Stand: 24.01.2020 11:30 Uhr  - NDR Kultur

Jonathan Meese - ein Skandalkünstler ist 50

von Linda Ebener

Jonathan Meese ist ein Mann der zwei Gesichter. Er hat eine persönliche, liebevolle Seite und eine künstlerische, provokante Seite. Nun ist der Skandalkünstler 50 Jahre alt geworden. Eine Begegnung mit Wegbegleitern Meeses.

Bild vergrößern
Jonathan Meese sagt "Wir müssen uns von der Kunst regieren lassen, das ist das Geilste."

Schräg, provokant und nicht immer ganz ernst zu nehmen, aber herzensgut und höflich - so beschreiben viele den Künstler Jonathan Meese, der in Tokio geboren, aber in Ahrensburg in der Nähe von Hamburg aufgewachsen ist. Nach seinem Kunststudium in der Hansestadt zog es ihn nach Berlin. Dort lebt er jetzt und dort hat er ein Atelier.

Uli Winter hat in den 90ern mit ihm studiert: "Ich habe ein Originalwerk von ihm zu Hause. Das stammt aus einer gemeinsamen Sitzung bei einem Kunstprofessor, wo wir beim Reden gezeichnet und nachher die Zeichnungen ausgetauscht haben. Das ist eine kleine, sehr hübsche Zeichnung." Wohl ein Porträt des damaligen Kunstprofessors, vermutet Winter. Das habe nichts mit dem zu tun, was man heute von ihm kenne.

Jonathan Meese eckt durch Perfomances an

Jonathan Meeses heutige Kunst ist provokant, auffällig, bunt, frei und vielfältig. Seine Kunstwerke reichen von Installationen und Skulpturen über Zeichnungen bis hin zu Videokunst und Gemälden. Immer wieder bricht er Tabus. Genau das macht ihn besonders und so berühmt, sagt Jörg-Philipp Thomsa, Geschäftsführer des Günter Grass-Hauses in Lübeck: "Jonathan Meese hat Neuland betreten, eckt dadurch immer wieder an. Durch seine Performances oder durch seine Kunst, auch durch sein Auftreten in der Presse und Öffentlichkeit. Aber er regt auch zu Fragen an. Das soll gute Kunst tun."

Markenzeichen Trainingsjacke - die gab es schon immer

Jonathan Meese fällt immer auf. Erzkunst und Erzliebe - diese Wörter tauchen zum Beispiel immer wieder auf seinen Bildern auf. Der Künstler ist und bleibt Skandalkünstler. Lange schwarze Haare, ein langer schwarzer Bart, dazu eine schwarze Hose und eine schwarze Sportjacke mit drei hellen Streifen, die er übrigens mehrere Male zu Hause hat: So tritt er immer auf, bei Veranstaltungen oder in Videos auf seiner Internetseite. In dieser Jacke hat ihn auch schon Winter kennengelernt. "Die Leute denken, dass sich ein Künstler im Laufe der Jahre ein Markenzeichen anschafft. Aber diese Trainingsjacke hatte er schon am ersten Tag in der Schule an."

Mutter spielt bis heute tragende Rolle

Meese selbst ist es ziemlich egal, was andere von ihm halten und über ihn denken, er macht sein Ding. Nicht immer davon begeistert ist seine 90-jährige Mutter Brigitte Meese, die ihn überall hin begleitet und als Korrektiv dient. Die "Mami", wie Meese sie immer ruft, unterstützt ihn, wo es nur geht. Thomsa kennt den Künstler schon einige Jahre und weiß, dass die beiden immer zusammen unterwegs sind, aber eben auch gerne mal anecken.

Liebe zur Kunst am 22. Geburtstag mit Malblock entdeckt

Brigitte Meese muss einige Eigenarten ihres Sohnes aushalten. Sie war es, die ihrem Sohn zum 22. Geburtstag Malblock und Pastellstifte schenkte, damit er malen konnte. Seit diesem Geburtstag hat er die Liebe zur Kunst entdeckt - vor nun 28 Jahren. Wie wichtig ihm die Kunst ist, zeigt er immer wieder in Videos auf seiner Internetseite.

K.U.N.S.T. oder auch einfach die Kunst - das sind Großbuchstaben, die überall, auf seinen Bildern, den Videos oder seinen Inszenierungen zu finden sind. Antje-Britt Mählmann, Kuratorin der Kunsthalle St. Annen in Lübeck, schätzt seine Kunst, aber vor allem ihn als Person. Meese sei "ein großzügiger, wohlerzogener, netter Mensch. Sehr herzlich, immer begeistert, bescheiden. Und grundsympathisch." Selbst Leute, die seine künstlerische Arbeit nicht so zu schätzen wüssten, hätten ihn ins Herz geschlossen, meint Mählmann.

Umstrittene Kunst, die Meese vor Gericht gebracht hat

Doch nicht jeder kann etwas mit der Kunst von Jonathan Meese anfangen, die häufig anzüglich und auch nicht immer politisch korrekt ist. Der Hitlergruß zum Beispiel - er nennt ihn mittlerweile den Meese-Gruß - hat ihm schon Schwierigkeiten bereitet. Die brachten ihn mehrfach vor Gericht. Doch er wurde freigesprochen. Die Begründung: Kunstfreiheit. Heute ist Jonathan Meese einer der bedeutendsten Künstler der Gegenwart. Dabei verfolgt er ein Ziel. "Wir müssen uns von der Kunst regieren lassen, das ist das Geilste. Dann haben wir Zukunft", sagt Jonathan Meese.

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Kultur | 23.01.2020 | 09:55 Uhr

Mehr Kultur

56:30
NDR Kultur
05:59
Landpartie - Im Norden unterwegs

Quiz: Der Künstler Cyrus Overbeck

Landpartie - Im Norden unterwegs