Stand: 05.02.2019 11:44 Uhr

Germania-Insolvenz: Auch Hamburg betroffen

Die grün-weißen Flieger starten nicht mehr: Die Fluggesellschaft Germania ist zahlungsunfähig und hat den Betrieb komplett eingestellt. Der Insolvenzantrag sei am Montag beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg eingereicht worden, teilte das Unternehmen mit. Betroffen sind bundesweit Zehntausende Kunden - und auch Verbindungen von und nach Hamburg.

13 Flugziele ab Hamburg

Bild vergrößern
Von Hamburg aus gab es Germania-Flüge unter anderem in die Türkei, nach Griechenland oder auf die Kanaren.

Am Helmut Schmidt Airport wurde am Dienstag ein Flug nach Madeira gecancelt, auch zwei Ankünfte fallen aus. Insgesamt hatte Germania inklusive Sommerflugplan 13 Ziele ab Fuhlsbüttel angeflogen, darunter Städte wie Beirut und Tel Aviv. Vor allem führte Germania Flüge für Pauschalreiseunternehmen durch. Wer eine Pauschalreise mit Germania-Verbindungen gebucht hat, ist über die Veranstalter der Pauschalreise abgesichert. Diese müssen dafür sorgen, dass die Gäste zum gebuchten Ziel kommen - etwa mit einer anderen Fluggesellschaft. Über Änderungen sollten sich Betroffene baldmöglichst bei ihren Veranstaltern informieren.

Für Tickets, die direkt bei Germania gekauft wurden, gibt es zunächst keinen Ersatz. Nach der Insolvenz bieten verschiedene Fluggesellschaften den betroffenen Passagieren allerdings verbilligte Tickets an.

Airbus-Verbindung nach Toulouse betroffen

Neben Urlaubsverbindungen sind auch sogenannte Werksflüge betroffen: Germania hatte eine Verbindung vom Airbus-Werk in Finkenwerder zum französischen Standort in Toulouse übernommen, die nun ebenfalls gestrichen wurde. Viele Airbus-Mitarbeiter müssen nun anders nach Frankreich kommen, möglicherweise wird diese Lücke aber mit anderen Airlines gefüllt.

Als Grund für die Insolvenz gibt Germania technische Probleme an den Flugzeugen, Preissteigerungen für Treibstoff und die Abwertung des Euro gegenüber dem Dollar an. Die deutsche Fluggesellschaft hat eine mehr als 30-jährige Geschichte: Sie wurde 1986 gegründet, seit 2009 ist Berlin der Firmensitz. Auf der Kurz- und Mittelstrecke beförderte die Airline mehr als vier Millionen Passagiere pro Jahr zu mehr als 60 Zielen innerhalb Europas, nach Nordafrika sowie in den Nahen und Mittleren Osten. Zusammen mit der Schweizer Germania Flugbetrieb AG und der Bulgarian Eagle betrieb Germania zuletzt 37 Flugzeuge.

tageschau.de
Link

Germania beantragt Insolvenz

Die Fluggesellschaft Germania hat Insolvenz beantragt. Das teilte das Unternehmen mit. Der Flugbetrieb wurde eingestellt. Die Mitarbeiter der Airline stehen vor einer ungewissen Zukunft. extern

Hamburg Airport: Flugausfälle trotz Streik-Ende

Ein Warnstreik des Bodenpersonals hat am Montag den Hamburger Flughafen weitgehend lahmgelegt. Mehr als 200 Flüge fielen aus. Auch am Dienstag wurden Verbindungen gestrichen. mehr

Flugausfälle und Verspätungen - was nun?

Immer wieder kommt es zu Flugausfällen und Verspätungen für Reisende. Wann darf man sein Ticket stornieren? Was passiert bei einem Streik, was bei einer Insolvenz? Ein Überblick über die Rechte. mehr

Germania-Insolvenz: Laage massiv betroffen

Die angeschlagene Fluggesellschaft Germania hat Insolvenz beantragt und stellt mit sofortiger Wirkung ihren Flugbetrieb ein. Der Flughafen Rostock-Laage ist besonders betroffen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 05.02.2019 | 11:19 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

04:36
Hamburg Journal
02:30
Hamburg Journal
02:35
Hamburg Journal