Stand: 27.02.2020 06:00 Uhr

Verkehr: Unternehmer fordern bessere Infrastruktur

Aus der Wirtschaft kommen die ersten Wünsche an den nächsten Hamburger Senat: Der Unternehmensverband AGA für Großhandel, Außenhandel, und Dienstleistung erwartet einen deutlichen Schwerpunkt in der Sanierung der Verkehrsinfrastruktur.

Dabei stützt AGA-Hauptgeschäftsführer Volker Tschirch sich auf eine aktuelle Blitzumfrage unter den Mitgliedsfirmen: Mehr als ein Drittel beurteilt den Zustand der Infrastruktur als ungenügend oder mangelhaft. Mit "gut" urteilen nur sieben Prozent. Daraus leitet der Verband einen klaren Auftrag ab, denn die Unternehmen seien es leid, täglich im Stau zu stehen.

Kritik an Zustand der Straßen und Baustellenmanagement

Als Ursache für die Misere sehen die Firmen einerseits die vielen Baustellen und andererseits den schlechten Zustand der Straßen. Für Tschirch ergibt sich daraus die Konsequenz: "Hamburg muss sich bewegen und dafür brauchen wir ein besseres Baustellenmanagement. Denn wir möchten, dass gebaut wird. Aber wenn wir bauen, müssen wir die Baustellen so koordinieren, das nicht auf zwei parallelen Straßen gebaut wird."

Ausbau von Hafenquerspange und U- und S-Bahnen

Konkret müssten die A26-Ost im Hafen, der Ausbau des U- und S-Bahn-Netzes sowie der Ersatz der Köhlbrandbrücke vorrangig angepackt werden. Im Verband AGA sind in Hamburg rund 1.600 Firmen mit 70.000 Beschäftigten organisiert.

Weitere Informationen
Eine Fahrradfahrerin muss Autos ausweichen.  Foto: Alexander Heinl

Verkehrspolitik: Auto, Rad, Stadtbahn?

Das Thema Nummer 1 im Hamburger Bürgerschaftswahlkampf ist der Verkehr, das ergab eine Umfrage im Auftrag des NDR. Was versprechen die Parteien ihren Wählerinnen und Wählern? (20.02.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 27.02.2020 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Peter Tschentscher (M, SPD), Erster Bürgermeister von Hamburg, und Melanie Leonhard (l, SPD), Senatorin für Arbeit, Gesundheit, Soziales, Familie und Integration von Hamburg, besichtigen gemeinsam mit Olaf Schindel (r), Architekt, das im Aufbau befindliche Impfzentrum in den Hamburger Messehallen. © picture alliance / dpa Foto: Danier Reinhardt

Tschentscher: Hamburg auf Corona-Impfungen gut vorbereitet

Der Bürgermeister hat das Impfzentrum in den Messehallen besucht. Mitte Dezember soll dort alles vorbereitet sein. mehr

Das Containerterminal Burchardkai im Hamburger Hafen. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Hamburger Hafen: Prognose geht von geringerem Wachstum aus

Das ist das Ergebnis einer neuen Studie. "Ernüchternd", meint der Wirtschaftssenator zu den schlechteren Aussichten. mehr

Eine Frau wird mit einem Abstrich auf das Coronavirus untersucht. © picture alliance/dpa Foto: Nicolas Maeterlinck

306 neue Corona-Fälle in Hamburg

Das sind 54 weniger Neuinfektionen als vor einer Woche gemeldet worden waren. Auch der Inzidenzwert sinkt weiter. mehr

Vor einer Jugendstrafkammer am Hamburger Landgericht beginnt ein Prozess wegen der gewaltsamen Zwischenfälle im Rondenbarg während des G20-Gipfels im Juli 2017. Vor dem Gericht wird protestiert. © NDR Foto: Ingmar Schmidt

G20-Prozess: Fünf junge Leute in Hamburg vor Gericht

Ihnen wird unter anderem schwerer Landfriedensbruch vorgeworfen. Vor dem Prozessbeginn gab es Proteste vor dem Gericht. mehr