Stand: 13.08.2020 17:16 Uhr  - NDR 90,3

Hitzewelle sorgt für Rekord in Hamburg

Acht Tage in Folge mit Temperaturen von mehr als 30 Grad haben in Hamburg zu einem Hitzewelle-Rekord geführt. Am Donnerstagnachmittag wurden in Fuhlsbüttel um 16 Uhr 31,4 Grad gemessen, wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes sagte. Damit kletterte das Thermometer acht aufeinanderfolgende Tage lang auf Temperaturen jenseits der 30 Grad. Das gilt als längste Hitzewelle seit Beginn der Messungen im Jahre 1891. Seit dem 6. August wurden täglich Höchstwerte von mehr als 30 Grad Celsius gemessen. Der alte Rekord für Hamburg stammt aus dem Jahr 1994, als es an sieben aufeinanderfolgenden Tagen mehr als 30 Grad gab, und zwar vom 22. bis 28. Juli.

Mehr Einsätze bei Rettungsdiensten

Als Folge der Hitze brechen immer mehr Menschen zusammen. Hamburgs Feuerwehr verzeichnet statt normal 850 zurzeit rund 1.200 Einsätze aller Art täglich. Feuerwehrsprecher Jan Ole Unger führt das auf die Hitzewelle zurück.

Links
Blick auf die Außenalster bei diesigem Wetter © NDR Foto: Eduard Valentin

Wie wird das Wetter im Norden?

Regen? Sonne? Sturm? Hier finden Sie das aktuelle Wetter und die Vorhersage für ganz Norddeutschland. mehr

Die Asklepios Krankenhäuser bekommen das auch zu spüren: Sprecher Franz Jürgen Schell sagte im Gespräch mit NDR 90,3,, die Asklepios Klinik Altona behandle täglich zehn bis zwölf mehr Patienten pro Tag - alle wegen Austrocknung. Das sei ein Plus von zehn Prozent. Sie kämen vor allem aus Pflegeheimen, hätten nicht genug getrunken, bekämen deshalb Grippe-Symptome und müssten schon wegen Corona-Ausschlusses ins Krankenhaus.

In die Asklepios Klinik in Harburg werden pro Tag rund sieben Patienten und Patientinnen mit Hitzefolge-Erkrankungen eingeliefert. Die fast ausschließlich älteren Menschen müssten mehrere Tage auf Station bleiben, während Jüngere mit Hitzschlag schon nach wenigen Stunden wieder entlassen werden könnten, so der Asklepios-Sprecher.

Weitere Informationen
Sonne scheint durch Baumwipfel.

Hitze in Hamburg: Waldbrandwarnung und saubere Seen

Bei den derzeitigen Temperaturen in Hamburg bleibt die Waldbrandgefahr hoch. Die Umweltbehörde warnt und bittet alle Hamburgerinnen und Hamburger um Vorsicht. Auch das Stadtgrün ächzt. mehr

Eine junge Frau steht auf einer Wiese vor gesprühtem Wasser. © colourbox Foto: Alena Ozerova

Zehn Tipps gegen Hitze

Bei Temperaturen um 30 Grad möchten viele Menschen die Zeit am liebsten im kühlen Keller verbringen. Mit diesen Tipps kommen Sie auch so gut durch den Tag. mehr

Pflanzen werden mit einer Gießkanne gegossen © imago images / Design Pics

Den Garten im Sommer richtig bewässern

Pflanzen und auch der Rasen brauchen im Sommer und in Trockenperioden regelmäßig Wasser. Das Gießen mit der richtigen Methode zur richtigen Zeit spart Ressourcen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 12.08.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Aktivisten von "Fridays for Future" und BUND demonstrieren auf dem Fischmarkt in Hamburg mit einem Banner mit der Aufschrift "Endliche Ressourcen, Unendliche Ignoranz", um auf den globalen Erdüberlastungstag 2020 aufmerksam zu machen. © picture alliance / dpa Foto: Ulrich Perrey

"Fridays for Future": Demo soll kleiner werden

Eigentlich sollte die "Fridays for Future"-Demo am Freitag in Hamburg wieder größer ausfallen. Doch die Sozialbehörde will statt der geplanten 10.000 nur noch 2.000 Teilnehmer zulassen. mehr

Teilnehmer einer Protestaktion halten Transparente mit einzelnen Buchstaben, die die Aufschrift "Zukunft" ergeben, vor Beginn der Tarifverhandlungen in Hamburg zwischen IG Metall und Airbus. © picture alliance / dpa Foto: Georg Wendt

Airbus: Start der Verhandlungen über Stellenabbau

Wegen der Corona-Krise will Airbus Tausende Arbeitsplätze streichen. In Hamburg haben die Verhandlungen über den Stellenabbau begonnen. Auszubildende demonstrierten für ihre Zukunft bei dem Flugzeughersteller. mehr

Das Planetarium im Hamburger Stadtpark. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Planetarium: Aussichtsplattform neu eröffnet

Vom Planetarium aus können Besucherinnen und Besucher jetzt einen Panoramablick über Hamburg genießen. Die Aussichtsplattform ist nach der Sanierung wieder zugänglich. mehr

Eine stilisierte Darstellung eines Coronavirus © PantherMedia Foto: tiero

62 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

In Hamburg sind am Donnerstag 62 neue Corona-Fälle registriert worden. Seit Beginn der Pandemie wurden laut Senat insgesamt 7.430 Menschen in der Hansestadt positiv getestet. mehr