Ein Roboter mit weiblichem Körper steht vor einem Regal voller Arzneimittel. © Dries Verhoeven Foto: Willem Popelier

KunstFestSpiele Herrenhausen: Pfeifende Menschen und sprechende Roboter

Stand: 11.05.2023 11:55 Uhr

von Agnes Bührig

Es hört sich an wie ordinäres Pfeifen, ist aber die sogenannte Pfeifsprache. In Regionen rund ums Mittelmeer kommunizieren Menschen mit ihr über Berge und Täler hinweg. Auch Vögel fühlen sich von den Geräuschen angezogen. Entfernt erinnern sie auch an Gezwitscher.

Für den griechischen Künstler Kostas Ioannidis stellt sich die Frage, wie diese darauf antworten: "Wir hören jetzt neben dem Pfeifen, Vögeln zu und wir wissen nicht, welche Töne echt sind und welche aus dem Lautsprecher kommen. Das ist deshalb interessant, weil in dieser Umgebung, in der es sowieso schon viele Vögel im Park gibt, das ein Antworten von ihnen auf die Lautsprecherklänge hervorruft."  

Ovids Metamorphosen gepfiffen

Faszinierend ist, dass man sich die Pfeiflaute über einen QR-Code übersetzen lassen kann. "Sie kann nur auf den Widerhall warten, um ihr Leid zu klagen", zeigt etwa das Display des Smartphones als Text an, wenn man es nah genug an die Pfeiflaute aus dem Lautsprecher hält. Eine Passage aus Ovids Metamorphosen, die die Komplexität der Pfeifsprache zeigt.

Auch die Installation von Justine Emard hat mit der Schnittstelle von Natur und Technik zu tun. "Supraorganism" heißt die Arbeit der französischen Künstlerin. Vorbild ist die Ausdehnung eines Bienenschwarms, der auf seine Umwelt reagiert. Wer das gläserne Arne-Jacobsen-Foyer bei Dunkelheit betritt, löst ebenfalls Reaktionen aus. Gläserne Skulpturen, die an einem Stangengeflecht hängen, lassen Lichter aufblitzen, kleine Hämmerchen schlagen ans Glas und verstummen wieder.   

Bienen als Vorbild für ein künstliches Lebenssystem

"Es ist die Idee von Netzwerken und wie ihre Einheiten miteinander kommunizieren", sagt Justine Emard. "Ich habe Bienen beobachtet, um etwas anderes hervorzubringen, etwas, das sich jeden Tag verändert und weiterentwickelt. Mir ging es dabei um mehr als künstliche Intelligenz, ich wollte ein künstliches Lebenssystem bauen."

Auch die Installation "Happiness", zu Deutsch Glück, des niederländischen Theatermachers und Konzeptkünstlers Dries Verhoeven ist mithilfe künstlicher Steuerung aktiv. Ein Roboter mit weiblicher Stimme beantwortet Fragen zu Drogen, die Glücksgefühle auslösen. Er erklärt zum Beispiel, was GHB ist, umgangssprachlich auch "Liquid Ecstasy" genannt. GHB sei relativ stark, winzige Mengen von 0,5 bis 1,5 Milliliter des Stoffes seien die Dosis für den Anfänger, erklärt der Humanoid, der sich in Hannover in einem Betonbau zwischen Apotheken- und Öffentliche-Toilette-Optik wohlfühlt. Dass diese Maschine professionell arbeitet, suggeriert ein Regal voller Tablettenverpackungen und Tüten mit Medizin hinter ihr. Dries Verhoeven will mit ihr die Frage untersuchen, ob eine Welt vorstellbar ist, in der Drogen zum Alltag gehören und ganz normal sind. Ein kontroverses Thema.

KunstFestSpiele Herrenhausen: Pfeifende Menschen und sprechende Roboter

Die Festspiele in Hannover starten mit der Installation "Happiness" von Dries Verhoeven. 26 Produktionen stehen auf dem Programm.

Datum:
Ende:
Ort:
KunstFestSpiele Herrenhausen

Telefon:
(0511) 168 33 811
E-Mail:
info@kunstfestspiele.de
Hinweis:
Verschiedene Spielstätten in Hannover
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 11.05.2023 | 06:40 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Klassik

Theater

Installationskunst

Eine Frau sitzt auf einem Stuhl und lächelt in die Kamera. Neben ihr stehen die Worte "Die Hauda & die Kunst" © NDR/ Flow

Kunstwissen to go - serviert von Bianca Hauda

Bianca Hauda serviert Kunstwissen in kleinen Happen: Porträts von Künstler*innen, deren Bilder und Werke in deutschen Museen zu sehen sind. mehr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mehr Kultur

Der Trompeter Hugh Masekela © picture alliance / Associated Press Foto: Gillian Allen

Der Sound der Rebellion: Protest und Widerstand im Jazz

Jazz und Swing spielten eine bedeutende Rolle in Protestbewegungen - in den USA ebenso wie in Nazi-Deutschland. mehr