Mitarbeiter der Hochbahn-Wache kontrollieren am U-Bahnhof Burgstraße die Einhaltung der 3G-Regeln in Bus und Bahn des Hamburger Verkehrs-Verbunds. © picture alliance/dpa | Daniel Bockwoldt Foto: Daniel Bockwoldt

Hamburg: 80 Euro Strafe im HVV bei Missachtung der 3G-Regeln

Stand: 05.12.2021 09:00 Uhr

Wer sich in Hamburgs Bussen und Bahnen nicht an die 3G-Regeln hält, soll in Zukunft 80 Euro zahlen. Der HVV führt die sogenannte Vertragsstrafe zum 13. Dezember ein.

Genesen, geimpft oder getestet: Die 3G-Regel gilt im Hamburger Verkehrsverbund (HVV) seit dem 24. November. Wer ohne einen entsprechenden Nachweis erwischt wird, kann mit einem Bußgeld belegt werden - das darf aber nur die Polizei verhängen. Nun führt der HVV die sogenannte Vertragsstrafe ein, wie die Behörde für Verkehr und Mobilitätswende am Sonntag bekannt gab.

Anjes Tjarks (Grüne), Senator für Verkehr und Mobilitätswende: "Damit die 3G-Regel als zusätzliches Schutzinstrument wirken kann, ist es wichtig, dass sich alle daran halten. Bei Nicht-Einhaltung werden in Hamburg künftig 80 Euro erhoben. Das ist eine praktikable, für alle nachvollziehbare Regelung, mit der wir noch einmal verdeutlichen wollen, dass die Einhaltung der 3G-Regelung keine Empfehlung, sondern eine Pflicht ist. Wir setzen weiter auf die Solidarität der Fahrgäste im HVV und werden über die Regelung sowie ihre Bedeutung weiter aufklären und informieren, damit wir gemeinsam gut durch den Winter kommen."

Hamburgs Alleingang ab dem 13. Dezember

Mit der Vertragsstrafe können dann auch die HVV-Kontrolleurinnen und -Kontrolleure ab dem 13. Dezember renitente Fahrgäste zur Kasse bitten. Aber nur in Hamburg. Der Stadtstaat führt die Strafe im Alleingang ein. Schleswig-Holstein und Niedersachsen machen nicht mit. Das führt dann dazu, dass zum Beispiel Fahrgäste in der S3 in Fischbek noch 80 Euro zahlen müssen, eine Haltestelle später in Neu Wulmstorf aber nicht mehr.

Laut Hamburger Verkehrsbehörde ist die Strafe aber sowieso nur in wenigen Fällen nötig: 95 Prozent der Fahrgäste erfüllen die 3G-Regeln. Das haben die bisherigen Stichproben und Zugangskontrollen ergeben. Bereits seit dem letzten Jahr kann man mit einem Bußgeld von 40 Euro bestraft werden, wenn man im ÖPNV keine Maske trägt.

Weitere Informationen
Die Hochbahnwache kontrolliert die Einhaltung der Maskenpflicht. © NDR Foto: Screenshot

Hamburg: Ab jetzt 3G in Bussen und Bahnen - erste Kontrollen

Wer Bus und Bahn fahren will muss jetzt geimpft, genesen oder frisch getestet sein. Zum Start gab es auch Fahrgäste ohne gültigen Nachweis. (24.11.2021) mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 05.12.2021 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Rapper Gzuz neben seinem Anwalt vor dem Hamburger Gericht. © picture alliance/dpa/dpa pool | Marcus Brandt Foto: Marcus Brandt

Berufungsprozess: Hamburger Rapper Gzuz legt Teilgeständnisse ab

Nach Vorwürfen um Drogen, Waffen und Körperverletzung hat Rapper Gzuz im Berufungsprozess einige Taten gestanden. mehr