Leere Ausstellungsräume im Staatlichen Museum Schwerin © NDR.de/ Axel Seitz Foto: Axel Seitz

Geschlossenes Museum Schwerin: Wie geht es weiter?

Stand: 03.10.2022 14:00 Uhr

Durch eine Spende von fünf Millionen Euro soll das Staatliche Museum Schwerin moderner und attraktiver werden. Seit einem Jahr ist es geschlossen. Doch wann beginnen die Bauarbeiten? Die Beteiligten halten sich bedeckt.

von Axel Seitz

Wer derzeit durch die Räume des Museums in Schwerin geht, sieht nur leere Wände. Die Direktorin der Staatlichen Schlösser, Gärten und Kunstsammlungen Mecklenburg-Vorpommern, Pirko Kristin Zinnow: "Tausende Kisten mit Mobiliar und Büchern, aber vor allem mit Kunst sind gleich nach der Schließung gepackt worden. Insofern ist das Haus jetzt leer."

Staatliches Museum Schwerin: Schließung auf unbestimmte Zeit

Somit hätte eigentlich mit den Bauarbeiten schon längst begonnen werden können, doch: "Ich bin natürlich darauf angewiesen, dass sich alle Projektbeteiligten einigen. Es ist kein leichtes Unterfangen, in dieser Zeit zu bauen", sagt Zinnow. "Natürlich sind wir ungeduldig als Betreiber, weil wir schnell wieder öffnen wollen."

Von einer schnellen Öffnung kann inzwischen keine mehr die Rede sein. Als der Hamburger Unternehmer und Kunstmäzen Alexander Otto Anfang 2020 seine Fünf-Millionen-Euro-Spende angekündigt hatte, hieß es noch, das Museum würde 2023 wieder öffnen. Ein Jahr später sagte der damalige Finanzminister Reinhard Meyer: "Wir sind guter Dinge, dass wir im Sommer 2024 wieder aufmachen können."

Sein Nachfolger Heiko Geue sprach jetzt im Juni erstmals von Verzögerungen: "Im Moment kann man nicht sagen, wie lang die Verzögerungen sein werden. Es wird zu nicht unerheblichen Bauverzögerungen kommen. Wann genau das Museum aufgemacht werden kann, wird auch davon abhängen, welche Maßnahmen am Ende durchgeführt werden und wie schnell die allgemeine Lage es zulässt."

Weitere Informationen
Stadtansicht von Schwerin © NDR Foto: Helmut Kuzina aus Wismar

Kulturpartner: Staatliches Museum Schwerin

Das Herzstück des Staatlichen Museums ist eine der umfangreichsten europäischen Sammlungen niederländischer Malerei aus dem Goldenen Zeitalter. extern

Baubeginn verzögert sich

Weder vom Land - es gibt immerhin zu den versprochenen fünf Millionen Euro der Dorit und Alexander Otto Stiftung nochmals 1,25 Millionen dazu - noch von der Museumsdirektorin Pirko Kristin Zinnow gibt es bisher konkrete Aussagen darüber, wann überhaupt mit den Bauarbeiten begonnen wird.

Die Hamburger Otto-Stiftung antwortete dem NDR schriftlich: "Wir stehen bereit und können nach Klärung der letzten Details mit der Baugenehmigungsbehörde starten." Und zu den Verzögerungen hieß es: "Wir stimmen das Vorhaben sehr eng mit den zuständigen Ministerien des Landes Mecklenburg-Vorpommern und Ämtern der Stadt Schwerin ab. Es galt insbesondere viele denkmalschutzrelevante Themen zu klären und sicherzustellen, dass die Modernisierungsmaßnahmen im Einklang mit der Bewerbung der Stadt für das Weltkulturerbe stehen. Das hat viel Zeit beansprucht, was zu Verzögerungen geführt hat. Darüber hinaus haben wir uns auch auf dieser besonderen Baustelle mit den aktuellen Entwicklungen im Baugewerbe auseinanderzusetzen."

Verzicht auf neues Treppenhaus im Innenhof

Es geht vor allem um drei Bereiche: Eine Erneuerung der Fußböden im Museum, eine Veränderung des Portikus - also der Säulenhalle am oberen Museumseingang - sowie die Überlegung für ein neues Treppenhaus im Innenhof. Für eine Baugenehmigung ist die Stadt Schwerin zuständig. Oberbürgermeister Rico Badenschier sagte dem NDR: "Die Teilbaugenehmigung für den Innenausbau besteht, da könnte es losgehen. Bei der Teilbaugenehmigung des Portikus sind wir in den letzten Zügen. Bei dem angedachten Treppenhaus haben wir noch einmal die Welterbe-Verträglichkeit geprüft und würden an so einem Treppenhaus doch ein relativ hohes Risiko für die Welterbe-Verträglichkeit sehen." So sei man zu dem Konsens gekommen, auf das Treppenhaus vorerst zu verzichten, um die Welterbe-Bewerbung nicht zu gefährden.

Geschlossen seit einem Jahr

Während Rico Badenschier meint, die Bauarbeiten könnten noch in diesem Jahr beginnen, halten sich alle anderen Beteiligten bedeckt. Somit gibt es derzeit keine Aussage darüber, wann das größte Museum der Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern tatsächlich wieder Besucher empfangen kann. Ein Eröffnungstermin 2024 scheint in weite Ferne zu rücken. Fest steht nur, dass das Staatliche Museum Schwerin im Oktober 2022 ein ganzes Jahr geschlossen ist.

Weitere Informationen
Zwei Männer tragen einen Schrank die Treppen vor dem Staatlichen Museum Schwerin herunter. © Screenshot
3 Min

Wegen Sanierung: Staatliches Museum Schwerin packt zusammen

Bevor das Museum umfangreich saniert wird, müssen 30.000 Exponate, 700 Kunstwerke, Möbel und Inventar verpackt werden. 3 Min

Gemälde eines Nashorns in der Seitenansicht. © Staatliche Schlösser Gärten und Kunstsammlungen M-V / Elke Walford

Nashorn-Porträt "Clara" aus Schwerin nun in Amsterdam zu sehen

Das Nashorn-Porträt "Clara" aus dem Schweriner Museum steht im Mittelpunkt der Ausstellung "Clara, das Rhinozeros" in Amsterdam. mehr

Das Gebäude des Staatlichen Museums Schwerin © NDR / Axel Seitz Foto: Axel Seitz

Staatliches Museum Schwerin: Kunst aus der herzoglichen Sammlung

Der Kern des Museumsbestandes geht auf die herzoglichen Sammlungen Mecklenburgs zurück. Auch Kunst der Moderne ist zu sehen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 04.10.2022 | 07:40 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Museen

Ausstellungen