Stand: 17.12.2019 18:06 Uhr  - NDR 90,3

Yagmur-Erinnerungspreis für Kinderhaus "Arche"

Bild vergrößern
Das Kinderhaus "Arche" kümmert sich um sozial benachteiligte Kinder.

Im Hamburger Rathaus ist am Dienstag der Yagmur-Erinnerungspreis für "Zivilcourage im Kinderschutz" verliehen worden. Ausgezeichnet wurde in diesem Jahr das Kinderhaus "Arche" in Jenfeld, das 2006 nach dem Tod der siebenjährigen Jessica ins Leben gerufen wurde. Vorbild ist die "Arche" in Berlin. Jessica war in der Wohnung ihrer Eltern verhungert.

Angebot für sozial benachteiligte Kinder

Seit 2016 gibt es auch eine "Arche" in Billstedt, wo Kinder Ansprechpartner finden, kostenlose Freizeitangebote nutzen können sowie Hilfe bei den Hausaufgaben und eine warme Mahlzeit erhalten. Vorrangig richten sich die Angebote der "Arche" an Kinder aus sozial benachteiligten Verhältnissen. Der Preis stehe stellvertretend für alle Menschen, die sich mutig für den Kinderschutz in Hamburg und Norddeutschland einsetzten, teilte die "Arche" in Berlin mit.

Preis erinnert an zu Tode misshandelte Dreijährige

Der Erinnerungspreis wird seid 2016 vergeben, jeweils zum Todestag von Yagmur. Das dreijährige Mädchen war von der leiblichen Mutter so schwer misshandelt worden, dass es 2013 starb. Die Hamburgische Bürgerschaft setzte darauf den Yagmur-Untersuchungsausschuss ein. Anlässlich der Preisverleihung an eine Person oder Organisation wird jedes Jahr eine wissenschaftliche Analyse der Qualität des Kinderschutzes für Hamburg vorgelegt. Der Preis solle ein Impuls an Politik und Zivilgesellschaft, an Verwaltung und Justiz sein, um das Bewusstsein der Öffentlichkeit für Kinderschutz und Kinderrechte zu stärken, heißt es.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 17.12.2019 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:51
Hamburg Journal
02:32
Hamburg Journal
02:33
Hamburg Journal