Stand: 20.05.2020 15:19 Uhr

Grüne Hamburg-Mitte: Untreuevorwürfe gegen Osterburg

Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat die Ermittlungen gegen den früheren Fraktionsvorsitzenden der Grünen im Bezirk Hamburg-Mitte, Michael Osterburg, aufgenommen. Laut Staatsanwaltschaft geht es um Untreuevorwürfe in Höhe von mehr als 67.000 Euro.

Mehr als 100 Seiten Strafanzeige

Die neue Fraktionsführung der Grünen hatte zuvor eine Strafanzeige gegen den früheren Vorsitzenden gestellt. Der Vorstand hatte nach der Amtsübernahme im Juni vergangenen Jahres Unregelmäßigkeiten festgestellt und die gesamte Buchhaltung von 2014 bis 2019 überprüft. Die Strafanzeige hat einen Umfang von mehr als 100 Seiten.

Kontrollmechanismen in Geschäftsordnung festgelegt

Dem Vernehmen nach soll der frühere Fraktionschef Bewirtungskosten nicht korrekt abgerechnet haben. Auch Anschaffungen für den Privatbereich sollen in den Abrechnungen der Fraktion aufgetaucht sein. Insgesamt stehen der Bezirksfraktion der Grünen in Mitte Gelder von rund 10.000 Euro monatlich zur Verfügung. Davon werden Räume, Mitarbeiter, Material, Veranstaltungen und Bewirtungen bezahlt. Nach Angaben der neuen Fraktion wurden jetzt Kontrollmechanismen eingeführt und in der Geschäftsordnung festgelegt. So soll es zukünftig mehr Transparenz geben.

Weitere Informationen
Bündnis 90/Die Grünen © Bündnis 90 / Die Grünen

Hamburg-Mitte: Grüne zeigen Ex-Fraktionschef Osterburg an

Die Fraktion der Grünen im Bezirk Hamburg-Mitte hat gegen ihren ehemaligen Fraktionsvorsitzenden Michael Osterburg Strafanzeige gestellt. Es geht um die angebliche Veruntreuung von Fraktionsgeldern. (15.05.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 20.05.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) bei einer LPK.

"Bundesnotbremse": Tschentscher sieht sich bestätigt

Das Bundeskabinett hat eine bundesweite Corona-"Notbremse" auf den Weg gebracht. Für Hamburg würde sich nicht viel ändern. mehr