Das Museum Kunst der Westküste in Alkersum auf Föhr © picture alliance / DUMONT Bildarchiv Foto: Ralf Freyer

Museum Kunst der Westküste: Werke rund ums Meer

Stand: 13.06.2021 10:00 Uhr

Das Meer steht im Museum Kunst der Westküste im Mittelpunkt. Das wechselnde Ausstellungsprogramm bezieht sich thematisch auf die Küstenregion der Nordsee.

Das gemeinnützige Museum Kunst der Westküste wurde 2009 von dem Unternehmer Frederik Paulsen gestiftet, dessen Familie aus dem Dorf Alkersum auf Föhr stammt. Es knüpft an die Geschichte von "Grethjens Gasthof" an, einer ehemaligen Gastwirtschaft, in der bereits im 19. Jahrhundert Künstler aus Deutschland und Dänemark sowie Insulaner zu Gast waren. Das Museum sammelt, erforscht und vermittelt Kunst, die sich mit den Themen Meer und Küste auseinandersetzt. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den Westküstenländern Niederlande, Deutschland, Dänemark und Norwegen und hier auf der Kunst des 19. bis 21. Jahrhunderts.

Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts

Die hochkarätige Gemälde- und Grafiksammlung zur Romantik und Moderne mit über 900 Werken aus der Zeit von 1830 bis 1930 wird jährlich neu in Verbindung mit internationaler Gegenwartskunst gebracht. Künstlerinnen und Künstler wie Peder Severin Krøyer, Anna Ancher, Edvard Munch, Johan Christian Dahl, Max Beckmann und Emil Nolde sowie Jochen Hein und Thomas Wrede sind in der Sammlung vertreten.

Zu sehen sind auch Werke des deutschen Impressionisten Max Liebermann, der die Sommer regelmäßig an der niederländischen Küste verbrachte. Die norddeutsche Malerei wird etwa durch Hans Peter Feddersen und Otto H. Engel, den "Maler von Föhr", vertreten.

Das Museum Kunst der Westküste ist Kulturpartner von NDR Kultur.

Museum Kunst der Westküste

Hauptstraße 1
25938 Alkersum/Föhr
Tel. (04681) 74 74 00

Öffnungszeiten und weitere Informationen auf der Webseite des Museums

Karte: Hier befindet sich das Museum Kunst der Westküste

Weitere Informationen
Ein Saxofon-Spieler spielt in einem Club © fotolia.com Foto: GeoffGoldswain

Kulturpartnerschaften - Mit wem? Wo? Und warum?

Mit mehr als 140 Kultureinrichtungen möchte NDR Kultur die Kultur im Norden sichtbar, hörbar und erlebbar machen. mehr

Der menschenleere Strand in der Wyk auf Föhr. © Harald Ulrich Foto: Harald Ulrich

Föhr: Nordsee-Insel zum Wandern, Radfahren und Entspannen

Strand- und Aktivurlaub sowie Kultur: Mit viel Grün, schmucken Mühlen und hübschen Dörfern bietet Föhr viel Abwechslung. mehr

Die rekonstruierte Siedlung und der Landesteg in Haithabu vom Wasser aus gesehen. © Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen

Museen und Bildende Kunst in Schleswig-Holstein

Im hohen Norden gibt es unzählige Museen - vom Lübecker Hansemuseum über das Noldemuseum bis hin zur Wikingersiedlung Haitabu. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 14.05.2021 | 07:40 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Museen

Ausstellungen

Eine Frau sitzt auf einem Stuhl und lächelt in die Kamera. Neben ihr stehen die Worte "Die Hauda & die Kunst" © NDR/ Flow

Kunstwissen to go - serviert von Bianca Hauda

Bianca Hauda serviert Kunstwissen in kleinen Happen: Porträts von Künstler*innen, deren Bilder und Werke in deutschen Museen zu sehen sind. mehr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mehr Kultur

Rassistische Parolen in Sylter Lokal gesungen. In einer Instagram Story distanziert sich der Sylter Club "Pony" von den rassistischen Vorfällen an Pfingsten. © NDR

Kommentar zu Sylt-Video: Mögliche Exmatrikulation einer Grölerin geht zu weit

Nach dem Grölen von Nazi-Parolen in Kampen erwägt eine Hamburger Hochschule den Rausschmiss einer beteiligten Studentin. Ein Kommentar von Ocke Bandixen. mehr