Stand: 17.12.2018 14:18 Uhr

Glätte verursacht mehrere Unfälle im Norden

Wegen überfrierender Nässe hat es in der Nacht zu Montag mehrere Unfälle auf den Straßen im Norden gegeben. In Hamburg verletzten sich zwei Fahrer, als ihre Wagen auf einer Brücke ineinander rutschten. "Ein Auto wurde dabei in eine Baustelle geschoben und drohte, in eine Grube zu fallen", sagte ein Polizeisprecher am Morgen.

Die Polizei in Flensburg musste in der Nacht zu Montag neunmal ausrücken, weil Fahrzeuge von den glatten Straßen abkamen. Verletzt wurde dabei niemand. Aus Mecklenburg-Vorpommern wurde bislang gar kein glättebedingter Verkehrsunfall gemeldet.

Erster Schnee in Hamburg

Glättegefahr größtenteils gebannt

Die Glättegefahr sollte inzwischen abgenommen haben. Laut Wetterprognose steigen die Temperaturen. Die Höchstwerte sollen am Montag bei ein bis sieben Grad liegen. Es gibt viele Wolken, aber nur selten etwas Schnee oder Schneeregen. Insgesamt geht die Glättegefahr auf den Straßen zurück. Eventuell kann es Dienstagfrüh aufgrund von leichtem Bodenfrost vor allem in den östlichen Landesteilen lokal noch einmal etwas glatt werden, prognostiziert Alexander Hübener vom Institut für Wetter- und Klimakommunikation: "Danach ist das Thema Glätte erst mal durch."

Keine Hoffnung mehr auf weiße Weihnacht

Da es vermutlich bis in die kommende Woche hinein mild bleiben wird, die Temperaturen tagsüber eventuell sogar in den zweistelligen Bereich steigen werden, sei die Chance auf Schnee an Heiligabend in Norddeutschland quasi gleich null. "Die Veranstaltung 'weiße Weihnacht' muss ich leider absagen", bedauert Meteorologe Hübener. Einzig auf dem Brocken sei es weiß. "Dort liegen derzeit noch 35 Zentimeter Schnee, die wohl auch nicht so schnell wegtauen werden."

Schnee-Spaß im Harz und in Osnabrück - aber auch Unfälle

Am Sonntag hatte es bei Temperaturen um den Gefrierpunkt in einigen Teilen Norddeutschlands kräftig geschneit. Die Schneefälle betrafen zunächst vor allem das westliche Niedersachsen sowie den Harz. In Osnabrück packten Menschen zum Rodeln ihre Schlitten aus oder genossen den Anblick der mit Schnee bedeckten Dächer und Straßen. Sogar auf Norderney lud ein verschneiter Strand zum Winterspaziergang ein. Allerdings kam es in den Landkreisen Osnabrück, Emsland und Bad Bentheim am Wochenende auch zu einigen Glätteunfällen, weitere Unfälle gab es im Landkreis Aurich. Am Sonntagnachmittag zog das Tief weiter Richtung Hamburg und Schleswig-Holstein - auch dort gab es dann Schnee.

Weitere Informationen

Verkehrsmeldungen für Norddeutschland

Staus, Baustellen und Gefahren-Hinweise: aktuelle Meldungen zum Verkehr für Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. mehr

Es ist wieder Zeit für Winterreifen

Bald rutschen die Temperaturen nachts in die Nähe des Nullpunktes. Zeit also für Autofahrer, sich um die passenden Reifen für den Winter zu kümmern. Die wichtigsten Fakten. mehr

Mit dem Auto sicher durch Herbst und Winter

Winterreifen, ein Check in der Werkstatt und etwas Zubehör aus dem Fachhandel - Experten erklären, wie Sie ihr Auto jetzt schon fit für den Winter machen. Vorbereitung lohnt sich. mehr

Kälteschutz: Auto auf den Winter vorbereiten

Wer sein Auto gut durch den Winter bringen möchte, muss schon im Herbst einiges beachten. Was schützt den Wagen vor Kälte? Und was ist wichtig beim Autowaschen? mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Aktuell | 17.12.2018 | 06:00 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/nachrichten/Glaetteunfaelle-in-Norddeutschland,wetter4210.html

Mehr Nachrichten

02:23
Schleswig-Holstein Magazin

SH: Lärmschutz - Wie die Bahn für Ruhe sorgen will

20.01.2019 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
03:16
Hallo Niedersachsen

Waldschäden: Ein Jahr nach Sturm "Friederike"

20.01.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
02:38
Hamburg Journal

HH: Mobilfunkmast vor der Tür - Anwohner sauer

20.01.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal