Corona-Ausbruch trifft Airbus

Stand: 25.01.2021 12:59 Uhr

Der massive Corona-Ausbruch beim Flugzeugbauer Airbus in Hamburg-Finkenwerder hat auch Einfluss auf die Produktion. Unklar ist aber noch, ob es dadurch auch zu Problemen bei der Auslieferung von Maschinen kommt.

Noch berät die Führung des Airbus-Werks in Finkenwerder, wie die Probleme begrenzt werden können. 21 Mitarbeitende sind Ende vergangener Woche positiv auf Corona getestet worden. Am Wochenende hat der Flugzeugbauer deshalb einen Produktionsbereich für die Maschinen der A320-Familie vorsorglich stillgelegt. Rund 500 Menschen wurden in häusliche Isolation geschickt, betroffen sind zwei Schichten.

Handelt es sich um mutierte Corona-Variante?

Die Gesundheitsbehörde lässt derzeit untersuchen, ob in Finkenwerder eine mutierte Corona-Variante grassiert, Ergebnisse gibt es aber erst Mitte der Woche. Bereits zu Beginn der Pandemie vor rund einem Jahr hatte Airbus die Belegschaft in zwei Teams geteilt - rot und blau - damit bei einem Ausbruch möglichst nicht ganze Bereiche lahmgelegt werden. Genau das ist jetzt aber nach Informationen von NDR 90,3 passiert.

Viele arbeiten schon im Homeoffice

Die restliche Produktion läuft vorerst weiter. Insgesamt hat Airbus in Finkenwerder etwa 12.000 Beschäftigte. Ein großer Teil der Belegschaft, der nicht in der Produktion arbeitet, befindet sich bereits seit Monaten im Homeoffice oder ist nur an wenigen Tagen im Büro. Die Nachricht vom Corona-Ausbruch setzen der Airbus-Aktie zu. Zeitweise verloren die Anteile an der Börse mehr als zwei Prozent.

Weitere Informationen
Produktionhalle  Airbus A318 A319 A320 © picture-alliance/ dpa Foto: Kay Nietfeld

Corona-Ausbruch in Hamburger Airbus-Werk

Beim Flugzeugbauer sind 21 Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden. 500 Personen befinden sich in Quarantäne. (24.01.2021) mehr

Ein Airbus-Techniker arbeitet in einem Rumpfsegment in der neuen Strukturmontage der Airbus A320 Familie in Hangar 245 im Airbus Werk in Finkenwerder. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Airbus: Keine betriebsbedingten Kündigungen bis Ende März

Flugzeugbauer Airbus verzichtet bis März 2021 auf betriebsbedingte Kündigungen. Aktuell wird über 3.200 Jobs im Norden verhandelt. (13.10.2020) mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 25.01.2021 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Der Hamburger Friseur Henry Riehl föhnt in seinem Salon in Barmbek einer Kundin die Haare. © picture alliance/dpa | Daniel Bockwoldt

Corona-Lockerung: Friseurläden in Hamburg dürfen wieder öffnen

Die Friseursalons waren seit Mitte Dezember geschlossen. Vor dem Besuch ist eine Terminvereinbarung erforderlich. mehr