Blick auf das Außenbecken des Kaifu-Freibades in Hamburg. © NDR Foto: Screenshot

Bäderland: Zwei Hamburger Freibäder öffnen am Mittwoch

Stand: 17.05.2022 20:50 Uhr

Im Umland sind einige Freibäder schon geöffnet. Weil es am Mittwoch sehr warm werden soll, machen in Hamburg dann das Kaifu-Sommerfreibad und das Naturbad Stadtparksee auf. Das hat der Betreiber Bäderland mitgeteilt.

Je nachdem, wie es mit den Temperaturen danach weitergeht, könnten die beiden Bäder aber auch wieder geschlossen werden, heißt es weiter. "Wenn wir öffnen, dann üblicherweise erst mit den Sommerfreibädern, die an Hallenbäder angebunden sind, damit die Gäste im Bedarfsfall auch wieder nach drinnen wechseln können", hatte Bäderland-Sprecher Michael Dietel Ende vergangene Woche gesagt. Einen offiziellen Starttermin für die Freibadsaison hatte er da noch nicht nennen können. Vor allem die einstelligen Nachttemperaturen würden noch für sehr kaltes Wasser sorgen, so Dietel.

13 von 15 der offiziellen Badeseen freigegeben

Eine Alternative sind auch die Hamburger Badeseen. Insgesamt seien 15 offizielle Badestellen an 13 Badegewässern bis Mitte September freigegeben, teilte die Umweltbehörde am Freitag mit. Vom Boberger See übers Naturbad Kiwittsmoor bis hin zum Sommerbad Volksdorf: Die Wasserqualität der offiziellen Hamburger Badegewässer wird regelmäßig kontrolliert. Bis Ende September nehmen die zuständigen Bezirksämter regelmäßig Wasserproben, die anschließend im Hygieneinstitut untersucht werden. Die Badegewässer werden laut Umweltbehörde alle drei Wochen auf Darmbakterien und bei Bedarf zusätzlich auf Blaualgen untersucht. Auch die Sichttiefe, der pH-Wert und die Wassertemperatur würden gemessen.

Videos
Eine junge Frau sitzt an einem Badesee in Hamburg. © picture alliance / dpa-tmm Foto: Christin Klose
2 Min

Wie ist die Wasserqualität in Hamburgs Badeseen?

Die Umweltbehörde hat die Badesaison offiziell für eröffnet erklärt. In welchen Gewässern kann man sich bedenkenlos erfrischen? 2 Min

Badeverbot im Allermöher See - Eichbaumsee gesperrt

Zu viele Blaualgen ziehen ein Badeverbot nach sich. Das ist derzeit im Allermöher See der Fall, wo die Burgunderblutalge nachgewiesen wurde. Auch der Eichbaumsee bleibt in dieser Saison wieder komplett gesperrt.

Damit trotz vieler Sonnenhungriger die Zahl von Darmbakterien im Wasser nicht überhand nimmt, müssen aber auch genügend Toilettenhäuschen da sein, meinen zum Beispiel die Bezirkspolitikerinnen und -politiker in Bergedorf - sie fordern vier neue Häuschen am Hohendeicher See. Wie warm das Wasser und wie gut die Wasserqualität ist, veröffentlich die Umweltbehörde bis zum Herbst auf ihrer Internetseite.

 

Weitere Informationen
Eine junge Frau sitzt an einem Badesee in Hamburg. © picture alliance / dpa-tmm Foto: Christin Klose

In Hamburg beginnt die Badesee-Saison

Laut Umweltbehörde sind 15 offizielle Badestellen freigegeben. Im Allermöher See ist das Baden wegen Blaualgen verboten und der Eichbaumsee ist gesperrt. (13.05.2022) mehr

Mit einer Satelliten-Aufnahme wird Chlorophyll in Hamburger Gewässern gemessen. © Sentinel-2 ESA; Prozessierung und Bearbeitung: Brockmann Consult GmbH, Hamburg Foto: Sentinel-2 ESA; Prozessierung und Bearbeitung: Brockmann Consult GmbH, Hamburg

Hamburger Gewässer werden auch aus dem Weltraum untersucht

Satellitenbilder könnten auch dabei helfen, die Wasserqualität zum Beispiel von Hamburger Badeseen besser zu überprüfen. (02.12.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 16.05.2022 | 20:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Wasserqualität

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Impfmittel und Impfspritzen stehen auf einem Tisch. © picture alliance/Geisler-Fotopress/Dwi Anoraganingrum

Hamburg vernichtet mehr als 100.000 Impfdosen

Laut Sozialbehörde sind darunter 70.000 Dosen des Vakzins von Moderna. Das Haltbarkeitsdatum der Impfstoffe war abgelaufen. mehr