Stand: 31.05.2018 19:25 Uhr

Schulschach: Rechtes Alsterufer gewinnt

Bild vergrößern
An mehr als 2.000 Brettern haben die Schüler in Hamburg Schach gespielt.

"Rechtes Alsterufer gegen Linkes Alsterufer": Beim größten eintägigen Schulschachturnier der Welt sind am Donnerstag in der Hamburger Barclaycard-Arena mehr knapp 3.900 junge Schachfreunde angetreten. Nach Angaben des Veranstalters Jan Pohl gewann das rechte Alsterufer mit 1.031,5 zu 912,5 Punkten. Der Pokal ging an das Goethe Gymnasium, das unter den besten Mannschaften des rechten Ufers ausgelost wurde. Eröffnet wurde die Veranstaltung von Schulsenator Ties Rabe (SPD). "Schach ist dazu geeignet, die kognitiven, kommunikativen und sozialen Fähigkeiten zu entwickeln", sagte Rabe.

"Highlight des Jahres für viele Schachfans"

160 Schulen mit 514 Teams starteten bei dem traditionsreichen Wettkampf. Auf 2.056 Schachbrettern spielten Mannschaften des rechten Alsterufers gegen Schulen des linken Alsterufers. Der Wettkampf sei in erster Linie eine Veranstaltung für Hamburger Schulen, es seien jedoch auch einige Gastmannschaften an den Start gegangen, sagte Pohl. "Das Alsteruferturnier ist das Highlight des Jahres für viele Schachfans."

Linkes Alsterufer führt in der Gesamtwertung

Seit 1958 wird der Wettkampf von der Schulbehörde und dem Hamburger Schachverband organisiert. Im vergangenen Jahr wurde nach Angaben der Schulbehörde mit mehr als 4.200 Spielern der Weltrekord geknackt. In der Gesamtwertung führt das linke Alsterufer mit 36 zu 21. In den vergangenen Jahren hatte allerdings das rechte Alsterufer die Nase vorn.

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 31.05.2018 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:02
Hamburg Journal

Dank Webcam: Mann aus Elbe gerettet

21.03.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:05
Hamburg Journal

Mädchen missbraucht: Schulbusfahrer gesteht

21.03.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:05
Hamburg Journal

Schüler erforschen Wasserwerk

21.03.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal