Aktivisten am Dammtor festgeklebt - Staus in der Innenstadt

Stand: 04.01.2023 16:08 Uhr

Klima-Aktivistinnen und -Aktivisten der "Letzten Generation" haben sich am frühen Mittwochnachmittag am Hamburger Dammtor auf der Straße festgeklebt. Rund um den Bereich Dammtor bildeten sich zwischenzeitlich lange Staus.

Die Aktivistinnen und Aktivisten waren auf die Edmund-Siemers-Allee gerannt, als die Ampel für den Autoverkehr auf Rot stand. Sechs Protestierende klebten sich auf der Straße fest. Alle anderen wurden von der Polizei weggetragen. Dutzende Autos, mehrere Lkw und ein Linienbus kamen nicht mehr von der Stelle.

Bus-Fahrgast geht auf Aktivisten los

Ein Passagier des Busses ging auf die Demonstrierenden los, trat ein Plakat weg und riss einer Aktivistin die Mütze vom Kopf. Die Polizei war nach wenigen Minuten vor Ort und leitete den Verkehr zwischenzeitlich um. Dennoch staute es sich rund um den Bahnhof Dammtor und vielen anderen Straßen in der Innenstadt. 

Die Polizei war mit einem Großaufgebot im Einsatz, darunter auch der Technische Zug. Die Spezialisten und Spezialistinnen lösten die Protestierenden nach rund einer Stunde von der Straße. 

Lösungsmittel statt Schneideaktion

Polizeipräsident Ralf Martin Meyer hatte vor rund zwei Wochen angekündigt, dass die beteiligten Personen bei solchen Aktionen mit Teilen des Asphalt aus der Fahrbahn geschnitten werden sollen. Davon war bei der Aktion am Mittwoch nichts zu sehen. Stattdessen kam Lösungsmittel zum Einsatz.

Weitere Informationen
Stau vor dem Elbtunnel in Hamburg © dpa-Bildfunk Foto: Bodo Marks

Verkehrsmeldungen für Hamburg

Staus, Baustellen, Gefahrenhinweise und Behinderungen auf den Straßen - die aktuelle Verkehrslage in und um Hamburg. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 04.01.2023 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Blick auf die Stage-Musical-Theater "Die Eiskönigin" und "Der König der Löwen" im Hamburger Hafen. © dpa Foto: Georg Wendt

Fliegerbombe in Hamburg-Steinwerder entschärft

Der Kampfmittelräumdienst hat die Bombe entschärft. Auch die Sperrmaßnahmen wurden aufgehoben, sodass die Musical-Vorstellungen stattfinden können. mehr