Emotionaler Auftritt von Anne-Sophie Mutter auf Usedom

Stand: 23.05.2022 09:11 Uhr

Violinistin Anne-Sophie Mutter hat am Samstagabend gemeinsam mit den New York Philharmonics auf Usedom gespielt. Am Freitagabend hatte das Orchester das Usedomer Musikfestival eröffnet.

Für Weltstar Anne-Sophie Mutter war es eine emotionale Herausforderung das Violinkonzert "Anne Sophie" ausgerechnet in der ehemaligen NS-Raketenstation Peenemünde aufzuführen. Der jüdische Komponist André Previn, der 1938 aus Berlin vor den Nazis floh, komponierte das Konzert Anfang der 2000er als Verlobungsgeschenk für Anne-Sophie Mutter. "Für mich als deutsche Musikerin ist es schwer, hier zu konzertieren. Es ist aber auch eine Chance für ein Miteinander", schildert die Geigerin. "Wir Musiker stehen für das Miteinander von ganz unterschiedlichen Lebensentwürfen, religiösen Wurzeln. Deshalb ist es auch ganz sinnfällig, dass wir das Violinkonzert von André Previn hier spielen, der als kleiner jüdischer Spund aus Deutschland nach Amerika fliehen musste."

Auch für Chefdirigent Jaap van Zweden war es ein ganz besonderes Gastspiel: "Gerade jetzt in dieser Zeit ist es wichtig, daran zu erinnern, dass Musik Frieden bringen kann, den Frieden Mensch zu sein. Gerade jetzt, wo Russland diesen Krieg gegen die Ukraine führt, muss es die Botschaft unseres Orchesters sein, dass Musik eine der Lösungen sein kann, um sich als Menschen näher zu kommen."

Auftakt der Konzertreihe am Freitag mit Jan Lisiecki

Mit dem Besuch der Weltstars und der New Yorker Philharmoniker feiert das Usedomer Musikfestival 20 Jahre Friedenskonzerte in Peenemünde. Unter großem Applaus hatte das New York Philharmonic Orchester am Freitagabend sein erstes Konzert auf Usedom gegeben. Als erstes präsentierte das Orchester das Werk "Lumina", komponiert von der jungen US-Amerikanerin Nina Shekhar. "Licht, das steht für die Hoffnung in einer so schweren Zeit", sagte Thomas Hummel, Intendant des Musikfestival, zu Beginn des Konzerts. Man wolle ein Zeichen des Friedens und der Toleranz aus Peenemünde in die Welt schicken.

Auf dem Programm im ausverkauften Kraftwerk Peenemünde standen zudem Werke von Dmitri Schostakowitsch und Ludwig van Beethoven. Star des Abends war der Solist Jan Lisiecki am Klavier. 1.200 Besucherinnen und Besucher kamen nach Angaben der Veranstalter zum Eröffnungskonzert des Usedomer Musikfestivals.

New Yorker Philharmoniker noch mit weiteren Auftritten

Die New Yorker Philharmoniker sind noch bis zum 24. Mai auf Usedom zu Gast. Geplant sind am Montag und Dienstag noch zwei Kammermusikkonzerte in Heringsdorf und in Wolgast. Es ist die erste Auslandstournee des weltbekannten Orchesters seit 2019. Zehn Jahre hat Intendant Thomas Hummel auf das Gastspiel hingearbeitet. 2012 sprach er Kurt Masur zum ersten Mal darauf an, er war Ehren-Musikdirektor in New York. "Zuerst hab ich gesagt, es will jeder die New Yorker Philharmoniker haben. Wir haben ganz bestimmte Vorstellungen für ein Hotel, wir brauchen 150 Zimmer für so ein Orchester und das wurde in der Zwischenzeit gebaut. Dadurch war es schon mal möglich, das Orchester einzuladen. Aber es hat ein paar Jahre gedauert."

Weitere Informationen
Das Kraftwerk der einstigen Heeresversuchsanstalt Peenemünde im Sonnenuntergang. © picture alliance/dpa Foto: Stefan Sauer

Kraftwerk Peenemünde: Wandel zum Ort der Kultur und des Friedens

Das New York Philharmonic gastiert derzeit an einem geschichtsträchtigen Ort: dem Kraftwerk der früheren NS-Heeresversuchsanstalt Peenemünde. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Klassisch unterwegs | 19.05.2022 | 06:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Klassik

Mehr Kultur

Fusion Festival © picture alliance/dpa | Christian Charisius Foto: Christian Charisius

Fusion Festival gestartet: "Es liegt ein Kribbeln in der Luft"

Nach zwei Jahren Corona-bedingter Pause startete gestern das Fusion Festival im Mecklenburgischen Lärz mit über 70.000 Menschen. mehr