Stand: 19.07.2018 07:01 Uhr

Neues Shuttle-Angebot für Lurup und Osdorf

Ein neues Shuttle-Angebot im öffentlichen Nahverkehr bringt in den beiden Hamburger Stadtteilen Lurup und Osdorf Fahrgäste von nahen Haltepunkten bis zur Bushaltestelle oder Bahnstation. Sie buchen ihre benötigte Fahrt zum HVV-Tarif über eine App, anschließend werden automatisch ähnliche Routen zu Fahrgemeinschaften gebündelt.

Elektro-Autos sind britischen Taxis nachempfunden

Diese Verankerung im öffentlichen Nahverkehr sei bisher in Deutschland einmalig, teilten die Projektentwickler, die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein (VHH) und die Bahn-Tochter ioki, am Mittwoch in Hamburg bei der Vorstellung mit. Der Fahrer eines britischen Taxis nachempfundenen Elektro-Autos, das vom britischen Hersteller LEVC entwickelt wurde, bringt die Gäste zur gewünschten Haltestelle. Der Wagen bietet sechs Plätze für Fahrgäste. Feste Fahrpläne oder Routen gibt es nicht. Ziel der Betreiber ist es, dass kein Fahrgast länger als 20 Minuten warten muss - und dass es keine allzu großen Umwege gibt.

Stadtteile bislang schlecht angebunden

Der Service ist über die "ioki Hamburg App" buchbar und zunächst von Montag bis Freitag zwischen 4 Uhr morgens und 1 Uhr nachts verfügbar. Vom 8. August an soll er täglich rund um die Uhr zu buchen sein. Rollstuhlfahrer können über eine Rampe einsteigen, Kinderwagen können ebenfalls befördert werden. Die Stadtteile wurden wegen ihrer schlechteren Anbindung an den Hamburger Verkehrsverbund (HVV) für dieses Mobilitätsprojekt ausgewählt. "Damit schließen wir eine Lücke im HVV-Netz", sagte Hamburgs Verkehrssenator Frank Horch (parteilos). Osdorf und Lurup seien als Pilotgebiete besonders geeignet, weil dort die Wege zu S-Bahn- und Bushaltestellen manchmal besonders lang sind.

Horch für Ausweitung des Angebots

Doch die beiden Stadtteile sollen erst den Anfang machen. Der Verkehrssenator will in Hamburg ein flächendeckendes Sammeltaxi-System in Hamburg aufbauen. Vor allem die weniger dicht besiedelten Gebiete außerhalb des Ring 2 nimmt Horch ins Visier: Hier gebe es noch viele Lücken, die Entfernung zur nächsten Bushaltestelle oder zu U-und S-Bahn sei vielerorts groß. Ähnlich wie jetzt in Osdorf und Lurup plant Horch in weiten Teilen der Stadt ein Shuttle-System, das in den HVV integriert ist. Dadurch könnten noch mehr Hamburger dazu bewegt werden, das eigene Auto stehen zu lassen.

Erste Bilanz nach 100 Tagen

In 100 Tagen wollen die Stadt, die VHH und ioki eine erste Bilanz des Pilotprojekts ziehen - und möglicherweise nachbessern. Hamburg zahlt für das neue Angebot in Lurup und Osdorf in diesem Jahr rund 900.000 Euro. Als Fahrer haben die VHH mehr als 40 Langzeitarbeitslose aus- und weitergebildet. Den Großteil der Kosten trägt zunächst die Bahn. Sie hofft darauf, dass sie das System auch in anderen Städten aufbauen kann. Laut Bahn-Vorstand Berthold Huber haben bereits London, Liverpool und Barcelona ihr Interesse angemeldet.

Weitere Informationen

Hamburg will längere Züge und kürzere Takte

Hamburgs Bürgermeister Tschentscher hat ein Maßnahmenpaket für einen besseren öffentlichen Nahverkehr vorgestellt. Kurzzüge fallen weg, Bahnen und Busse fahren demnächst häufiger. (03.07.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 18.07.2018 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:45
Hamburg Journal
01:52
Hamburg Journal
02:19
Hamburg Journal