Stand: 12.05.2020 06:29 Uhr  - NDR 90,3

Erster Spatenstich für A26-West in Hamburg

Bild vergrößern
Die A26-West soll den Süderelberaum an die A7 anbinden und die B73 zwischen Hamburg und Cuxhaven entlasten.

In Hamburg hat am Montag der Bau der A26-West begonnen. Das 8,7 Kilometer lange Teilstück soll die A7 bei Moorburg mit Neu Wulmstorf in Niedersachsen verbinden.

"Der wichtigste Spatenstich"

Mit Mundschutz und viel Abstand griffen Hamburgs Wirtschaftssenator Michael Westhagemann (parteilos), Niedersachsens Staatssekretär Berend Lindner (CDU) und Enak Ferlemann (CDU), Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, beherzt zum Spaten. "Für mich der wichtigste Spatenstich, den ich je gemacht habe", sagte Ferlemann. "Endlich bekommt der Unterelbe-Raum die Anbindung an das überregionale Autobahnnetz, den er eigentlich schon seit 40 Jahren verdient gehabt hätte."

Startschuss für den Bau der A26-West

Hamburg Journal -

Der Bau der A26 durch das Alte Land geht voran, der nächste Teilabschnitt soll die A7 bei Moorburg mit Neu Wulmstorf verbinden. Bis 2025 soll die A26-West fertig sein.

3,71 bei 7 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Autobahntunnel für Wildtiere

Bild vergrößern
Die A26-West soll in fünf Jahren fertig sein.

In diesem Abschnitt werden bis 2025 unter anderem 17 Brückenbauwerke und ein Autobahnkreuz an der A7 errichtet. Mit Naturschützern einigte sich Hamburg auf einen 190 Meter langen Autobahntunnel, damit Wildtiere passieren können. Wirtschaftssenator Westhagemann mahnte: Nach der A26-West brauche man auch die A26-Ost, die Verlängerung der Autobahn über Moorburg hinaus zur A1 nach Stillhorn. "Das Ganze schließt sich ja erst mit der A26-Ost. Und ich glaube, dass hier der Wirtschaftsverkehr extrem die Straßen entlasten kann", so der Senator. Die A26-Ost ist allerdings auch ein Zankapfel bei den Koalitionsverhandlungen von SPD und Grünen.

B73 soll entlastet werden

Schon in fünf Jahren soll die A26-West fertig sein. Sie soll die seit Jahrzehnten hoch belastete und unfallträchtige B73 entlasten und deren Anwohner vor Verkehrslärm schützen. Zusammen mit der A26-Ost, der sogenannten Hafenpassage, die die A7 mit der A1 verbinden soll, hat der Deutsche Bundestag diese überregionale Verbindung in die höchste Priorität eingestuft.

Weitere Informationen
00:58

A26-West: Erster Spatenstich

Mit dem Bau der A26-West in Hamburg geht es voran. Der Autobahnabschnitt soll die B73 entlasten. Später soll die A26-Ost folgen - die sogenannte Hafenpassage - folgen. Video (00:58 min)

A26-Ost: Shell räumt Tanklager für Hafenautobahn

Für den Bau der geplanten Hamburger Hafenautobahn A26-Ost wird der Shell-Konzern ein Tanklager in Harburg räumen. Die Hafenverwaltung HPA kauft größten Teil des Areals. (06.04.2020) mehr

A26-Ost: Widerstand gegen geplante Hafenautobahn

Gegen den geplanten Bau der Hafenautobahn A26-Ost in Hamburg gibt es breiten Widerstand. Mehr als 100 Verbände und Betroffene haben Einwände gegen die sogenannte Hafenquerspange. (31.03.2020) mehr

A26-Ost soll langen Lärmschutzdeckel bekommen

Der Hamburger Senat macht den Weg frei für einen Deckel über der geplanten Hafenautobahn A26-Ost: Auf einem 1,5 Kilometer langen Teilstück soll der Verkehr unter einem Grünstreifen verschwinden. (14.11.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 11.05.2020 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:23
Hamburg Journal
01:21
Hamburg Journal