Stand: 26.11.2019 23:59 Uhr  - NDR Info

Tina Turner ist 80: Einige Fakten zur Rock-Ikone

von Ocke Bandixen
Tina Turner im Oktober 2018 bei einer Pressekonferenz in Hamburg - kurz vor ihrem 79. Geburtstag. Auf die Welt kam sie am 26. November 1939 als Anna Mae Bullock in Nutbush, Tennessee.

Am 26. November 2019 ist Tina Turner 80 Jahre alt geworden. Die amerikanische Sängerin ist nach wie vor eine Rock-Ikone - auch, wenn sie sich vor einigen Jahren von der Bühne zurückgezogen hat. Hier einige Fakten und Anekdoten zu ihr.

Tatsächlich fing alles in Nutbush an - einer kleinen Stadt in Tennessee. Dort wuchs Tina Turner als Anna Mae Bullock auf. Ihr Vater leitete den Kirchenchor, in dem sie sang, eine ihrer Großmütter war Native American, gehörte also zu den Ureinwohnern. Den großen Hit "Nutbush City Limits" hat Tina Turner später übrigens selbst geschrieben.

Tina Turners holperiger Anfang

Bild vergrößern
Noch gemeinsam auf der Bühne: Ike und Tina Turner bei einem Konzert in Zürich im Jahr 1975.

1958 traf sie den Musiker Ike Turner, der mit "Rocket 88" einige Jahre zuvor einen der ersten Rock-'n'-Roll-Hits geschrieben hatte. Das machte Eindruck auf Anna Mae. Und ihre Stimme machte Eindruck auf ihn. Mehr noch: Er erkannte ihre unverwechselbare Präsenz und Kraft. Ike Turner engagierte sie, heiratete sie und gab ihr einen neuen Vornamen. Als Ike & Tina Turner Revue tourten sie viele Jahre erfolgreich mit einer explosiven Mischung aus Rhythm and Blues, Soul, Funk und Rockmusik durch Amerika.

Mit blauem Auge auf die Bühne

Ike Turner erwies sich allerdings als ziemlicher Mistkerl. Er verprügelte Tina, ging fremd und nahm haufenweise Drogen. Sie hatten Hits und waren anerkannt. Aber Tina Turner musste mehr als einmal mit überschminktem blauen Auge auf die Bühne gehen. 1976 verließ sie ihn, mit nichts als ein paar Cent in der Tasche und ihrem großen Gesangstalent.

Weltkarriere mit Mitte 40

Bild vergrößern
Riesen-Comeback: Mit Songs wie "Private Dancer" und dem Bond-Titelsong "GoldenEye" begeisterte Tina Turner in den 80er-Jahren das Publikum.

Nach Jahren in miesen Bars und mit gepfändeten Gagen - Tina Turner musste Schulden abbezahlen wegen der abgebrochenen Tournee mit Ike und weil er alle Tantiemen einsackte - legte sie 1983/84 ein Comeback hin, das sich gewaschen hatte. Im Ritz in New York fegte sie drei Abende lang über die Bühne - vor Mick Jagger, David Bowie, Diana Ross und vielen anderen, die sich drängelten, sie live zu sehen. Es folgte ein Plattenvertrag für "Private Dancer". Und mit Mitte 40 startete Tina Turner eine Weltkarriere. Geschrieben wurde der Titelsong des Albums übrigens von Mark Knopfler von den Dire Straits.

Edo Zanki verdankt Turner ein Studio

Der jüngst verstorbene deutsche Sänger Edo Zanki schrieb und produzierte Ende der 70er-Jahre den Song "Fruits Of The Night" für Tina Turner - und konnte sich von den Tantiemen ein eigenes Studio finanzieren.

Lebensgeschichte als Musical

Tina Turner ist inzwischen Schweizer Staatsbürgerin. Gemeinsam mit ihrem deutschen Ehemann Erwin Bach, der aus Köln kommt, lebt sie am Zürichsee. Sie ist Buddhistin und hat nur knapp mehrere schwere Erkrankungen überlebt. In Hamburg läuft derzeit ihre Lebensgeschichte als Musical. Zur Premiere im März war sie da - und ließ sich breit von der Bühne lächelnd minutenlang vom Publikum feiern.

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 26.11.2019 | 06:55 Uhr

Mehr Kultur

13:23
NDR 1 Welle Nord
02:28
Hamburg Journal