Stand: 22.01.2020 13:44 Uhr

Willy-Brandt-Straße in den Tunnel: Das CDU-Konzept

Eine Visualisierung zeigt, wie die überdachte Willy-Brandt-Straße aussehen könnte. © CDU Hamburg
Die sechsspurige Willy-Brandt-Straße soll nach Vorstellung der CDU von den Deichtorhallen bis zum Millerntor zu einer Flaniermeile umgebaut werden - der Verkehr liefe dann in einem Tunnel darunter.

Dort, wo jetzt die Willy-Brandt-Straße die Hamburger Innenstadt vom historischen Kern trennt, könnte eine Flaniermeile entstehen: Die Hamburger CDU hat am Mittwoch ihr Konzept für einen Tunnel vorgestellt, der die sechsspurige Hauptverkehrsader aufnehmen könnte.

Liefer- und Anwohnerverkehr dürften bleiben

Die Idee ist nicht neu: Die Handelskammer hatte vor drei Jahren vorgeschlagen, den Verkehr auf der Ost-West-Achse unter die Erde zu legen. Auch CDU-Spitzenkandidat Marcus Weinberg will mit dem Boulevard, der von den Deichtorhallen bis zum Millerntor verlaufen könnte, die Innenstadt mit der Hafencity verbinden. Auf der durch den Tunnel gewonnenen Fläche könne eine Spur je Richtung für Liefer- und Anwohnerverkehr bleiben.

Die Willy-Brandt-Straße sei eine der wichtigsten Ost-West-Verkehrsachsen der Stadt. "Derzeit bildet sie jedoch auch eine Barriere, die mitten durch das Herz unserer Innenstadt führt. Wir wollen, dass wieder zusammenwächst, was früher zusammengehörte", sagte Weinberg bei der Vorstellung der Pläne. Er sprach von einer "Vision, in der es wieder möglich sein wird, vom Rathaus zu Fuß zum Michel zu flanieren."

Bund soll mitfinanzieren

Um jahrelange Baustellen zu vermeiden, könne der Tunnel in geschlossener Bauweise entstehen. Sechs Jahre rechnet Weinberg für Planung und Bau, der Bund würde das Milliardenprojekt mitfinanzieren. Die Wirtschaftsexpertin in Weinbergs Team, Unternehmerin Christina Block, würde sich über eine Markthalle freuen, die am Ende des Boulevards auf dem Deichtorplatz entstehen könnte.

Weitere Informationen
Anna von Treuenfels-Frowein (FDP, l-r), Mitglied der Bürgerschaft Hamburgs, Katharina Fegebank (Bündnis90/Die Grünen), Vize-Bürgermeisterin, und Marcus Weinberg (CDU), Spitzenkandidat zur Bürgerschaftswahl 2020, sitzen während einer Podiumsdiskussion zur Bürgerschaftswahl auf dem Podium. © picture alliance/Markus Scholz Foto: Markus Scholz

Fegebank gegen komplett autofreie Innenstadt

Grünen-Spitzenkandidatin Katharina Fegebank hält nichts von einer völlig autofreien Hamburger Innenstadt. Einer neuen Volksinitiative erteilte sie jetzt eine Absage. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 22.01.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Hamburgs Toni Leistner, Jan Gyamerah und Khaled Narey (v.l.) sind enttäuscht. © Preiss/Witters/Pool/Witters Foto: LennartPreiss

HSV verliert in Heidenheim das Spiel und die Tabellenführung

Trotz 2:0-Führung musste der Hamburger SV die Heimreise ohne Punkte antreten. Es war das vierte Spiel in Folge ohne Sieg. mehr

Ein Blaulicht bei Nacht. © picture alliance/dpa Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Überfall auf Geldtransporter: Mann flieht mit 400.000 Euro

Der Täter hatte laut Polizei am Sonnabend gegen 7.20 Uhr in der Fußgängerzone in der Möllner Landstraße in Hamburg-Billstedt gewartet. mehr

Die Schauspielerin Josefine Israel hält bei einer Probe Spielzeugmöbel in der Hand. © picture alliance Foto: Christian Fürst

Boy-Gobert-Preis 2020 an Josefine Israel verliehen

Die Hamburger Schauspielerin Josefine Israel hat den Boy-Gobert-Preis erhalten. Die Preisverleihung fand ohne Publikum statt. mehr

Hamburgflagge und Kalender (Montage) © Fotolia, imago stock&people Foto: Kalender: Igor Negovelov
1 Min

Was in dieser Woche wichtig wird

Der Hamburger Wochenlotse gibt einen kurzen Ausblick auf die anstehenden Ereignisse in der Hansestadt. 1 Min