Bestechung: "Milliarden-Mike" und Polizistin verurteilt

Stand: 17.05.2021 17:12 Uhr

28 Jahre hat er bereits im Gefängnis gesessen. Nun kommen weitere neun Monate dazu: Das Hamburger Landgericht hat den Hamburger Betrüger und Hochstapler "Milliarden-Mike" am Montag wegen Bestechung einer Polizistin verurteilt.

Die frühere Beamtin räumte am Montag ein, zwischen Februar 2018 und April 2019 für den Mitangeklagten Daten im polizeilichen Auskunftssystem abgefragt und an den heute 65-Jährigen weitergegeben zu haben. Dabei ging es etwa um die Frage, ob ein Haftbefehl gegen ihn vorlag oder ob der Führerschein seiner Lebensgefährtin gültig sei. Auch Informationen zu einem prominenten Freund wollte "Milliarden-Mike" haben.

Er soll ihr 100.000 Euro versprochen haben

Der Angeklagte "Milliarden-Mike" steht zu Beginn des Prozesses im Sitzungssaal. © picture alliance/dpa/dpa Pool Foto: Marcus Brandt
"Dass ich kein Engel bin, das wissen wir alle hier", sagte "Milliarden-Mike" zu Anfang des Prozesses.

Die damals spielsüchtige Frau hatte zuvor über Facebook rund 50 Prominente angeschrieben und um finanzielle Hilfe gebeten. Dann habe sie von "Milliarden-Mike" ein Angebot bekommen. "Ich konnte es gar nicht glauben, das war so ein Glücksmoment", sagte die Angeklagte. Auf Nachfrage der Vorsitzenden Richterin räumte sie ein, dass sie schon von der kriminellen Karriere ihres angeblichen Gönners wusste. Dennoch traf sie sich mit dem Mann in einem Berliner Luxushotel. Angeblich versprach er ihr dabei 100.000 Euro. "Ich habe Stolz und Würde an einem Tag verloren", sagte die 45-Jährige unter Tränen.

Polizistin zu Bewährungsstrafe verurteilt

Das Geld habe er ihr nie gegeben. Damit sie überhaupt noch etwas bekomme, so die 45-Jährige, habe sie ihm gegen kleine Zahlungen Informationen aus dem Polizeicomputer besorgt. Die Kommissarin ist inzwischen aus dem Polizeidienst ausgeschieden. Nun hat das Landgericht sie noch zu einer Bewährungsstrafe von eineinhalb Jahren verurteilt.

"Milliarden-Mike" sitzt noch andere Strafe ab

Der vielfach vorbestrafte Angeklagte ist Co-Autor des vor acht Jahren erschienenen Buches "Milliarden Mike: Ich hab sie alle abgezockt". Medien haben häufig über sein schillerndes Leben berichtet. Zu Beginn seiner Aussage im Gericht bekannte er freimütig: "Dass ich kein Engel bin, das wissen wir alle hier." Er bestritt auch nicht, dass er die Mitangeklagte betrogen habe: "Ich wollte sie ein bisschen verarschen, mehr war es nicht." Zurzeit sitzt der 65-Jährige in Berlin eine Haftstrafe von dreieinhalb Jahren ab, zu der ihn das Landgericht Hamburg im November 2019 verurteilt hatte.

VIDEO: Bestechungsprozess: Polizeibeamtin und "Milliarden-Mike" (1 Min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 17.05.2021 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Dennis Thering, Fraktionsvorsitzender der CDU in der Hamburgischen Bürgerschaft. © picture alliance / dpa Foto: Marcus Brandt

Lockerungen und Impftempo: Corona-Debatte in der Bürgerschaft

Corona-Regeln lockern oder vorsichtig bleiben? Darüber und über das Impftempo hat die Hamburgische Bürgerschaft diskutiert. mehr