsenatorin über die nächtliche Ausgangssperre und den Stand bei den Impfungen. 4 Min

Derweil hat die Debatte über den Impfstoff von AstraZeneca auch in Hamburg für eine Delle bei den Impfungen gesorgt. Viele Hamburgerinnen und Hamburger seien verunsichert, sagte Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) am Donnerstagabend im Hamburg Journal des NDR Fernsehens: "Wir merken schon im Impfzentrum, es gibt mehr Fragen. Termine werden auch nicht wahrgenommen." Sie verwies aber darauf, dass der Impfstoff gerade bei älteren Menschen eine gute Wirkung habe.

Zum Impfstart bei den Hausarztpraxen in der kommenden Woche sagte sie, dass es zu Beginn nur um sehr wenige Dosen gehe, die zur Verfügung stünden. Sie bat um Geduld bis es mehr Impfstoff gebe.

 

Weitere Informationen
Eine Hand hält einen Corona-Impfstoff von AstraZeneca.

Nur noch über 60-Jährige sollen AstraZeneca bekommen

Das Hin und Her um den Corona-Impfstoff von AstraZeneca geht weiter. In Hamburg sollen trotzdem keine Impftermine ausfallen. (30.03.2021) mehr

Ein Hausarzt bereitet eine Corona-Impfung vor. © NDR

Hamburg: Arztpraxen bereiten sich auf Corona-Impfungen vor

Nach Ostern soll es losgehen, die Hausärzte sollen dann den Biontech-Impfstoff verabreichen. Die Mengen sind sehr begrenzt. (26.03.2021) mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 01.04.2021 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

In Hamburg stehen ein Angeklagter und weitere Teilnehmer im Gerichtssaal. Der Angeklagte ist wegen Körperverletzung mit Todesfolge, gefährlicher Körperverletzung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr angeklagt. © picture alliance / dpa Foto: Georg Wendt

Polizist bei Zusammenstoß getötet: Sechs Jahre Gefängnis

Bei seiner Verhaftung gab er Gas und verursachte einen tödlichen Zusammenstoß: Ein 30-Jähriger muss ins Gefängnis. mehr