Rammstein-Frontsänger Till Lindemann während Europatournee © picture alliance/dpa Foto: Jens Koch

Vorwürfe gegen Rammstein: Lindemann schaltet Anwälte ein

Stand: 12.06.2023 17:24 Uhr

Mehrere Frauen haben schwere Vorwürfe gegen Rammstein-Frontmann Till Lindemann erhoben. Nun hat der Sänger eine Anwaltskanzlei eingeschaltet.

Gegen den Vorwurf, Frauen seien bei Konzerten von Rammstein mithilfe von K.-o.-Tropfen oder Alkohol betäubt worden, um Till Lindemann sexuelle Handlungen an ihnen zu ermöglichen, geht der Sänger nun juristisch vor. "Diese Vorwürfe sind ausnahmslos unwahr", heißt es in einer Presseerklärung der Kanzlei Schertz Bergmann, die Lindemann in der Sache juristisch vertritt. Zudem kündigte die Kanzlei an, gegen "unzulässige Verdachtsberichterstattung" vorzugehen. Es sei wiederholt versäumt worden, "hinreichend Beweistatsachen" zu recherchieren. In fast allen Fällen habe eine "nachhaltige Vorverurteilung" stattgefunden und es sei mehrfach versäumt worden, eine Stellungnahme von Lindemann einzuholen.

NDR/SZ-Recherche zeigt System der Anbahnung

Auch der NDR und die "Süddeutsche Zeitung" hatten am 2. Juni Recherchen zu den Vorwürfen gegen Till Lindemann veröffentlicht. Sie beschreiben ausführlich ein System der Anbahnung. Bei Konzerten der Band wurden Frauen offenbar gezielt für Sex mit Lindemann rekrutiert. Mehr als ein Dutzend Frauen berichten in Gesprächen mit den Reporterinnen und Reportern von NDR und SZ davon, wie sie von mehreren Menschen aus dem Umfeld von Lindemann gezielt angesprochen worden seien, häufig über Instagram oder auf den Konzerten selbst, um zu speziell für Lindemann organisierten Aftershowpartys zu kommen.

Weitere Informationen
Shelby Lynn sitzt auf einem Sofa, hinter ihr an der Wand hängen gerahmte Fotos. © NDR

Sie löste den Rammstein-Skandal aus: Hausbesuch bei Shelby Lynn

Die Nordirin postete nach einem Konzertbesuch Vorwürfe gegen die Band Rammstein und Sänger Till Lindemann. mehr

Mehrere dieser Frauen haben ihre Erzählungen an Eides statt versichert. Zudem belegen zahlreiche Screenshots von WhatsApp- und Instagram-Chats sowie Fotos die Aussagen der Frauen. Auf konkrete Fragen von NDR und SZ äußerten sich damals weder Lindemann noch das Management von Rammstein inhaltlich zu den Vorwürfen.

Weitere Informationen
Rammstein-Frontsänger Till Lindemann auf der Bühne © picture alliance/dpa Foto: Malte Krudewig

Kommentar: Rammstein darf weiter auftreten - Man muss ja nicht hingehen

Seit Tagen bewegen die Vorwürfe gegen die Band Rammstein und ihren Sänger Till Lindemann die Öffentlichkeit. Ein Kommentar von Ocke Bandixen. mehr

Till Lindemann von Rammstein © NDR Foto: Marco Maas

Bundesfamilienministerin fordert mehr Schutz bei Rammstein-Konzerten

Die Stadt München ergreift Maßnahmen bei Rammstein Konzert, um die Sicherheit insbesondere von Frauen zu gewährleisten. mehr

Der Sänger der Band "Rammstein" bei einem Konzert in Odense in Dänemark am 2. Juni 2023. © picture alliance Foto: Sebastian Dammark

Rammstein: Zwischen Gewaltverherrlichung und DDR-Nostalgie

Rammstein gibt es seit fast 30 Jahren. Wer ist die Band, gegen die schwere Vorwürfe erhoben wurden? mehr

Das Münchener Olympiastadion im Dunkeln mit Flammen auf der Bühne. © picture alliance/dpa | Sven Hoppe

Rammstein nach Vorwürfen in München: War da was?

Der Auftritt von Rammstein fühlte sich an wie immer. Die Vorwürfe gegen Frontmann Till Lindemann scheinen bei den Fans abzuprallen. mehr

Till Lindemann hebt die Arme zur Seite hoch. © picture alliance/dpa | Boris Roessler

Verlag beendet Zusammenarbeit mit Rammstein-Sänger Till Lindemann

Nach den Vorwürfen gegen Till Lindemann hat der Verlag Kiepenheuer & Witsch die Zusammenarbeit mit dem Rammstein-Sänger beendet. mehr

Christian „Flake“ Lorenz steht mit einem Keyboard in den Händen auf einer Bühne. © picture alliance/dpa | Christophe Gateau

Vorwürfe gegen Rammstein: Worum geht's?

Mehrere Frauen haben Vorwürfe gegen Rammstein-Frontmann Till Lindemann erhoben. Am Hamburger Landgericht hat er nun eine Niederlage erlitten. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Nachrichten | 06.06.2023 | 21:45 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Rock und Pop

This Band is Tocotronic, Cover
Podcast von ARD Kultur, rbb, NDR Kultur © ARD

"This Band is Tocotronic" in der ARD Audiothek

Der Podcast von rbb und NDR erzählt die Geschichte der Band. extern

Porträt von Philipp Schmid © NDR Foto: Sinje Hasheider

Philipps Playlist

Philipp Schmid kennt für jede Lebenslage die richtige Musik. Egal ob Pop, Klassik oder Jazz. Träumt Euch zusammen mit ihm aus dem Alltag! mehr

Peter Urban © NDR Foto: Andreas Rehmann

Urban Pop - Musiktalk mit Peter Urban

Spannende Stories, legendäre Konzerte, bewegende Begegnungen: Peter Urban hat viel erlebt und noch mehr zu erzählen. mehr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mehr Kultur

Eine Frau mit schwarzem Outfit steht mit dem Rücken zur Kamera und hat den Kopf zur Kamera gedreht, sie trägt einen langen hautfarbenen Schwanz, der bis zum Boden reicht und dort ruht - Ein Foto der Ausstellung "hört mal her" © Friso Gentsch/dpa Foto: Friso Gentsch

CDU ruft zum Boykott der Ausstellung "Kinder, hört mal alle her!" auf

Die neue Ausstellung in der Kunsthalle Osnabrück provoziert und löste bereits am ersten Tag scharfe Kritik aus. mehr