Der Schauspieler, Sänger und Fernsehmoderator Rüdiger Wolff © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Rüdiger Wolff schenkt Kunstsammlung der Stadt Flensburg

Stand: 08.09.2022 11:29 Uhr

Rüdiger Wolff ist Schauspieler, Moderator und Sänger - und an der unheilbaren Krankheit ALS erkrankt. Nun schenkt der 69-Jährige seine umfangreiche Kunstsammlung seiner Heimatstadt Flensburg.

Die Sammlung umfasst Original- und Druckgrafiken von Künstlern wie Ernst Ludwig Kirchner, Erich Heckel, Max Beckmann und Emil Nolde. Insgesamt sollen 236 Werke in die Sammlung des Museumsbergs Flensburg übergehen.

Es sei ihm ein wichtiges Anliegen, dass seine Sammlung nach seinem Tod öffentlich zugänglich werde. "Ich habe über 30 Jahre lang gesammelt und lebe mit diesen Bildern. In Flensburg bin ich aufgewachsen, hier hatte ich meine erste Bühnenrolle, meinen ersten Auftritt als Sänger", erklärte Rüdiger Wolff, der in Eckernförde geboren wurde und in Flensburg seine Kindheit und Jugend verbrachte.

Wolff an unheilbarer Nervenlähmung ALS erkrankt

"Nach meinem Tod sollen meine Bilder den Bürgerinnen und Bürgern von Flensburg gehören und ihnen so viel Freude bereiten wie mir", sagte Wolff einer Mitteilung der Stadt Flensburg zufolge. 2014 machte der langjährige Fernsehmoderator seine Erkrankung öffentlich. Die Nervenlähmung ALS (Amyotrophe Lateralskleroe) ist nicht heilbar und endet tödlich.

Vielseitig talentiert: Von Tatort bis Ohnsorg-Theater

Der Schauspieler, Sänger und Fernsehmoderator Rüdiger Wolff an der Hafenmole von Travemünde © picture alliance / dpa Foto: Wolfgang Langenstrassen
Humorvoll und spontan: Während der Dreharbeiten zur NDR Sendung "Wunderschöner Norden" 2002 klettert Rüdiger Wolff an der Hafenmole von Travemünde über das Geländer.

Der vielseitig talentierte Norddeutsche präsentierte sein Können in den unterschiedlichsten Bereichen. Als Schauspieler wirkte Wolff im Tatort und Großstadtrevier mit, außerdem spielte er am Ohnsorg-Theater. Daneben moderierte er unter anderem Sendungen wie "Die aktuelle Schaubude" und "Talk im Fährhaus" im NDR sowie das "Länderjournal" im ZDF. Als Sänger war er zu Gast in vielen TV-Musikshows.

Sammlung zeugt von großer Kennerschaft

Neben dieser breit gefächerten Karriere widmete sich Rüdiger Wolff der Kunst. Der Direktor der Städtischen Museen, Michael Fuhr, weiß um die Bedeutung der Sammlung: "Die Grafiken, die Rüdiger Wolff in Jahrzehnten zusammengetragen hat, zeugen von großer Kennerschaft. Vor allem die Werke der Brücke-Künstler wie Erich Heckel, Max Pechstein, Emil Nolde oder Ernst-Ludwig Kirchner ergänzen unsere Expressionisten-Sammlung perfekt", so Fuhr. Vor allem die Radierungen von Max Beckmann seien von großem künstlerischen Wert.

Weitere Informationen
Ein Mann fotografiert in der Ausstellung "Emil Nolde - Stille Welten" einige Exponate. © picture alliance/dpa | Axel Heimken Foto: Axel Heimken

Emil Nolde Museum Seebüll: Jede Saison neue Bilder

Das Wohnhaus des Malers Nolde im nordfriesischen Seebüll ist heute ein Museum. Es zeigt jährlich wechselnde Ausstellungen. mehr

Rokoko-Zimmer im Museumsberg Flensburg © Museumsberg Flensburg Foto: Eiko Wenzel

Museumsberg Flensburg: Regionale Kunst und Kultur

Alte Möbel, Bauernstuben und Gemälde: Der Museumsberg zeigt in zwei Häusern ein breites Spektrum regionaler Kunst. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Moin! Schleswig-Holstein – Von Binnenland und Waterkant | 08.09.2022 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Museen

Malerei

Ausstellungen

Eine Frau sitzt auf einem Stuhl und lächelt in die Kamera. Neben ihr stehen die Worte "Die Hauda & die Kunst" © NDR/ Flow

Kunstwissen to go - serviert von Bianca Hauda

Bianca Hauda serviert Kunstwissen in kleinen Happen: Porträts von Künstler*innen, deren Bilder und Werke in deutschen Museen zu sehen sind. mehr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mehr Kultur

Jurypräsidentin der Berlinale Lupita Nyong'o (r.) steht neben der Regisseurin des Filmes "Dahomey" Mati Diop, die den Goldenen Bären gewonnen hat © Nadja Wohlleben/Reuters/Pool/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ Foto: Nadja Wohlleben

Berlinale: Goldener Bär für Raubkunst-Doku über Benin-Bronzen

Die Doku "Dahomey" von Mati Diop hat den Hauptpreis des Filmfests gewonnen. Matthias Glasner aus Hamburg wurde für das beste Drehbuch ausgezeichnet. mehr